Syrien: vom zivilen Widerstand gegen die Aggressoren in Aleppo

erschienen bei chartophylakeion tou polemou

Vesti.ru bringt einen interessanten Beitrag aus Aleppo, in dem einerseits die Zerstörungen und Schändungen der marodierenden Rebellenbanden an historischen Gebäuden und Heiligtümern gezeigt werden, andererseits aber ein beeindruckendes Zeugnis vom Widerstand der Gesellschaft gegen die Aggressoren gegeben wird.
.
Zum anderen kann die fortlaufende Berichterstattung eines der großen russischen Fernsehsender aus Aleppo davon zeugen, dass weite Teile der Stadt inzwischen als sicher und von den Rebellenbanden befreit angesehen werden können.
.

Quelle: Vesti.ru, Reportage von Anastasia Popowa
.

WEITERLESEN bei chartophylakeion tou polemou

Ein Gedanke zu „Syrien: vom zivilen Widerstand gegen die Aggressoren in Aleppo

  1. Mal was positives und das zeigt eben dann auch, wie die zunehmende Stärkung von Russland und China oder BRIC den anderen wieder mehr Luft zum Atmen gibt -> das sollte auch in Zukunft für uns in Deutschland gelten, siehe auch Diskussionen von mir und anderen, die dort bisher eher pessimistisch für das zur Zeit Machbare enden, unter http://julius-hensel.ch/2012/10/us-wahl-wohl-schon-entschieden/#comment-14499

    Die schlechten Verlierer der Syrien-Krise

    Admiral James Winnefeld, stellvertretender Stabschef der Vereinigten Staaten, bestätigte am Runden Tisch in Ankara, dass Washington seine Absichten im Hinblick auf Syrien offenbaren werde, wenn die Präsidentschaftswahlen vom 6. November abgeschlossen sind. Er gab seinen türkischen Gesprächspartnern klar zu verstehen, dass ein Friedensplan mit Moskau bereits ausgehandelt worden war, dass Baschar al-Assad in Kraft bleiben und dass der Sicherheitsrat die Einrichtung von Pufferzonen nicht erlauben würde. Unterdessen bestätigte der stellvertretende Generalsekretär der Vereinten Nationen für Friedenssicherungs-Operationen, Hervé Ladsous, dass er die Möglichkeiten einer Bereitstellung von Friedenstruppen [Blauhelmen] in Syrien studierte.

    Alle Akteure in der Region bereiten sich auf einen durch eine UN-Truppe auferlegten Waffenstillstand vor, die hauptsächlich aus Truppen der Organisation des kollektiven Sicherheits-Vertrages (Armenien, Belarus, Kasachstan, Kirgisistan, Russland, Tadschikistan) bestehen wird. …
    http://www.voltairenet.org/article176397.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.