Syrien dementiert Einsatz von Kassettenbomben

von John Schacher

Vorangestellt sei die Tatsache, daß die anklagenden Staaten, allen voran die USA, Großbritannien und zahlreiche weitere „Schurkenstaaten“ weiterhin Cluster-Bomben produzieren sowie dem Verbot dieser heimtückischen Waffen nicht beigetreten sind. Während des Jugoslawienkrieges wurden Kassettenbomben sogar von der NATO eingesetzt.

Das syrische Militär dementierte heute in einem offiziellen Statement den Einsatz sogenannter Kassettenbomben im Kampf gegen die Terroristen, welche die Regierung von Präsident Assad stürzen wollen:

„Die syrisch-arabische Armee besitzt derartige Waffen nicht und weist ausdrücklich darauf hin, dass die Berichte über deren Gebrauch absolut unwahr sind“.

Diese öffentliche Reaktion kommt nach der Behauptung in einem Human Rights Watch-Bericht, der am Sonntag zur Verbreitung in Informationsmedien führte, daß die syrische Regierung Cluster-Bomben russischer Produktion in zivilen Wohngebieten zum Einsatz gebracht hätte.

Quelle: rt

Ein Gedanke zu „Syrien dementiert Einsatz von Kassettenbomben

  1. Tzja, eigentlich reicht es schon aus, zu wissen, wer diese Behauptung aufstellt: Soros HRW-Bande!
    Das den Rettern der Menschheit nie etwas neues einfällt: das war ja schon letztes Jahr in Misrata so. Nur, als die spanische Staatsanwaltschaft ermittelt hatte, dass die in Misrata eingesetzten Klasterbomben ausschließlich für die USA, Italien und die BRD von einem spanischen Rüstungskonzern hergestellt werden musste man schon fremdsprachige Presse lesen um die Info zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.