Libyen: vom Terrorhelfer zum Premier

Übersetzung John Schacher

Die libysche PRO-NATO Nationalversammlung hat den „früheren Diplomaten“ Ali Zeidan als Premierminister gewählt.

Am 2. März 2011 war es Ali Zeidan in seiner Funktion als selbst-bestellter Sprecher der libyschen Liga für Menschenrechte (League for Human Rights) die fortwährend  – immer nur aus Paris – mehr und mehr erschreckende Daten lieferte: 6.000 Quadhafi-Opfer (3.000 in Tripolis, 2.000 in Benghazi, 1.000 sonstwo).

Doch Zeidan’s Anklage wurde auf der LLHR-Website nicht publiziert; und in der Realität war Zeidan weder deren Präsident noch der Direktor: wieder mal nur eine Fake-Quelle.

Tatsächlich war Zeidan der Sprecher der Benghazi-Terroristen. Und er ist der gleiche Zeidan, der am 23. März erklärte: „bei zukünftigen Öllieferungsverträgen werden wir uns an diejenigen erinnern, die uns halfen“ (mit Bomben!).

Quelle: Libya-SOS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.