Ja, wer hat denn nun die Juden erfunden?

erschienen bei WELT-online 

Danke an Yvonne

von Henryk M. Broder

Der israelische Historiker Shlomo Sand bestreitet in einem Buch das historische Recht der Juden auf das Heilige Land. Dies sei nur eine aus dem Nationalismus des 19. Jahrhunderts geborene Idee.

Shlomo Sand, so der Verlag, sei einer der „schärfsten Kritiker der israelischen Politik gegenüber den Palästinensern“, er habe bereits das Buch „Die Erfindung des jüdischen Volkes“ geschrieben, nun nehme er sich den anderen „großen Gründungsmythos Israels“ vor – den vom „angestammten Land“, von „Eretz Israel“. Denn: „Es gäbe kein historisches Anrecht der Juden auf das Heilige Land der Bibel, so Sand. Diese Idee sei ein Erbe des Nationalismus des 19. Jahrhunderts, aufgegriffen von den europäischen Zionisten jener Zeit. In kolonialistischer Manier hätten diese zur Landnahme in Palästina und zur Vertreibung der palästinensischen Bevölkerung aufgerufen, die nach der Staatsgründung 1948 konsequent umgesetzt wurde.“

den GANZEN Artikel lesen bei WELT-online

 

10 Gedanken zu „Ja, wer hat denn nun die Juden erfunden?

  1. Herr Broder baut auf Sand

    Vielen Dank Herr Broder, für Ihren freundlichen Hinweis auf diese Perle und für die selbstlose Aufwertung Ihres begabten Kollegen. Ein Verhalten, wie es sich für einen edel denkenden, guten Deutschen gehört. Danke, danke, danke.

  2. Science Fiction ! Ich liebe Science Fiction und ich bin nicht nachtragend, nur vergeßlich. Ich vergaß zu fragen, wie wäre es, wenn Sie sich neben ihrer vielbeachten Ausbreitung im öffentlichen Raume,- man schüttet Sie ja förmlich zu mit Anträgen hörte ich, wenn sich Sie daneben ein zweites Standbein in Kommentarforen schaffen würden? Sagen wir bei der Tagesschau. Unter einem Nicknamen wie Heinrich IV oder tagbest?

    Sie könnten dort wesentlich öfter wesentlich ungehemmter formulieren, auch Nullnummern wären problemloser möglich – Stichwort Anynomität, Stichwort Zeugen- und Täterschutz!- um sich dadurch in kürzeren Abständen Erleichterung zu verschaffen, als dies bei Bühnenauftritten möglich ist. Und Sie dürften auf regelmäßige Fütterung aus der wohlwollenden Streichelhand der Gewaltigen rechnen, die zudem einer Berühmtheit wie Ihnen, lieber Herr Broder, so manches Stückel durchlassen, das bei den Gewöhnlichen, obschon vielleicht ungleich treffender formuliert, witziger vorgetragen und die Lach- und Sachgeschichten wahrhaftiger darstellend, von vorpreschenden Schnüffellatten ohne Anklage und Verhandlung vor Zeugen mundtotgeschlagen würde. Weggeräumte Konkurrenz erleichtert bekanntlich das Geschäft, nicht wahr ?
    Betrachten Sie diesen Kommentar bitte als ein Stück unpersönlich guter Science Fiction für einen Kollegen.

  3. Und wieder saust sie mit unbarmherziger selbstgerechter Grausamkeit auf unser schuldbeladenen Häupter herab: Die Holo-Keule, jene steinzeitliche aber wirksamer-als-Neutronenbomben-Waffe, die jeder zu spüren zu bekommt, der aus der Reihe der Holo-Galeeren-Sträflinge heraus zu tanzen wagt. Wann werden wir imstande sein, unsere Ketten zu sprengen?

  4. Das Bild: wow, so richtig antisemitisch brutal – (erschreckend und schockierend).

    Das nächste Buch lautet: „Wer hat den HC erfunden?“ (…dies nur nur als lahmer Witz gegenüber der pädagogisch rückständigen Handhabung der deutschen Ungeschichte).

    Oder: Wer hat Konzentrationslager erfunden?

    Alles Bestseller!

    „Die Welt“ macht Werbung für Schlomo und wer hat was davon?
    Wem nützt der Antisemitismus am meisten?

    Wie ignoriert man das was so dummerweise gewollt ist denn es hilft uns nicht weiter als Mitmensch?

    Nicht füttern ist auch eine Strategie.

    1. @ Fa
      das Bild ist doch nicht antisemitisch, ganz und gar nicht. Da liegt doch ein Semit auf dem Teller…
      ANTIzionistisch ist es, klar und deutlich in der Aussage – rundum wahr!
      Meiner Meinung nach ein ganz großes Werk der Kunstrichtung Cartoon. Mach Dir keine Sorgen, wir „füttern“ keine Raubtiere!
      herzlich
      jo

  5. @Peter: wenn man mal ungerechterweise unterdrückt wird weil man Deutsche ist – ohne das man überhaupt was gesagt oder gemacht hat und diese Keule gerade dann, wenn man besonders liebevoll ist und gut echt drauf ist, dann wacht man auf wie im Schock. Man fragt sich was das alles soll und ob das alles nur durchgedrehte Spinner sind und fänft an Gschichte und Politik besser verstehen zu wollen. Ich vermute irgendwie, dass trotz Gender Mainstreaming, Frauen anders behandelt werden, denn wenn meine Brüder jemand misshandelt hätte (wegen der deutschen Geschichte), dann hätten die Misshandler ganz schnell eine riesige Faust im Gesicht gehabt (was ich auch nicht so gut finde).

    Mir ist das alles so egal inzwischen, denn der Unterdrückungsmechanismus der Aufgrund von Toten, real oder fantasiert, passiert, er macht es uns möglich zu erkennen wie leidbringend, illusorisch, unwissend, verlogen und ignorant diese Welt besonders auf politischer Ebene sein kann… aber auch das ist eine Chance zur geistigen Erweiterung. Man kehrt nach innen… weg von der wertlosen, geldversklavte unfreien Bomben-Zivilisation, so wie sie uns Tag für Tag politisch korrekt aber falsch und extrem heuchlerisch vorgelogen wird.

    Wir werden von rückständigen herzlosen (auch …“Tum“)Sekten regiert die nichts erkannt haben, denn wenn sie was erkannt hätten, dann könnten sie alles Leben eher ehren, lieben und Bewundern. Es gebe diese verlogenen hausgemachten Kriege unter falscher Flagge einfach nicht.

    Das Leben und jeder Mensch ist wertvoller als dieses Abreagieren aufgrund von Dogmen, Gedanken und Medien Propaganda. Wir sind. Gott sei Dank, was ganz Anderes als das was uns vorgemacht wird.

    Das Glücklichsein ist jedoch trotz allem in uns tief verwurzelt unabhängig von dem was passiert auf der Welt. Es gibt Tage, da sind viele von uns unterwegs und doch einfach nur glücklich – einfach so – ohne Grund – und das ist nur der Anfang… Das Leben ist dann schön – einfach so. Wenig ist dann viel.

  6. Broder ist doch auch Jude, abseits vom professionellen Hetzer.

    Kissinger, noch ein Erfundener, meinte kürzlich, daß Israel in 10 Jahren nicht mehr existiert.

    Shlomo Sands Buch ist gut.
    Außerdem sind Gilad Atzmon und Israel Shamir meistens lesenswert.
    Das sind so ziemlich die Einzigen aus dem erfundenen Volk welche Tacheles reden, und auch um die nicht erfundenen Völker besorgt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.