Hardware und Software: 4 Zukunftsszenarien

erschienen bei As der Schwerter

von Dunkler Phönix

Wir müssen begreifen lernen, dass es viel wichtiger ist die Hardware zu erhalten, als die Software. Dekadenz und Unkultur können recht schnell und ohne bleibende Schäden behoben werden, wenn der Wille dazu da ist (und in unserem Falle: wenn die Fremdherrschaft beendet ist). Die Vermischung der Rassen aber ist ein irreversibler Prozess.

die Hardware ist uralt
.

So lange sich also genügend Hardware, also weißes Erbgut, erhält, um sich erfolgreich und ohne Preisgabe der wundervollen Vielfalt der weißen Rasse (blonde, rote, braune Haare, blaue, grüne und braune Augen) selbst zu erhalten, ist noch nicht alles verloren. Je kleiner diese Gruppe ist, desto geringer ist allerdings ihre Überlebenschance (die ca. 200.000 Wikinger hielten drei Jahrhunderte lang einem Millionensturm von Christen stand).

Es kann also gar nicht darum gehen „unsere Kultur“ zu erhalten. Die ist schön und großartig und – nebensächlich! Sie zu erhalten lohnt sich überhaupt nur, wenn wir auch unsere Erbsubstanz erhalten, sonst wird diese Kultur ihren Träger verlieren, selbst dann, wenn ein anderes Volk diese Kultur übernehmen und noch für Jahrhunderte bewahren sollte, sie wird nur noch ein künstliches Produkt sein, keine gewachsene Identität, hätte den Namen Kultur also strenggenommen nicht mehr verdient.

verfallene Kirchen kann man wieder aufbauen
.

Es muss darum gehen unsere ethnische Einzigartigkeit zu erhalten, bzw. gegen die Millionenheere von Einwanderern und diejenigen, die sie in unsere Länder lassen, zu verteidigen.

Daher müssen wir es begrüßen, wenn Integration nicht gelingt, uns darüber freuen, wenn Erdogan seinen Landsleuten zuruft, sie sollen sich nicht assimilieren und Sarrazin einen Vogel zeigen, wenn er beklagt, dass mehr als 90% der Türken in Deutschland lieber Türkinnen heiraten als Deutsche. Die muslimischen Parallelgesellschaften sollten uns freuen, denn sie machen eine Trennung, sobald diese politisch gewollt, bzw. überhaupt erst möglich geworden ist, viel einfacher, als wenn wir „endlich zusammenwachsen“, wie die Kanzlerin gefordert hat.

Alle Anstrengungen der NWOler, inklusive Sarrazin, gehen dahin, dass „integriert“, also vermischt werden soll. Misstraut jedem, der von „Integration“ faselt, auch wenn es der Chef der JF sein sollte!

Integration ist ein Codewort für Vermischung.

Nochmal: Sollten wir die ethnische Hardware erhalten können, dann ist all das, was uns im Softwarebereich angetan wird, von Dekonstruktion zu Kritischer Theorie, Gender Mainstreaming zu Bolschewismus, Hedonismus zu Unterschichtenfernsehen nur eine temporäre Schwächung. Natürlich wird es größte Anstrengungen erfordern, diese Dinge wieder loszuwerden, aber so lange die entsprechende Hardware dafür da ist, wird man schnell reinen Tisch damit machen können.

Unsere Nachkommen werden auf echte Kultur natürlicherweise ansprechen, so wie wir alle instinktiv den ganzen jüdischen Blödsinn von abstrakter Kunst bis hin zu Judith Butler ablehnen (die meisten glauben nur, sie müssten das beklatschen, weil es so verlangt wird, von Herzen gut findet das keiner).

Man mag argumentieren, dass die Software „Viren“ ja auch einen Einfluss auf die Hardware haben (Mutlikultigeseiere führt zu Vermischung, Abtreibungswahn, wirtschaftlicher Druck und Schwarzmalerei zu Kinderlosigkeit, etc.) und das ist richtig und wichtig.

Der Fokus muss aber ein anderer sein: Es geht nicht in erster Linie um Erhaltung unserer Kultur, einer bestimmten Staatsform oder religiösen Lehren. Es geht um die Erhaltung unserer Rasse.

Wir müssen die Existenz unseres Volkes und die Zukunft für die weißen Kinder sichern!

Ich habe mir mal Gedanken darüber gemacht, was denn das „worst case“ Szenario in Bezug auf die Erhaltung der Hardware wäre und was das „best case“ Szenario (man verzeihe mir die Anglismen…)

worst case

Amerika versinkt im Sumpf der Einwanderung und verliert sein weißes Antlitz völlig. Europa dagegen wird per „Samson Option“ in eine nukleare Wüste verwandelt, weil der Iran Israel angegriffen hat und wir das nicht verhindert haben.

In diesem Fall gibt es keine Zukunft.

Second worst case

Die Rassenvermischung, vor allem aber die Masseneinwanderung nach Europa nimmt fröhlich ihren Lauf. Obwohl Unruhen und Bürgerkriege zuweilen das eine oder andere Land erschüttern, bleibt der große Knall aus. Die Menschen gewöhnen sich allmählich daran, dass die Dinge nicht mehr so gut funktionieren wie früher (so wie wir uns daran gewöhnt haben für unsere Euros weniger zu bekommen als früher für die D- Mark). Stromausfälle sind an der Tagesordnung, ehemalige Luxushotels beherbergen hunderte von „Flüchtlingen“, die Politik und Justiz versinkt in Korruption, Rechtssicherheit ist nur noch eine schöne Erinnerung. Obwohl sich „kulturell“ nichts verändert hat, hat sich die „Hardware“ durch Geburtenrückgang bei den Einheimischen, Vermischung und Immigration irgendwann völlig aufgelöst. Die Menschen, die jetzt in Deutschland leben, bezeichnen sich als „Deutsche“ und glauben auch, dass sie es sind, welche den zweiten Weltkrieg angefangen haben. Manchmal fragen sie sich, warum ihr einst so stolzes und reiches Land so ein versifftes Dreckloch geworden ist. Politiker erzählen ihnen, dass das an der Wirtschaft liegt. In Frankreich leben Menschen, die sich als „Franzosen“ bezeichnen, in England leben Menschen, die sich als „Engländer“ bezeichnen. Nur Weiße sind sie nicht mehr. So wie die heutigen „Perser“ ja auch stolz auf „ihre“ kulturellen Errungenschaften sind – und so viele andere nichtweiße Völker, deren Kultur auf weißen Einfluss zurückgeht.

In diesem Fall gibt es auch keine Zukunft.

second best case

Verwirklichung der NWO. Nach furchtbarer weltweiter Wirtschaftskrise und vielen Hungertoten quasi weltweiter Bürgerkrieg, Chaos. Vorhang. Dann ordo ab chao, die NWO erscheint als Retter in der Not. Totalitäre Gesetze werden als notwendiger Weg aus dem Chaos akzeptiert. Auftritt des eurasich- negroiden Mischlings, Herrschaft der Juden über die ganze Welt, die nun eins ist, mit Jerusalem als Hauptstadt. Einführung einer Welteinheitsreligion mit Elementen aus Judentum, Christentum und Islam, spirituelles Zentrum bleibt Jerusalem. RFID Chips für alle – Moment! Warum, mag der geneigte Leser sich fragen, soll dieses Szenario besser sein als das vorige?

Nun, in diesem Szenario ist es nicht nur möglich, sondern sehr wahrscheinlich, dass sich überall auf der Welt weiße „Hardware“ erhält. Selbst wenn man die Propaganda verschärft und den ganzen Tag auf allen Kanälen sendet (und das wird man), so lange weiß- weiße Ehen nicht verboten werden (was auch im Bereich des Möglichen liegt) und selbst dann noch wird es weiße Paare geben die weiße Kinder kriegen.

Ob das am Ende ausreicht, um einen weißen Nationalstaat zu gründen hängt davon ab, wie lange die NWO Bestand hat, unter welchen Umständen sie überwunden wird und wie die Erde dann aussieht.

Aber:

In diesem Fall gibt es eine kleine Hoffnung auf Zukunft!

best case

Amerika versinkt in der Masseneinwanderung, England und Frankreich ebenso. Russland und China haben ihre eigenen Probleme. Es bricht Krieg zwischen Israel und den islamischen Staaten aus und Europa schafft es, sich da rauszuhalten (größtenteils, weil es zu schwach ist überhaupt einzugreifen und obwohl Broder, Friedmann und Giordano gemeinsam in den Hungerstreik treten). Die Türkei beginnt Eroberungskriege im Osten. Erdogan junior ruft seine Landsleute in Europa auf, ins Mutterland zurück zu kommen und am heiligen Krieg teilzunehmen. Südeuropa wird von Wellen afrikanischer Einwanderer überflutet. Bis jetzt sieht es recht düster aus, nicht wahr?

Dann aber bemerken einige Deutsche das Machtvakuum, der „Big Brother“ USrael schaut nicht mehr hin. In Kooperation mit Bundeswehr und Polizeikräften werden die Bonzen entmachtet und eingesperrt. Die Grenzen werden dichtgemacht, keiner kommt mehr rein. Da das ganze in den Sommerferien stattfindet stehen die Türken, die zu faul sind am heiligen Krieg teilzunehmen am Ende der Ferien vom Türkeiurlaub zurückkehrend vor geschlossenen Grenzen, bzw. kriegen am Flughafen in Ankara keinen Flug mehr nach Deutschland. Soweit möglich werden Afrikaner nach Afrika, Asiaten nach Asien und Rotationseuropäer nach Rotationseuropa verbracht. Im Zweifelsfalle finden sich staatenlose Nichtweiße plötzlich in dem gefährlichen Niemandsland wieder, das früher „Frankreich“ hieß. Die Schweiz und Österreich erkennen ihre Chance und bitten um Aufnahme. Auch die Skandinavier beginnen mit Massendeportationen. Nichtweiße, die sich weigern zu gehen oder nicht schnell genug gehen, werden… mit Respekt und Geduld behandelt.

Allmählich bilden sich an der französischen Grenze riesige Flüchtlingslager voll mit weißen Franzosen und Engländern. Nach einigem bürokratischen Hin und Her werden sie als Brüder empfangen. In Schottland und Irland erheben sich weiße Gemeinschaften. Aus den USA kommt die Nachricht, dass im Nordwesten auf der Fläche von drei ehemaligen Bundesstaaten eine „Weiße Republik“ gegründet wurde. Aus allen Himmelsrichtungen ergießen sich die Wagenkolonnen voller weißer Menschen in die Region. An der Ost- wie der Westküste gründen sich multikulturelle amerikanische Staaten, die allerdings bald im Chaos versinken. Teile von Kanada werden von weißen Gemeinschaften beansprucht.

Alle weißen Gemeinschaften auf der Welt begreifen sich rassisch als Europäer und kulturell als Germanen. Deutsch steigt neben Englisch zur wichtigsten Sprache unter Weißen auf. Russland und China teilen Asien zwischen sich auf. Die weißen Republiken wachsen zusammen. Die verlorenen Gebiete Europas werden befreit, die afrikanische Völkerwanderung zurückgedrängt. Da Afrika seit Jahren keine Entwicklungshilfe mehr erhalten hat, ist die Bevölkerung auf eine Menge geschrumpft, die sich ohne fremde Hilfe am Leben erhalten kann.

Ein guter Teil der „Hardware“ hat überlebt. Eine goldene Zukunft steht bevor.

Quelle: As der Schwerter

28 Gedanken zu „Hardware und Software: 4 Zukunftsszenarien

  1. Der blonde Junge sieht ja goldig aus. Schön braun ist er – auch ohne sich sonnen zu müssen.

    Ich finde Mischlingskinder sehen oft total gut aus. Z.B. Japaner und Kaukasier machen die hübschesten Menschen. Sein wer doch mal ehrlich, nicht jeder Kaukasier sieht so toll aus. Zwar kommt es darauf nicht an – aber naja… . Auch ist es falsch bewusst ein ganzes Volk auszurotten, wenn auch langsam. Dennoch, man sieht ja auch das es den anderen gebildeten „Gruppierungen“ genauso geht. Viele wollen keine Kinder, Israelis wollen oft auch keine Kinder, schon gar nicht nach dem WW2 und dem was sie über sich selber lernen und leben müssen und mussten. Mit Bildung geht ja die Bereitschaft zurück Kinder zu machen.

    Ich finde, man sollte dies nicht zu eng sehen. Pinscher Hunde machen die Besten Haustiere und haben ein stärkeres Immunsystem was wir ja brauchen wegen der Chemtrails und den Monsantoperverslingen. Vielleicht lässt sich dieses Beispiel nicht auf den Menschen übertragen. Allerdings ist es auf jeden Fall auch total falsch ein Volk auszurotten. Wie gesagt, Kultur und Sprache entwickeln sich am Besten dort wo man sich daheim fühlt. Das Problem ist, dass sich viele gar nirgends mehr zuhause fühlen, oder gar zugehörig, denn der Globalismus isoliert uns, macht uns innerlich leer und ausgepumpt. Wenn wir nur noch arbeiten gehen sollen: heute in Hongkong, morgen in Delhi, etwas pseudosex wie Porn rein ziehen, oder „antideutsche „Hollywood Filme, dann bleibt von menschlicher Kultur ja insgesamt am Ende nichts mehr übrig. Wir werden nur noch pseudokulturelle Zombies sein und nur noch als Produkt leben für den Profit dieser sogenannten Kabale.

    Ich finde, Balance sollte her, aber wie? So einen Jungen wie abgebildet ist auf jeden Fall total goldig. Der kann ja für nix was.

    So ein goldiger Junge sollte sich in Deutschland daheim fühlen dürfen, gerade auch dann, wenn er das Land positiv annimmt und dort gerne lebt. Wir wollten ihm helfen durch unsere Liebe.

  2. Hallo Fa, Du hast Recht, Mischlingskinder sind auch niedlich und nett, sie bekommen aber ein Problem, für das sei nichts können.
    Die armen Kinder wissen nie, wohin sie gehören. Das fängt schon im Kindergarten an, zieht sich durch ihr ganzes Leben und bleibt nicht ohne Folgen.
    Genetische Unterschiede sind nicht wegzuerziehen, oder wegzudiskutieren. Sie sind real.
    Mischlingskinder sind nunmal anders, als ihre Umwelt. Die gesamte Umwelt wird sich nie, oder nur äußerst langsam vermischen. Genetische Abweichungen im Erbgut sind Zeichen der Anpassung an einen bestimmten Lebensraum, eine Heimat. Sie sind sinnvoll, wenn man in diesem Lebensraum lebt. Das wird heut auf den Kopf gestellt. Natur lässt sich aber nicht von Mainstreammedien lenken. Das ist der Haken. Dieses anders sein wird Mischlingskinder ihr Leben lang verfolgen und sie können nirgendwo hin. Sie sind überall anders. Schuld sind ihre Eltern, denen man heut einredet, Rassenmischung sei normal und erstrebenswert. Die Folgen tragen aber nicht einfältige Eltern, sondern unschuldige Kinder und das ihr ganzes Leben lang. Wer aus Geilheit, oder Dummheit so verantwortungslos handelt, beweist, was ihm die eigenen Kinder wert sind…
    Er zeigt, welchen Wert er als Elternteil und Vorbild hat. Mögen die armen Kinder in eine Umwelt geboren werden, die bereit ist zu akzeptieren, das die Kinder selbst unschuldig an dieser Lage sind.

  3. Wenn der Vater Deutscher ist, dominiert das väterliche Erbgut, wie überhaupt das Väterliche, so daß Kinder, deren Vater Deutscher ist, hier keine Probleme haben werden !.
    Anders ist es, wenn der Vater zum Beispiel aus Ghana kommt und die Mutter Deutsche ist, da wie immer das Väterliche Erbgut dominiert, ist es hier mit dieser Familie schwieriger.
    Aber neben dem Bezug auf eine bestimmte Rasse oder Religion ist es eine andere Sache, sich nicht auf seinen Körper oder seine Umwelt zu beziehen, sondern auf sein BEWUSSTSEIN, SEIN UNENDLICHES GÖTTLICHES BEWUSSTSEIN !.
    Es ist eben ein Unterschied, sich auf seinen Körper, Rasse oder Religion, oder auf sein -GEISTIGES – Bewusstsein zu beziehen.
    Was will man?.
    Will man sich erheben?
    Und, kann man das?.
    Oder, findet man vielleicht einen Kompromiß?.

  4. Sehr beruhigend, als Deutscher Mann darf ich mich einmal um den Globus v…n und meine dominanten Gene verbreiten. Deutsche/ weiße Frauen dürfen natürlich nur ihrer „Rasse“ zur Verfügung stehen.
    Das Kinder in erster Linie aus Liebe gezeugt werden, zumindest unter Menschen, im Tierreich mag die Verbreitung der eigenen Gene der Grund sein, kommt hier nicht zu Wort. Somit sind auch nicht die Eltern die Schuldigen, welche in einem Akt der Liebe handelten, sondern die Umwelt, auch wenn sie doppelzüngig spricht und diesen Kindern die Zukunft verbaut. Wer sich auf seine Rasse, Religion oder der gleichen reduziert wird scheitern, denn nichts davon spielt eine Rolle. An den Taten wird man gemessen und die werden ohne Rücksicht auf genanntes getan!

    Der mit Abstand schlechteste und haltloseste Artikel den ich hier jemals gelesen habe. Nichts gegen rechte, nationale oder religiöse Gesinnungen, aber auch dort gibt es Dumme und Intelligente, erst genannten rechne ich diesen Artikel zu.

  5. Wer eine solche Kaninchenzüchtermentalität pflegt brauch sich nicht wundern, wenn die selbsternannten Menschenzüchter auf den oberen Pyramidenstufen das Weltgeschehen unwidersprochen bestimmen. „Nation“ und „Rasse“ waren Ideen, mit denen vor 100 bis 200 Jahren das Politische geformt wurde – und dies offensichtlich nicht zum allgemeinen Wohl. Wenn man mit diesen alten Waffen des Feindes denselben bekämfen will, dann muß man sie ihm erst richtig aus der Hand nehmen und mit zukunftsgewandten Ideen munitionieren. Wenn letztere aber verfügbar wären bräuchte man den Ideenschrott von gestern nicht.

  6. Wir hatten hier vor einiger Zeit einen Herrn Robert Nordlicht,der uns in unnachahmlicher Weise über die Unterschiede von Volk und Nation aufklären wollte. Hier gab es den ersten langen Strang und aufrichtige sowie leidenschaftliche Dispute über das Für und Wider völkisch-nationaler Erneuerung in Deutschland.

    Für mich ist klar,daß es Deutschland als Land der deutschen Stämme nur dann weiterhin als Einheit geben kann,wenn diejenigen Kräfte,die unser Land zuerst in Mischgruppen und fremdvölkische Gebiete (Ghettos) separieren und dann schließlich zu einem Vielvölkerkonglomerat verschmelzen lassen wollen,was dann als gelungene Intergration verkauft wird,entmachtet und ihrer gerechten Strafe zugeführt werden!

    Im Moment allerdings wird mit allerlei Rettungsschirmen der politische Rahmen der weitergehenden Ent-Nationalisierung,und damit quasi auch der Ent-Deutschung,herbeigeflickt,damit die multinationale Kesseltreiberclique der Zionisten fröhliche Urständ feiern kann und Deutschland als Spielfeld fremder Kräfte weiterhin für deren Zwecke mißbraucht werden kann.

    Ein Überleben der deutschen Stämme,und damit auch unserer Gene,wird es nur in der Wiedererichtung eines Deutschen Reiches auf deutschem Stammesgebiet geben,wenn gleichzeitig dafür gesorgt ist,daß die nicht-assimilierten Teile der Bevölkerung,also die kulturellen Beglücker der Deutschen Nation aus aller Welt auch weiter unter sich bleiben und mobil für eine Weiterreichung an ihre Heimatländer bleiben,wo sie dann mit den hierzulande gewonnenen Erkenntnissen für ein gelungenes Wohlergehen in ihrer Heimat sorgen.

    Und hier kommt dann auch die zentrale Frage auf:

    Was ist Heimat?

    Und:

    Wer darf sie verteidigen?

    Die Millionen von absorbierten und nach den Wünschen der Zionisten noch zu assimilierenden Volksbeglücker werden Deutschland nur dann verteidigen,wenn sie dafür bezahlt werden.
    Echte Deutsche jedoch werden ihre Heimat auch ohne Bezahlung verteidigen,wenn dies einstmals notwendig sein wird!

    Genau dieser Umstand soll durch eine weitere Vermischung der aus allen Herrgottswinkeln unseres Planeten herbeigekarrten Völker auf Deutschem Boden verhindert werden!!!

    Die Heerscharen kommender Mischlingsformen lassen sich demnach auch leichter erpressen,indem Ihnen anheimgeleget wird,entweder für die Zionisten -als Dankeschön für die genehmigte Aufnahme als Paßdeutsche- zu arbeiten und brav ihre „humanistischen“ Führer zu wählen (BRD-Blockparteien) oder eben in ihren Ghettos bleiben zu müssen und weiterhin HartzIV-Sold zu kassieren.

    Auf mittel-kurze Sicht wird das Deutsche Volk eben vor der Herkules-Aufgabe stehen,entweder wieder zu sich selbst und seinen völkischen Wurzeln und damit auch zur Deutschen Nation aller Deutschen Stämme zurückzufinden oder sich dem zionistischen Treiben der Völkervermischung hinzugeben und damit sich letztlich gegenüber dem Weltenfeind endgültig zu ergeben.

    Dann wäre der letzte Weltkrieg,der diesen höllischen Kampf der Mächte um die nationale Freiheit Deutschlands bestimmt hat,mit der Auslöschung des „Deutsch-Seins“ für die ehemaligen Allierten gewonnen und das deutsche Stammesgebiet bis auf weiteres für uns Deutsche verloren,weil dann sicherich irgendwann der Punkt kommen wird,wo es verboten sein wird,sich überhaupt noch zum Deutschtum zu bekennen,es sei den,man ist ein Verfechter der NWO und setzt „Deutsch“-Sein mit Multikulti gleich.

    Daher beschwören Polit-Kriminelle wie Westerwelle auch die politische Union Europas.Nicht etwa,weil sie sich um das Wohl der Völker sorgen,sondern weil sie das kulturelle und wesenseigene Blut der Völker Europas zerstören und alles zu einem zionistischen Überbau volksfeindlicher Strukturen zusammenkleistern wollen. Das wird dann als Einheit Europas bezeichnet,während es in Wirklichkeit die Einigung der Politkriminellen auf ein gemeinsames Niveau zur Zerstörung der völkischen Eigenheiten Europas bedeutet.

    Aber ich gebe meine Hoffnung nicht auf,daß wir deutsche unsere kulturellen Wurzeln erkennen,uns als Volk verstehen und somit den Wiederaufbau eines neuen Deutschen Reiches gemeinsam in die Hand nehmen,damit auch dauerhaft gesagt werden kann:

    zum Wohle des Deutschen Volkes – und nicht nur irgendeiner deutschen Bevölkerung,die sich in der weltischen Brandung eines Multikulti-Vermischungssystems zuhause fühlt!

    Aus Liebe zu Deutschland

    1. Solange sich die Zuwanderung und damit auch die Vermischung in vernünftigen Grenzen hält, kann man dem nichts entgegensetzen. Wenn aber, wie es bei uns und in fast allen europäischen Großstädten und Ballungszentren mittlerweile eingetreten ist, der fremdländische Bevölkerungsanteil die Hälfte der dort lebenden Menschen ausmacht, sollte es – ohne dabei Rassismusvorwürfen ausgesetzt zu werden – auch erlaubt sein, dies mitsamt den Folgen zu diskutieren und Wege aus dieser Sackgasse zu suchen.
      Wie man hier anhand der Kommentare sieht, wird man als Verteidiger der eigenen Volkszugehörigkeit mittlerweile sogar von den eigenen Leuten diskriminiert oder zumindest als Spinner abgetan.
      Wer meint, dass die Rassen- oder Volks“idee“ ein Kind der letzten beiden Jahrhunderte wäre und die Leitmotive dieser Diskussion politische oder sonstwie bedenkliche, irrt sich gewaltig und sollte erkennen, daß sich „die Deutschen“ erst im Lauf von Jahrtausenden entwickelt konnten, ihren kulturellen Höhepunkt am Anfang des letzten Jahrhunderts fanden – und nun in weniger als 70 Jahren zu einem oberflächlichen und manipulierbaren Völkerbrei wie in den USA gemacht wurden und werden.
      Unter den gegebenen Umständen ist es absehbar, daß dieses Zerrbild einer Nation mit all den neuen sozialen und kulturellen Klüften zwischen seinen Einwohnern niemals wieder am gleichen Strang ziehen und den Karren aus dem Dreck ziehen werden kann. Und dieser Karren versinkt gerade täglich mehr. Vor einen Karren spannen kann man aber nur gleichartige Tiere, sonst geht es schief!
      Ich persönlich würde mir und meinen Kindern wünschen, dass es im Interesse der Zuwanderer läge, nach erhaltener solider Ausbildung und darauf folgender materieller Konsolidierung ihrer eigenen Heimat ein Schub voran zu geben ZU WOLLEN und das Leben der dort verbliebenen Menschen ZU VERBESSERN. Das und nur das würde Sinn machen.

  7. @egal

    So kann man sich täuschen. Doch unabhängig von deutschen Rassenideologie-Verfechtern ist diese Ideologie auch in Staaten wie Israel, wo man eine Religion zur Rasse erklärt hat, oder den USA, Australien, Staaten Südamerikas, …, wo die Ureinwohner bis heute wie Menschen zweiter oder dritter Klasse behandelt werden, vertreten.

  8. @egal

    Die „dämliche“ und völkervernichtende Eine-Welt-Ideologie der Zionisten,die mit der „friedlichen“ Gleichschaltung der Presse und der „friedliebenden“ Multikulti-Idee einhergeht,ist das Problem für die Wiedererweckung des völkischen Gedankens!

    Wer an die Vermischung als Heil für die Welt glaubt und sich bei den Zios gut aufgehoben fühlt,ist selber schuld,wenn er eines Tages nur noch als Treibgut in der Weltgeschichte behandelt und benutzt wird. Ohne Wurzeln kann kein Baum leben – und die Völker nicht ohne ihre Wurzeln,es sei denn in der äußeren wie inneren Diaspora!

    Daher kann der Deutsche Freiheitskampf um Selbstbestimmung und Abschüttelung von Fremdherrschaft nur in der Wiederbelebung des völkischen Gedankens bestehen.Alles andere ist nur schmückendes oder verwirrendes Beiwerk der Volkstäuscher,die Humanismus vorgaukeln und in Wirklichkeit Seelenfänger- und -vernichter sind!

    Wer sein eigenes Volk wirklich liebt,wird daher nicht dauerhaft auf fremde Rosse steigen können,nur um dem Feind zu imponieren!

    Aus Liebe zu Deutschland

  9. Wasser predigen, Wein saufen – Abschottung pflegen, Vermischung fördern. Wem sagt man das nach ? Und ist da was d´ran ?

    Die Doleranz der Spaltpilze

    „Sins bittschön dolerant, oder wir bringen Ihnen die Doleranz mit der Knute bei. Wir treiben Ihnen Ihre natürlichen Instinkte schon noch aus. Wir können das, wir halten nämlich zusammen. Sie san sofort dolerant und mir bleiben under uns. Mir sin nämlich immun gegen Doleranz. „

  10. @jo: deine letzten beiden Sätze unterschreibe ich total. Aber zu glauben mit Rassen- oder Volksideen dahinzukommen ist bestenfalls naiv. Die eigentliche Frage ist doch wie wir die globale Schmarotzerelite loswerden, die schon lange Leben und Identität der Menschen überall auf der Erde in ihrem Interesse manipulieren und in ihren Machkämpfen mißbrauchen. Um diese Frage zu lösen, braucht es eine tragfähige Idee, die von potentiell allen Menschen begriffen und geteilt werden, aber von den Eliten nicht für Teile und Hersche Spiele misbraucht werden kann. „Rasse“ ist mit Sicherheit keine solche Idee.

    1. @einspruch

      Wir Deutschen können die Fremdherrschaft nur als Volk abschütteln!

      Völkerübegreifende Solidarität gegen die weltumspannende Krake der gegenwärtigen NWO-Elite bleibt selbstverständlich hiervon völlig unbenommen!

      Wer den Keim der Völkerzerstörung nicht begreifen will und sich in irgendwelche Szenarien eines möglichen „Ausstiegs“ aus der NWO verrennt,braucht sich eben nicht wundern,wenn er als Individuum von eben dieser Clique verheizt wird.

      Die globale Machtelite kann nur völkisch-national bezwungen werden,indem sie eben aus jedem Land,das sich nicht der NWO unterwerfen will,vertrieben wird! Punktum! Eine andere „Zwischenlösung“ wird es hier nicht geben!

      Leider glauben die Befürworter von Multikulti und Verdränger der NWO an die Macht der Vernunft. Wie wir in Libyen gesehen haben,ist dieses Vernunftdenken gegen Machtbesessenheit und Eroberungswillen chancenlos,wenn keine frühzeitigen Strategien für einen möglichen Paradigmenwechsel durchgedacht werden.

      In Libyen wurde die Nation gebrochen,weil die Stämme gegeneinander aufgehetzt wurden und werden. In Deutschland braucht man diese Methode nicht anwenden,weil hier jeder,der sich zum Deutschtum bekennt ex ante ein verkappter Nazi ist und daher vom Hauptstrom der Medien hinweggespült wird.

      Durch die Nazi-Schere im Kopf gelingt es den Feinden des Deutschen Volkes dieses gegeneinander aufzuhetzen,ohne einen Schuß abgegeben zu haben.Der Schuß fällt hier bereits im Kopf des mental vom eigenen Volk abtrünnigen,da abgetrennten Individuums. Folglich erledigt sich der Widerstand gegen die Besatzerordnung bereits im Kopf des Delinquenten,der sich freiwillig unter die Fremdherrschaft stellt!

      Nur in der Rückbesinnung auf das eigene Volk und damit auf sich selbst,wird es uns gelingen,die geistig-seelische Misere zu überwinden. Doch hierfür muß man eben lernen,sich selbst als solchen (Deutschen) zu akzeptieren und zu lieben!

      Aus Liebe zu Deutschland

  11. Mir behagt der Artikel vom As der Schwerter irgendwie nicht so recht.
    Die hier und anderswo einwandernden Ausländer kommen nicht als Täter in unser Land, sondern sind ebenso wie wir Opfer einer weltumspannenden Verschwörung einer Satansbrut gegen die Menschheit, dazu noch entwurzelt und fern ihrer geliebten Heimat.
    Ich teile den Gedanken von ALzD, dass das deutsche Volk gewissermaßen als Katalysator in der Lage wäre, einem Befreiungskampf gegen die Weltherrscher große Dienste zu erweisen, wenn es denn zur Einsicht käme.
    Aber ich bin nicht damit einverstanden, die hier lebenden Ausländer pauschal als käuflich und damit „konterrevolutionär“ einzuordnen.

    Der Autor scheint die entstandene Überfremdung der „weißen“ Staaten mit dem Rezept der Rassentrennung heilen zu wollen.
    Ob er sich wohl der Tatsache bewußt ist, dass er damit auf das alte Spiel des „teile und herrsche“ hereinfällt?

    Verbrecher erkennt man nicht an ihrer Hautfarbe, sondern an ihren Taten!

    1. @ nordlicht
      ich verstehe Deine Bedenken schon, da der Artikel wirklich sehr radikal daherkommt. Doch in den Grundzügen ist er (folge-)richtig gedacht. Natürlich kann und darf man die vielen „guten“ Einwanderer nicht mit dem eisernen Besen vertreiben, das wäre inhuman und undeutsch. Doch um die Situation als Ganzes bewerten und planen zu können, sind solche Übertreibungen hilfreich und bedenkenswert – dachte ich beim Lesen jedenfalls und habe ihn deshalb auch eingestellt.
      Persönlich denke ich wäre es notwendig, den Anteil fremdstämmiger Mitbürger bei maximal 20% der Bevölkerung zu halten und die Politik daraufhin abzustimmen – mit festen Quoten und sowie einem zeitlich begrenzten Bleiberecht, das nur eben nur in speziell definierten Fällen zur Einbürgerung führen dürfte.
      Auch geht es in erster Linie nicht darum, nur die Verbrecher auszusieben, sondern unseren Leuten das Leben in einer gesunden traditionellen Heimat zu ermöglichen, die eben nicht wie die Bronx daherkommt.
      Wenn man die demografische Zukunft heutiger Sachstände heranzieht, ist es eh schon zu spät…

  12. @Nordlicht

    Völlig richtig,aber wir Deutschen müssen auch wissen,wer wir sind und was wir zukünftig sein wollen.

    Und hier stellt sich eben die Grundfrage,was wir unter „Deutsch“-Sein verstehen!

    Daß die Abermillionen Einwanderer Opfer dieser verbrecherischen Verschiebe- und Vertreibungspolitk unserer bekannten NWO-Clique sind,steht außer Frage. Doch wir Deutsche sollten im eigenen Land die Opferrolle ablegen und klare Worte für entstandenes Unrecht und zukünftige Fehlentwicklungen finden.
    Und hier stellt sich in der Tat letztlich auch die Frage,wieviel eigene Kinder unser Land braucht,damit wir als Volk überleben können.

    Wer diese Frage verdrängt und unsere alternde Gesellschaft den Besatzern überläßt,die mit immer neuen Einwanderungswellen den Geburtenrückgang kompensieren wollen anstatt unser Volk zur Gründung einer Familie zu ermuntern und zu fördern,wird eben irgendwann feststellen,daß wir als Volk im eigenen Land zur Minderheit werden,was letztlich von den Siegermächten auch genau so politisch seit Jahrzehnten geplant war.

    Doch die ehemaligen Siegermächte England und Frankreich kämpfen mit den gleichen Problemen,weil sie ebenfalls auf die Weltverschwörer hereingefallen sind und sich dem Multikulti-Trend ergeben haben. So sehe ich in Deutschland doch noch eher ein Potential zur Abwehr des eigenen Volkstodes als z.B. im Mutterland des Kapitalismus,wo die Vermischung schon weiter fortgeschritten ist.

    Letztlich werden es unsere Kinder entscheiden,ob sie zu Fremden im eigenen land werden wollen,oder ob sie noch die Kurve kriegen und genügend eigene Kinder in die Welt setzen,damit der Fortbestand unseres Volkes gesichert ist.

    Aber wesentlich bleibt ja nicht nur der Fortpflanzungseffekt,sondern vor allem der geistig-seelische Fortschritt unserer großartigen Kulturnation im Sinne einer weltweiten Friedensförderung ohne Fremdbestimmung!

    All dies kann und wird sich eben nur im neu konstituierten DR entwickeln,weil die BRD nicht aus dem Wesen des Deutschen Volkes,sondern auf Anweisung der Alliierten entstanden ist.

    Wenn es uns gelingt,diese von Dir zu recht so genannte Katalysator-Rolle in der Weltpolitik zu finden und zu festigen,kann in der Tat ein europäischer Gegenpol zur NWO der Ostküste entstehen,wobei wir dann die Vorreiterfunktion für ganz Europa einnehmen würden.

    Schütteln wir endlich die Besatzer ab und laßt uns zueinander finden.

    Und hier schüttele ich im Gegenzug auch jedem Ausländer die Hand,der es mit uns Deutschen wirklich ernst meint und unser Land nicht nur als Selbstbedienungsladen mißbraucht sowie uns Deutsche als Störfaktor empfindet.

    Es gibt ein großes Bedürfnis nach Veränderung in allen Schichten.
    Nehmen wir unsere Landsleute bei der Hand und schenken ihnen Vertrauen anstatt sie immer nur als zögerliche Angst- und Dummschafe zu betiteln,die keinen klaren Blick fürs Wesentliche haben.

    Deutschland kann diese Funktion zur Veränderung erfüllen,wenn sich diejenigen,die jene üblen Strukturen durchschaut haben,zusammenschließen und ein neues Haus aller Deutschen bauen. Das habe ich hier bereits vor einem Dreivierteljahr gesagt. Und das bleibt auch die einzige Option für eine mögliche Veränderung zur Verhinderung eines weiteren Weltenbrandes!

    Viele Grüße

    Aus Liebe zu Deutschland

  13. @Jo

    Für all diese Überlegungen gibt es leider im bestehenden System der BRD keine Zukunft,da hier schon von vorneherein der Volkstod der Deutschen von den Besatzern gewünscht und eingeplant war!

    Wie ich oben schon erwähnte sind die Besatzer allerdings selber von dieser Krankheit der Selbstentvolkung betroffen,so daß auch diese Länder so geschwächt sind,daß sie den NWOlern kaum etwas entgegensetzen können.

    Somit kann diese von Dir angesprochene Reglementierung nur in einem völlig neu zu bestimmenden System der völkischen Erneuerung stattfinden. Hierfür werden Menschen gebraucht,die eben diesen Blick fürs Wesentliche noch nicht verloren haben.
    Leider werden diese Vorkämpfer nach und nach aus dem Verkehr gezogen und als Nazis verunglimpft und/oder mit einer anderweitigen Hexenjagd belegt,weil eine derartige Erneuerung unseres Landes natürlich nicht im Interesse der NWOler ist.

    Doch die Nazikeule zieht angesichts des drohenden Volkstodes nicht mehr,weil es wahrhaft um unser aller Überleben in unserer Heimat geht. Dies ist eine existenzielle Frage und kein Namensspiel a la § 86 oder § 86a,wo jede Äußerung als feindlicher Akt gegen das herrschende System betrachtet wird.

    Laut GG gibt es ein Abwehrrrecht jedes Deutschen,wenn es um diese existenzielle Frage des Überlebens unseres Volkes geht.
    Leider hat die herrschende Clique für diesen Fall den finalen Rettungsschuß zugunsten der NWO beschlossen,so daß wir den Wandel ausschließlich mit den Schwerten unseres Geistes führen müssen und werden,um nicht mit abgeschlagenem Haupt auf dem Tablett der Terrorbekämpfer zu landen.

    Wer seine Heimat vor dem Ausverkauf retten will,muß nicht nur heroisch denken,sondern vor allem standhaft bleiben,was ungleich schwieriger ist.

    Herzliche Grüße

    Aus Liebe zu Deutschland

  14. @ Aus Liebe zu Deutschland
    Zuallererst freue ich mich, hier wieder Beiträge von Dir zu finden. Danke!
    Sag mal, wie stehst Du zur „Wahlalternative 2013“?
    Unabhängig von ohnehein „gefakten“ Wahlen könnte dieser Sammlungsverein doch zumindest geeignet sein, dem EU-Laden Akzeptanz-Verluste zu bescheren, oder ?

    Gruß vom nordlicht

  15. man kann nur das reinlassen was einen stärkt.menschen ,die nicht für deutschland sind , hier von klau und stütze leben sind parasiten an uns allen ! so machen wie es in kanada ist.wer was kann und von seiner arbeit dort leben kann,einheimischen keine arbeit nimmt ,der soll gerne kommen uns am wohlstand mitarbeiten und daran teilhaben.
    rassenhygiene ist auch wichtig. die natur hat verschiedenheit und perfektion darin geschaffen.wenn man alles mischt,kommt am ende nur brauner mist raus.der schwarze ist an die demse afrikas angepasst und nicht an die kälte und sonnenarmut des nordens.ich denke mal ,das die natur die mischlinge,die länger hier leben anpasst und das sich nach und nach das weisse in unseren breitengraden durchsetzt und das braune schwarze in den sonnigeren gebieten.

  16. @nordlicht

    Zitat: „Mir behagt der Artikel vom As der Schwerter irgendwie nicht so recht. Die hier und anderswo einwandernden Ausländer kommen nicht als Täter in unser Land….“

    Richtig! Der Ton der As der Schwerter ist schon oft hart. Dennoch dieser Kampfgeist ist ja auch was Ehrenhaftes und ich bewundere ihn irgendwo, auch da er uns zu schützen versucht. Dennoch habe ich auch etwas Unbehagen über den harten Ton, der mir auch etwas Angst macht. Das ist ok.

    Es gibt in Deutschland die Aussage die spricht von „HART ABER GERECHT“ sein. Wir brauchen aber auch ein „WEICH ABER GERECHT“ sein. Beides gehört zusammen. Das Wort Gerechtigkeit ist weiterhin das Wichtigste.

    Ich empfehle den „As der Schwerter Blog Autoren“ eine schöne Wellness Massage, Sauna, ein sanftes Naturschaumbad mit Ambiente Melidien, eine Reflexzonen-Behandlung, Baldrian/Hopfen-Tee und ein warmes Bett zum ausschlafen. Erholung ist wichtig, wenn man solche harten Blogs schreibt. 🙂 xoxo

  17. @LiebezD: du unterschätzt die NWO gewaltig. Auf Widerstand mit Rezepten von gestern sind „die“ bestens vorbereitet. Und die NWO ist keine klassische Macht im Sinne des 19.Jhds, die man mit einem Aufstand überrennen könnte. Stell sie dir lieber wie einen Virus vor der in der Lage ist jede Macht und jeden Menschen zu infizieren und (fast) jede Idee für sich zu benutzen. Sie kontrolliert geschätzt 70% der Weltressourcen durch austauschbares Personal. Wie willst du die Infizierten von den nicht infizierten unterscheiden, wie „heilen“, wie „Ansteckung“ verhindern, wie ihnen die Kontrolle der Ressourcen entreißen? Falls es hier einen Sieg geben kann, dann nur über den Sieg in den Köpfen. Dazu aber braucht es Ideen, die stärker sind als das „Virus“ und die gegen „den Virus immun“ machen. Ideen wie „Volk“, „Rasse“ oder „Nation“ sind dazu nicht geeignet.

    1. @ einspruch
      wir brauchen nicht unbedingt neue Ideen, was zur Lösung führt, ist nur und ausschliesslich DIE Wahrheit!
      Eine völlig auf Täuschungen und Lügen aufgebaute Struktur wie die NWO kann nur mit Wahrheit besiegt werden, da es ihr die Fundamente nehmen würde.
      Wie man Farbe mit Verdünner entfernen kann, ohne „grob“ zu werden.
      Dafür kämpfen wir hier!

  18. Blond Negroide sind normal in Ozeanien.

    if we exclude people of European descent, blond hair is most common among the natives of Oceania, specifically within a zone stretching from central and western Australia, through Papua New Guinea and into Melanesia and nearby islands. This coloration is due to a genetic variant of TYRP1 that is rare or nonexistent outside Oceania (Kenny et al., 2012).

    Among central Australian Aborigines, blond hair varies by age and sex:

    http://evoandproud.blogspot.ch/2012/05/survival-of-cutest.html

  19. @Nordlicht

    Danke für Deine Freude über meine Rückkehr zum Hensel-Blog.

    Die Wahlalternative 2013 ist vom Grundsatz her begrüßenswert,da hier jeder seinen Beitrag gegen die Entmündigung leisten kann.
    Allerdings sehe ich die Ziele der Gründer als fragwürdig an,weil hier eben nicht oder nur unzureichend an die Substanz des BRD-Systems als Besatzungsinstrument angegangen wird.

    Die Aufrechterhaltung der Maastricht-Kriterien und die prinzipielle Zustimmung zu hoheitlichen Abtretungen,wenn sie vom Volk akzepziert werden,stimmen mich skeptisch.
    Anstatt über hoheitliche Abtretungen abzustimmen,sollte zuerst einmal geklärt werden,welche Rechte das Deutsche Volk überhaupt besitzt,solange sich noch ausländische 90000 Soldaten auf unserem Boden befinden und es keine vom Volk wirklich gebilligte Verfassung gibt.

    Doch diese grundlegenden Fragen können ohnehin erst wahrhaft gestellt werden,wenn dem Deutschen Volk der besatzungsrechtliche Status des Jahres 2012 vor Augen geführt und der rechtsstaatliche Embryonalzustand der BRD als solcher entlarvt wird.

    Ein wirklich freies Deutschland sieht anders aus. Es bekennt sich eben nicht zu Knebel-Verträgen,die Deutschland zum Zahlmeister Europas gemacht haben,was letztlich erst durch den Maastricht-Vertrag im Sinne einer gemeinsamen Währungsunion als Endziel ermöglicht wurde.Ein freies Deutschland existierte 1992 genauswenig wie heute,denn die eigentliche Zuständigkeit über hoheitliche Befugnisse lagen und liegen ausschließlich beim Deutschen Reich als rechtsgültiger Instanz für Verhandlungen mit den europäischen Nachbarländern.

    Hier zeigt sich dann auch die Uninformiertheit höchster gesellschaftlicher Kreise,die sich dann auch zu jener FDGO bekennen,die dann ausdrücklich diejenigen verfolgt,die sich für die Aufdeckung der BRD-Lügen einsetzen.

    Die BRD war und ist nichts anderes als ein besatzungsrechtliches Experiment mit vorläufigem Charakter,das dem Willen des Volkes durch scheindemokratische Abstimmungsverfahren weitestgehend entzogen ist.
    Wer sich gegen die FDGO als endgültige Instanz für das Deutsche Volk stellt,muß mit juristischer Verfolgung rechnen und fällt schlimmstenfalls unter die Knechtungsparagraphen §130 u.130a,die den öffentlichen Rechtsfrieden der BRD bestimmen und bei Bedarf gegen Andersdenkende eingesetzt werden.

    Solange der § 130 als Grundlage für die Meinungsbildung in der BRD mißbraucht wird,kann es keinen Rechtsfrieden in Deutschland geben,weil Deutschland letztlich mehr als der besatzungsrechtliche Status der BRD ist!

    Insofern kann ich mich nicht mit den Primärzielen der Hauptunterzeichner einer maastrichtbestimmten,FDGO-orientierten und unter gewissen Voraussetzungen auch hoheitsabtretungswilligen Bewegung anschließen,die die Meinungsverfolgung abseits der gängigen Denkschemata billigt und ein Europa der Vaterländer somit letztlich ad absurdum führen wird. Aber genau dieses Europa der Vaterländer kann nur der Ausweg aus dem Teufelskreis aus Eurohörigkeit und Schuldenhaftung sein.

    Das Deutsche Reich hätte niemals dem Maastricht-Vertrag zugestimmt!Und die nachfolgenden Verträge von Nizza und Lissabon wären ohnehin hinfällig gewesen.

    Die Frage bleibt,ob durch die fehlende Rechtssicherheit des Besatzungskonstruktes BRD die Verträge von Maastricht etc. überhaupt von Gültigkeit sind?

    Aber ich will nicht nur kritisieren:

    Die Wahlalternative 2013 wäre und ist ein Anfang des Umdenkens,der vielleicht zu einem Neuanfang führen könnte,wenn unsere Erkenntnisse einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden sind.

    Allerdings ist die Wahlalternative 2013 per se wahrscheinlich doch nur ein vom System bestellter Versuch,den brodelnden Atem des Volkszorns zu bündeln und letztlich auch zu zügeln!Ansonsten wäre sie zu gefährlich für den weiteren Abbau nationaler Befugnisse,was die NWOler bestimmt nicht zulassen würden.

    Ich werde mir nochmals die Personenliste durchlesen und Dir dann ausführlicher berichten,was ich abschließend von dieser Initiative halte.

  20. @Einpruch

    Wenn das „Rezept von gestern“ die Gesundung unserer Volksseele ist,dann bin ich gerne ein Alchemist,der sich mit dem Virensturm der NWO anlegt!

    Nein,im Ernst,welche grundlegende neue Idee willst Du gegen diesen viralen Infekt entwickeln?

    Die Vernetzung der Menschheit und die Überwachung dieser Vernetzung
    entspringen den gleichen (Geld)quellen.Als Gegenpol kenne ich da eben nur die Familienbande,die die Grundlage eines jeden Volkes unabhängig vom gesellschaftlichen System ist und bleibt.
    Hier bildet sich Vertrauen aus dem Muttermund und nicht aus pseudoanonymen Netzwerken,die letztlich nur ein Zerrbild einer jeweiligen digitalen Momentaufnahme sind,die gefälscht werden kann.

    Die Wahrheit kann nicht gefälscht werden,sie durchbricht Mauern und eiserne Vorhänge,sie besticht durch soziale Kompetenz und internationale Klugheit.Da gibt es keine spitzen Federn,die ihr nicht gerecht werden würden.

    Die Wahrheit kann eine gewisse Zeit unterdrückt werden,aber sie findet als Anspruch auf die Wirklichkeit immer einen Weg ans Licht.

    Und so wird sich auch die Lebenslüge der NWOler, Pseudokontrollorgan und Überbau der Menschheit zu sein,im weiteren Verlauf der Menschheit als Irrweg erweisen.

    Familie und Volk sind unzertrennlich miteinander verwoben und finden sich dann als Nation wieder,wenn dieser Zusammenschluß notwendig geworden ist.

    Ein Volk aber,das sich fortlaufend selbst verleugnet,wird zum Spielball derjenigen Kräfte,die es vernichten wollen.

    Insofern können wir uns als Volk neu entdecken und entwerfen,wenn wir als Schicksalsgemeinschaft aller Deutschen unser Leben selber in die Hand nehmen und nicht anderen überlassen.

    Diese Volksgemeinschaft ist das primäre Feindbild jedes NWOlers,da sie das Gegenteil einer vermischten Gesellschaft darstellt,die leichter zu kontrollieren ist als eine Gemeinschaft aus miteinander verwobenen Individuen.

    Dieses Denken ist nicht von vorgestern,sondern letztlich die einzige Chance für das Überleben von Völkern überhaupt.

    In der Rückbesinnung unseres Volkes auf die Stärken dieser Gemeinschaft wird uns der Umbruch zu einer besseren Gesellschaft gelingen!

    Aus Liebe zu Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.