Monsanto: Glyphosat & Botulismus

erschienen bei albert-schweitzer-stiftung – Danke an Christoph

Glyphosat ist ein Totalherbizid, das als Wirkstoff des Produkts »Roundup« (Monsanto) bekannt ist. Es steht bereits im Verdacht, viele negative Auswirkungen auf uns und unsere Mitwelt zu haben: In Tierversuchen kam es zu Fehlgeburten sowie Missbildungen, und auch für das Bienensterben könnte Glyphosat mitverantwortlich sein.

Jetzt gibt es auch Anzeichen dafür, dass Glyphosat, das inzwischen auch im Urin von Tieren und Menschen nachgewiesen wird, mit der Entstehung der rätselhaften Krankheit chronischer Botulismus zu tun haben könnte:


.

Wenn Sie die Aufnahme von Glyphosat umgehen wollen, empfehlen sich Bio-Lebensmittel, denn im Bio-Landbau ist der Einsatz von Glyphosat und anderen Totalherbiziden verboten. Wer seine Kinder schützen möchte, findet wertvolle Anregungen im unserem Artikel »Bio-Essen im Kitas: So klappt es«.

Quelle: albert-schweitzer-stiftung

3 Gedanken zu „Monsanto: Glyphosat & Botulismus

  1. Danke, ich habe es gleich bei facebook eingestellt. Hoffentlich wird es nicht wahr, was heute durch die Nachrichten ging, das unsere Migranten nunmehr auch Krieg der BRDGmbH-Nichtregierung, wegen der Beteiligung an den USA-Machenschaften uns herüber bringen! Nicht auszudenken für das Deutsche Reich und seine Besatzung!
    Glück Auf, meine Heimat!

  2. Manchmal sage ich mir es ist besser für die Tiere an einer Krankheit zu sterben als geschlachtet werden.

    Heute geht es wieder dicke zu hier: erst die obige Impfungsgeschichte und dann die armen Tiere. Das ist alles Leid das vermieden werden könnte wenn wir normal im Einklang mit der Natur handeln könn(t)en.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.