Lizzie Phelan Doku: Manufacturing Dissent

erschienen bei einartysken

Dies ist ein Dokumentarfilm über die psychologische Kriegführung durch die Medien und das politische Establishment des Westens und seiner Alliierten, um die Pläne der USA, Europas und Israels zur Beseitigung der gegenwärtigen syrischen Regierung zu ermöglichen. Er zeigt, wie die Medien direkt zum Blutvergießen in Syrien beigetragen haben.

Der Dokumentarfilm nimmt die Anschuldigungen auseinander, die von diesen Akteuren präsentiert wurden, nämlich dass die syrische Regierung friedliche Proteste unterdrückt und damit ihre Legitimität verloren habe. Er zeigt, wie derlei Behauptungen durch minimale Beweise gestützt werden und daher nicht mehr als Propaganda sind, die den außenpolitischen Interessen ihrer Länder dienen.

Der Film umfasst auch Beweise von gefälschten Reports, die von CNN, BBC, Al Dschasira und anderen gesendet/publiziert wurden und Interviews mit einem Querschnitt der syrischen Bevölkerung, wie etwa einem Schauspieler, einem Handwerker, einem Journalisten, einem Bewohner von Homs und einem Aktivisten, die von der Krise betroffen wurden.
Der Film wurde von Lizzie Phelan und Mostafa Afzalzadeh produziert und am 31. August 2012 von theliberatedzone veröffentlicht.


.
Lizzie Phelan ist eine Freelance-Journalistin, die sich auf die Kämpfe der Völker spezialisiert hat, die ihre Länder gegen die Verletzungen ihrer Souveränität verteidigen. Gegenwärtig arbeitet sie in Nicaragua. Sie hat aus Syrien und Libyen für Press TV und Russia Today sowie unabhängig berichtet. In Libyen war sie bis zum NATO-Angriff, der den Weg für die Rebellen ebnete bei ihrer Invasion von Tripolis. Sie blogt auf http://lizzie-phelan.blogspot.in/

Quelle: einartysken, theliberatedzonetv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.