Iran: die geplante Invasion 2007 und die Wahrheit über die Frau, welche sie verhinderte

Gwyneth Todd 2012 – Bild: Giornalettismo

erschienen bei politaia – Danke an Steffen

Vor fünf Jahren verhinderte eine Amerikanerin einen kriminellen Angriff der US-Regierung auf den Iran und eine Reihe weiterer “false flag”-Terrorattacken auf amerikanische Truppen und Schiffe in der Region. Amerikanische Neokonservative und die israelische Lobby kamen damals darin überein, dass dies ihre letzte Chance unter Bush war, einen Krieg von mit dem Iran vom Zaun zu brechen, der Amerika unter Umständen das Genick brechen und den Iran zerstören würde.

Eine Frau, die nur wenigen bekannt ist, spielte eine Schlüsselrolle bei der Verhinderung des Desasters. Es ist Gwyneth Todd, ehemaliges Mitglied des Nationalen Sicherheitsrates und ehemalige Beraterin von Präsident Clinton für den Nahen und Mittleren Osten. Die Verhinderung der Bush-Invasion beendete ihre Karriere und kostets sie um ein Haar ihr Leben.

Von 9/11 über den Irak zum Iran – Israel bestimmt, was zu geschehen hat
abstandhalter Die geplante Invasion des Irans 2007 und wie sie verhindert wurde
In einem Artikel vom 31.3.2007 untersucht Ralph Kutza die Verknüpfung der Anschläge vom 11. September 2001 mit Israel und streift dabei auch den Einfluß Israels auf die gegenwärtige Weltpolitik. Seine Betrachtungen beinhalten oder führen zu folgenden Zitaten:
abstandhalter Die geplante Invasion des Irans 2007 und wie sie verhindert wurde

  • 9/11 – “Das ist sehr gut… Nun, das ist nicht gut. Aber das erzeugt unmittelbare Sympathie (für Israel).” Das ist (gemäß aljazeera) die Antwort des ehemaligen Premierministers Israels Benjamin Netanyahu auf die Frage, wie sich die Anschläge vom 11. September 2001 auf die Beziehungen zwischen Israel und den USA auswirken werden. “Nun führen wir und die Amerikaner denselben Kampf”, ergänzt Israels Premierminister Ariel Sharon (gemäß aljazeera).
  • Irak – “Der Krieg im Irak wurde erdacht durch 25 neokonservative Intellektuelle, die meisten von ihnen jüdisch, die Präsident Bush drängen, den Lauf der Geschichte zu ändern”, schreibt Ari Shavit in der israelischen Tageszeitung Haaretz. Das deckt sich mit dem Strategiepapier “A Clean Break: A New Strategy for Securing the Realm”, das 1996 unter Federführung von Richard Perle, Direktor der ‘Jerusalem Post‘ und einflußreiches Mitglied des ‘American Enterprise Institute‘, von der “Study Group on a New Israeli Strategy Toward 2000” verfaßt wurde und zwecks Sicherung des ‘Reichs’ mit friedenspolitischen Vorstellungen bricht.abstandhalter Die geplante Invasion des Irans 2007 und wie sie verhindert wurde
  • Iran – “Sobald man den Irak behandelt haben werde – [werde er] dahingehend Druck machen, daß der Iran an die Spitze der To-do-Liste rücke.” Das wiederum sagt Israels Premierminister Ariel Sharon (gemäß der US-Zeitschrift NewsMax vom 8.11.2002 – ca. drei Jahre bevor Ahmadinedschad Präsident wird). Der Krieg der USA ‘gegen den Terror’ dürfe nicht beim Irak halt machen. Der Iran sei das “Zentrum des Terrors in der Welt”.

WEITERLESEN bei politaia

2 Gedanken zu „Iran: die geplante Invasion 2007 und die Wahrheit über die Frau, welche sie verhinderte

  1. Frauen, Mütter dieser Erde, gleich Mutter Erde?
    Auch in Rußland, gleich in Deutschland, behüten doch nur ihre Kinder vor Feinden und jeglichen Unbill!
    Ich bin froh, das unser Reichsrecht und die Verfassung der Deutschen des Deutschen Reiches als erstes Land der Welt und unter Otto von Bismarck gegründet, die Gleichberechtigung von den Geschlechtern und Achtung der Familie festgeschrieben hatte!
    Dank des Artikel beweisen die Frauen deren Intelligenz und Mut! Glück Auf und gerne empfehle ich den Artikel weiter!

  2. Wie im Artikel weiter bei politia.org steht

    Der tatsächle Plan war, die “iranische Reaktion” selbst zu inszenieren, so wie man es beim Vorfall im Golf von Tonkin im Jahre 1964 gemacht hatte, als die USA einen Angriff der Nordvietnamesen erfanden und so in einen 10-jährigen lukrativen Krieg für die Rüstungsindustrie einleiteten.

    ist daraus eben ersichtlich worum es immer bei diesem anglo-amerikanischem US-Imperialismus geht, neben anderen geostrategischen Zielen, und davor hatte eben schon Eisenhower gewarnt:

    „Eisenhower warns us of the military industrial complex. “
    http://www.youtube.com/watch?v=8y06NSBBRtY

    Nun letztendlich ist das natürlich der Weg jedes Kapitalismus wie wir ihn kennen mit der Notwendigkeit des unendlichen exponentiellen Wachstums bei endlichen Ressourcen, da verbunden mit der Finanzierung durch Privatbanken und dem Zinseszins auf Papiergeld bei Geldschöpfungsmonopol durch die Banken, Schöpfung des Geldes aus dem Nichts und Zinsen, die wir und auch die Firmen dafür zahlen müssen, einer Zinseszins-Kurve die eben exponentiell wächst und ebenso nie bezahlbare Schulden auflistet, die zuletzt immer schneller ansteigen, ebenso unmöglich wie das exponentielle Wachstum des Kapitalismus bei endlichen Ressourcen auf unserer Erde und dann sind eben die Kriege um Ressourcen an denen auch noch Profit gemacht wird in doppeltem Sinne das logische Ergebnis, Profit in doppeltem Sinne, da von den Banken finanziert mit Geld aus dem Nichts geschaffen und Zinseszins für uns alle. Die Zeiten, wo Kriege nur Kosten und keinen Profit brachten und wegen leeren Kassen bald beendet werden mussten, sind doch längst vorbei.

    Ja dieses System inklusive dieses Geldschöpfungsmonopols der Privatbanken plus Gier nach immer mehr und Macht über alles, der Gier „Gottes Werk“ zu tun, „macht den Weg frei“ zur Vernichtung der ganzen Menschheit, wenn nicht noch daran gehindert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.