20 iranischen Beamten Einreise in USA zur Teilnahme an Uno-Tagung verweigert

erschienen bei RIA Novosti

Mindestens 20 Teilnehmer der iranischen Delegation werden nicht an der bevorstehenden Tagung der Uno-Vollversammlung teilnehmen, weil die US-Behörden ihnen die Einreisevisa verweigert haben, berichtet die iranische Nachrichtenagentur Fars.

Unter anderem haben zwei Minister, die zusammen mit Präsident Mahmud Ahmadinedschad nach New York reisen sollten, keine Visa bekommen, hieß es.

Wie ein anonymer Sprecher der US-Behörden Reuters mitteilte, hatten sich die US-Beamten in dieser Frage ausschließlich von den geltenden Gesetznormen leiten lassen.

Ahmadinedschad soll am Mittwoch vor den Teilnehmern der Tagung sprechen.

Momentan sind vier Resolutionen des UNO-Sicherheitsrates in Kraft, die Sanktionen gegen Teheran vorsehen. Darüber hinaus haben einige Länder und Organisationen ihre eigenen Resolutionen angenommen, die von Teheran absolute Transparenz des Atomprogramms und eindeutige Beweise für dessen zivilen Charakter fordern.

Quelle: RIA Novosti

Ein Gedanke zu „20 iranischen Beamten Einreise in USA zur Teilnahme an Uno-Tagung verweigert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.