US-Amerikaner drohen 30 Tage Knast: für Regenwasser sammeln!

 erschienen bei ronpaulblog – Danke an Christoph

Im Bezirk Jackson County im US-Bundesstaat Oregon wurde jetzt ein Mann zu 30 Tagen Haft und 1.500 Dollar Geldstrafe verurteilt – weil er auf seinem eigenen Grundstück Regenwasser aufgefangen hatte!

Gary Harrington aus Eagle Point, Oregon will das Urteil des Gerichts aber anfechten, welches ihn in neun Anklagepunkten wie dem Aufstellen von “3 illegalen Wasserbehältern” auf seinem Grundstück oder dem Auffüllen derselben mit “Regenwasser oder geschmolzenem Schnee” schuldig gesprochen hatte.

Somit mal wieder ein weiteres verrücktes Beispiel für die heutige “Normalität” im ehemals freiesten Land der Welt.

Gemäß der Gesetzgebung in Oregon gehört nämlich jegliches Wasser der Öffentlichkeit, offenbar auch dass was über dem eigenen Grundstück vom Himmel fällt. Für kommunistische Tagträumer und Diktatoren sicherlich ein Schlaraffenland.

Für jeden freiheitlich orientierten, libertär denkenden und dem traditionellen Geist der US Bill of Rights verbundenen Bürger ist es ein Graus.

Quelle: ronpaulblog, cnsnews (Details engl.)

7 Gedanken zu „US-Amerikaner drohen 30 Tage Knast: für Regenwasser sammeln!

    1. @ MArkus
      Da scheinst Du Recht zu haben… Wie Du an den beiden Quellennachweisen am Ende des Artikels sehen kannst, wurde schon bis zu englischen Originalmeldung durchgeprüft. Aber alles kann man nicht finden, da sind wir auf die Hilfe von Lesern wie Dir angewiesen.
      Danke für die Mitteilung
      jo

  1. Laut Gericht hatte er sich schuldig gemacht, Regenwasser (ein Allgemeingut) der Allgemeinheit gestohlen zu haben.

    Nur wie kann die Allgemeinheit ein Allgemeingut stehlen?

  2. ronpaulblog hat das anscheinend schlecht übersetzt und gedacht es ginge um 3 Regentonnen.
    Aber bei uns gibt es Schwierigkeiten mit den Abgaben, die man für „Oberflächenwasser“ zahlen muß. Das ist Regenwasser vom Dach und Hoffläche, gerechnet pro qm. Das nutzen die Gemeinden um teure Kläranlagen zu finanzieren. Das Problem kommt, wenn man sein Wasser selbst ableiten will oder sogar in einem Schilftümpel klären will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.