türkischer General in Aleppo, Syrien verhaftet: Türkei leugnet, Iran fordert Konsequenzen

Google´s Datenmanipulationen zum Schutz der Terroristen in Al Bab, Syrien:
Terrorzonen unscharf, von der syrischen Regierungsarmee gehaltene Gebiete hilfreich hochauflösend. Ein Fall fürs Gericht!

von Christof Lehmann bei nsnbc

Übersetzung Dr. Steffen Seidel

Gestern hat die iranische Nachrichtenagentur Fars berichtet, dass das syrische Militär in Aleppo einen türkische General gefangen genommen hat. (1) Nicht überraschend bestritt die türkische Regierung vehement, dass einer ihrer Generäle in Syrien verhaftet worden sei. Es wurde auch bestritten, dass der Phantom F4-Kampfjet, welcher von den syrischen Militärs vor über einen Monat abgeschossen wurde, illegal in den syrischen Luftraum eingedrungen war, während die Türkei zugegebenermaßen einen illegalen Krieg gegen Syrien führt.

Der Bericht hat, trotz der türkischen Versuche, sie zu widerlegen, an Glaubwürdigkeit gewonnen, als das iranische Parlaments-Mitglied Mansour Haghighat-Pour Ankara dazu aufforderte, betreffs der Aktivitäten des türkischen Generals in Aleppo Stellung zu nehmen.

Mansour Haghighat-Pour ist der Vizepräsident des iranischen Majlis Nationalen Sicherheits- und außenpolitischen Ausschusses, eine Position, die einen privilegierten Zugang zu Informationen bietet von einer in der Regel sehr gut informierten iranischen Geheimdienst-Community.

Mansour Haghighat-Pour fügte hinzu, dass „die Bevölkerung der Türkei nicht gleichgültig bleiben darf, in Bezug auf die anti-islamische Politik dieses Landes. Es ist kaum wahrscheinlich, dass die Bevölkerung der Türkei schweigen wird, wenn sich herausstellt, dass die türkische Regierung Waffen an Terroristen liefert.“

Die Erklärung des iranischen Parlaments-Mitgliedes ist sensibel betreffs der Tatsache, dass die türkische Opposition bezüglich der türkischen Aggression gegen Syrien zunehmend Besorgnis gegen die von Erdogan geführte Regierung äußert. Erst vor kurzem hat der stellvertretende Vorsitzende der türkischen Arbeiterpartei, Hasan Basri Ozbey, erklärt, dass die Partei eindeutige Beweise für die Tatsache hat, dass der türkische Präsident Gül zum Terrorismus in Syrien aufhetzt. (2)

Ein ranghoher Whitehall-Beamter erklärte im Juni, dass das Vereinigte Königreich und andere Länder, darunter die Türkei, Frankreich und möglicherweise auch die USA, Special Forces (militärische Sondereinsatztruppen) in Syrien stationiert haben. (3)

Unter Berücksichtigung dessen, dass eine erfolgreiche große militärische Operation in Syrien zum Scheitern verurteilt ist, außer wenn die ausländischen Söldner und die terroristischen Kräfte und ihre Kontaktpersonen der Sondereinsatztruppen Erfolg haben beim Aufbau einer Hochburg in mindestens einer größeren Stadt vor dem Beginn von Herbst und Winter, sowie in Anbetracht dessen, dass eine massive Militäraktion geführt wird, um die Stadt Aleppo zu sichern, steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass die Türkei einen hochrangigen Offizier des Militärs zum Koordinieren der militärischen Kampagne in Aleppo bereitgestellt hat.

Nachdem die NATO/GCC/israelische Allianz gescheitert ist, die syrische Regierung zu stürzen und das Land in Chaos und Bürgerkrieg zu werfen, weil China und Russland eine klare Linie gegen eine Wiederholung des libyschen Szenario gezeichnet haben, scheint es, dass die „Opposition“ jetzt einen Vorstoß macht für die Eroberung von Aleppo als Grundlage für die Einrichtung einer Proxy-Regierung in Aleppo, welche offiziell Streitkräfte aus anderen Nationen einladen könnte. Das Modell wurde in Libyen im Jahr 2011 genutzt, als eine Übergangsregierung in Benghazi errichtet wurde.

Heute verkünden die dänischen und andere europäischen Medien, dass das syrische Militär in Aleppo die Luftwaffe nutzt. Die Angabe wurde bisher für nsnbc nicht von unabhängiger Seite verifiziert. Es ist allerdings symptomatisch für die Tatsache, dass ein starker militärischer Vorstoß in Richtung der Einrichtung einer Proxy-Regierung in Aleppo durchgeführt wird, um einen Vorwand zu schaffen für einen politischen Vorstoß in Richtung der Schaffung einer so genannten No-Fly-Zone (militärisch gesperrter Luftraum).

Insofern in einer Erklärung der Regierung von Syrien nichts anderes gesagt wird, ist es sehr wahrscheinlich, dass das syrische Militär einen türkischen General oder hochrangigen Offizier des Militärs in Aleppo gefangen genommen hat, der bei der Errichtung einer Festung (Hochburg) in der Stadt koordiniert und unterstützt hat.

Die Folgen der Gefangennahme eines hochrangigen türkischen NATO-Offiziers innerhalb Syriens sind erschütternd und könnten syrische Forderungen nach einer gemeinsamen syrisch-iranischen Antwort rechtfertigen, basierend auf den Verteidigungs-Verträgen der beiden Nationen.

Christof Lehmann

13 Gedanken zu „türkischer General in Aleppo, Syrien verhaftet: Türkei leugnet, Iran fordert Konsequenzen

  1. Vielleicht noch einige Kommentare und einer der letzten Artikel, was ebenfalls zu einer Analyse der Situation passt, betreffs ausländische Intervention und das ohne Basis für eine Exilregierung und direkte Intervention mit aller NATO-Macht, konzentriert gegen ein kleines Land, nichts zu machen ist, die Terroristen allein keine Chance haben, weil das Volk es nicht will.:

    kaumi on 6. August 2012 at 22:38 schrieb:

    Die Zeit tickt für Syrien. Das Volk hat langsam die Schnauze gestrichen voll. Das kann sich der Westen nicht gefallen lassen. Hier müssen wir was erwarten in naher Zukunft:

    “Aleppo (Al-Alam/IRIB) – Die Bürger von Aleppo im Norden Syriens haben zur Verhinderung des Eindringens bewaffneter Terroristen Volkskomitees gegründet.

    Nachdem in Aleppo eine Situation relativer Ruhe hergestellt und die Terroristen aus dem Stadtviertel Salahuddin vertrieben werden konnten, soll durch Mobilisierung der Bürger und Gründung von Komitees ein erneutes Eindringen von Terroristen verhindert werden.”
    http://www.sarsura-syrien.com/syrien-kaempfe-um-aleppo-grossoffensive-erwartet/#comment-36127

    Gilgames on 7. August 2012 at 01:18 schrieb:

    Die USA sollte man wirklich nicht unterschätzen, auch nicht ihre Geheimdienste. So dumm und uninformiert sind sie nicht, wie es manchmal, wenn es gerade past, uns aufgetischt werden soll.
    Aber so mächtig sind sie auch wieder nicht, weil sie können auch nicht in die Zukunft schauen und die all’ Unwegsamnkeiten und verschiedenen Einflussfaktoren mit einkalkulieren. Manchmal ist der Apparat so schwerfällig, mal sind sie auf Grund ihrer Verbohrtheit blind und manchmal auf Grund ihrer Ideologie lernresistent, machmal aber nur dumm. Was sie machen ist, sich von einer Scheisse in die andere langzuhangeln. Einfach den Tag zu überbrücken und sich somit einen Tag Zeit zu verschaffen; ihren Tod als Großmacht hinauszögern. Dieser aber kommt, ganz gewiss. Und dies schneller als manche denken. Wer hätte gedacht, ausser die sich wirklich mit der Materie auskannten, dass die Sowjetunion binnen kurzer Zeit zusammenbrechen würde. Den hätten sie in die Klapse geschickt. Gut, in den USA wird es vielleicht nicht so schnell gehen, weil die jahrhundertelange Denkweise und Traditionen eine große Rolle mitspielen. Aber die USA wird wie damals Rom mit Katz und Maus zugrundgehen und Europa mit, wenn Europa es nicht schafft, sich von diesen Großbanditen zu befreien. Dazu ghört auch, sich vom Zionismus zu befreien. ZIONISMS, nicht von Juden. Es ist ein gewaltiger Unterschied.
    Wir befinden uns in einer Zeitenwende. Und Syrien ist der Kulminationspunkt. Sie ist Sollbruchstelle.
    Allah yihmiya la Suriya.
    http://www.sarsura-syrien.com/syrien-kaempfe-um-aleppo-grossoffensive-erwartet/#comment-36133

    Einer der letzten Artikel bei http://www.breakingnews.sy/en/article/4178.html

    The UK Journalist: None of insurgents in Syria were Syrian, but foreign extremists
    Ein britischer Journalist: Keiner der Aufständischen in Syrien waren Syrer, sondern ausländische Extremisten

    A British photographer who was captured by insurgents in Syria has said that his captors were foreign extremists including several Britons with “not a Syrian in sight”.

    On July 19, freelance photographer John Cantile, alongside his Dutch colleague Jeroen Oerlemans, was kidnapped in northern Syrian and freed one week later.

    Cantile said he was held in a camp by 30 foreign extremists including some from Britain and Pakistan.

    He also revealed that some of his captors were “young men with south London accents”.

    “They were aiming their Kalashnikovs at a British journalist, Londoner against Londoner in a rocky landscape that looked like the Scottish Highlands”, said Cantile.

    The British photographer also disclosed that some of the insurgents could not even speak Arabic, with around a dozen of his captors speaking English out of whom nine spoke with London accents.

    “Not a Syrian in sight. This wasn’t what I had expected”, Cantile added.
    ——————————–
    Übersetzung
    Ein britischer Fotograf, der von Aufständischen in Syrien gefangen genommen wurde hat gesagt, dass seine Entführer ausländische Extremisten, darunter mehrere Briten waren, „nicht ein Syrer in Sicht“.

    Am 19. Juli war der freischaffende Fotograf John Cantile, neben seinem niederländischen Kollegen Jeroen Oerlemans, entführt worden im Norden von Syrien und wurde eine Woche später befreit.

    Cantile sagte, dass er festgehalten wurde in einem Lager von 30 ausländische Extremisten unter anderem aus Großbritannien und Pakistan.

    Er deckte auf, dass einige seiner Entführer seien „junge Männer mit Süd-London Akzente“.

    „Sie zielten mit ihren Kalaschnikows auf einen britischen Journalisten, Londoner gegen Londoner in einer felsigen Landschaft, die wie die schottischen Highlands sah“, sagte Cantile.

    Der britische Fotograf offenbart auch, dass einige der Aufständischen nicht einmal Arabisch sprechen konnten, wobei rund einem Dutzend von seinen Häschern Englisch zu sprachen und von denen neun mit Londoner Akzenten.

    „Nicht ein Syrer in Sicht. Dies war nicht das, was ich erwartet hatte „, fügte Cantile.

    August 6, 2012 12:08 PM – http://www.breakingnews.sy/en/article/4178.html

  2. Wo ist ein Foto des tuerkischen Generals? Wo sind Fotos der anderen hochrangigen Gefangenen. Da es sich nicht um Kriegsgefangene handelt sondern um Terroristen, waeren Fotos doch selbstverstaendlich und ein Fest fuer die syrische Regierung und eine verheerende Niederlage fuer die UNO, NATO und die westlichen Kriegstreiber. Ich stelle fest – das ist alles heisse Luft. Das gleiche Geschwurbel wie damals zu Libyen. Tut mir leid, aber so ist das!

  3. @ einspruch

    Keine Fotos! Insofern ist diese „Bestaetigung“ ungefaehr soviel wert, wie die „Bestaetigung“ die ein SPRECHER des Premierministers verlas und in der es hiess, dieser sei uebergelaufen. Warum redet er dann nicht selbst im Fernsehen?! Das wuerden doch alle MSM sofort auf dem Schirm haben! Also – bis jetzt sind beide Meldungen fuer mich uebliches Geschwurbel.

  4. @Raffael
    Ich kann deine Sicht nachvollziehen und sehe es ähnlich. Doch da du anscheinend den Krieg gegen Libyen verfolgt hast sollte dir doch klar sein,dass auch Fotos zu nichts führen würden.
    Haben die bewiesenen Falschdarstellungen der Amerikaner hinsichtlich des Irakkrieges irgendwas bewegt? Hat der Nachweis der Nutzung von Uranmunition durch die NATO irgendwas bewegt? Haben Millionen Menschen weltweit den Irakkrieg verhindern können? Haben hunderttausende bis über die Millionengrenze auf dem Grünen Platz oder in Damaskus, welche Einheit mit ihrer Regierung zeigten irgendwas bewegt? Wer entscheidet letztlich welche Bilder und Videos es ins Fernsehen schaffen und vor allem wer entscheidet mit welchem Text das gesendete Material unterlegt wird?
    Ich bezweifel, dass ein Foto irgendeines Herren ob mit oder ohne Uniform irgendwas bewegen würde und ich glaube auch nicht, dass Geheimdienstoffiziere namentlich bei Wikipedia oder sonstwo im Netz geführt werden. Wer soll in diesem Fall die Behauptung verifizieren? Die türkische und auch andere Regierungen würden es dementieren. Die Offiziere selbst wissen dieses schon bei Antritt der Mission und wir wissen es spätestens durch James Bond. Im Falle der Gefangennahme….
    Viel glaubwürdiger erscheinen mir Verhandlungen hinter verschlossenen Türen, geheim(dienstlich). Da wären ja noch die zahlreichen iranischen Pilger als möglicher Austausch und was will die syrische Regierung denn beweisen? Das was jeder halbwegs gut informierte Mensch weiß? Wir alle wissen das es sich um eine ausländische Intervention handelt. Der Mainstream gibt doch gerade in den letzten Wochen eine „Verschwörungstheorie“ nach der anderen zu, sprich „Ausländer in der FSA, keine Syrer“, „Türkei betreibt Stützpunkt der FSA auf türkischem Boden“ oder „USA unterstützen die Aufständischen schon länger finanziell“.
    Es gibt bereits so viele Beweise, dass man auf dem Irrweg ist zu glauben dieser wäre der entscheidende!

  5. @Martin

    Ich muss Dir widersprechen! Ein Angeklagter wird in der Regel alles unternehmen, um seine Unschuld zu beweisen – gerade wenn die Vorwuerfe falsch sind.

    Es gibt gewisse unwiderlegbare Beweise und das Foto – oder noch besser – ein Besuch des syrischen Staatsfernsehens in der Gefaengniszelle des gefangenen tuerkischen Terroristengenerals – waeren ein solcher. Ganz gleich, ob das westliche Medien dann bringen.

    Die Russen, die Iraner und auch der Blog hier wuerden es bringen. Tausende Menschen, welche bisher nicht wahrhaben wollen was laeuft, wuerden zu anderen Ueberzeugungen gelangen. Der Aufwand dafuer waere laecherlich gering – ein Foto oder ein Filmchen.

    Es wird aber nichts dergleichen geboten! Klar hat man die Libyer bewaffnet. Ich vermute mittlerweile jedoch, das sowohl Gaddafi als auch Assad nur Figuren des Spiels sind und brav mittun. UND DESWEGEN GIBT ES EBEN KEINE HARTEN BEWEISE SONDERN NUR PAPIERMELDUNGEN A LA 1986 VOM FRIEDENSMINISTERIUM.

    Hier werden Blutopfer gebracht – von wem und fuer wen auch immer. Aber mit rechten Dingen geht das nicht zu. Warum zeigt man gefangene Terorristen in gestohlenen Uniformen der syrischen Armee VON HINTEN??!!! Wenn schon die Aufnahme, dann doch wohl die Kamera rein in diese Moerdergesichter! Aber das geschieht nicht!!!

    Ich glaube nicht mehr was hier angeblich laufen soll. Ja, man hetzt die Menschen gegeneinander auf, so das sie sich schlachten. Es sind Blutopfer – MIT ZUSTIMMUNG Assads. Das ist meine Meinung.

    …und ob Gaddafi tatsaechlich tot ist, darueber kann man auch nur spekulieren. Siehe 9/11, Bin Laden usw.

    Hier laeuft was anderes denn sonst wuerde man Fotos und Filme machen und senden – UND ZWAR EGAL OB DAS WAS NUETZT ODER NICHT. Man schont den Gegner doch nicht auf diese Art und Weise. Bloedsinn!!

    Also wo sind die Visagen der gefangenen Auslaender und Geheimdienstterroristen?! Ansonten muss man diese Meldungen auch nicht kolportieren – ist meine Meinung nach den Erfahrungen von Libyen bis heute.

  6. Wie du schon sagst werden hinter den Kulissen ganz andere Spiele gespielt und ob die Russen oder Iraner irgendetwas senden hängt doch davon ab welchen Nutzen sie davon haben.
    Im Fall Libyen war die Untätigkeit der Russen und Chinesen erschreckend. Außerdem besteht die UN ja aus mehreren Ländern als nur dem Sicherheitsrat und da frage ich mich oft wo sind die Stimmen der Anderen. Aber um der UN ein wirkliches Gesicht zu verleihen hätte sie nach den Vorschlägen Gaddafis umgebaut werden müssen. Vielleicht lebt er ja tatsächlich noch und spielt jetzt an einem geheimen Ort Karten mit Saddam, ein „Gnadenhof“ für unliebsame/ ausgediente Staatschefs.
    Ich habe in den letzten Monaten die Menschen um mich herum beobachtet und das Aufwachen würde nicht passieren. Zu viele sind den Medien hörig, da ihr gesamtes Weltbild darauf aufbaut. Sobald du daran rüttelst bist du der Feind und sie fühlen sich in ihrer Existenz bedroht.
    Seinen eigenen Arsch zu retten passiert in Geheimdienstkreisen so nicht, man wartet auf den Austausch. Andernfalls wird man ausgeschaltet. Ich möchte nicht so naiv sein diesen Menschen eine „gesunde“ Denkweise zuzutrauen, dazu habe ich in den letzten Monaten zu oft ungläubig den Kopf geschüttelt.
    Es ist ja auch nicht so, dass da Ausweise mit sich geführt werden auf denen dann steht MI6, CIA, BND,…. Heute werden die uns doch als Journalisten verkauft und sind einfach nur „embedded“. Oder zufällig vor Ort zwecks Urlaub oder gehören zu „privaten“ Sicherheitsfirmen. Das ist alles mehrfach belegt und ohne großen Aufwand herauszufinden, trotzdem kräht kein Hahn danach.
    Wenn ich betrachte, dass die Menschen in Deutschland selbst bei Themen die sie direkt betreffen lieber den Kopf in den Sand stecken wird mir mulmig. All die politischen Entscheidungen werden geschluckt und hingenommen, „wir haben ja eine Krise und danach wird es wieder besser.“
    Leider fehlen mir genügend Beispiele in denen sich Menschen von der Macht die sie erhielten auch freiwillig wieder zurücktraten und so erwarte ich in Europa „ein bisschen“ mehr Polizeistaat und Repressionen!
    Erwarte nicht zuviel von deinen Mitmenschen, denn der Punkt an dem die eigene Existenz wirklich bedroht ist ist noch nicht erreicht. Erst dann wird sich der Mensch der westlichen Hemisphäre bewegen und dann werden die, die jetzt schon die Fäden ziehen, ihm/ihr sagen wer der Feind ist.

  7. Probleme betreffs genaue Angaben und ob das eine oder andere Bild etwas nützen würde:

    Zuerst etwas grundsätzliches, dem sicher hier auch Raffael zustimmen wird, wobei ich mit dem Autor des Artikels, der nicht behauptet, dass die Angaben völlig gesichert sind, wie der wirklich aufmerksame Leser sicherlich bemerkt hat, auch über Facebook und Alternativen mit mehr Sicherheit gegen das Ausspionieren unserer Daten durch die US-Dienste korrespondiert hatte, Alternativen, von denen ich bereits eine für uns starten wollte. Er schrieb mir z.B. folgendes und das muss ich auch grundlegend betreffs anderer Probleme unterstützen:

    „Was wichtig ist, ist dass man erkennt, dass wir in einer Kriegssituation sind und dass man dementsprechend handelt, auch was gesicherte Kommunikation angeht. Wenn mann sich beeindrucken lässt und aufhört zu schreiben, ist die nächste Haltestelle Endstation.“


    Jetzt zu Meldungen betreffs gekaufte Leute in Syrien, was ja eigentlich der Raffael anspricht, indem er das auch Assad zuschreibt:

    Die Propaganda geht weiter und dieses Mal scheinen sich die Rebellen über einen Erfolg freuen zu können. Am gestrigen Montag, kurz nach der Detonation der Bombe im Gebäude des syrischen Rundfunks in Damaskus verlas der Sprecher des früheren Ministerpräsidenten dessen Überlaufen zur Oppositionsseite und verkündete gleichzeitig, dass Hidschab mit acht Brüdern und zwei Schwestern und deren Familien in Jordanien an einem sicheren Ort sei. Wie seine Flucht genau glückte und wer an deren Vorbereitung beteiligt war, ist unklar.
    http://www.sarsura-syrien.com/syrien-journalisten-zum-schweigen-bringen-neuer-anschlag/


    Wie in dem Artikel weiter steht, müssen die Leute aber nicht alle Schläfer sein, sondern einige scheinen dem Geld nicht widerstehen zu können, was geboten wird und die weiteren daraus erwachsenden Pflichten als Verräter sicherlich erst voll und ganz später erfahren, wie das bei Deals so üblich ist:

    In einigen arabischen Medien wurde von Preislisten berichtet, die kursieren und die zeigen, welche Geldsummen man erwarten kann, wenn man Assad den Rücken kehrt und sich von ihm abwendet. Je höher die Position eines Funktionärs in Politik oder Militär ist, desto höher ist das Preisgeld, über das sich die Verräter freuen können. Die Gelder dürften vor allem aus Qatar und Saudi-Arabien stammen. Kein Wunder also, dass Viele, die sich von Assad abwenden und außer Landes fliehen sich direkt oder über kleinere Umwege nach Qatar aufmachen. Übrigens gibt es auch Meldungen, denen zufolge Hidschab Jordanien nur als Zwischenstopp wählte und sich nach Qatar weiterbegeben will. Kein Wunder ist doch Qatar Sitz von al-Jazeera, der Dreckschleuder, die neben al-Arabiyya die meisten Lügen und Übertreibungen über Syrien verbreitet, und ist doch Qatar Hauptfinanzier der Gegner Assads.

    Wer desertiert und dafür Gelder kassiert, wird sich wohl gleichzeitig verkaufen und in Qatar dann seiner Aufgabe nachkommen müssen. Hidschab ist nicht der erste Fliehende, der nach Qatar reist, erinnert sei an die beiden Botschafter in Zypern und den Emiraten, die sich ebenfalls aufmachten Richtung Qatar. Qatar – das neue Traum-Domizil derjenigen, die Syrien den Rücken kehren und sich kaufen lassen, um die Heimat zu verraten. Dass Saudi-Arabien und Qatar die Rebellen und Söldnerarmee finanzieren und mit Waffen ausstatten und Gelder zahlen, um Assads Gefolgsleute zu kaufen, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. …


    Jetzt mal Kommentare als Meinungen zu solchen Dingen:

    Richtig ist, dass es keine relevanten Persönlichkeiten sind. Moralisch auch eher Kreisklasse. Nach 18 Monaten der Krise “erkennt” dieser Maniak, dass die “Revolution gesegnet ist” und er daher daran teilhaben möchte. Die Petrodollars scheinen bei vielen einen neuen moralischen Kompass zu installieren.
    Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, was und wie einiges im innercircle gerade läuft, wichtig ist mir aber auch nur die Sache und nicht die Namen.
    Sollte Syrien tatsächlich eine Kehrtwende und eine Stabilisierung erfahren, werden und müssen sowieso Köpfe rollen – für ein besseres Syrien. Da ist es mir im Moment sogar ganz recht, wenn sich die größten Ratten vom Acker machen. Eine Art Selbstreinigung.
    Oberste Priorität geniesst m.E. noch nicht einmal Assad sondern die syerische Armee als Hüter unserer Werte, Beschützer unseres Bodens und Wand gegen die Nato-Zionisten.
    http://www.sarsura-syrien.com/syrien-kaempfe-um-aleppo-grossoffensive-erwartet/#comment-36121


    Nun Meinungen zu dem was auch die Flucht vielleicht ermöglichen konnte und eben sicherlich nicht nur das:

    1. Er konnte fliehen, weil im mukhabarat weiterhin ein beträchtlicher Teil an “Schläfern” und Verrätern ungetarnt ein Doppelspiel betreiben kann. Welche Kreise an verräterischen Verschwörungen teilnehmen, sollte eigentlich bekannt sein. Man hat bis zuletzt versucht ihn aufzufangen, doch die gegnerischen Agenten haben nichts dem Zufall überlassen.
    2. Ja, technische Daten über die Umgebung kamen von ihm.
    3. Ja, das Militär hat die Regierung ausgeschaltet. In Syrien herrscht inoffiziell das Militär. Der eigentliche Machthaber in Syrien ist zur zeit Maher. Er und tausende hochpatriotische Offiziere werden das militärische Katz und Maus Spiel bis spätestens im Herbst beenden. Sobald Aleppo bereinigt wird, wird Homs zur gesäuberten Zone erklärt.

    Ob ich hin und wieder gute Informationen erhalte, wird sich mit der Zeit erweisen.

    Ich glaube fest an den militärischen Sieg und an das Syrische Militär. Nur frage ich mich, wie wir auf der politischen Weltbühne gegen soviele Dreckshunde wieder Fuss fassen werden. Und wie wir die wirtschaftliche Lage des Landes in Griff bekommen, gegen soviele heuchlerischen Westgeier.
    http://www.sarsura-syrien.com/syrien-kaempfe-um-aleppo-grossoffensive-erwartet/#comment-36123


    Ob das in den Kommentaren in wie weit alles genau der Wahrheit entspricht, kann ich nicht sagen und wird ja auch nicht als Weisheit letzter Schluss behauptet, aber dem Raffael und vielleicht auch anderen sind die „Insider-Informationen“ vielleicht nützlich.

    Betreffs der gegenwärtigen Kämpfe und den verfügbaren Angaben schreibt ja z.B. auch nocheinparteibuch:

    Bei eingehender Betrachtung der Nachrichten zu Montag fällt auf, dass, wenn die Nachrichten so in etwa stimmen, sowohl die Opferzahlen des LCC als auch die Opferzahlen von Syrian Documents viel niedriger als die aufaddierten Opferzahlen der hier wiedergegebenen Einzelnachrichten aus den verschienden Regionen sind – und die hier wiedergegebenen Einzelnachrichten sind Alles andere als vollständig. Viele der stillen Tode, wo hier ein Mensch und dort ein Mensch einfach “verschwindet” – also entführt, ermordet und verscharrt wird – fehlen hier ebenso wie kleinere Scharmützel, “gewöhnliche” Morde und Angaben zu getöteten Soldaten und Regierungskräften.

    Die Analyse von Nachrichten und Opferzahlen lässt den Schluss zu, dass sowohl die Regierung als auch das LCC, die tatsächliche sehr hohe Anzahl der Opfer des Konfiktes zu verstecken oder mögichst unsichtbar zu machen. Die tatsächlichen Opferzahlen des Konfliktes in Syrien betragen derzeit vermutlich in mehrere Hundert Tote pro Tag.

  8. Informativ aufklären kann man jemanden nur mit sachlichen Informationen, jedoch die potenzielle Bereitschaft sich sachlich informativ aufklären zu lassen, schafft man nur mit ideologischen Argumenten.
    Ähnlich Syrien und Libyen, die meisten Menschen die die Libyenversion und Syrienversion Obamas, der MS der MS Medien und des MS der glauben, glauben sie nicht mangels sachlicher Informationen, sondern die meisten von ihnen, weil sie Obama, den MS der MS Medien und den MS der internationalen Organisationen für heilig halten.
    Also müsste sie mit ideologischen Argumenten dazu bringen jene Gruppen bzw. Personen nicht mehr für heilig zu halten. Dies ist natürlich möglich, wenn man die ideologische Gründe hierfür kennt. Leider sind sie mir nicht bekannt.
    Vielen Dank für eine sachliche Antwort .

  9. Es scheint leider wie befürchtet zu eskalieren:

    kaumi on 7. August 2012 at 20:11 schrieb:
    Enis,es scheint los zugehen:
    “More than 100 Turkish troops armed with thermal rockets and sophisticated weaponry on Tuesday entered the town of Cerablos in the Kurdish region of Kobani in Syria.

    The contingent of Turkish soldiers reportedly left for their bases after an hour. ”
    – pressir.tv –


    Hier die Quelle, auf welche sich auch bereits andere beziehen:

    http://www.presstv.ir/detail/2012/08/07/254956/turkey-enters-kurdish-region-in-syria/

    Convoy of Turkish military forces briefly enters Syrian town of Jarablos –
    Konvoi der türkischen Streitkräfte dringt kurzzeitig in die syrische Stadt Jarablos vor

    Türkische Streitkräfte haben vor kurzem die Grenze mit der kurdischen Region in Syrien mit der Unterstützung von gepanzerten Fahrzeugen und Hubschraubern überquert.

    Mehr als 100 türkische Soldaten bewaffnet mit thermischen Raketen und hochentwickelten Waffen sind am Dienstag in die Stadt Cerablos in der kurdischen Region des Kobani vorgedrungen.

    Das Kontingent von türkischen Soldaten verließ Berichten zufolge ihre Basen vor einer Stunde.

    Mittlerweile berichten türkische Medien, dass etwa 40 türkische Soldaten in Syrien festgenommen worden sind.


    Ein Sprecher der kurdischen Milizen in den Grenzstädten Kobani und Efrin beschuldigte die türkischen Streitkräfte der Lieferung von Waffen und Munition an Rebellen, die gegen die Regierung des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad kämpfen.

    Das türkische Außenministerium hat Berichte über den grenzüberschreitenden Einfall in Syrien bestritten.

  10. Hier mal noch Angaben zu den „Kopfprämien“ für Verräter:

    Der „Regierungschef“, ehemals Landwirtschaftsminister, gehörte zur politischen Elite des Landes, aber rein repräsentativ. Die Fäden werden eindeutig von anderen gezogen.
    Lustig ist in der Tat zunächst die Einschätzung Hijabs, dass das „Regime“ mörderisch und verkommen sei und er nun an der Seite der „gesegneten Revolution“ mittun möchte (das kommt einer Blitzerkenntinis gleich). Des weiteren zauberte mir die Aussage, auch noch „seines Sprechers“, Hijab befinde sich jetzt in Qatar wegen der „zentralen internationalen Medienpräsenz“, ein schönes Lächeln auf mein Gesicht.
    In Gänze wäre es natürlich imagetechnisch schöner gewesen, dieser „Inshiqaq“ (Desertation) hätte nicht stattgefunden, aber nach einem kräftigen Mundabputzen werden die Geschäfte in Damaskus regulär weitergehen. Ich denke, mit solchen Ereignissen werden wir in Zukunft immer wieder rechnen müssen. Inzwischen werden die Kopfprämien für gekaufte Revolutionssegner auf 500.000 bis 1.000.000 Dollar geschätzt. Für größere Köpfe werden auch erheblich höhere Prämien gezahlt.
    http://apxwn.blogspot.com/2012/08/personalakquise.html?showComment=1344375593660#c6952744512529432405

    Im zugrundeliegenden Artikel steht auch folgendes:

    Eine ähnliche Taktik verfolgte der Katar in Libyen, und nicht irgendwer, sondern Kronprinz Tamim persönlich war der Kurator der dortigen subversiven Aktivitäten. Dass die katarischen Kreaturen letztlich bei den “ersten freien Wahlen” in Libyen eingebrochen und stattdessen gar erklärte Gegner katarischer Machtbestrebungen, insbesondere Mahmud Dschibril, an die Macht gekommen sind, dürfte beim jungen Prinzen für einen mittelschweren Wutanfall gesorgt haben.
    http://apxwn.blogspot.de/2012/08/personalakquise.html

  11. Das werden ja immer mehr „libysche Verhältnisse“, deshalb also die gefangenen Ausländer!:

    Syrien wird zur Domäne ausländischer Söldner

    Damaskus.

    07.08.2012(Stimme Rusllands/IRIB)- Syrien verwandelt sich immer mehr in eine Domäne ausländischer Söldner. Die syrischen Massenmedien berichteten am Montag, die Regierungsgruppen hätten in der Stadt Aleppo im Norden des Landes eine Gruppe Offiziere aus der Türkei und aus Saudi-Arabien festgenommen. In dieser Wirtschaftshauptstadt Syriens setzen Armeeeinheiten ihre umfangreiche Operation gegen die Kämpfer der sogenannten „Freien syrischen Armee“ fort.
    Die Söldner erobern Dörfer und städtische Wohnviertel und übergeben sie der „Freien syrischen Armee“. Zuvor teilten westliche Massenmedien mit, die „militärische Unterstützung“ der Kämpfer der Opposition werde von einem geheimen Stützpunkt aus geregelt, der sich nahe der Stadt Adan im Süden der Türkei befinde.

    http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item/209418-syrien-wird-zur-domaene-auslaendischer-soeldner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.