Syrien: Armee siegreich in Aleppo

erschienen bei „Hinter der Fichte“

Die syrische Armee hat den umkämpften Stadtteil Salaheddin von Aleppo zunächst mit einem Keil separiert und dann erobert. Bei den „Rebellen“ herrscht Panik muss das deutsche Staatsfernsehen ARD einräumen.

.
Ein Überblick über die letzten Tage
.
General Mood ertappt „Opposition“ beim Lügen
Wie die Lügen Informationen der Westpresse und ihrer Beobachtungsstelle entstehen, erlebte der ehemalige Kommandeur der UN-Beobachtermission in Syrien, der norwegische General Robert Mood am eigenen Leibe. Er ertappte die sogenannten „Rebellen“ persönlich beim Lügen. In einem Exklusivbericht aus Damaskus vom 4. August 2012 berichtete der serbische Reporter Miroslav Lazanski („Politika“):

„Damaskus, die mit 8.000 Jahren älteste Stadt der Welt, ist in der Mittagshitze von 45 Grad versunken. Die Menschen haben sich in die Häuser und Wohnungen zurückgezogen, die Straßen der 6-Millioen-Stadt sind praktisch verwaist. Als ob der Bürgerkrieg irgendwo weit weg ist, sind die einfachen Leute fast nicht daran interessiert was um sie herum vor sich geht. Hier und da gelegentlich Explosionen, als ob jemand die Tür härter zuschlägt. Nichts weiter. Sind wir Zeugen, Teilnehmer eines globalen Medienbetruges? Erst berichteten die Westmedien, dass das Militär des Regimes von Präsident Bashar el Assad mehr als Hundert Menschen in Houla tötete. Danach fanden die UN-Beobachter heraus, es ging um getötete Rebellen. Sie berichteten auch, die Stadt Homs sei von der Armee des Regimes belagert. Aber unter Belagerung waren in Wirklichkeit zwei kleine Gebiete der Stadt. Dann begab sich der ehemalige Kommandeur der Beobachtermission, der norwegische General Robert Mood, in die Stadt Hama. Die Rebellen wußten nicht, dass er zu dieser Zeit in er Stadt war. Sie riefen ihn an und sagten, die Stadt sei unter heftigem Artilleriefeuer von Assads Armee. „Wie viele Städte habt ihr in Syrien mit dem Namen Hama?“ fragte der General. „Na, nur eine.“ antwortete am Telefon der Repräsentant der Opposition. „Mein Herr, Ich bin gerade eben hier in dieser Stadt. Ich sitze bei einem Drink und nichts ist passiert.“

Britischer Journalist: Die Aufständischen waren keine Syrer, sondern ausländische Extremisten
.

2 Gedanken zu „Syrien: Armee siegreich in Aleppo

  1. Querulanten, Habgierige, Unruhestifter, Eiferer, Besessene

    Es lohnt sich, sich mit der Vor- und Frügeschichte dreier Länder zu beschäftigen:
    Persien
    Irak
    Syrien
    Außer, daß die drei Länder die Wiege der Kultur repräsentieren, besitzen sie eine weitere Gemeinsamkeit: Sie hatten,- laut alttestamentarischer Selbstauskunft-, Schwierigkeiten mit einer kleinen Gruppe radikaler Splitterer, die ihrerseits, entsprechend ihrer tatsächlichen Bedeutung im historischen Geschehen, so gut wie keine Erwähnung in den schriftlich festgehaltenen Annalen der uralten Kulturschöpfer, die die Gebiete des heutigen Syriens, Persiens und des Iraks besiedelten, finden. Auf der einen Seite enthalten die alttestamentarischen Schriften Stellen voller Drohungen, Schmähungen und voller Schadenfreude, regelrechte Haßpredigten und Rufe nach Racheaktionen gegen die Völker Persiens, des Zweistromlandes und Syriens und deren Herrscher, andererseits kommen die Rachedürstenden in den Schriften der uralten Kulturvölker nur sehr mäßig, bis kaum, bis gar nicht vor. Vielleicht heißen sie dort anders…. . Der Haß und die Rachegelüste, die aus dem alten Testament aufsteigen, verpesten heute die Welt und vergiften unser Leben. Dagegen hilft Aufklärung. Die Sonntagsmatinèe wird sich nach der Sommerpause in einigen ihrer Ausgaben Themen wie dem Buch Esther und den Forschungsergebnissen des Friedrich Delitzsch widmen. Auf daß nichts vergeßen werde… .

  2. Diese drei Länder stellen womöglich die Wiege der Kultur im „Nahen Osten“ dar; die (terrestrische) Zivilisation an sich scheint allerdings ihren Ursprung auf ägyptischem Territorium zu haben. Die dort befindlichen Monumente sind einerseits älter, zeugen andererseits auch noch von enormen naturwissenschaftlichen Kenntnissen, die dem heutigen Stand sogar (weit) voraus gewesen sein mögen. Sehr sehenswert dazu:

    http://www.youtube.com/watch?v=fNpfc3-m0fQ

    http://www.youtube.com/watch?v=ZuD28y77OVw

    (The Clock of Giza Teil 1 und 2) Angesichts des deduzierbaren damaligen Standes der Technik können die Pyramiden in anderen Teilen der Welt kaum verwundern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.