ein Herz für Pussys

von Hubertus Funke

For human rights, democracy,
 freedom of speech and liberty
and some Blasphemie for free

American Pussy

 

Schwing dein langes Lasso Alter
die Grand old Jury hat`s beschlossen,
sattel deine dümmsten Weiber,
der Feind wird heute totgeschossen.

Laß`die Cheerbands aufmarschieren,
Titti kämpft mit Pogewackel
und der Killer darf poussiren,
wird gewählt zum Cheerkingdackel.

Eu`re Fahne nennt ihr Banner,
ein Fetzen mit `nem Sternenstreif,
warum hängen dort nicht Pussys?
That`s the way of Pussy life!

Die Pussys auf dem Baseballfelde,
Pussys in dem Schlachteschiff,
die Pussy, die im Panzer bellte,
enden am Korallenriff,
als Schrumpfkopfkopf für gutes Gelde,
allüberall da wo es steht,
liegt oder sich am Schräubchen dreht,
wo das Pussy Spangled Banner,
ein neues Nest im Öl bezieht,
wo eines Pussys schlaffes Glied
im pussywarmen Wind verweht.

Pussys im Marinestab
und beim Charityturnier,
Pussys in den Altenheimen
in Hollywood, unter`m Klavier
Pussys in den höchsten Rängen,
mal ganz nah, mal fern vernommen,
Pussys könnt ihr nicht entkommen,
sie treiben`s bis in`s Marschpapier.

Eine Creme aus Pussy Generälen
seift die Fernsehsender ein
steppt als Pussyterroristen
in die Heimatfront hinein,
wo das Lamettapussyschwein,
blökt aus schwarzen Ops-Kanälen,
wo aus Pussys Adjutantenchor,
Pussys schleimen euch in`s Ohr:
„Pussys rule the global waves.“

All` die Mütter wissen`s besser:
„Pussys fill the global graves.“
Doch euer Mamilein, das schweigt,
mit Fred Astaire, der lustig geigt
ein Solo just for Pussy dreams,
to make them wet and even wetter,
which for a human being means:
Nothing real does really matter,
for these united pussy wifes.
That is the way of Pussy lifes.

8 Gedanken zu „ein Herz für Pussys

  1. Es hat schon einige Artikel über diesen „Fotzenaufstand = Pussy Riot“ gegeben und ich meine man sollte sich auch ein Bild auf Faktenbasis machen können, um wen es sich handelt. Am besten erkennt man das an Taten.
    Und diesbezüglich ergibt sich für mich doch nicht ein ernüchterndes sondern erschütterndes Bild und alle welche dafür eintreten sollten bedenken womit sie sich solidarisieren:

    “ …. So kam es beispielsweise im biologischen Museum der Staatlichen Moskauer Universität zu einer öffentlich in der Gruppe begangenen Unzucht und — ich muß um Verzeihung bitten, daß wir das Unaussprechbare auszusprechen gezwungen sind, aber wenn wir das nicht tun würde man das Ausmaß der Verderbnis dieser kriminellen Personen nicht begreifen — sie haben sich Hühner in die Genitalien gesteckt und diese Hühner dann auf den Kopf ihrer eigenen Kleinkinder gelegt — man bringt es kaum über sich alle diese ekelhaften Sachen zu erzählen.”
    http://antifo.wordpress.com/2012/08/19/die-globale-katastrophe-nimmt-ihren-lauf/

    Man kann die Auffassungen von Erzpriester Alexander Schargunow insgesamt teilen oder nur teilweise, aber das hat nichts mehr mit Künstlern und normalen Mädchen zu tun. Und ich teile seine Auffassung, dass es leider notwendig ist, die Dinge konkret auszusprechen, denn wer hätte denn so was für möglich gehalten. Wer das unterstützen will, bitte schön, aber meine Unterstützung hat das nicht. Was soll denn aus den Kleinkindern werden!
    Das will doch hoffentlich die Katja Kipping nicht nachmachen?! Aber natürlich betrifft es nicht nur Katja Kipping, nur vielleicht waren einige entsetzt, dass auch die Linke sich in das Übliche der Parteienlandschaft wieder mehr eingefügt hat – Scheindemokratie und Scheinopposition.
    Wer vor einer Botschaft demonstriert, sollte doch auch wissen was er tut! Dieses Theater für das Volk ist nicht mehr zu ertragen.
    Auch damit hat Erzpriester Alexander Schargunow meiner Auffassung nach völlig Recht:
    “Extremismus und Satanismus sind unsere gemeinsamen Feinde und eine Bedrohung für die gesamte Zivilisation.”
    “Es gibt bestimmte unabänderliche Grundlagen des Lebens. Alles fällt auseinander, wenn sie zerstört werden. …

    Wir sehen das ja auch in Syrien und vorher Libyen, wie die Grundlagen des friedlichen Zusammenlebens missachtet werden, islamischer Extremismus und Missachtung der Souveränität anderer Staaten mit der Folge von Zigtausenden Toten durch den Weltterroristen sind die Dimensionen im großen, die Schändung von Kirchen und öffentlichen Einrichtungen wie oben beschrieben ist es wohl dann im kleinen. Nur weil die großen Verbrecher nicht verurteilt werden, kann man die kleinen Delikte nicht ebenfalls straflos hinnehmen und das sogar noch unterstützen. Wo kommen wir denn mit diesen mafiösen Strukturen noch hin?!

  2. @ Johannes
    Du segelst ja auch hart am Wind!
    http://elynitthria.net/?p=491

    Als nächstes das „Interview“, das die linke Zeitung „Freitag“ als exklusiv verkauft hatte. Tatsächlich ist es von deren Mutterkonzern „The Guardian“. Das ist auch kein Interview, das ist ein inszenierter Propagandafilm.

    Anbei ein zweifelsfreier Hinweis, dass Kipping und Augstein persönlich in die Kampagne eingebunden sind.

    Achten sie genau auf die Kameraführung, welche Einstellung zu welchem Satz gehört und wie die Schnitte verlaufen.

    http://www.youtube.com/watch?v=6UzE_8yEzyU&feature=player_embedded

  3. Pussy Riots schänden Synagoge in Moskau – Proteste bei Urteilsverkündung in Moskau – Weltweit scharfe Kritik am Schuldspruch

    Die Punkbänd Pussy Riots veranstaltete ein Konzert in Moskaus größter Synagoge mit blasphemischen Liedern und obszönen Gesten. Sie beschimpften den Rabbiner der Synagoge aufs Übelste. Die Punkband ist bekannt für Aktionen, welche auf Defizite der Meinungsfreiheit und Menschenrechte in Putins Russland aufmerksam machen sollen. Ein russisches Gericht verurteilte nun die 3 Frauen zu 2 Jahren Gefängnis. Vor dem Gericht protestierten zahlreiche Menschen gegen dieses Fehlurteil. Zuhörer im Saal riefen nach Bekanntgabe des Strafmaßes „Schande!“

    Der Westen ist empört. Die Medien sind sich einig: „Putin ist viel zu lasch“. Das volle Strafmaß von 7 Jahren wird für die Schändung der Synagoge gefordert. Angela Merkel, die deutsche Kanzlerin ist entsetztt: „Wir machen uns Sorgen um die russische Moral. Dieser antisemitische Akt muß hart bestraft werden“. Ähnlich äußerte sich der deutsche Außenminister Guido Westerwelle. „Das lasche Urteil steht in meinen Augen in keinem Verhältnis zur Aktion der Musikgruppe“. Der Menschenrechtsbeauftragte der deutschen Regierung, Markus Löning, bezeichnete das Urteil als „niederschmetternd“. „Das Urteil unterstreicht auf schauerliche Weise den Zustand der russischen Justiz“. Auch Madonna meldet sich zu Wort: „2 Jahre Gefängnis für die Schändung unserer Religion ist ein Hohn. Ich fordere die Höchststrafe“. Die Kosten der Verteidigung der 3 Frauen werden von einem flüchtigen russischen Oligarchen übernommen.

  4. Zensur und P(r)opaganda

    Mir scheint, mit Verlaub, das Thema sind American Pussys und nicht Amerikas Russy Pussys… . Egal, sie sind alle knuddelig !
    ARD Kommentar-Moderatorenpussys würden an dieser Stelle mit ihrem Versatzsatz „Kehren Sie bitte zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurück“ aus dem Schnürboden auftauchen, was aber nichts zu sagen hat, da die Moderatoren der ARD, wie sich immer wieder aus ihren Zensuraktionen herauslesen läßt, den Satz wahllos streuen,ja ihre ganzen Moderationsbemühungen in diesem einen Satz gipfeln, ja sich auf diesen einen Satz beschränken : „Kehren Sie bitte zurück“. Höchstwahrscheinlich geben die Minimalartisten der ARD überhaupt nur noch Laut, um uns über ihre Nichtexistenz zu täuschen , da sie von den von ihnen zusammenzensierten Themata keine Ahnung haben… wollen. Oder es liegt am Etat. Die Rechnungsabteilung hatte zwei Sätze bewilligt und der Redakteur stand vor der Wahl, entweder zwei Sätze gegenzuzeichnen oder einen, + einen Remy Martin, Jahrgang `68. Wir wissen, wofür er sich entschieden hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.