die Pillendreherin

von H.-P. Schröder

Nach dem letzten Schurkenstück aus dem Hause Kommissar Pillay, Hochkommissarin für Menschenrechte der Vereinte Nationen Gmbh & Co KG, ist ein weiterer Geduldsfaden gerissen. Frau Ab- und Vorschreiberin bezichtigt die syrische Regierung und die syrische Armee des abscheulichen al Houla Massakers, bei dem Kindern die Kehle durchschnitten wurde, ein Stammeszeichen der internationalen Schächterclique, von der die ganze Welt weiß, wohin die gehört, ausser das Haus Pillay, das weiß angeblich von nichts.

Damit verschafft sie den Mördern Absolution und ermutigt sie, weiter zu morden. Auch diese Frau und ihre Hintermänner gliedern sich nahtlos in das Monster UNO, auf dessen Pappkrone geschrieben steht: “ König der Welt „.

Sie arbeitet als willfährige Lakaiin mit, im Dienst derjenigen, die gegen die Menscheit arbeiten. Man darf sie keinesfalls als Mißbrauchsopfer betrachten. Ihr Lebensweg verrät keine Unentschloßenheiten. Es führt eine rote Juristenspur von ihrer Beschäftigung mit den Akten der Nürnberger Tribunale zu der Pille von heute.

Ein erster Rapport über al Houla wurde zeitnah unter General Mood erstellt und unmittelbar anschließend dem Chef aller Peacekeepers der UNO-Org., dem Franzosen Herve Ladsous übermittelt, der den Rapport seitdem unter Verschluß hält (!).

Und plötzlich erscheint die Abschreiberin Pillay, von der das Gerücht umgeht, daß sie außer „Spezialquellen“ aus London, Riad und Washington, Zeitungsberichte zu Menschenrechtsreports verarbeitet – und behauptet, ohne belastbare Quelle vorzulegen, daß die Schlächtereien von al Houla von der syrischen Regierung zu verantworten wären.

Was für ein Wahnsinn.

Was wird die syrische Regierung darauf antworten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.