Trollaccounts in der metatagesschau und wie man sie loswird

von Hans-Peter Schröder

Die Redaktion der metatagesschau war so freundlich, darauf hinzuweisen, daß sie jederzeit bereit ist, Verwirrung stiftende Doppelaccounts zu löschen. Voraussetzungen sind eine gegebene Verwechslungsmöglichkeit und eindeutige Priorität. Die Redaktion der metatagesschau sieht sich, nach eigenen Angaben, außerstande ein Programm, oder einen Moderator vorzuschalten, der kontaminierende Anmeldungen in Zukunft verhindert.

Zur Zeit werden Accounts eingerichtet, die sich in einem einzigen Buchstaben von einem bereits bestehenden Account unterscheiden. Den Vogel schoß ein Spezi ab, der einem seit einem Jahr bestehenden Accountnamen einfach einen Punkt anfügte und das erfolgreich als sein Account anmeldete. Unnötig darauf hinzuweisen, daß die Posts der jeweiligen Spezies deren Motive verraten.

Unnötig darauf hinzuweisen, daß in der Kommentrafunktion die Manipulation eine feste, berechenbare Größe darstellt und daß durch die Zensur weder ehrlich-offene Stellungnahmen zu brennenden Themen in die Öffentlichkeit gebracht, noch eine sachliche Diskussion im Kreis Interessierter innerhalb der Metatageschau-Kommentarfunktion zustande kommen kann.

Die Angst scheint mit den Moderatoren am Tisch zu sitzen, oder es ist ein Führungsoffizier. Egal was es ist, neben vielem Anderen ist es humorlos; sie sollten sich schleunigst davon befreien.

Das Klima innerhalb der Kommentarfunktion ist ungesund. Für beide Seiten. Es hängt so eine Art Gifthauch zwischen den Zeilen, der aus den  Berichten, Reportagen und Darstellungen in die Kommentarfunktion herüberschwappt. Notwendigerweise.

Was wird durch die Moderatoren alles unterdrückt? Welche scharfsinnigen Analysen bekämen wir zu sehen, welche schonungslosen Verrisse journalistischer Lohnschreiberei und manipulativer Frankensteinzerstückelungen kämen auf den Tisch, wenn die Zensoren nicht derart enthemmt die Sense schwingen würden? Und immer nach der Tagesparole. Wobei sich eine Tagesparole Wochen halten kann, z.B. schoß die ARD von Anfang an gegen den 6-Punkte-Plan der UNO, wie von Sinnen, wider jede Vernunft.
Die Frage muß laut und deutlich öffentlich an die Spitzen der Rundfunk- und Fernsehanstalten gestellt werden: WER STECKT HINTER DEN MANIPULATIONEN UND HINTER DEN VERFÄLSCHUNGEN IN EUEREM HAUS? 65 Jahre nach einem blutigen Krieg, der unser Land verwüstet hat….

Zurück zu den Accounts.

Wir, die Kommentatoren, sind uns darüber im Klaren, daß hinter der Anmeldung eines verwechselbaren Accounts Absicht und kein Zufall steckt. Obwohl die in letzter Zeit um sich greifende Unart gegen die Richtlinien der metatagesschau-Kommentarfunktion verstößt, muß der betroffene Kommentator die Initiative ergreifen und bei der Redaktion der metatageschau die Löschung der, ich nenne sie `mal Trollaccounts, beantragen. Verwechselbar wären zum Beispiel Karsten Launisch mit Karsten Laurisch oder Patrick Stein mit PatrickStern. Ein Beispiel, bei dem ein Antrag auf Löschung wenig Aussicht auf Erfolg hätte wären german-canadian – german-comedian. Da ist der Unterschied zu groß.

Zum Humor ein Nachtrag, heute schlüpften doch tatsächlich zwei Juwelen durch die Maschen der fleißigen Fischer. Falls Absicht, dann geht mein Dank an beide Seiten. Falls keine Absicht, dann geht mein Dank ungeteilt an PatrickStern.

http://meta.tagesschau.de/id/63032/syrien-ein-brutales-massaker-und-quaelende-fragen

 

5 Gedanken zu „Trollaccounts in der metatagesschau und wie man sie loswird

  1. Sehr gut, ich hab vor 2 Wochen noch folgende Antwort bekommen:

    ——– Original Message ——–
    Subject: Antwort: Namensverwechslung
    Date: Fri, 22 Jun 2012 10:59:02 +0200
    From: meta@tagesschau.de
    To:

    Sehr geehrter User Raumfahrer,

    vielen Dank für Ihren Hinweis. Allerdings sehen wir uns in diesem Fall nicht gezwungen einzugreifen.
    Für die User besteht freie Namenswahl gemäß der Richtlinien.

    Mit freundlichen Grüßen
    Die Moderation

    tagesschau.de
    Hugh-Greene-Weg 1
    22529 Hamburg

    http://www.tagesschau.de/

    ——– Original Message ——–
    Subject: Namensverwechslung
    Date: Thu, 21 Jun 2012 22:38:37 +0200
    From:
    To: meta@tagesschau.de

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    leider bekam ich keine Antwort auf meine letzte eMail und es hat sich
    nichts geändert.

    Anbei die eMail,

    vielen Dank und freundliche Grüße

    ——– Original Message ——–

    Subject: Namensverwechslung
    Date: Sat, 09 Jun 2012 22:05:18 +0200
    From:
    To: meta@tagesschau.de

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    seit kurzem gibt es den User Metabene, welcher den lange bestehenden
    User Metaebene ad absurdum führt. Die Ansichten der beiden Nutzer sind
    ziemlich konträr und Metabene stiftet damit seit Kurzem ziemliche
    Verwirrung in den Kommentaren. Kommentatoren verwechseln die User und
    scheinen irritiert zu sein, was zur Folge hat, dass Metaebene in vielen
    Artikeln auf die Unterscheidung im Namen durch dieses „e“ hinweisen muss.

    Ich glaube nicht, dass das der Diskussion dienlich ist und bin mir
    sicher, dass es nicht gewollt ist, andere Nutzer zu imitieren und zu stören.

    Ich würde daher vorschlagen, dass der neuere Nutzer seinen Namen ändert
    und würde Sie bitten hier einzugreifen.

    Vielen Dank und freundliche Grüße

  2. Mich wundert übrigens, dass bei dem Artikel „UN-Beobachter untersuchen Tremseh-Massaker“ von Peter Steffe die Kommentarfunktion nicht vorhanden ist. Allerdings ist der Artikel derart propagandistisch, dass diese präventive Totalzensur wiederum Sinn macht.

    Wenn man sich die letzten Artikel von Peter Steffe anschaut, wird man feststellen, dass bei jedem Einzelnen keine Kommentare zugelassen sind bzw. waren.

    Dürfen etwa die Korrespondenten (von den Bürgern bezahlt) selber entscheiden, ob ihre Arbeit kommentiert, diskutiert und bewertet werden darf?

    http://www.tagesschau.de/ausland/syrien1764.html

  3. Kommentarfunktion geschlossen, wegen Überfüllung vermutlich. So wurde ein kleiner Artikel über hausgemachte Perfidie daraus. Demnächst in diesem Theater.

  4. Danke für Ihren Beitrag. Ich wuste nicht dass ich bereits solch eine „Berühmtheit“ bin. Ich weiß nicht ob ich etwas demütig sein sollte oder Stolz. Ich tendiere eher zum Stolz. Ich hoffe Sie sind damit einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.