Steffes Syrien

Ein Herr Peter Steffe schreibt eine Auftragsarbeit über ein Pseudomassaker in Syrien“ oder „Ist schon wieder ein Opfer eines Selbstversuches mit Chemiewaffen, (Brandy, Gin, Bier, Haschisch, Geld, Schlimmeres?) im ARD Hörfunkstudio Kairo zu beklagen?“

Hans-Peter Schröder

Wie sich mittlerweile herumgesprochen haben dürfte, sitzen im ARD-Hörfunkstudio Kairo supergescheite Leute. Die schreiben aus Kairo Ferndiagnosen über fremde Länder, die sie aus dem Fernsehen, aus Hotellobbys, aus Blitzgesprächen mit Taxifahrern auf dem Weg zum Flughafen und aus den Vorgaben ihrer Verführungsoffiziere kennen.

In ihren Elaboraten zeigt sich, was der Journalistenberuf aus Menschen machen kann, die kein Immunsystem besitzen. Der allererste Chemiewaffenanschlag rafft sie hinweg. Ohne Gegenwehr plötzlich vollkommen selbstentradikalisiert, nehmen sie eine klingelbeutelförmige Haltung ein, lungern vor Kirchentüren und strecken jedem, der ihre Wege kreuzt, brandige Wunden entgegen. Eine Geste des Mitleides ist jedoch in den Fällen der Vorgabenabschreiber unangebracht. Gibt man ihnen ein Almosen, erscheinen sie am nächsten Tage mit noch mehr Wunden. Das sind sie auch bereit anderen anzutun. Was hat Herr Steffe für die Beruhigung der internationalen Lage, für Völkerverständigung, für den Seelenfrieden des syrischen Volkes und für die im Staatsvertrag aufgeführten Verpflichtungen seines Arbeitgebers, zu einer unparteischen und objektiven Berichterstattung, heute am 14. Juli 2012 getan? Schau`n wir `mal auf das Nichts..

das Steffe-Regime

 

Steffe: Die UNO spricht von einer „abscheulichen Eskalation der Gewalt“ in Syrien – und meint das Massaker in dem Dorf Tremseh. Wie die Opposition macht sie das Assad-Regime für das Blutbad verantwortlich.

Die UNO macht noch niemanden verantwortlich. Die UNO untersucht nämlich gerade. General Moods Patrouillen sind noch unterwegs. Der Herr Steffe, der ist für seinen Text voll verantwortlich. Wie kann der Kairoer Zauberlehrling wissen, was sie finden werden?

Steffe porträtiert Wahnideen. Hat überhaupt ein Massaker stattgefunden? Kein Mensch weiß das. Es gab Feuergefechte mit schweren Waffen und es gibt eine Darstellung der syrischen Regierung, was sich in „Tremseh“ abgespielt hat. Das verschweigt Steffe. Herr Steffe übt kleinkarierte Manipulation. Er koppelt die UNO mit den entmenschten Schlächtern, von ihm als Opposition falsch deklariert, in einem Satz zusammen: „Wie die Opposition macht sie das Assad-Regime für das Blutbad verantwortlich…,“ hatten wir doch gerade Herr Steffe, ist unzutreffend, ist unzutreffend, ist unwahr, ist unwahr, ist unwahr. Und was die friedliche, die echte Opposition betrifft, die redet und handelt seit Monaten mit der Regierung.

Was von Steffes Lügen- und Mörderopposition zu halten ist, weiß mittlerweile die ganze Welt, nur in Kairo da gehen die Uhren rückwärts.

Nach Berichten der syrische Nachrichtenagentur SANA hatte der Selbstmordattentäter seinen Sprengsatz offenbar auf einem Wagen versteckt, der Zwiebeln geladen hatte.

Die oppositionelle syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte bestätigte den Anschlag und erklärte, dieser habe sich gegen ein örtliches Hauptquartier der Sicherheitskräfte gerichtet.“

Und wenn es ihm dann passt, in seinen Wahnideenpark, dann erinnert er sich an SANA und zitiert. Ein kluges Kerlchen der Herr Steffe, beinahe. Ein Verbrecher sprengt sich und vier Mitmenschen in`s Jenseits und der Herr Steffe zitiert die Psy-Ops-Bude aus London als Referenzquelle, eine besonders abscheulich brandige Wunde zeigt er uns da, schau, schau, schau…, , denn die erklärt`s Herrn Steffe, und der glaubts und zeigt`s uns und spürt mit heißem Herzen einen schönen Silberling im Klingelpuderbeutel klingeln – das sei legitime Notwehr gewesen und habe sich nur gegen das örtliche Hauptquartier der Sicherheitskräfte gerichtet. Na dann Herr Steffe, zeigen Sie `mal, was Sie d´rauf haben, sie Meisterlein der Selbstverstümmelung.

UNO: Assad-Regime für Massaker verantwortlich“. Aber, aber mein lieber Freund, das hatten wir bereits. Wir sind doch nicht schwer von Begriff, wie deine Kollegen. Wir kapieren sofort, wir können lesen und deine Formulierungen zu verfolgen, haben wir keine Schwierigkeiten. Ach so, was meinst du? Das geht gar nicht an uns, das geht an die vor der Glotze, an die Opfer, denen man mit Wiederholungen das Mark gerbt, um aus ihnen Klingelbeutel zu machen? So wie man es an dir erfolgreich praktiziert hat? Um beim Thema zu bleiben, findest du es nicht ein wenig unappetitlich, wenn sich ein einstmals gebildeter Mensch(?) Wunden zufügt und sie jeden Morgen mit Fliegendreck bestreicht, nur damit er etwas zum Vorzeigen hat? Muß das sein? Was sagst du, Geschmacksache? Eben. Dein Leben könnte so schön sein…….

Dort hatte es am Donnerstag ein Blutbad unter der Zivilbevölkerung gegeben. Menschen wurden offenbar aus nächster Nähe regelrecht hingerichtet. Neben der syrischen Opposition machen inzwischen auch die Vereinten Nationen Soldaten des syrischen Regimes und verbündete Milizen für das grauenhafte Massaker verantwortlich.

Blutbad unter der Zivilbevölkerung“, so so, aus wessen Schlunde nahmst du das? Woher weiß Steffe in Kairo das mit der Zivilbevölkerung, wenn Mood in Syrien keine Ahnung hat, was sich abspielte und Annan und Moon auch keine Ahnung haben, ausser daß sie reflexartig die schweren Waffen in`s Spiel bringen. Aber ein kleiner Lohnschreiber aus Kairo, der weiß Bescheid …. Al Dschazziera, oder was?

Menschen wurden offenbar…“ „Offenbar“, – wie jeder Experte bestätigen kann, sind solche als Offenbarung angepriesene Mutmaßungen meist Symptome eines mißglückten Selbstversuches mit Chemiewaffen und daher nicht ernst zu nehmen. Ausser vom Opfer.

offenbar aus nächster Nähe regelrecht hingerichtet“ Reffes Bester, die Zweite, „offenbar aus nächster Nähe regelrecht hingerichtet.“ Was von solchen Offenbarungen zu halten ist? Konsultieren Sie ihren Hausarzt, wenn ihnen ihre Wunden lieb sind.

Noch Mal zum Mitschreiben, Sie abgedrehte Leuchte ihrer Zunft „Nur die syrische Opposition macht Soldaten des syrischen Regimes und verbündete Milizen für das grauenhafte Massaker verantwortlich. Die UNO beruft sich auf ihre Beobachter, die den Beschuss des Dorfes durch schwere Waffen und Hubschrauber aus der Ferne verfolgt hatten. In einem Schreiben an den UN-Sicherheitsrat sprach. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon von einer „abscheulichen Eskalation der Gewalt“ und forderte eine Untersuchung der Umstände.

Herr Steffe, Sie sollten ihr Manuskript vor der Abgabe korrekturlesen. Sonst kommt es zu KleinErnaFehlern wie diesen.

Rückt China von Assad ab? BLÖDE FRAGE. NEIN, WIE AUS NACHFOLGENDEM, VON HERRN PETER STEFFE GESCHRIEBENEN ABSATZ HERVORGEHT!

Während aus Russland, einem der engsten Verbündeten Syriens heute keinerlei Stellungnahme kam, reagierte das chinesische Außenministerium, der zweite Bündnispartner Syriens.

Im chinesischen Sender CCTV verlas eine Nachrichtensprecherin ein entsprechendes Kommuniqué des chinesischen Außenamtes: „China verurteilt in scharfer Form jegliches Verhalten, durch das unschuldige Zivilisten zu Schaden kommen. Wir hoffen, dass diese Vorgänge untersucht und die Mörder entsprechend bestraft werden.“ Die Situation in Syrien habe inzwischen eine Dimension erreicht die sehr kritisch sei. „Daher rufen wir alle Seiten zu einem entschiedenen Handeln auf“, fügte sie hinzu.

Die Gewalt müsse sofort beendet, die Bevölkerung geschützt und der Sechs-Punkte-Plan des UN-Sondergesandten Kofi Annan umgehend umgesetzt werden. Außerdem müssten entsprechende Entscheidungen getroffen werden, unter anderem auch vom UN-Sicherheitsrat.

Herr Steffe, ein Rat unter Kollegen, Sie sollten das mit den Offenbarungen lassen. Kaufen Sie sich 100 Liter Jodlösung, frische Mullbínden, meiden Sie in Zukunft dunk`le Ecken, gönnen Sie sich etwas Hübsches und denken Sie in aller Ruhe über einen Perspektivwechsel nach. Wollen Sie wirklich sooooo weiterleben?

Ob diese Stellungnahme Chinas bedeutet, dass die Regierung in Peking von Syrien abrückt, ist derzeit unklar.“ Darf ich für Sie übersetzen: Nein das bedeutet es nicht.

Und als ob es nicht genug wäre: „Murdochs SkyNews, der britische Geheimdienst und das Wall Street Journal melden“ .., super Pointe, das schlägt die Psy-Ops-Beobachtungsbande aus der City.

Unterdessen“, während „ein Etwas“, laut Steffe, ARD-Hörfunkstudio Kairo, aus Daraa und Hama weitere Angriffe meldet, trafen die in Syrien stationierten UNO-Beobachter in „Tremseh“ ein, „um sich vor Ort einen Überblick über das Massaker zu verschaffen.“ Lieber Herr Steffe, wir können es gar nicht oft genug hören, sagen Sie es bitte noch mal, noch mal, noch mal: MASSAKER!

Der britische Sender SkyNews berichtete unter Berufung auf britische Geheimdienstmitarbeiter, syrische Streitkräfte hätten Chemiewaffen nach Homs transportiert, das zu weiten Teilen von Rebellen kontrolliert wird. Das „Wall Street Journal“ hatte vor Tagen gemeldet, Syrien besitze größere Mengen des Nervenkampfstoffes Sarin und Senfgas.“

Homs wird zu weiten Teilen von Rebellen – ja was jetzt Rebellen?, Opposition? – kontrolliert – sind Sie sicher? – und dorthinein schmuggelt die syrische Armee gerade Chemiewaffen, schreibt Herr Steffe.

Mein Sohn ist gerade Drei geworden und kann bereits buchstabieren. Wissen Sie, was er zu meiner Frau sagte, nachdem er den letzten Absatz entziffert hatte: „Papa, der hat die Menschen nicht lieb.“ Mit dem der, hat er Sie gemeint. Ich hätte Ihnen gerne einen aufmunternden Lebenshilfekommentar unter ihre Fleißarbeit geschrieben, doch die Kommentarfunktion bleibt heute wohl geschlossen. Vermutlich im Tagesbefehl verankert oder Sie haben Freunde oben, oder beides. Lassen Sie bitte in Zukunft die Finger von jedweder Art von Chemikalie und jedweder Art von Tastatur. Die Menschen in Syrien werden es ihnen danken.

http://www.tagesschau.de/ausland/syrien1764.html


4 Gedanken zu „Steffes Syrien

  1. So kommt das im Fernwhwn, auch wenn man das gar nicht so genau anschaut, Hatte gestern den 13. mal zufällig bei einem Bekannten Nachrichten gesehen: klar Massaker von dem Tyrannen Assad.. (!) und im Zdf, von diesem schiefmäuligen Mr.Kleber ein e Darstellung über Putin, und dabei wurde Putin durch Bildtechnik ganz unsympatisch geradezu furchterregend gezeicht.. und das Gesetz verurteilt, daß die NGOs zwingt ihrew Auslandsgelder offen zu legen – also neue Diktatur. Nun habe ich entdeckt, daß man Ard+Zdf im Netz findet:
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1653698/Putin-und-der-Westen#/beitrag/video/1685044/ZDF-heute-journal-vom-13-Juli-2012
    hierbei auf „Putins Rache“ klicken. Da wird doch klar, wie primitiv da gehetzt wird mittlerweile in den Medien, ganz übel. Das soll aber nicht heißen, daß Putin nun Assad helfen wird, nur wie manipuliert wird.

  2. Sehr schön, dass dieser unsägliche Artikel, welcher wie bei Peter Steffe üblich der Totalzensur unterliegt, hier mal analysiert wird. Der Artikel trieft vor Propaganda und Kriegshetze und ich habe mich beim Lesen an genau den gleichen Stellen gestört wie oben angesporchen.

    Ohne Worte!

    Kein Wunder, dass Peter Steffe grundsätzlich keine Kommentare zulässt. Seine kranken Fantasiegebilde würden von den Tagesschau-Kommentatoren absolut vernichtend auseinandergenommen.

  3. ja gut die Analyse. Und doch kann es sein, daß die Medien noch viel primitiver funktionieren:
    am Beispiel: (ZDF) heute Journal vom 13.7.12
    Mit den Themen: Vollbremsung – Angst vor der Rosskur bei Opel; Syrienkonflikt – Entsetzen nach neuem Massaker; Wracktourismus – Besuchermagnet Costa Concordia.
    [dazwischen noch als grauenvolle Überraschung: das besonders bildlich manipulierte: „Putins Rache“]
    Zuerst: Angst- Bedrohung um (Opel-) Arbeitsplatz, dann: Costa-Cord.-Schiffsunglück,- .. dann: die NGOs werden in Russland als Agenten bezeichnet, und Putin als Diktator des Bösen,- und zum Ausklang Angst um Euro-Finanzen und Schlechtes Wetter.
    – eine Horrorshow, wenn man nur die Gesichter betrachtet, um Angst zu schüren beim Zuschauer. Was mit Syrien wirklich ist oder mit Putin, spielt bei über 99% keine Rolle mehr. Das sind die totalitär negativen Medien. Herunterladen geglückt (aber nur noch dieses eine Beispiel) bei Zdf-Mediathek unten auf „html-version“- dann auf „podcast abonnieren“ klicken und dann in der liste den entsprechenden Link mit rechter Taste anklicken: „speichern als“ evtl.mit „down them all“ (diese flash Dinger von Mediatheken sind angebl.schwer herunterzuladen). Diese eine letzte heute-Sendung reicht mir jetzt. Ob da Krieg kommt oder nicht, so machen die Massenmedien Krieg.
    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.