Libyen: Chaos, Kampf und Menschenjagd

heute beginnt in Libyen der Fastenmonat Ramadan

von John Schacher

Die von der NATO gestützte derzeitige Regierung von Libyen fordert nun verrückterweise vom Nachbarstaat Algerien, dem verräterischen Beispiel Tunesiens zu folgen und die asylsuchenden Mitglieder der Familie Quadhafi nach Libyen auszuliefern.

Währenddessen demütigt Mauretanien den Verräter und „Übergangs-Premier-Minister“ Al Keib, indem es klipp und klar ein (Kopf-)Geldangebot sowie die Auslieferung von Al Sanussi ablehnt und scharf darauf hinweist, dass sich die Würde der Mauretanier und ihrer Freunde nicht kaufen lässt. Al Sanussi werde nicht den Bestien des NATO-NTC übergeben. Solch klare Worte sind ein seltener Segen in dieser Zeit.

In Tripolis kam es heute den zweiten Tag in Folge zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen NTC-„Rebellen“ und dem Grünen Widerstand der Hauptstadt. Das Ergebnis sind mehr als 23 tote „Rebellen“ im Bezirk Janzour, die nun keine Gefahr mehr für Libyer(innen) darstellen.

Vor 3 Tagen wurden bereits 7 „Rebellen“ von Scharfschützen des Grünen Widerstandes eliminiert. Zudem gelang  es dem Widerstand, den Terroristen Fathi, der zu den Märtyrer-Brigaden aus Abu Salim (einem Zweig der al-Qaeda) gehörte, zu töten.

Ausserdem erreicht uns die Meldung, dass der Präsident des olympischen Kommitees von Libyen am Sonntag in Tripolis von bewaffneten Männern aus seinem Auto heraus entführt wurde. Sein derzeitiger Aufenthaltsort ist unbekannt, seine Begleiter wurden nicht festgenommen.

Der Name des in Bani Walid gefangenen Verräters, der den libyschen Führer Muammar Al Quadhafi gefoltert hat, ist: Imran Shaaban.

In Kufra haben die NATO-NTC-Terroristen Zivilisten des Toubou-Stammes angegriffen, 2 getötet und 15 weitere verletzt. Aus Angst vor der Vergeltung zog sich das Battallion Gahaar17 aus Kufra nach Benghazi zurück.

In Sabha konnten 34 Zivilisten fliehen, die vom NATO-NTC gekidnappt, gefangengehalten und gefoltert wurden.

hier wird´s eng: gefangene Misrata-„Rebellen“ in Sabha:


.

vermutlich Misrata-„Rebellen“ schlagen gefesselte Zivilisten in Bin Jawad


 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.