Israel: Bibelvernichtung – Kultur pur!

erschienen bei RIA NOVOSTI

In Israel hat ein radikal-nationalistischer Parlamentsabgeordneter laut einheimischen Medienberichten vom Mittwoch ein Exemplar des Neuen Testaments, eines für alle Christen heiligen Buches, in aller Öffentlichkeit vernichtet. 

Michael Ben Ari von der Nationalen Union, einer rechten zionistischen Partei, hat Journalisten um sich versammelt, um vor ihren Fotokameras das ihm per Post zugeschickte Buch zu zerreißen und in einen Mülleimer zu werfen.

Zur Begründung seiner Tat sagte Ben Ari, im Namen des Neuen Testaments seien Millionen Juden ermordet worden, und verwies auf die Judenverfolgung durch die mittelalterliche Inquisition.

Der Knesset-Sprecher Reuven Rivlin verurteilte diese Tat.

„Demokratie bedeutet eine Äußerungsfreiheit, nicht aber die Freiheit, die Gefühle der Anhänger anderer Religionen zu ignorieren… Stellen Sie sich einmal vor, was geschehen würde, wenn ein Parlamentsabgeordneter in einem anderen Land jüdische heilige Schriften verbrennen würde“,

zitiert der Radiosender Arutz 7 den Sprecher.

Quelle: RIA NOVOSTI

9 Gedanken zu „Israel: Bibelvernichtung – Kultur pur!

  1. Bin ja gespannt, ob Rom die Botschafter Israels mit Ausweisung bestraft und ob christliche Staaten die Botschafter auch herauswerfen, den Afghanistan und die Länder des Koran haben ja auch alle so verfahren, mit deren Botschaften!
    Glück Auf, meine Heimat!
    Offensichtlich kreist eine Inflation und dahinter ein Krieg um Saatgut, wegen der Einbußen in der Landwirtschaft durch Trockenheit und Brände!

  2. http://www.spiegel.de/politik/ausland/bulgarien-tote-bei-anschlag-auf-israelische-touristen-a-845174.html

    Ein Reisebus mit Juden wird in Bulgarien in die Luft gesprengt und Bibi weiß 5 Sekunden später daß der Iran dahinter steckt… das alles passiert rein zufällig kurz bevor Syrien fällt und den Weg für den Irankrieg freimacht…Kann schon garnicht mehr zählen bei wie vielen Angriffskriegen ich jetzt in den letzten Jahren schon zugesehen, am PC gesessen und den immer genau gleichen Ablauf mitverfolgt habe…?

  3. Was würde geschehen, wenn wir eine Torah verbrennen würden oder den Talmud? Würden sie uns ermorden dürfen in ihrem blinden Auserwähltsein-Komplex??? Sie dürfen das, oder?

  4. Und schon spielen die ganzen Christen auf diesem Planeten verrückt, verbrennen Israelfahnen und stechen die hiesigen Sicherheitskräfte nieder …

  5. Mann sollte nicht übertreiben mit der Gegenreaktion. Alles ist doch wirklich halb so wild. An sich ist es kein Problem etwas zu verbrennen. Besser das als so ein Buch in den Abfall zu werfen. Wir sollten uns mit dem Mann zusammensetzen und ihn fragen was das Christentum ihm getan hat? Hat er sich selber weh getan durch seine Gedanken? Dann sollte man ihn fragen, ob es ihm was ausmachen würde, wenn wir die Thorah verbrennen würden (was wir nicht machen – denn es besteht ja kein Grund solange der verklebtee abgefingerte Lappen nicht zu alt ist und schon aus hygienischen Gründen vernichtet werden sollte). Es kommt alles auf die Intention an denn Schriften halten auch nicht ewig.

    Buchempfehlung: MIND AS HEALER, MIND AS SLAYER
    Kenneth R. Pelletier

    Wir machen Probleme wo keine sind. Verückt das Ganze! Dieses Buch wäre ein nettes Geschenk für den kleinen Bücherverbrenner.

  6. Da hat jemand ein Stück Papier verbrannt, mehr nicht! Es ist stark davon auszugehen, dass er mit der Tat provozieren wollte. Nur bleibt die Reaktion aus und der Knesset-Abgeordnete bringt es ja auf den Punkt. Es gibt gewisse Religionen die in solchen Fällen sehr zart beseitet sind. Natürlich wird es nun auch auf der ganzen Welt Christen mit Schaum vorm Mund geben, denn Idiotie ist ja nicht an eine Religion gebunden. Idioten gibt es zu gleichen Anteilen in allen Religionen. Bis heute haben ja weite Teile nicht einmal bemerkt, dass alle den/das Gleiche anbeten.
    Die „Juden“ haben sich ja geradezu selbst neu erfunden um sich als die Auserwählten darzustellen.
    Ich musste bei der Nachricht schmunzeln, denn dieses Buch wird in so vielen Sprachen täglich zuhauf gedruckt, dass sein Leben nicht ausreichen würde um nur ein Bruchteil der im Umlauf befindlichen Bücher zu verbrennen. Lustig ist auch wenn es in Israel zu Bücherverbrennungen kommt. Da enttarnt sich der Faschismus doch geradezu selbst.

    Hier noch ein kleiner Tipp. Vielleicht eines der nächsten Bücher welches ich kaufen werde.

    http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/Stimmen_international/cook_jonathan_wann_juedische_volk_erfunden.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.