Island ist glücklich ohne die EU und den Euro

Wappen Island – Grafik: Wikipedia

 

erschienen bei Welt-online – Danke an Armeeverkauf

von Henrik M. Broder

 

2008 brachen die drei größten Banken Islands zusammen. Heute geht es wieder aufwärts mit Island. Anleger, die auf fette Zinsen gesetzt hatten, wurden per Volksabstimmung nicht entschädigt.

„Und wollen Sie wissen, warum man nichts sieht?“ Olafur macht ein Gesicht wie ein Pokerspieler, kurz bevor er seine Karten aufdeckt. „Als am 6. Oktober 2008 der damalige Ministerpräsident Geir Haarde den Notstand ausrief und seine Ansprache an das Volk mit den Worten ‚Gott segne Island’ beendete, dachten wir, über uns wäre eine Atombombe explodiert. Aber es war keine Atombombe, es war eine Neutronenbombe. Und eine Neutronenbombe zerstört keine Häuser, sie vernichtet nur ‚paper assets’, Papierwerte.“

Den ganzen Artikel lesen bei Welt-online

2 Gedanken zu „Island ist glücklich ohne die EU und den Euro

  1. Sicherlich wird dieses schöne Land durch Krieg wieder in die internationale Wertegemeinschaft menschlich freundlichst angebunden werden, so wie damals Deutschland, Irak, Libya, und viele andere Länder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.