Syrien: Videobeweis vom F4-Absturz

von John Schacher

Mimi al-Laham bringt den Beweis dafür, dass syrische Luftabwehr-Artillerie und keine Rakete den Abschuss der türkischen F-4 bewirkte. Auch die Entfernung zur syrischen Küste ist mithin kein Rätsel mehr: es war nur noch ein Katzensprung. Somit dürften sich jetzt alle Spekulationen über die rechtlichen Umstände legen. Syrien hat völlig legal und folgerichtig gehandelt.

Im Interview findet sich der Ansatz, das Geschehen unmittelbar mit dem 2 Tage zuvor desertierten syrischen MIG-Piloten in Verbindung zu setzen: es ist hoch wahrscheinlich, dass dank Datengewinnung aus der syrischen MIG die Radar-Freund/Feind-Erkennung der syrischen Luftabwehr ausser Gefecht gesetzt werden sollte. Da aber in Kriegszeiten immer wieder Maschinen in die Hände des Feindes geraten können, ist davon auszugehen, dass die russische Technik hier eine technische Routine in ihrer Qualitätsprodukte mit einfliessen hat lassen, die dies verhindert.


4 Gedanken zu „Syrien: Videobeweis vom F4-Absturz

  1. Danke John. Nur leider wissen wir aus der Zeit des Libyen-Krieges, dass das die Kriegstreiber, Kriegsverbrecher und Terroristen nicht unbedingt stört.
    Es gibt nicht nur auf „hinter-der-fichte“ alarmierende Meldungen:

    „Update 15.30 Uhr
    Großbritannien überfällt Syrien?
    Verschiedene Quellen (US, NATO, arabische, israelische, russische) berichten, britische Truppen seien in Syrien eingedrungen. …“
    http://hinter-der-fichte.blogspot.co.at/2012/06/syriennato-tater-verurteilt-opfer.html

    Gleiches steht auch im Kommentar von Souri am 26. Juni 2012, 20:19 (bei http://www.sarsura-syrien.com/tuerkei-beruft-nato-dringlichkeitssitzung-fuer-dienstag-ein/):

    Turkey deploys tanks near Syrian border

    http://www.presstv.ir/detail/2012/06/26/248129/turkey-deploys-tanks-near-syrian-border/

    Clashes at Republican Guards HQ near Damascus, reports of British forces in Syria — RT

    http://www.rt.com/news/damascus-battle-uk-forces-syria-768/

  2. Hensel du Nasenbär,

    seit dem Syrienkonflikt kommt es in den Nachbarstaaten dauernd(!) zu Luftraumverletzungen, auch an der türkischen Grenze.

    Es gibt keinen Grund ein Flugzeug sofort vom Himmel zu holen, schon gar nicht wenn es sich um einzelne Objekte handelt. Bei einer Staffel könnte man einen Angriff vermuten, ein oder zwei Flieger ausländischer Herkunft sind zwar nicht nett im eigenen Luftraum, gehören aber zum Alltag.

    Es gibt unzählige Methoden Eindringlinge aus dem eigenen Luftraum zu bekommen, sofort zu schießen ist ein aggressiver Akt.

    Aber was erzähle ich das einem Hippie, der seine Informationen aus Wikipedia und Blogs holt…

    1. @ arthur
      wenn ein feindlicher Jet in einer bis zum Äußersten gespannten Krisensituation in meinen Luftraum eindringt, die sich aufschaltenden Verteidigungsradare notiert und so meine Luftabwehr gefährdet und zudem schon vorher nicht auf Warnfunksprüche reagiert hat, dann knallts! Es gab keinen, absolut keinen Grund für die Türkei, eine solche Provokation aufzuführen. Wenn Du mal groß bist, verstehst Du das schon…

  3. Aber das waren doch Selbstschussanlagen. Wenn jemand dort fliegt, wo er nicht fliegen soll, dann wird er automatisch runtergeholt. Wenn diese Luftraumverletzung normal wäre, dann müssten jeden Tag Flugzeuge abgeschossen werden. Aber die Piloten wissen ja wo sie nicht fliegen dürfen, daher passiert auch nichts. Dieser Pilot wusste ja auch, dass er dort nicht fliegen durfte, tat es aber trotzdem. Warum?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.