Syrien: angeblich C-Waffen in Rebellenhänden

erschienen bei RIA NOVOSTI

Einige gegen die Regierung Syriens operierende Terroristengruppen sind in den Besitz von C-Waffen gekommen, die ihnen vom Territorium Libyens gebraucht wurden, berichtet die iranische Nachrichtenagentur Fars am Sonntag unter Berufung auf syrische Medien.

Laut dem Bericht trainieren die Terroristen derzeit den C-Waffen-Einsatz auf dem Territorium der Türkei. Ziel der Terroristen bestehe in einer Gasattacke gegen zivile Einwohner, wonach dieses Verbrechen der syrischen Armee in die Schuhe geschoben werden soll.

„Ein jeder Bericht über einen möglichen C-Waffen-Einsatz durch die syrische Regierungsarmee würde bedeuten, dass die Terroristen diese Waffen gegen die Zivilbevölkerung einsetzen und anschließend die syrischen Streitkräfte und die Regierung dafür beschuldigen werden“,

zitiert die Agentur Berichte syrischer Medien. Vor kurzem war es zu zwei Massakern an zivilen Einwohnern in Syrien gekommen – in der Stadt Hula, Provinz Homs, sowie nahe der Stadt Hama. Die in den Konflikt verwickelten Seiten machen einander für dieses Verbrechen verantwortlich.

Quelle: RIA NOVOSTI

NACHTRAG: Es scheint sich immer mehr zu verfinstern: YouTube zensiert nun syrische Loyalisten, z.B. den aktuellen Film von Syriangirlpartisan mit Verweis „in Ihrem Land leider nicht erhältlich“. Dem Uploader wird das wahrscheinlich nicht klar (gemacht) und so profitiert nur noch die falsche Seite an den Informationen, die beim Adressaten, den kritischen Bürgern erst gar nicht mehr ankommen… Der Vorhang zu Syrien im Netz scheint nun zu fallen wie letztes Jahr in Libyen… Gott, steh´den armen Syrern bei.

 

20 Gedanken zu „Syrien: angeblich C-Waffen in Rebellenhänden

  1. „Einige gegen die Regierung Syriens operierende Terroristengruppen sind in den Besitz von C-Waffen gekommen, die ihnen vom Territorium Libyens gebraucht wurden, berichtet die iranische Nachrichtenagentur Fars am Sonntag unter Berufung auf syrische Medien.“

    Wow das nenne ich mal glaubwürdig.
    Syrische Medien = Staatspropaganda
    FARS = Staatspropaganda

    Mehr habt ihe hier bei Hensel nicht zu bieten?

  2. @uli

    Werter „uli“,

    da scheint wohl was entgangen zu sein: erschienen bei RIA NOVOSTI

    Wie heißt es einem anderen Blog: „Wer lesen kann, ist klar im Vorteil“.
    Natürlich wären Informationen von vor Ort willkommen, wobei dann das Problem besteht, dass Gucker der „staatlichen deutschen Märchenschau“ oder Leser von Printmedien des Mainstream Ihnen nicht glauben würden, Mainstream hierzulande, welcher oft sogar davon zeugt, noch für ausländische Interessen dieser „Westlichen Wertegemeinschaft“ zu schreiben, nicht einmal für Interessen Deutschlands und Politiker hier fertig zu macht, die ausnahmsweise auf eigene Gedanken im Interesse unseres Landes kommen.
    Ach ja, falls Sie wirklich vor Ort für uns präsent sein wollten, ist ja auch interessant, dass z.B. Christen und Alawiten keine Chance haben. D.h., wenn Sie sich als Christ dort bei den „Befreiern“ ausgeben, sparen Sie vielleicht gleich noch die Kosten für Ihr Begräbnis zu Hause.
    Wohlgemerkt, diejenigen, welche Sie als unglaubwürdig hier brandmarken wollen, was ihnen aber bei uns die lesen können nicht gelingt, die haben das friedliche Miteinander der verschiedensten Glaubensgemeinschaften gewährleistet, weshalb auch die große Mehrheit der Bevölkerung das Bisherige vorzieht mit Blick auf den „Wandel“ in Libyen als Ergebnis der „Demokratisierung und Befreiung“ durch die NATO-Bomben plus Banditen und Säldner.
    Falls Sie vielleicht Christ sind oder falls Ihnen aus anderen Gründen am Wohl der Menschheit gelegen ist, empfehle ich als kleinen Nachholbedarf Berichte über „Interview mit Schwester Hatune Dogan“ oder z.B. auch von „Bischof Philip Tournyol Clos“, also von Personen, die im Interesse der Christen vor Ort waren.
    Sollten Sie aber dem Mainstream hier lobpreisen wollen, sind Sie eben letztendlich nur Sympathisant des Mördergesindels mit NATO- Auftrag und somit mitschuldig; das muss doch jedem klar sein.
    Natürlich kann es überall passieren, dass man Falschmeldungen aufgesessen war, aber das passiert hier im Blog recht selten und dann sollten Sie doch bemerkt haben, dass hier eine Richtigstellung oder Entschuldigung erfolgt. Im von Ihnen anscheinend bevorzugten Mainstream gibt es diesen guten alten Journalismus schon lange nicht mehr, weshalb auch als Journallie oder Märchenschau bezeichnet.
    LG

  3. In der Schweiz belächelt man die BRD Massenmedien …….
    Zum Artikel
    http://www.schweizmagazin.ch/news/ausland/4783-Deutsche-Medien-Verlacht-verhhnt-verspottet.html

    Zitat

    Die Aufgabe der Journalisten ist es, die Wahrheit zu zerstören, gerade heraus zu lügen, zu verdrehen, zu verunglimpfen, vor den Füßen des Mammons zu kuschen und sein Land und seine Rasse um sein tägliches Brot zu verkaufen. Sie wissen es und ich weiß es.

    John Swinton, (1829 – 1901), US-amerikanischer Redaktions-Chef der New York Times

  4. @Freddy
    Vielen Dank Freddy. „denkbonus“ hatte es auch bereits als Beitrag übernommen.
    Hoffen wir, dass die manipulierten deutschen Schlafschafe, die sich ja so richtig empören können, also das können die schon, wenn es von dem ihnen bekannten abweicht bereits, man sah es ja anscheinend bei „uli“. Und weil sich die Schlafschafe und bisherigen Mitschuldigen auch empören können, wird es eng, wenn immer mehr auch vom Volksvermögen hier abgesaugt wird und die Ersparnisse und Renten nicht nur in Gefahr sind, sondern wenn das mehr und mehr bekannt wird. Wenn es an das eigene Portmonee geht ist nämlich Schluss mit lustig, d.h. wenn nicht nur Zig-Tausende Libyer dran glauben müssen, und vor den Millionen Christen in Syrien tut man so, dass man nichts weiß solange die Märchenschau nichts bringt, und die Katholiken können sich ja leicht erleichtern bei der Beichte, wobei der Papst ja derweil auch anders beschäftigt ist oder wird. Aber da es zunehmend eng wird, wird es auch mit der Propaganda enger.

    Tun wir alles uns Mögliche, um der Wahrheit ans Licht zu verhelfen und gleichzeitig agieren wir dabei bereits vorbeugend, um „teile und herrsche“ in dieser für die „Blutsauger“ anscheinend ausweglosen Situation zu erschweren.

    http://denkbonus.wordpress.com/2012/06/09/schweizer-spotten-uber-deutsche-konzernpresse/

  5. Noch ein dazu leider sehr interessanter Artikel, der sich auf Informationen von Bloomberg bezieht.

    „Nachdem ans Licht kommt, dass die Gewalt in Syrien von Planern des Westens vorbereitet wurde, Jahre ehe der arabische Frühling losging, und nachdem die Fassade von „demokratischen Hoffnungen“ zusammenbricht angesichts eines religiös angestifteten Blutbads, haben Vertreter der Vereinigten Staaten von Amerika und westlicher Denkfabriken im Gespräch mit Bloomberg festgestellt, dass ihre Botschaft an Russland in Hinblick auf den Beginn eines Regimewechsels grundsätzlich diese ist: die Gewalt wird weiterhin gezielt gesteigert werden, bis der Regimewechsel erreicht ist – Russland kann jetzt nachgeben und dabei mitreden, wie ein Übergang stattfinden soll, oder später nachgeben und ausgeschlossen werden wie im Fall Libyens.

    Bloomberg zitiert „Vertreter der Vereinigten Staaten von Amerika,“ die behaupten, sich mit Russland zu treffen, um einen „ordentlichen Übergang“ auszuhandeln.

    Darüber, wie nahe die Vereinigten Staaten von Amerika dem tatsächlichen Sturz der syrischen Regierung sind oder zu sein glauben, gibt es verschiedene Meinungen. Mit Meinung nichts zu tun hat die Tatsache, dass die Vereinigten Staaten von Amerika sich offen geschworen haben, Syrien zu Tode zu „bluten,“ …“

    Hoffen wir, dass Russland mehr anzubieten hat, da mehr auf dem Spiel steht und der Schulterschluss mit anderen potentiellen Opfern in der Region zeitig genug kommt. Es ist ja so, dass Russland infolge seiner abwägenden und abwartenden Haltung beim Libyen-Krieg außen vor steht und nicht, weil man wirklich etwas dagegen getan hätte. Zum Glück haben ja auch die teils offen dargestellten Bemühungen zur Destabilisierung Russlands im Inneren wenig Früchte getragen (man erinnere sich des Aufrufs von McCain), wie auch in China und Iran.

    http://principiis-obsta.blogspot.se/2012/06/druck-auf-russland-die-vereinigten.html

  6. Und hier eine weitere Nachricht darüber wer hier Staatspropaganda betreibt, die von diesem „uli“ natürlich nicht in Zweifel gezogen wird. Ja mehr hat der Mainstream, egal ob Märchenschau oder für Märchen in der ersten Reihe oder ob Konzernmedien, natürlich wirklich nicht zu bieten.:

    „Die ARD und ZDF-Lügner: Dasselbe Video – verschiedene Berichterstattung“
    http://medien-luegen.blogspot.de/2012/06/die-ard-und-zdf-lugner-dasselbe-video.html

    Das gleich Video, einmal für Homs und dann für Kabul, je nachdem worüber gerade berichtet werden soll.

  7. „Unsere Medien sind ein einziger Lügner-Haufen“
    http://www.karl-weiss-journalismus.de/?p=1594

    „Wenn sie pensioniert werden, dürfen sie zum ersten Mal die Wahrheit sagen

    «Eine freie Presse gibt es im gegenwärtigen Zeitpunkt der Weltgeschichte nicht»

    John Swinton, der Altmeister des New Yorker Pressecorps, hielt anlässlich seiner Pensionierung die folgende Rede:

    (…)“

    Die „Zeit“:
    „»Journalisten suchen übrigens nicht nach der Wahrheit, sondern nach Geschichten.«“
    http://www.zeit.de/2011/16/Journalismus-Finanzkrise/komplettansicht

  8. „Obama befiehlt beschleunigte Vorbereitung für Luftangriffe auf Syrien“

    „US-Präsident Barack Obama hat der US-Marine und der US-Luftwaffe befohlen, die Vorbereitungen für Luftschläge gegen das Assad-Regime zu beschleunigen. Weiterhin soll die Einrichtung einer “Flugverbotszone” geplant sein.

    Dies meldet die üblicherweise gut unterrichtete Webseite DEBKAfile. Trotzdem ist Vorsicht geboten, denn die Webseite wird angeblich vom israelischen Geheimdienst beeinflusst/betrieben.

    Die Mission soll Assads Zentralregierung und die militärischen Kommandozentren ausschalten sowie die Stabilität des Regimes erschüttern. Der syrischen Luftwaffe und der syrischen Armee soll damit der Kampf gegen die Rebellenhorden der westlichen Kriegstreiber unmöglich gemacht werden.

    Dies geschieht zu einer Zeit, in der die Kriegshetze der westlichen Medien und Politclowns einen neuen Höhepunkt erreicht.

    Die Quellen von DEBKAfile berichten, dass sich Obama zu diesem Schritt entschlossen hat, nachdem er mehrmals die offizielle russische Stellungnahme gehört habe, dass “Moskau den Abgang von Assad unterstützen würde, wenn die Syrier dies wollten.” Diese Position Moskaus wurde so interpretiert, dass man nun zwei Möglichkeiten sieht, um in Aktion treten zu können:

    1.) Assads Sturz weiter zu betreiben, indem man die Waffenlieferungen an die “Rebellen” erhöht und ihre Truppen so organisiert, …
    2.) Man wählt eine Gruppe von hochrangigen Offizieren aus, die unter dem Druck begrenzter Luftschläge einen Militärcoup organisiert … “

    http://www.politaia.org/terror/obama-befiehlt-beschleunigte-vorbereitung-fur-luftangriffe-auf-syrien/
    —————

    Aber wie oben erwähnt, ist zwar DEBKAfile naturgemäß gut unterrichtet, aber auch zugleich nicht selten unglaubwürdig, da „angeblich vom israelischen Geheimdienst beeinflusst/betrieben“, wodurch es sich eben zugleich von Wahrheiten, Halbwahrheiten und Verfälschungen durchsetzte Propaganda handeln kann.
    Nun, Leuten wie „uli“ scheinen natürlich solche Quellen wie auch Bloomberg glaubwürdiger zu sein, allein die an das Licht kommende Wahrheit ändert sich dadurch zuletzt nicht und wenn es zur Zeit für viele noch nicht erkennbar ist, dann auch deshalb, weil die Mainstream Journallie nicht genehme Kommentare weg zensiert, Kommentarfunktion beseitigt oder eben die Massenflut aufgedeckter Lügen einfach verschweigt, zur Tagesordnung und Erfindung neuen Lügen übergeht, weil das schon normal ist.

  9. Ja, es ist die Frage, auf welchen Grundlagen man die Lage in Syrien beurteilt. Daß die Mainstream-Medien korrekt wären, kann man nicht annehmen und was von US-Seite kommt, erinnert an die Einmischung der britischen Politiker 1919, 1939 hier.
    Die Besetzung Afghanistans hat keine Rechtsgrundlage und die im Irak und die angeblichen Massenvernichtungswaffen Saddams? als Vorwand für die Zerstörung des modernen Landes wegen angebl. Verletzung von Menschenrechten. Diese Grundlagen sind absurd, daß das US-Imperium sich anmaßt, sich im Nahen Osten einzumischen. Saddam hatte allerdings zuvor den schwerwiegenden Fehler gemacht, mit dem Krieg gegen Iran aber mit Unterstützung des „Westens“.
    Nach den Maßstäben von wegen Menschenrechten, müssten in Israel Flugverbotszonen eingerichtet, die Israelis wegen ihres Angriffes auf Libanon verurteilt und die Blockade Palästinas und Gazas durchbrochen werden, so ist es doch…

  10. Und noch weitere Dinge, die Bürger wie „uli“ anscheinend nicht wissen und sich anscheinend auch nicht darum bemühen, genug von der Wahrheit zu erfahren. Andererseits findet man ja bereits bei julius-hensel.ch viel, nur man muss das dann auch nutzen oder mal zusätzlich Links folgen, falls man Bedarf verspürt für weitere Informationen und gerade Zeit hat. Nut Zeit für weitere Urlaubsschnäppchen ist allein falsch, denn man wird so leicht zu duldendem Mittäter.:

    „Syrische Rebellen versuchten, mich zu ermorden“, sagt Korrespondent vom englischen Channel 4″

    The 4 th Media
    10. Juni 2012

    Alex Thompson sagt, das Team wurde in eine „Feuer-frei Zone“ geleitet, weil Tote Bashar al-Assads Regime diskreditieren würden.

    Der Korrespondent Alex Thompson sagte, sein Team wurde unter Feuer genommen und gezwungen, ein Ausweichmanöver zu vollziehen.
    Der Chef-Korrespondent von Channel 4 News behauptete, dass syrische Rebellen bewusst versuchten, ihn und seine Mannschaft durch Gewehrfeuer der Regierungstruppen töten zu lassen mit der Absicht, das Regime von Bashar al-Assad zu diskreditieren.
    Alex Thompson sagte, eine kleine Gruppe der Freien Syrischen Armee leitete ihr Fahrzeug mit den Kollegen von Channel 4 bewusst in eine Falle nahe der Stadt al-Qusayr.
    ….
    Thompson sagte, dass diese Überzeugung eine halbe Stunde später noch bestärkt wurde, als „unsere Freunde in demselben Wagen plötzlich aus einer Nebenstraße kamen und uns den Weg zu den UN-Fahrzeugen blockierten.
    Die UNO fuhr ordnungsgemäß zurück, als sie Zeuge wurde, dass wir von brüllender Miliz eingeschlossen waren, und verließ die Stadt. Am Ende kamen wir auch hinaus und auf die richtige Straße nach Damaskus.
    In einem Krieg, wo sie Kehlen von Kleinkindern bis zum Rückgrat durchschneiden, ist es keine große Sache, ein Auto voll mit Journalisten in die ‚killing‘ Zone zu schicken. Nicht persönlich gemeint.“ …

    http://einarschlereth.blogspot.de/2012/06/syrische-rebellen-versuchten-mich-zu.html

  11. letzter Satz im Nachtrag s.o. „Gott, steh´den armen Syrern bei.“
    Gott hilft immer denen, die sich bewegen und zumindest versuchen dich selbst zu helfen. Solange die Syrer, insbesonders deren Führungsmannschaft nicht kapiert haben, daß sie angegriffen wurden und werden, solange keine Gegenwehr erfolgt, die den Agressor in seine Schranken weist – z.B. durch Zerstörung von Infrastruktur in den Heimatländern der Agressoren, direkte Liquidation von Entscheidungsträgern in den Reihen der Agressoren etc. – solange werden sie verlieren. Bestes Beispiel aus der jüngeren Geschichte lieferte Libyen.
    Nach der Rückeroberung Homs und der Gefangennahme von französischen Militärpersonal hätte Assad es noch durch gnadenlose öffentliche Vergeltung abwenden können – inzwischen ist klar, er wird wohl verlieren.
    Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt – wer nicht kämpft, hat schon verloren – Binsenweisheiten, die bei denen, die oben schwimmen wie z.B. in Syrien als auch bei uns, in ihrer Dekadenz „vergessen“ wurden.

  12. „McCain: Gulf states supply arms to Syrian opposition“
    Published: 11 June, 2012, 12:31

    „McCain: Golfstaaten liefern Waffen an die syrischen Opposition“

    „Armed rebels fighting Syrian President Bashar Assad are directly supplied with weapons by some regional countries, including Saudi Arabia, confirmed the US Senator John McCain. He wants the US to follow the lead.

    Übersetzung: „Die bewaffnete Rebellen, welche gegen den syrischen Präsidenten Bashar Assad kämpfen, werden direkt von einigen regionalen Ländern mit Waffen beliefert, darunter Saudi-Arabien, bestätigte die US-Senator John McCain. Er will, dass die USA sich dem anschließen.

    ­“I’m glad that some of the nations in the Gulf, the Saudis, are providing some weapons [to the Syrian opposition],” the former conservative presidential candidate told CNN in an interview on Sunday.“

    Also McCain ist froh darüber, dass die Söldner und Banditen bereits direkt mit Waffen versorgt werden und wie dort weiter steht, fordert er das auch von den USA.

    Weiter steht dort:
    „The American senator also lashed out at Russia, which sells arms to the Assad government, implying that it is used in the crackdown on the opposition. The accusation comes just days after Russian Foreign Minister Sergey Lavrov stressed that the arms Moscow supplied to Damascus are air defense systems and other hardware, which can be used only in a war with a regular army using aircraft and other advanced weapons.

    The US provides support to the Syrian opposition trying to organize them into a unified force. But so far it refrained from giving them American weapons, supplying non-lethal material only. McCain is a strong proponent of more direct military involvement into Syria.

    “Washington is already doing this indirectly,” Professor Mark Almond, from Bilkent University in Turkey told RT “there is foreign personnel already in the country guiding the rebels.”

    “The West has already made a strategic decision that Assad has to fall. If this can happen through domestic forces that is one way of doing. But ultimately the US and its allies will not want to accept defeat, even if public opinion in the West does not hunger for another intervention.”“

    Also keiner soll die amtierende Regierung unterstützen, das wird angeklagt, aber die Terroristen, Banditen und Söldner zu bewaffnen, plus Geld und Ausbildung ist noch viel zu wenig, egal wieviel Blut fließt, ganz nach dem so erfolgreichen libyschen Szenario, aber laut bekannten Papieren sind solche Dinge ja die Strategie der USA seit Niederlage in der Schweinebucht. Man arbeitet also daran, die unabhängigen Gruppen zu vereinen, was wir ja auch aus Libyen kennen.

    Professor Mark Almond, von der Bilkent University in der Türkei sagt dazu, dass Washington das geforderte ja indirekt alles schon tut, denn es ist ausländisches Personal in Syrien, welches die Aufrührer lenkt (exakte Übersetzung von rebel = Aufrührer, Aufständischer).
    Weiter übersetzt:
    „Der Westen hat bereits die strategische Entscheidung getroffen, dass Assad zu fallen hat. Wenn dies durch inländische Kräfte erzielt werden kann, dann ist das ein Weg, es zu tun. Aber letztlich werden die USA und ihre Verbündeten nicht wollen die Niederlage zu akzeptieren, auch wenn die öffentliche Meinung im Westen nicht hungrig ist nach einer anderen Intervention.“
    http://www.rt.com/news/mccain-gulf-arms-syria-568/

    ———————
    Nun betreffs inländische Kräfte ist ja sogar das völlig übertrieben, denn wie in anderen Quellen steht, hat vom Geld für die syrische Opposition bisher nur dieser Teil Geld erhalten und zwar für Waffen, welcher sich im Ausland befindet und somit sind die sogenannten „inländischen Kräfte“ höchstens diese Banditen in den Randgebieten, oder diesen „befreiten Zonen“, plus dort neu rekrutierte junge Männer, für die sich auch infolge des gebotenen Geldes die gefährlich gewordene Feldarbeit nicht mehr lohnt, Felder brach liegen, die Menschen nicht mehr genug zu essen haben.
    Quelle betreffs Geld für Opposition:
    „Die Opposition in Syrien, die bereit wäre zu Verhandlungen mit der Regierung und die Frieden anstrebt, sah von diesen Geldern nichts und wird auch nichts davon sehen.“
    http://www.sarsura-syrien.com/?p=6118

    Und dann nochmals betreffs der strategischen Interessen der USA, die ungeachtet oder sogar mithilfe des Blutes der Menschen dort erreicht werden sollen – dazu sagt Schwester Hatune Dogan:
    „Wenn das Regime, wenn Bashar al-Assad weg ist, die Leute haben Angst, dass es tausendfach schlimmer als im Irak wird. Weil die Mehrheit der Leute dann Gegner sind als Gruppe der Bevölkerung. Wenn das Regime, wenn Baschar al-Assad weg ist, dann haben sie Angst, dass der größte Völkermord auf der Welt passiert.“
    http://www.sarsura-syrien.com/?p=6110

    Man „uli“ & Co., macht Euch nicht mitschuldig!

  13. @ Steffen ,vielen Dank für die vielen Infos .
    Es ist wirklich krass was hier abläuft ,hoffentlich knickt Putin nicht ein . Wär schon ein Zeichen wenn Russland dort eingreift und die Agressoren bekämpft .

    @ eberhard ,immer leicht soetwas geschrieben . Was haben Sie bisher geleistet um die dekadente Gesellschaftsordnung zu bekämpfen ?? Laufen Sie mit nem Sprengstoffgürtel rum ?

    Völlig richtig ist
    “Gott, steh´den armen Syrern bei.”

  14. @Freddy

    für mich ist dieser „uli“ oder wie er auch sonst heißen mag, nur Beispiel, für leider nicht wenige der breiten Masse und so habe ich eigentlich für die anderen mit geschrieben.

    Betreffs Deines Kommentars zu eberhard würde ich es nicht so negativ auffassen. Der Eberhard greift doch uns hier nicht an, sondern beschreibt, dass eben Syrien nicht auf die Nebelkerzen des Westens hereinfallen darf.
    Nur das ist eben anscheinend jetzt gar nicht mehr so einfach infolge voran gegangener Fehler. Man kann sich eben nicht durch kleine Zugeständnisse zur Wehr setzen. Seit ca. 12 Jahren sind die internationalen Banken herein gelassen worden inklusive sogenannter Öffnung des Marktes wie eben immer von Weltbank gefordert. Das hat aber immer negative Auswirkungen auf die Industrie des Landes und seine Bürger, da die einheimische Wirtschaft kaputt gemacht wird. Wir kennen ja so etwas sogar innerhalb Europas. Es scheint dann also auch, dass man innerhalb der Armee Leute bestochen hat; kennen wir von Libyen bereits. Auch Russland benahm sich in der Vergangenheit sehr vorsichtig beim Verteidigen der eigenen Pfründe und so war es für Assad und die Menschen dort wohl wirklich nicht einfach, um auch der versuchten Spaltung der Menschen zu widerstehen, was aber abgewendet wurde, denn die Menschen der verschiedenen Konfessionen sollen eher näher zusammen gerückt sein, eben in Angst vor dem anstehenden Völkermord, angestachelt und vorbereitet durch die Verbrecher der „Westlichen Wertegemeinschaft“.

  15. Das ist wohl nicht ganz die Bestätigung des Artikels, aber vielleicht der zweite Teil, der zum ersten passt!!! Wichtig!!:

    „Syrien: Giftgas und Staatsstreich-Fake am Freitag ?

    Alexandra („Briefe aus Frankreich“) hat mir die Übersetzung eines Textes von Thierry Meyssan geschickt. In dem Text wird behauptet, dass eine gross angelegte Inszenierung die Entscheidung in Syrien erzwingen soll. Meysaan nennt seine Quelle nicht. Aber ich verfolge seine Veröffentlichungen und halte sie für gewöhnlich zuverlässig. Was er als bevorstehend ankündigt, ist so ungeheuerlich, dass man zunächst unwillkürlich geneigt ist, es als unwahrscheinlich oder erfunden abzutun. Aber, soweit ich seine Veröffentlichungen verfolge, erscheinen sie mir gewöhnlich als zuverlässig.

    Hier der Text:

    Wichtig

    Die NATO bereitet eine breite Vergiftungsoperation vor

    Von Thierry Meyssan

    Voltairenet, 10. Juni 2012 Golf-Kooperationsrat

    Mitgliedsstaaten der NATO und des CCG bereiten einen Staatsstreich und einen sektiererischen Genozid in Syrien vor. Wenn Sie sich diesem Verbrechen entgegen stellen wollen, handeln Sie sofort: Lassen Sie den Artikel im Netz zirkulieren und alarmieren Sie Ihre Abgeordneten!

    In einigen Tagen, vielleicht ab Freitag, dem 15. Juni mittags, werden die Syrer, die ihre nationalen Fernsehsender sehen wollen, jene auf ihren Fernsehschirmen ersetzt sehen von durch die CIA kreierte. Die im Studio realisierten Bilder werden der Regierung zugeschriebene Massaker zeigen, Demonstrationen des Volkes, ihre Demission einreichende Minister und Generale, den flüchtenden Präsidenten El-Assad, sich in den Herzen der großen Städte versammelnde Rebellen und eine sich im Präsidentenpalais neu installierende Regierung.

    Diese Operation zielt darauf ab, die Syrer zu demoralisieren und einen Staatsstreich durchzuführen. Sie ist direkt geleitet von Ben Rhodes in Washington, Stellvertretender Berater der Nationalen Sicherheit der Vereinigten Staaten. Die sich am Doppel-Veto Russlands und Chinas stoßende NATO würde so Syrien erobern, ohne es illegal anzugreifen. Wie man auch die aktuellen Ereignisse in Syrien beurteilt – ein Staatsstreich würde aller Hoffnung zur Demokratisierung ein Ende setzen.

    Die Arabische Liga hat die Satelliten-Operateure Arabsat und Nilesat sehr offiziell aufgefordert, die Übertragung der öffentlichen und privaten syrischen Medien (Syria TV, Al-Ekbariya, Ad-Dounia, Cham TV usw.) einzustellen. Es existiert ein Vorläufer, denn die Liga hatte bereits an der Zensur des libyschen Fernsehens gearbeitet, um die Führer der Jamahiriya an der Kommunikation mit ihrem Volk zu hindern. In Syrien werden Fernsehsendungen ausschließlich über Satellit ausgestrahlt. Die Einstellung der Übertragungen wird aber nicht zu schwarzen Bildschirmen führen.

    Diese öffentliche Entscheidung ist in der Tat nur die Spitze des Eisberges. Nach unseren Informationen sind in dieser Woche mehrere internationale Besprechungen organisiert worden, um die Vergiftungsorganisation zu koordinieren. Die ersten beiden technischer Art wurden in Doha (Qatar) abgehalten, die dritte politischer Natur in Riyad (Saudi-Arabien).

    In einer ersten Versammlung wurden die Offiziere der psychologischen Kriegsführung « embedded » einiger Satellitenkanäle versammelt, darunter Al-Arabiya, Al-Jazeera, BBC, CNN, Fox, France 24, Future TV, MTV. – Man weiß, dass seit 1998 Offiziere der United States Army’s Psychological Operations Unit (PSYOP) in die Redaktion des CNN eingegliedert wurden. Seitdem ist diese Praxis durch die NATO auf andere strategische Stationen erweitert worden. – Sie haben im Vorfeld falsche Informationen redigiert, gemäß einem « storytelling », das durch die Equipe von Ben Rhodes im Weißen Haus erarbeitet wurde. Ein reziproker Bestätigungsprozess wurde installiert. In diesem zitieren die Medien wechselseitig die Lügen, um sie in den Augen der Zuschauer glaubwürdiger zu machen. Die Teilnehmer haben ebenfalls entschieden, nicht nur die Kanäle der CIA für Syrien und den Libanon (Barada, Future TV, MTV, Orient News, Syria Chaab, Syria Alghad) zu nutzen, sondern auch etwa vierzig religiöse wahhabitische Kanäle. Sie sollen zum konfessionellen Massaker aufrufen mit dem Schrei: „Die Christen nach Beyrouth, die Alawiten ins Grab!“

    Zu einem zweiten Meeting trafen sich Ingenieure und Regisseure, um die Fabrikation von Bildern und Filmen zu planen, wobei sie Studio-Aufnahmen unter freiem Himmel und synthetische Bilder mischten. Während der letzten Wochen wurden Studios in Saudi-Arabien eingerichtet, um die beiden syrischen Präsidentenpalais und die Hauptplätze von Damaskus, Aleppo und Homs nachzugestalten. Es existierten bereits Studios des Typs in Doha, aber sie waren nicht ausreichend.

    Die dritte Versammlung vereinigte General James B. Smith, Botschafter der Vereinigten Staaten, einen Vertreter des Vereinigten Königreichs und den Prinzen Bandar Bin Sultan (den der Präsident George Bush Vater wie seinen Adoptivsohn ansah, dergestalt, dass die US-Presse ihn „Bandar Bush benamste). Es ging um die Koordination der Medienaktion und die der „Freien Syrischen Armee“, in welcher die Söldner des Prinzen Bandar einen großen Anteil stellen.

    Die Operation zog sich mehrere Monate unentschieden hin. Sie wurde beschleunigt durch den Nationalen Sicherheitsrat der Vereinigten Staaten, nachdem Präsident Putin dem Weißen Haus mitteilte, dass Russland sich jedem illegalen militärischen Eingreifen der NATO in Syrien widersetze.

    Diese Operation beinhaltet zwei simultane Seiten: Einerseits falsche Informationen verbreiten und andererseits alle Möglichkeiten einer Antwort zensieren.

    Das Verbot von Satelliten-TVs im Falle der Kriegsführung ist nicht neu. Solchermaßen haben unter Druck Israels die Vereinigten Staaten und die Europäische Union bereits nacheinander libanesische, palästinensische, irakische, libysche und iranische Kanäle verboten. Keinerlei Zensur wurde gegenüber Satellitenkanälen aus anderen Erdregionen ausgeübt.

    Auch die Verbreitung falscher Nachrichten ist keine Premiere. Im Verlaufe der letzten zehn Jahre wurden immerhin vier bezeichnende Schritte in der Kunst der Propaganda überschritten:

    -1994 hat eine Pop-Musikstation, das Radio libre des Mille Collines (RTML), das Signal zum ruandischen Genozid gegeben, in dem es aufrief: Tötet die Schaben! (« Tuer les cafards! »)

    -2001 hat die NATO die Medien genutzt, um eine Interpretation des 11. September loszutreten und die Angriffe auf Afghanistan und Irak zu rechtfertigen. Bereits zu dieser Zeit war es Ben Rhodes, der von der Bush-Administration beauftragt war, den Bericht der Kean-Hamilton-Kommission über die Attentate zu redigieren.

    -2002 hat die CIA fünf Kanäle genutzt, Televen, Globovision, Meridiano, ValeTV et CMT, um glauben zu machen, dass riesige Demonstrationen den gewählten Präsidenten Venezuelas, Hugo Chavez, zur Demission gezwungen hätten. Er war gerade Opfer eines militärischen Staatsstreiches geworden.

    -2011 diente France 24 de facto dem Ministerium für Information des Libyschen Nationalrates , mit dem es durch Vertrag gebunden war. Während der Schlacht um Tripolis hat die NATO Bilder von libyschen Rebellen im Studio produziert, die den Zentralplatz der Hauptstadt einnahmen, während sie noch weit von der Stadt entfernt waren. Überzeugt, dass der Krieg verloren war, gaben die Einwohner jeden Widerstand auf. Die Bilder waren von Al-Jazeera und Al-Arabiya verbreitet worden.

    Zukünftig geben sich die Medien nicht mit der Unterstützung des Krieges zufrieden, sie machen ihn.

    Diese Maßnahmen vergewaltigen die Grundprinzipien des internationalen Rechts, angefangen mit dem Artikel 19 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, „ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.“

    Aber vor allem wird den Resolutionen der Vollversammlung der Vereinten Nationen Gewalt angetan, die unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg zur Vorbeugung von Kriegen angenommen wurden. Die Resolutionen 110, 381, und 819 verbieten „die Verhinderung des freien Austausches von Informationen und Gedanken“ (im vorliegenden Fall das Abschalten der syrischen Kanäle) und „alle Propaganda, die provoziert oder engagiert zur Bedrohung des Frieden, dessen Bruch oder alle Akte der Aggression“. Im Rechtswesen ist Kriegspropaganda ein Verbrechen gegen den Frieden, das schwerwiegendste aller Verbrechen, weil es Kriegsverbrechen und Genozide ermöglicht.

    http://www.voltairenet.org/_Thierry-Meyssan_?lang=fr Thierry Meyssan
    http://kritische-massen.over-blog.de/article-syrien-giftgas-und-staatsstreich-fake-am-freitag-106782019.html

  16. Zum Thema Giftgas gab es bei SANA schon mal eine Meldung – ganz versteckt und eingebettet in eine andere Aussage:

    “The reporter added that the competent authorities also confiscated flammable powder, PKC machine guns, ammunition, POISONOUS GAS GRENADES, communication devices, smuggled and stolen medical equipment and stolen civil, military and state cars.”

    Die Meldung ist vom 29. Mai.
    http://sana.sy/eng/337/2012/05/29/421914.htm

    Dass die syrischen Rebellen Waffenlieferungen aus Libyen bekommen (haben), wissen wir spätestens seit dem abgefangenen Schiff. Die Meldung könnte also sehr wohl der Wahrheit entsprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.