Russland: Armee bereitet Syrien-Einsatz vor

erschienen bei einartysken

von Clara Weiss – 9. Juni 2012

Angesichts der Verschärfung der Syrien-Krise wird die russische Armee laut einem Bericht der Nezavisimaya Gazeta offenbar auf einen Einsatz in Syrien vorbereitet. Die Zeitung schrieb am 6. Juni unter Berufung auf anonyme Quellen in der Militärführung, dass der russische Präsident Wladimir Putin dem Generalstab die Aufgabe gegeben habe, einen Plan für Truppeneinsätze außerhalb Russlands, unter anderem in Syrien, auszuarbeiten.

Zu einer möglichen Intervention werden die 76. Division der Luftlandetruppen (einer besonders erfahrenen Einheit der russischen Armee), die 15. Armeedivision, sowie Spezialeinheiten einer Brigade der Schwarzmeerflotte vorbereitet, die einen Stützpunkt im syrischen Hafen Tartus hat. Die Details des Einsatzplans sollen von Arbeitsgruppen der Organisation des Vertrags für kollektive Sicherheit, dem ein Großteil der post-sowjetischen Staaten angehört, sowie der Shanghaier Kooperationsorganisation, der neben Russland auch China angehört, ausgearbeitet werden. Dem Zeitungsbericht zufolge hängt ein Einsatz von der politischen Entscheidung der russischen Regierungsführung und der UN ab. Allerdings seien die Pläne auch für den Fall angelegt, dass die Truppen selbständig, ohne Zustimmung der UN, eingreifen würden. Die russische Regierung hat die Meldung bislang nicht bestätigt.

Am Montag wurden vor der syrischen Küste drei russische Kriegsschiffe gesichtet. Eine anonyme Quelle aus der russischen Regierung erklärte gegenüber der iranischen Zeitung Tehran Times, Russland wolle der NATO auf diese Weise zeigen, dass Moskau keine Kriegsoperation gegen Damaskus unter dem Deckmantel einer humanitären Mission zulassen werde.

Zuvor hatte der Generalsekretär der Organisation des Vertrags für kollektive Sicherheit, Nikolaj Bordjusha, den Einsatz von „Friedenstruppen“ in Syrien in Aussicht gestellt. „Die Aufgabe in Syrien wird wahrscheinlich sein, Frieden durchzusetzen – in erster Linie gegen die Aufständischen, die Waffen benutzen, um politische Probleme zu lösen.”

Russland stellt sich gemeinsam mit China strikt gegen eine militärische Intervention der NATO in Syrien und hat bereits zwei UN-Resolutionen blockiert. Die USA und ihre Verbündeten, allen voran die Türkei, Saudi Arabien und Frankreich, haben in Syrien einen Bürgerkrieg entfacht und rüsten die so genannten Rebellen, die hauptsächlich aus Islamisten, Ex-Regierungsmitgliedern oder Al-Quaida-Terroristen bestehen, systematisch mit Waffen aus. Die Türkei wird immer mehr zu dem Land, das für die USA einen Stellvertreterkrieg in Syrien führt.

WEITERLESEN bei einartysken

7 Gedanken zu „Russland: Armee bereitet Syrien-Einsatz vor

  1. bin nicht wirklich davon begeistert, es wird im Inland (Russland) viel fuer eine Antiputin Stimmung sorgen wenn die ersten Saerge zurueck kommen. Das weis auch die nato und wird sie verstaerkt angreifen – sie opfern ja so nicht die eigegen Truppen sondern nur dumme Islamisten…

    Die VDV (Luftlandetruppen) sind trotzdem eine Nummer fuer sich und suchen ihresgleichen. Die nato kann sich an der VDV die zaehne ausbeissen!

    werbevideo von der VDV:

    1. @ groz
      da hast Du sicher recht, Tote Friedenstruppler sind ein wichtiger Aspekt. Doch ihr Einsatz hat einen moralisch hochstehenden Sinn und wird weltweit Anerkennung finden – korrekte Führung vorausgesetzt.
      Es wird der NATO nicht lange helfen die Islamisten vorzuschieben, die direkte Auseinandersetzung mit Russland und China ist vorprogrammiert, ja gewünscht. Hier dürfte es dann für Russland besser sein, auf bereits kampferprobte Truppen und aktuelle Kriegserfahrungen zurückgreifen zu können, um elastisch reagieren zu können.
      Was Putin betrifft denke ich, dass ihm die kurzfristigen Stimmungen im Land schnurzegal sind, weil er weiss, wohin der Hase läuft… Putin hat genau das, was er die nächste Zeit braucht: Coolness!
      herzliche Grüße nach Russland
      jo

  2. Hier wird wieder einmal überdeutlich,wie wichtig ein Kurswechsel hierzulande ist!

    Wir brauchen den national-sozialen Wandel wie die Luft zum Atmen!
    Wer weiterhin seinen Kotau vor den Zionisten macht und dies in der Schenkung von deutscher U-Boot-Technologie unterstreicht,ist nicht nur ein Feind des Deutschen Volkes,weil er sich illegal am Volksvermögen vergreift ohne das Deutsche Volk gefragt zu haben,sondern macht sich am sich abzeichnenden Endkampf des kapitalistisch-kriminellen-Ziokomplexes gegen die letzten freien Völker dieser Welt mitschuldig.

    Gegen eine derartige Politik der unterwürfigen Unvernunft hilft nur rasches Handeln,bevor es zu spät ist.

    Ich fordere hiermit alle verantwortungsbewußten Mitbürger in unserem Land auf,mit uns gegen diese Kriminellen vorzugehen,die sich aus falscher Vergangenheitsbewältigung am gegenwärtigen Leben vergreifen und mithelfen,eine ganze Region in Flamen zu setzen.

    Und hierbei spielt es auch keine Rolle,welcher Partei oder gesellschaftlichen Gruppe diese verantwortungsbewußten Persönlichkeiten entspringen,weil es um den nationalen Konsens einer Neubestimmung der Außenpolitik geht.

    Im neuen national-sozialen Deutschland,das es anzustreben gilt,kann die Antwort auf die verbrecherischen Politik der letzten Jahrzehnte nur ein Kurswechsel in Richtung Moskau und Peking sein.

    Wer weiterhin verantwortungslos den Völkerzerstörern USrael und ihren Bütteln hinterherläuft und die geistig-militärische Besatzung Deutschlands zuläßt oder gar forciert,trägt den Keim der völkischen Zersetzung fort und läßt Verbrechen im Auftrag der Fremdbestimmung zu,die den Interessen des Deutschen Volkes und aller anderen europäischen Völker sowie der Völker weltweit widersprechen.

    Mein Appell kann daher nur lauten:

    Laßt uns die Verantwortlichen für diese krminellen Handlungen dingfest machen und vor ein ordentliches Gericht stellen.
    Dies wird aber erst im neuen Deutschland,dem neuen Deutschen Reich möglich sein!
    Wer dies nicht begreift und weiterhin nur zuschaut,ist selber schuld,wenn er nichts anderes bekommt,als er dann verdient!

    Das ist leider die bittere Wahrheit,auch wenn sie manchen vielleicht nicht schmeckt. Aber vielleicht gelingt es uns Deutschen ja doch noch,endlich die Fremdherrschaft abzuschütteln und ein wahrer Fortschrittsfaktor der Menschheit zu werden,indem wir einen neuen geistig-kulturell und wirtschaftlichen Weg einschlagen,der sich der zionistischen Sklaverei entzieht!

    Aus Liebe zu Deutschland

  3. Fakt ist,daß Rußland Tartus (und damit Syrien mit Assad) nicht aufgeben kann und wird!
    Dies ist schließlich bekanntermaßen die einzige Mittelmeerbasis der Russen.

    Ob es zur direkten (von einigen US-Falken und Zionisten gewünschten) Konfrontation mit russischen Spezialverbänden und den NATO-Hilfstruppen der „Freunde Syriens“ usw. kommen wird,hängt sicherlich vom weiteren Verhalten der Büttelstaaten Frankreich und England ab,die nach dem „Sieg“ in Libyen auf weitere koloniale Landgewinne und Pipeline-Strecken spekulieren und den Iran als verbliebene Puffermacht zu Rußland weiter einkreisen wollen.

    Diese Einkreisungspolitik des Iran,die seit mehr als 10 Jahren immer rasantere Formen annimmt,ist schließlich der Augangspunkt für einen möglichen Waffengang Rußlands in Syrien,weil der militärischen wie wirtschaftlichen Elite dort klar geworden ist,daß allen Friedensschalmeien zum Trotz,das eigentliche Ziel der NATO und ihren Vasallen die Eroberung der Rohstoffressourcen Rußlands ist.

    Daher wird Putin auch weiterhin an seinem Kurs gegenüber Syrien festhalten (müssen),weil ansonsten der NATO klar ist,daß sie grünes Licht für einen Angriffskrieg gegen den Iran erhält,was die Souveränität Rußlands infolge grenzüberschreitender Kampfhandlungen verletzen und somit einen Atomkonflikt vorprogrammieren würde!

    Diesen begrenzten Einsatz von Atomwaffen,wie es die US-Falken und die Zinonisten in Tel Aviv in Bezug auf den Iran gerne hätten,gilt es durch vorausschauende Abwehr und starke Präsenz russischer Kampfeinheiten im Mittelmeer zu verhindern!

    Nur so und nicht anders kann der vielerorts heraufbeschworene Flächenbrand im Nahen Osten noch verhindert werden.

    Insofern stehe ich als Deutscher fest an Putins Seite,wenn er hier keine Kompronisse eingeht,wenn es um die Souveränität Syriens geht.

    Einen Frieden wird es in Syrien nur geben,wenn Rußland direkt in den Konflikt eingreift und die scheinheiligen „Freunde Syriens“ in die Schranken weist,die letztlich nur die Zerstörung der nationalen Integrität Syriens zum Ziel haben.

    Dieser Prozeß der Zerstörung Syriens (und damit auch des Iran) kann also nur durch eine klare Haltung Rußlands aufgehalten werden.Wenn Putin hier nachgeben würde,wäre dies das Signal zum Angriff der Zionisten. Solange er aber zusammen mit China eine feste Achse gegen die Kolonisateure bildet,bleibt ein kleiner Hoffnungsschimmer für ein souveränes Syrien,wiewohl Syrien dann natürlich in steter Abhängigkeit vom großen russischen Bären bleibt.

    Aber für Assad ist dies die letzte Chance auf die Rettung der nationalen Souveränität Syriens.Ohne russische Truppen vor Ort wird er früher oder später den Kampf gegen die Fuß- und Hilfstruppen der NATO verlieren.

    Aus Liebe zu Deutschland

  4. Nach aktuellen Einschätzungen wird Russland keine Truppen nach Syrien schicken, eher werden sie Syrien aufgeben bzw. die Nato dort mürbe werden lassen als ihr eigene Truppen dort zu „Opfern“. Im Gegenzug werden die Russen ihren letzten Vorposten -Kaukasus- einnehmen (also Georgien und Aserbaidschan).

    1. @ groz
      das wäre natürlich eine sehr intelligente Abrundung der Angelegenheit – und würde eine Landverbindung in den Iran schaffen, was in naher Zukunft strategisch sehr wichtig werden dürfte. Zudem würde in dem ganzen Wirbel um Syrien diese (Kriegs-)handlungen weniger Empörung in der Weltöffentlichkeit erregen als in Friedenszeiten.
      Trotzdem denke ich, dass Russland auch im Fall von Syrien eindeutig Position beziehen wird, da die Basis im Mittelmeer ebenfalls höchste strategische Bedeutung für Russland hat und hier dem „US-Raketenschild“ entgegentreten muss.

      Karte: http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.tedsnet.de/karten/georgien-englisch.gif&imgrefurl=http://www.tedsnet.de/georgien/georgienlage.htm&h=289&w=429&sz=14&tbnid=kLjI_c2NN6CjaM:&tbnh=82&tbnw=122&zoom=1&usg=__2VRN65Tt8Ke_1NxyZpRDGT9Pd9w=&docid=fmDIHUMe3oYq5M&sa=X&ei=fmDXT-zrOsT04QTc0bTWAw&ved=0CJkBEPUBMAI&dur=518

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.