Mubaraks 300.000 Mann Armee von Strolchen ist immer noch im Geschäft – trotz Wahlen

General Mohammed Naguib

erschienen bei einartysken

Während Millionen Ägypter den tapferen jungen Revolutionären auf dem Tahrir-Platz den Rücken kehren, ist heute der Tag, des alten Generals Mohammed Naguib zu gedenken, der Ägyptens erste Nachkriegsrevolution anstieß, indem er den Sturz von König Faruk vor fast genau 60 Jahren plante. Er und seine Kameraden ägyptischer Offiziere hatten diskutiert, ob sie den fetten Faruk entweder hinrichten oder ins Exil schicken sollten.

Nasser sprach für die Erschießung des Monarchen. Naguib bat darum abzustimmen. In den frühen Morgenstunden schrieb Nasser an Naguib: „Die Befreiungsbewegung sollte sich so schnell wie möglich Faruks entledigen, um so schnell wie möglich sich dem zu widmen, was wichtiger ist – nämlich das Land von der Korruption zu befreien, die Faruk hinterlässt. Wir müssen den Weg für eine neue Ära ebnen, in der das Volk seine souveränen Rechte genießen kann und in Würde leben kann. Gerechtigkeit ist eins unserer Ziele. Wir können Faruk nicht hinrichten ohne Gerichtsverfahren. Wir können uns auch nicht leisten, ihn im Gefängnis zu halten und uns mit Recht oder Unrecht in seinem Fall befassen wegen des Risikos, die anderen Aufgaben der Revolution zu vernachlässigen. Lasst uns Faruk schonen und ins Exil schicken. Die Geschichte wird ihn zum Tode verurteilen.“

WEITERLESEN bei einartysken

2 Gedanken zu „Mubaraks 300.000 Mann Armee von Strolchen ist immer noch im Geschäft – trotz Wahlen

  1. http://web.de/magazine/nachrichten/deutschland/15631366-krauss-maffei-gesellschafter-panzer-export-wahnsinn.html

    Das ist ein Beispiel von erster Güte! Deutsche Goethe-Institute geleitet von einer ehemaligen Verfassungsschützerin liefert Demokratie nach Ägypten und die selbe Partei liefert auch noch Waffentechnik!

    Nicht deutsche Ziele sind das, nein, es sind Ziele der Kolonialisten unter Federführung heute der USA und Israel, ja auch Frankreich und England´s. Mann o Mann, wann wachen alle auf, das die Besatzung und die „Befreiung“ nur eines in sich birgt, die Versklavung der Welt!
    Glück Auf und nicht vergessen, der Präsident Nasser, der war bei den Weltfestspielen mit dabei und dankte der DDR! Wie auch der Kampf Ägyptens unter seinen kolonialistischen Herren von Erfolg gekrönt war! Alles Wiederholung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.