Walhalla

erschienen bei michaelwinkler

Danke an Armeeverkauf

Für den Germanenkrieger war es das höchste Ziel, als Held in der Schlacht zu sterben und danach an Odins Tafel in der Burg Walhalla die ewigen Freuden eines wilden Kriegerlebens zu genießen, bis zu dem Tag, an dem der oberste der Götter zur großen Schlacht rufen würde, zur Götterdämmerung.

Die Germanenkrieger selbst können wir nicht mehr befragen, ob diese Überlieferung stimmt. Ich gehe jedoch davon aus, daß die Germanen weder Kamikazes noch muselmanische Selbstmörder gewesen waren. Wenn sämtliche Helden, anders formuliert, die Führungspersönlichkeiten, in ihrer ersten Schlacht sofort den Weg nach Walhalla einschlagen, bekommt das dem Stamm nicht besonders gut, weil dann nur das Zweitrangige, das Minderwertige, das Mittelmaß überlebt. Ich gehe deshalb davon aus, daß selbst der größte aller Germanenhelden es vorgezogen hat, möglichst viele Gegner zur Hel zu schicken, als selbst von den Walküren zu Odin geleitet zu werden.

Der germanische Herzog, der, satt an Jahren, im Kreise seiner Familie sein Leben beschließt, wird Odin bestimmt hochwillkommen sein, obwohl er es vorgezogen hatte, siegreich in Blut seiner Feinde zu waten, anstatt sein eigenes zu opfern. Immerhin, Tapferkeit im Kampf war tatsächlich eine Voraussetzung für den Einzug nach Walhalla. Und als Sieger durfte man sogar überleben.

Bei den Muselmanen ist das ein wenig anders. Die Haßprediger, die ihren Mitmuslimen die Freuden des Paradieses beschreiben, wenn sie dort als Märtyrer für Allah einziehen, haben allesamt keine Lust, diese wunderbare Erfahrung selbst zu erleben. Andere sollen sich in die Luft sprengen, Andere sollen bluten und sterben, aber niemals sie selbst. Für die Angehörigen wird gesorgt, aber nur, wenn die Helden nicht zurückkommen.

Wenden wir uns lieber wieder den erfreulicheren Dingen zu, den Germanen. Walhalla war eine Art Lebensversicherung in der Schlacht, kein ehrenhafter Krieger brauchte den Tod zu fürchten, gab es doch dafür die größte aller Belohnungen, den Aufstieg nach Asgard, zum Leben ohne Sorgen, die Einberufung zu den himmlischen Heerscharen. Wobei diese Auswahl dem damaligen Zeitgeist geschuldet war, der nur Kämpfer der Faust und des Stahls kannte, nur die Walstatt, das Schlachtfeld als Ort des Kampfes. Der kulturelle Kampf, die Bedrohung durch Assimilation, war damals nicht bekannt.

Wobei dies im Prinzip gerechtfertigt gewesen war. Die römische Zivilisation, das städtische Leben, ihre Technologie – das lockte die Germanen, doch als sie selbst Herren der Römerstädte geworden waren, lebten sie ihr eigenes Leben, ihre eigene Kultur, nicht jene der Besiegten. Für tausend Jahre wurde das Leben wieder bäuerlich, ehe die Städte als Zentren ihre Bedeutung zurückerlangten. Erst heute ist Kultur zur Waffe geworden, erst heute ist es möglich, einen Kampf des Geistes zu führen.

WEITERLESEN bei Michael Winkler

 

3 Gedanken zu „Walhalla

  1. Dank an Michael Winkler. Hier, weiter unten, auch noch etwas von seiner Seite, wo man weiter lesen kann und ja damit hat er ebenfalls Recht, damit dass es einem Plan für Deutschland bedarf was diese linken und rechten Gruppen auch nicht haben. Für mich sind die Rechten häufig ohnehin nur von Infiltrierten völlig durchsetzte und damit von außen gesteuerte Gruppierungen, also von denen gesteuert, die vorgeben sie zu bekämpfen. Es ist vielleicht ähnlich wie mit Organisationen, die am Tropf der Mächtigen hängen und ganz andere Ziele haben, eben wie die Kollaborateure Roms, vielleicht bis hin zu “Reporter ohne Grenzen” und gar Teile der UNO.
    Aber stellen wir uns doch darauf ein, dass die Macht dieses neuen Roms endgültig schwindet. In ca. 5 Jahren wird die Staatengruppe „Brasilien, China, Indien, Russland“ mit den sogenannten G7 ökonomisch auf gleichen Level kommen, die G7 von den USA im Sinken angeführt und die sogenannte aufstrebende BRICS angeführt von China. Deutschlands größter Handelspartner ist heute bereits die neue ökonomische Hauptmacht, woher anscheinend auch resultiert, dass es Deutschland besser geht als den Franzosen und nicht weil hier durch Zerstörung der Mittelschicht die Elite wie die Ackermänner reicher gemacht wurden auf Kosten der Mehrheit.
    Ja die Zeit läuft für alle, die sich vom Imperium befreien wollen. Die Zeit für „Yankee go home“ läuft ohne Unterlass.

    Hier also weiteres aus dem Artikel:
    „Der Kampf gegen Rechts ist bloße Spiegelfechterei, denn eine wirkliche rechte Gruppe gibt es in der BRD nicht. Die immerzu verteufelten „Neonazis“ sind eine kleine Gruppe, die wahre Gewalt in diesem Land geht von „autonomen“ Krawallmachern aus, die eher linke Sprüche von sich geben. Einen wirklichen Plan, konkrete Vorstellungen, was mit einer überraschend errungenen macht anzustellen sei, haben jedoch beide Gruppierungen nicht.

    Die Zeit ist günstig für eine neue Varus-Schlacht, und diese Schlacht wird nicht mit Speer und Schild geführt, sondern mit den Waffen des Geistes, mit Worten und Ideen. Den gefallenen Kriegern in dieser Schlacht winkt ebenfalls Walhalla, der Platz unter Odins Helden. Jedoch ist hier ein ganz anderer Durchhaltewille gefragt als der auf einer Walstatt. … Eine Schlacht des Geistes währt Jahre, vielleicht Jahrzehnte. Die Triumphe sind klein, sie werden kaum beachtet. ..“

  2. Das amerikanisch-jüdische Imperium, unsere Besatzungsmacht – selbst fremdgesteuert?
    ————————————–
    Vielleicht noch ein Zusatz zum Abschmieren der von den US angeführten „Westlichen Wertegemeinschaft“. Es betrifft ja eben auch das besetzte Deutschland, welches immer weiter verarmt, immer weiter in die Schuldknechtschaft getrieben und getrickst wird.

    Interessant erscheint mir dazu auch ein Artikel bei Kopp-Online. Ich weise ja bereits seit längerem darauf hin, dass wie einst von Rothschild benannt, das Imperium über die Geldmenge einer Privatbank beherrscht wird, egal welche Marionette auf dem Thron sitzt, damals von Rothschild allein beherrscht; Was damals das Britische Imperium war ist heute das von der FED beherrschte amerikanisch-jüdische Imperium mit eigentlich Mächtigen wie Rothschild plus Rockefeller (wer genau alles dazu gehört ist aber unbekannt, denn die Eigentümer sind geheim. Die Verschwörung geniest heute die Verborgenheit.).
    In dem Artikel „Die dunkle Seite des ESM oder: Wie Goldman Sachs Europa eroberte“ wird dargestellt, wie also die US-Bank Europa erobert und wie hier bereits vorher die Souveränität der Länder über das eigene Geld beseitigt worden war. Wie bereits von mir hinzugefügt, haben aber die Privatbanken vor der Öffentlichkeit verborgene Eigentümer, und es scheinen immer wieder die gleichen zu sein, die auch einmal bereits als die mysteriösen Eigentümer der „Großen Vier“ erkannt wurden, der Unternehmen, die überall wieder als mächtige globale Spieler mit dabei sind, und das auch in der EZB bereits vor der Ernennung des ehemaligen „Goldman-Direktors“ Mario Draghi als Ablösung von Jean-Claude Trichet als Präsident der EZB.

    Wissen von derartigen Dingen, wer beherrscht uns wirklich und in wie weit ist das amerikanisch-jüdische Imperium was uns besetzt und besiegt hält selbst beherrscht, sind meines Erachtens wichtig für einen funktionierenden Plan zur Befreiung des eigenen Landes.
    Natürlich, die Morgendämmerung naht, indem die bisher von den Strippenziehern mittels der Kollaborateure besetzten Schlüsselpositionen an Macht verlieren. Hoffentlich geht es schnell genug, ehe auch in den aufstrebenden Nationen ausreichend neue Leute in Stellung gebracht werden können.
    Wir müssen das einfach wissen. Die Macht über das Geld gehört in die Hände des Volkes. Das war ja auch in den USA einmal so und bereits der Erste Amerikanische Unabhängigkeitskrieg hatte als wesentliche Ursache den „Currency Act“, welcher als Währungsgesetz die eigene Währung untersagt und welchem voran ging der „Colonial Scrip“, welcher der Kolonie die Geldmenge ihrer eigenen Währung beschränkt. Das Britische Imperium war damals bereits gesteuert über die Geldmenge durch Rothschild und diese Macht musste natürlich ausgebaut werden. Ehe die FED voll als Privatbank installiert werden konnte (im Jahre 1913; danach folgte bald die erste Weltwirtschaftskrise, wo Aktien ins bodenlose stürzten) waren also die USA noch Souverän über das eigene Geld. Das ist Geschichte. Die Länder der EU sind es wie im Artikel beschrieben auch nicht mehr. Das solch ein Blutsauger-System natürlich zuletzt alles zugrunde richtet sollte jedem einleuchten. Es führt zusätzlich über Luftgeld bei Deregulation nicht nur zur Konvertierung von Banken in Spielhöllen, von Bänkern zu Buchmachern, es führt auch zu weiteren Fehlinvestitionen, wie zu unbezahlbaren Kriegen, zu unbezahlbaren Armeen, zu Scheinblüten anstelle gesundem Wirtschaftswachstum, zu sogenannten Blasen, wo die Schwemme an Luftgeld falsch investiert wurde und dann alles in sich zusammenbricht mit der neuen jetzt weit genutzen Möglichkeit, diese Schulden, auch Spielschulden, sogleich zur weiteren Verschuldung der Nationen zu nutzen, indem man denen die Schulden aufbürdet, gemacht von unseren Politikern und allen weiteren Kollaborateuren. Wir werden diesbezüglich sogar bereits „vergauckt“ durch die neuerlich installierte Marionette, welche sich bereits anmaßte, auch Entscheidungen des Bundesverfassungsgericht vorwegzunehmen als neue Art der weiteren Demontage an Demokratie, aber nur als ein Beispiel dessen, was über Europa gestülpt werden soll, um uns jegliche Souveränität zu rauben, letztendlich anscheinend gesteuert von den gleichen, die auch hinter der FED stehen – eben die „Westliche Wertegemeinschaft“ im Sinken, im totalen Verfall.

    Gebt den Deutschen das eigene Geld zurück!!
    So könnte eine erste Maßnahme lauten, um dann die Fremdbeherrschung auszuschalten.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/ellen-brown/der-europaeische-stabilitaetsmechanismus-oder-wie-goldman-sachs-europa-eroberte.html;jsessionid=43B2B66559B9BB655F2D99CB6B2F5B81

  3. Michael Winkler gibt uns geistigen Streitern die Möglichkeit von Jahrzehnten, eine Schlacht um Germanien zu führen. Dies sehe ich natürlich anders. Wir haben nicht mehr viel Zeit,das Blatt zu wenden,denn die seelisch-geistige Umformung im Verein mit der Umvolkung werden unser Volk diesmal mit voller Wucht ins völkische Jenseits werfen.
    Da dürfen wir es eben nicht zulassen,uns gemütlich zurückzulehnen und uns nur auf unsere spitzen Worte zu verlassen!

    Was die „rechten“ und „linken“ Stoßtruppen anbelangt,so sehe ich hier seit langem ein gegenseitiges Ausspielen zugunsten der lachenden Dritten,die ihr böses Spiel nur weiterführen möchten.
    Hier gilt es immer wieder entgegenzusteuern und das Ganze als Irrläufer der Feindpropaganda zu entlarven,der sich in manches angeblich systemkritische Hirn eingenistet hat,obwohl doch schon längst erkannt sein müßte,daß man in dieser Haltung nur der nützliche Idiot der kritisierten Klientel ist,die man ständig anzugreifen vorgibt. In Wirklichkeit aber wird man von diesen Kräften in einer Art Pattsituation gehalten,die nur dazu dient,den Weg zu deutschen Volksgemeinschaft zu verhindern!

    Und genau hier liegt dann auch der freie Wille in jedem selbst begraben,ob man sich vom feigen Arminius zum mutigen Hermann erhebt,der die inneren,aber von außen auferlegten geistigen und soziokulturellen Fesseln nicht nur abstreift,sondern den geraden Weg zu sich selbst und damit auch zu seinem eigenen Walhalla findet.

    Aus Liebe zu Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.