pervers: Menschenfleisch als Jungbrunnen

Danke an Christoph

Zollbehörde in Südkorea beschlagnahmt Kapseln aus Menschenfleisch

Der südkoreanische Zoll hat in Seoul mehrere Tausend Kapseln aus pulverisiertem Fleisch von Babys und Föten beschlagnahmt. In den vergangenen zehn Monaten habe man bereits mehr als 17 000 dieser Kapseln beim Versuch, sie aus China nach Südkorea zu schmuggeln, entdeckt, teilte die Behörde mit. Die Kapseln werden Medienberichten zufolge in der Hoffnung eingenommen, dass sie Krankheiten heilen und das Leistungsvermögen steigern. Der Preis für eine Kapsel liege in Südkorea bei 40.000 Won (rund 27 Euro). Woher die Babyleichen stammen blieb unklar. Die Produktionszentren befinden sich nach vorliegenden Berichten in mehreren chinesischen Städten.

Quelle: bild

12 Gedanken zu „pervers: Menschenfleisch als Jungbrunnen

    1. @ voiceDialogue
      so sieht´s aus! Aktuelle Feindbilder sind Putin und China…

      Und dem MSN fällt nichts besseres ein…

  1. Wenn Kim Jung Il noch leben würde, würden die MS Medien wahrscheinlich Kim Jung Il dafür verantwortlich machen. Und viele würden es wahrscheinlich auch noch glauben, “ schließlich sind die MS Medien bzw. die internationalen Medien ja 100% heilig und lobbyfrei und würden nie aufgrund von Druck mächtiger Lobbygruppen Kriegspropaganda betreiben“.

  2. Ich will mal eine Meldung der Chinesen hinzufügen, da eine solche Meldung betreffs Kapseln schon einmal aufkam:
    ————–
    08. 05. 2012
    „Chinas Gesundheitsministerium weist Berichte über „Menschenfleisch-Kapseln“ zurück“

    Es gäbe in China keine Kapseln aus Menschenfleisch, stellte Deng Haihua, Sprecher des chinesischen Gesundheitsministeriums heute in Beijing klar.

    Vor kurzem berichteten südkoreanische Medien, dass Kapseln aus Menschenfleisch von China nach Südkorea geschmuggelt worden wären. Solche Berichte gab es bereits im August 2011, woraufhin Chinas Gesundheitsministerium diese Verdachtsmomente untersucht habe, so Deng. Demnach seien keine derartiger Kapseln gefunden worden.

    Südkoreanische Medien hatten behauptet, es seien in China Kapseln aus Menschenfleisch von Föten und toten Babys produziert worden. In Südkorea glauben manche Männer, dass solche „Mittel“ die Potenz erhöhen könnten. Tatsächlich würden sie jedoch die Gesundheit schwer beeinträchtigen.

    Link: http://german.china.org.cn/international/2012-05/08/content_25333603.htm
    ———————–

    Nun es gab ja auch vor kurzem Berichte betreffs Fälschungen auf dem Pharma-Markt, die von den Pharma-Konzernen zur Zeit nicht verhindert werden können, da ja selbst kaum mehr was hergestellt wird und die globalen Vertriebswege nicht entsprechend kontrolliert werden können, was auch bereits zu vielen Todesopfern geführt hat. Die Profite mit Fälschungen der Arzneimittel sollen ja höher sein als bei Drogen.
    Wenn man das bedenkt, ist es wohl vermessen, das Südkorea weiß woher das Zeug stammt. Es ist sicherlich nur eine Annahme die als willkommene Hetze weiter getragen wurde.
    Dass auch Chinesen als Zwischenhändler mit dabei sind, ist natürlich überhaupt nicht auszuschließen. Aber damit ist der Ursprung nicht benannt und kaum heraus zu finden, wenn das bereits den Pharmariesen bei ihren Produkten oft nicht gelingt.

  3. Aber damit ist der Ursprung nicht benannt und kaum heraus zu finden, wenn das bereits den Pharmariesen bei ihren Produkten oft nicht gelingt. Bild dir ganz meine Meinung!

  4. Ich habe mir das mal im obigen Artikel grass und koscher durchgerechnet: wenn man 3x täglich eine Kapsel nimmt, dann kommt man auf ca. 2500 Euro monatlich.

    Nun müsste doch der Kommissar die Ohren spitzen, denn unter uns müssten ja dann Babyfresser leben!

    Wohin wurden die Kapseln denn verkauft? Etwa London, Berlin, Frankfurt, Washington, Tel Aviv?

    Da müsste man doch glatt mal eine Rasterfahndung machen. Jeder, der sich 2500 Euro monatlich für solche Pillen leisten könnte ist doch höchstverdächtig ein Babyfresser zu sein!

    Der Bürger steht ja sowieso unter Generalverdacht.

    Man sollte man über das Finanzamt eine Liste erstellen und die Kühltruhen kontrollieren!

    So viele Leute können sich das heute ja gar nicht mehr leisten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.