Libyen: neue Gesetze

von John Schacher

Am Mittwoch wurden in Libyen von den NTC-Mafiosos schon wieder ein haarsträubender Gesetzesvorschlag angenommen und erlassen: so steht es nun unter Strafe, das Regime von Muammar al-Quadhafi auch nur in irgendeiner Weise zu loben. Auch seine Söhne fallen unter diesen Bann. 

“Wer Muammar Quadhafi, sein Regime, seine Ideen oder die seiner Söhne verherrlicht (…) oder Propaganda jeder Art für diese Regierungsform und ihre Mitglieder macht“…, wird mit einer Gefängnisstrafe geahndet….
Ein anderes an diesem Mittwoch vom NATO-NTC verabschiedetes Gesetz stellt das Vermögen der Familie Quadhafi und weiterer Persönlichkeiten seiner Regierung unter öffentliche Kontrolle. Hierzu wurde vom NTC eine Namensliste mit Personen und Firmen erstellt.
Gestern nacht konnten vom Grünen Widerstand in Trípolis etwa 150 Jamahiriya-Gefangene aus dem Jadida-Gefängnis befreit werden.  Der Rebellenkommandant des Jadida-Gefängnisses „Naeja Mohamed Salem“ starb bei der Operation. Er war es, der den Chef des Geheimdienstes Bouzid Dorda folterte und dies filmte.
Armut unter dem NTC

Noch einen weiteren Vaterlands-Verräter soll das Schicksal von Händen des Widerstandes ebenfalls ereilt haben, diesmal eine Top-Figur: den feigen und verräterischen General Al-Barani Ashkal. Dieser war für die Sicherheit der Stadt Tripolis verantwortlich. Ashkal war Kommandant des Battallions „Amhamed“, das mit dem Schutz des libyschen Führers betraut war. Es handelte sich um 3.800 bestens bewaffnete und trainierte Soldaten mit schweren Waffen wie Panzern etc… Ashkal war ein Neffe Quadhafis und Angehöriger des Quadhaffa-Stammes.

In der Nacht des 20. August 2011 befahl er seinen Männern die bezogenen Posten aufzugeben, nach Hause zu gehen und sich zivil zu kleiden. Damit betrog er – exakt wie 2 Monate vorher mit dem NATO-NTC vereinbart – den libyschen Führer sowie seine Landsleute und überliess die Hauptstadt kampflos den eindringenden Terroristen. Er war es, der den schnellen Fall von Tripolis herbeigeführt hat. Ashkal wurde erstem Bericht zufolge in Ägypten getötet. Ein Bildbericht wird erwartet.
Großbritannien: London empfiehlt britischen Bürgern wegen der aktuellen Vorkommnisse, das libysche Staatsgebiet zu verlassen. Die Vereinigten Staaten verurteilen einen Anschlag auf ihren Botschafter in Tripolis. Ein Abzug des Botschafters und die Schliessung der Botschaft wird erwogen! Die Niederlande verkünden nach dem Angriff auf ihre Räume den Abzug des Botschafters und die Schliessung ihrer Botschaft in Tripolis. Die Europäische Union verurteilt den Vorfall. (weitere Pressemeldungen zu diesem Botschafts-Angriff konnte ich nicht finden)

Rebellen sammeln sich für einen Angriff auf Tarhouna:


Quelle: libya-sos-blogspot.de

7 Gedanken zu „Libyen: neue Gesetze

  1. Kennen wir das nicht irgenwoher? „Wer Hitler, den Nationalsozialismus usw. verherrlicht…“. Nil novi sub sole.

  2. @Martin
    Es gingen mir schom heute morgen, als ich den Beitrag kurz überflogen habe, die gleichen Gedanken durch den Kopf. Man kann daran erkennen, daß alles die selbe Handschrift trägt und von wem das ganze gesteuert wird.

  3. @ Martin … nicht zu verherrlichen wäre ja kein Problem, allein die von Rudolf Höß in tatsächlicher Tatsächlichkeit im Geständnis genannte Opferzahl von 2,5 Millionen & das Konzentrationslager „Wolzek“ als Basis zu benutzen kann unter Umständen von den Mächtigen als Verherrlichung und oder Leugnung unseres offenkundigen Glaubens an den Holocaust mit der Offenkundigkeit der Opferzahl von 6 Millionen interpretiert. Diese Glorifizierung der jüdischen Arztfamilie Weiss (zuzüglich Verherrlichung des IDF, Israel Defense Forces) durfte in den Fünf Neuen Länder (FNL), alias Fünf Neuen ( ostdeutschen ) Kolonien, erst in der Nachwendezeit gelernt werden.

  4. Na, wer solche haarsträubenden Gesetze erläßt, der kann sich seiner Sache nicht sicher sein, hat Angst und zwar vor der eigenen Bevölkerung.
    Versprechungen und hohle Phrasen haben eben noch nie satt gemacht…

  5. Ich danke denen, die mir geantwortet haben. Zum Thema Holokotz könnte man natürlich viel schreiben, was mir jetzt zu langwierig wäre. Möchte aber mal auf einen Kreuznet-Artikel verweisen, und zwar den:

    http://www.kreuz.net/article.6546.html

    Zum Auschwitz-Prozess, wo von nahezu 300 000 Toten verschiedenster Nationen die Rede ist, was ja als Siegerjustiz ohnehin schon völlig übertrieben sein dürfte, ist dieser Film aus der alliierten Wochenschau aufschlussreich:
    http://www.youtube.com/watch?v=7f2udIrpHts

    Er ist nämlich noch vor Erfindung des Holokotzes gemacht worden, sodass da nichts von Millionen Opfern erzählt wird und die Juden nicht einmal namentlich erwähnt werden.

    Ich persönlich lese gerne Lersermeinungen, da diese unterhaltsamer sind als Sachberichte. Von den Lesermeinungen des besagten Kreuznet-Artikels sind vor allem die von Josef_G (wohl identisch mit Josef Gärtner) interessant,

    http://www.kreuz.net/reader.2686.html

    da dieser an der Holocaust-Konferenz in Teheran teilgenommen hat. Man muss sie von unten nach oben lesen, also die älteren zuerst, insbesondere weil kreuz.net sich in letzter Zeit vom Thema Holokotz ziemlich verabschiedet hat.

    Auffschlussreich (etwa über die Reichskristallnacht, Kriegsschuld, Holokotz ) sind auch die Beiträge der Leserin „Überebender“,

    http://www.kreuz.net/reader.6990-page.2.html

    die früher unter dem Namen „Wahrheit“ unterwegs war. Diese Leserin verwies immer wieder auf folgende Seite für fachlich Bewanderte betreffs des „Zyklon-Holocausts“.

    Sie ist aber gehackt worden. „Überlebender“ tritt jetzt als Holokotz-Verteidiger auf. Ich weiß nicht, was mit ihr passiert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.