kleine Träumerei

African Hero!

erschienen bei einartysken

von Einar Schlereth
.
Wie oft habe ich geträumt, dass es in meiner Macht läge, allen Menschen sauberes Wasser und das tägliche Brot verschaffen zu können.
Dann kommt die Wut zu wissen, dass es solche Menschen gibt, die diese Macht besitzen. Sowohl die Präsidenten der USA als auch jene der EU-Länder haben diese Macht. Für einen Bruchteil der Gelder, die sie für die Produktion und Beschaffung von Waffen und ihre Anwendung in zahllosen, endlosen Kriegen bereitstellen, könnten sie meinen Traum, den Traum sehr vieler Menschen, verwirklichen.
Aber was sind das für UNMENSCHEN, die den Armen der Welt kein Glas sauberes Wasser und kein tägliches Brot auf den Tisch gönnen. Die es sogar fertiggebracht haben, den Mann, der durch ein technisches Wunderwerk der Welt für sein Volk den Traum von sauberem Wasser und täglichem Brot erfüllte, feige zu ermorden. Ich spreche von Muammar Gaddafi, der davon träumte, auch die Völker seiner Nachbarländer an seinem Schatz, dem reinsten Quellwasser, teilhaben zu lassen. Sie ermordeten ihn feige und rissen seinen Schatz an sich.
Und dann das Grinsen und das höhnische Gelächter in den Fressen dieser Unmenschen, dieser Mörder. Sie hätten in das große Buch der Geschichte der Wohltäter der Menschheit eingehen können, aber sie zogen es vor, in das große Buch der Weltenzerstörer und Meuchelmörder einzugehen. Da hätte ich noch einen Wunschtraum: dass sie alle zur Dante’schen Hölle fahren, aber mit Guantanamo-update.
.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.