das arme, kleine Haiti wird seiner Reichtümer beraubt

erschienen bei einartysken

von Dady Chery

Haitis Mineralreichtum ist von einem kanadischen Unternehmen für Super-Ausbeutung vorgesehen, das bereits in der benachbarten Dominikanischen Republik Verheerungen angerichtet hat. Die Bergbaugesellschaften behaupten, dass die Gold- und Silberreserven erst kürzlich entdeckt wurden, aber „es kann durchaus sein, dass die Bergbaubosse die Zeit einer nicht-nationalistischen Regierung abwarteten, um ihre Projekte zu verwirklichen“.

Die Operation erfordert den Bau eines Tiefwasserhafens im Nordosten von Haiti, der das marine Ökosystem Haitis bedrohen würde.

Der Abbau-Plan wird das Land für immer seines Reichtums an Mineralien, Kultur und Ökologie berauben

Zeigt mir einen Unternehmensboss, der Haiti das „ärmste Land in der westlichen Hemisphäre“ nennt, und ich werde euch einen Rosstäuscher zeigen, der sich vorbereitet, Haiti zu häuten. Oder zeigt mir einen westlichen Technokraten, der Haitis „dramatische Abholzung bedauert wegen der Holzkohleherstellung“, und ich zeige euch einen Bio-Piraten oder Vandalen, der sich vorbereitet, Haitis restliche Nebelwälder und Mangrove-Ökosysteme zu zerstören.

Es stellt sich heraus, dass der wirkliche Plan für Haitis nordöstliche Region – insbesondere die Caracol Bucht – von dem kanadischen Bergbau-Unternehmen zusammen mit der US- und Südkorea-Sweatshop-Zone ausgeheckt wurde als Nebenprojekt und Ablenkung. Wenn dieser Abbauplan grünes Licht bekommt, so lange Haiti unter ausländischer Besetzung lebt, wird es einen Großteil seines Mineral-, Kultur- und ökologischen Reichtums verlieren.

WEITERLESEN bei einartysken

4 Gedanken zu „das arme, kleine Haiti wird seiner Reichtümer beraubt

  1. Einartysken finde ich einer der besten Blogs, denn der bringt immer wieder Sachen, die man sonst nirgends mitkriegt. Letztens kam etwas über Pearl Habor (Hawaii), von dem ich bisher noch gar nichts erfuhr…

    1. @ Dref
      da kann ich nur beipflichten. Einar Schlereth, der Betreiber, ist ein Trüffelschwein ersten Ranges und ein sehr netter, uneitler Mensch.
      herzlich
      jo

  2. Jo! Und überdies durch seine Übersetzungen äußerst wertvoll! Wie oft denkt man „Wenn doch das jemand übersetzen könnte“…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.