aktuell: Sonnenobjekte nicht nur 2012

von H.-P. Schröder

Linsenflares, Pixelfehler und Kompressions – Artefakte im Jahre 1883

 

Wäre unser Langzeitgedächtnis so gut trainiert, wie der Reflexmechanismus, an einer roten Ampel stehen zu bleiben, dann wäre die Einmaligkeit gewißer Ereignisse futsch, hinweg, hinüber, es wäre aus mit dem Bestaunen von bereits Bekanntem, Parallelen und Ähnlichkeiten wären nie mehr “zufällig“ und den Roßtäuschern würden ihre Stumpfgassumpfgaserklärungen in der ersten Engstelle einer Gehirnwindung steckenbleiben und sich dort solange sammeln, bis sich das Problem, das ihre stumpfsinnige Aufdringlichkeit den Menschen guten Willens verursacht, schlagartig lösen würde…. .

Ein übelriechender, aber befreiender Moment. Wieso ist mir das Problem gerade jetzt aufgestoßen?

Seit geraumer Zeit scheinen Geisterschiffe durch unser Sonnensystem zu fahren, ob es die Schiffe der „Ringmakers of Saturn“ sind, John Leonard Walsons Plattformen im Erdorbit, oder wie jüngst wieder, die Körper in der Chromossphäre der Sonne, die EMV`s, oder was immer sie sind. Die öffentlich bestellten Schubladenverwalter-Experten sind sich jedenfalls sofort einig: Spinner, Fälscher, wahlweise optische Illusion oder technischer Defekt – und plötzlich geht dann noch ein Experiment schief, ein Mikrophon kann nicht eingeschaltet werden, die Kamera versagt oder der ganz Satellit fällt in den Deep Sleep Modus. Und wir vergessen `mal wieder.. . Meiner Meinung nach sind dies alles eindeutige Auswirkungen von Sumpfgasvergiftungen.

L`Astronomie, Revue D`Astronomie Populaire de Météorologie et de Physique du Globe, herausgegeben von Camille Flammarion, 4. Jahrgang 1885, Seite 347-350:

Als ich, José A y Bonilla, Direktor des Observatoriums von Zacatecas in Mexiko, am 12. August 1883, um 8 Uhr morgens, mit der Beobachtung und dem Zeichnen von Sonnenflecken begann…“

Das Zeichnen von Sonnenflecken geschieht, indem ein Abbild der Sonne, mittels Teleskop auf ein Blatt Papier projiziert wird, auf dem man die abgebildeten Details mittels Zeichenstift festhält.

… drang plötzlich ein kleines, glänzendes Objekt in das Blickfeld des Teleskopes ein und markierte sich auf dem Papier …“

 Es kreuzte die Sonne und warf einen fast kreisrunden Schatten auf die Sonnenoberfläche. Innerhalb der nächsten zwei Stunden folgten 282 dieser Objekte.Wolken machten dann die Beobachtung unmöglich, sie konnte später für die Dauer von 40 Minuten fortgesetzt werden. In diesen 40 Minuten zogen weitere 48 Objekte vorbei, alle „flogen“ mit geringen Abweichungen in einem West-Ost Korridor.

Ich stellte fest, daß einige dieser Körper kreisrund waren, andere aber länglich, und daß sie beim Durchgang schwarz erschienen, während sie außerhalb der Sonnenscheibe im Blickfeld des Teleskopes glänzten.“

Objekt im Jahre 1883

Die Objekte passierten die Sonnenscheibe in Gruppen von 15 bis 20, in zeitlichen Abständen zwischen einer und zwei Minuten. Senor Bonilla fotographierte sie:

„Obgleich auf den ersten Blick alle rund und sphärisch zu sein scheinen, kann man auf einigen Fotos feststellen, daß sie nicht sphärisch und von unregelmäßiger Gestalt sind, …. daß die Objekte ein nebeliges Umfeld haben und daß sie eine Spur hinterlassen, die außerhalb der Sonnenscheibe leuchtend aussieht.“

 Am 13. August, ab 8 Uhr vormittags ging das Ganze mit 116 Objekten weiter. Sollte sich der Prozess, die Prozession, die Nacht über fortgesetzt haben, käme man leicht auf einige tausend.

( Zitiert nach UFO-Nachrichten, Nr. 264, 7/8 1980, Seite 10 )

In Orbiten um unsere Sonne befinden sich zur Zeit einige Satelliten, speziell zur Sonnenbeobachtung entwickelt, die Aktivitäten messen und in verschiedenen Spektralbändern mit diversen Filtern fotographieren. Ein Teil der Aufnahmen und der Daten erscheint fortwährend aktualisiert im Internet.  http://sohowww.nascom.nasa.gov/about/about.html , http://sdo.gsfc.nasa.gov/

Am 3. Mai 2012 wurde von einem Satelliten anscheinend ein Körper in der Korona der Sonne fotographiert. Nicht zum ersten mal. Der User rob19791 hat das Ereignis in youtube-Filmen zusammengefasst und kommentiert: http://www.youtube.com/watch?v=4DBG8-58HVU&feature=BFa&list=ULaTMAzhSN16I

 

und http://www.youtube.com/watch?v=lP8vjdrvphI&feature=bf_prev&list=ULj1kNzI20gVs

LASCO ist ein Instrument des Solar and Heliospheric Observatory (SOHO Mission), gestartet am 2. Dezember 1995, die SDO Aufnahme stammt vom Solar Dynamics Observatory, gestartet am 11. Februar 2010. Beide Missionen betreiben Homepages.

(Aus dem youtube Film UFO May 3rd 2012 – Disinfo and coverups, 1:47 min)

rob19791 „ The object/UFO is visible from frames 859 – 863 in the original video. Then the video ends and the transmission of data / pictures was stopped.“

 

Zum Abschluß soll noch eines dieser Hundertausende als Amateure verkleideten Genies, Mr. Maurice Ward, der Erfinder des fast absolut hitzehemmenden Plastikstoffes Starlite „ how to avoid to be burned, – by a candle, by an atomic bomb, by the sun…. „, zu Wort kommen.

The Great Egg Test

http://www.youtube.com/watch?v=RxqFyDugqs4&feature=bf_prev&list=ULEDJNCIr2-JM und http://www.youtube.com/watch?v=EDJNCIr2-JM&feature=channel&list=UL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.