sehr geehrter Herr Grass, „die Lage spitzt sich zu“

von H.-P.-Schröder



 

Wichtiger als ein Gedicht ist dessen Interpretation, die seine Wirkung begründet. Gewirkt hat er, der Altmeister. Manche meinen, der so lange aufgebaute Druck habe sich leider in einem Aufruf Bahn gebrochen, der mit zu verdünnter Tinte geschrieben sei. Mag sein. Wir sind Herrn Grass dankbar.

In zwei Interviews hat Günter Grass seine eigene Interpretation und seinen Text in einen breiteren und höheren Rahmen gestellt und mehr Hintergrund geliefert. Seine Kollegen schweigen.

Viele Stimmen  versuchen fortwährend, sich zum Thema Gehör zu verschaffen. Zensur des Andersdenkenden ist Alltag in Deutschland und die Gleichschaltung der veröffentlichten Meinung eine Tatsache. Eine Gleichschaltung, die ohne das Mitwirken zahlreicher dienstbarer Geister nicht durchführbar ist. Die eigentlichen Drahtzieher, die Verführer und Druckausüber, das sind zwei Handvoll, nicht mehr. Und die sind bekannt.

Wahrscheinlich weiß Herr Grass dies nicht, wahrscheinlich ahnt er es, wahrscheinlich scheut er vor dem Bild zurück. Sich der im ersten Augenblick erschreckenden Erkenntnis der mafiösen Verhältnisse zu stellen, die im zum absoluten Ideal verklärten, ausgehöhlten Demokratiekörper ihr Ratten- und Schattendasein führen, würde Herrn Grass die Energien zuführen, die notwendig sind, um das Unpräzise des Textes, die Reibefläche an der die Umdeuter herumkratzen, in pointierte Eindeutigkeit zu verwandeln, in klarer Sprache eindeutig formulierte und deutlich ausgesprochene Ursachen- und Wirkungsanalyse.

Seit Wochen sitze ich an einem Text über die Weltkultur, über die faszinierende Vielfalt, die die Kultur unseres Planeten ausmacht. Die letzte Änderung am Text erfolgte am 2. April. Das Kapitel „Deutschland-Licht von Mitternacht“ handelt vom Versagen der Künstler. Eine Passage daraus:

„Intellektuelle und Künstler, die im öffentlichen Raum herumhopsen, haben versagt. Grass schweigt, Walser schweigt, Wallraff schweigt, Staeck schweigt. Ihr Schweigen klingt derart subtil, sie könnten bereits tot sein, niemand würde es bemerken, niemand würde sich daran stören.

Sie repetieren Verlangtes über die Vergangenheit, fliehen im Inneren des trojanischen Pferdes über Hinhaltestöckchen, flüstern an hohen Feiertagen per Grabenfunk unerhörte Botschaften zur Gegenwart mit einem kessen Hauch Sozialromantik, – wenn es hoch kommt – hören Sie `was ? – , und ihre Ansichten über Zukünfte orientieren sie an ihrem Schweigen zur Gegenwart. Sie besitzen Talent, beherrschen ihr Handwerk, hätten Einfluss und haben nichts zu sagen. Ist das nicht tragisch ? Das Schweigen aus dem Walde. Das Imperium tötet Millionen, der Vater der Lüge hat auf dem Thron Platz genommen und der Butt weiß nichts davon? Ist das nicht traurig?

Diejenigen die Partei ergreifen und am Puls der Zeit artikulieren, wandern hinter Gefängnismauern oder in das berufliche Abseits. Auch dazu schweigt unsere intellektuelle Elite.“

Ich wünsche mir sehnlichst, daß viel mehr Schriftsteller, Maler, Musiker, Künstler, Philosophen und Wissenschaftler Position beziehen gegen den Ungeist der Zeit. Wenn wir unter Schuldkuratel bis in das dritte, oder zehnte, oder fünzigste Glied gestellt werden, wenn wir uns unter Schuldverantwortung gestellt sehen, wegen Verbrechen der Väter und dem Schweigen des Volkes, dann ist es logisches Gebot der Stunde, daß wir, daß alle, um einen erneuten Vorwurf dieser Art zu vermeiden, laut, deutlich und klar gegen die Verbrechen der Gegenwart Stellung beziehen und uns jedweden Versuches der Relativierung widersetzen. Die Zukunft der Menschheit könnte davon abhängen. Sehr geehrter Herr Grass, bitte werden Sie deutlicher. Vielen Dank.

6 Gedanken zu „sehr geehrter Herr Grass, „die Lage spitzt sich zu“

  1. Viele Deutschen haben keine Ahnung wie unfrei sie wirklich sind und das tut mir Leid von außen zu sehen. Sie müssen bei den Kriegen mitmachen – und dafür sein im Namen der Weidergutmachung – oder sie sind „Antisemitisch.“ Es bleibt aber eines bestehen: wir sind Menschen und müssen Frieden unterstützen und nicht Krieg.

    Ich spüre es tut ihm weh. Auf jeden Fall sollten noch viel mehr Künstler sprechen aber dann verlieren sie Haus und Bankkonto. Jeder hat aber Angst vor dem Thema, weil es ein Tabu Thema ist. Naja, viele haben zu viel zu verlieren. Vielleicht bleibt es weniger sozial bekannten Menschen überlassen diese Ungerechtigkeiten aufzuzeigen. Wir unwichtigen Menschen (was nicht heißt das wir wirklich nicht unwichtig sind) können nichts verlieren und unser Ruf baut sich auf Menschlichkeit auf.

    Er spricht, „Uber die Feigheit für den Freund und aus Angst ein ‚Antisemit‘ zu sein.“ Was ungerecht ist ist aber ungerecht. Alle Menschen sind wertvoll – und alle sind auserwählt hier auf der erde zu leben und zu teilen – Alle. Wir wollen keinen Krieg. Sowas ist pervers.

  2. @ Fatima

    Ich unterstütze Dich in Deinen Aussagen. Es ist jedoch so, daß viele gerne etwas unternehmen würden, wenn sie nicht um Leib und Leben fürchten müßten. Als Einzelperson trägt man auch „nur“ die Verantwortung für sich selber. Aber spätestens wenn ein weiterer Mensch davon betroffen ist, wird es schwierig. Lt. offizieller Verlautbarung ist die Sippenhaft zwar abgeschafft, aber wer sich mit dieser Thematik beschäftigt weiß, daß dem nicht so ist. Wenn ich eine Familie hätte, würde ich mir auch zehnmal überlegen, ob ich etwas unternehme. Wenn dann auch noch Kinder betroffen sind, wird es ganz schwierig.
    Für mich bleibt deshalb die Frage, was können wir wirklich tun, um schneller und erfolgreicher wieder ein menschenwürdiges Leben aufzubauen. Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

  3. Auf der einen Seite ist Grass‘ Text, bei dem jeder normale Mensch spontan sagt „da ist was dran“, auch wenn man nicht jeder Einzelheit zustimmt. Und auf der anderen Seite ist der einstimmige Medien-Chor der Wehleidigkeit und Verdammnis.

    Wieder eine ganz offenkundige Dissonanz zwischen Wirklichkeit und Medien, die vielen auffallen muss. Ähnlich wie bei Libyen, als über 50% der Deutschen sagten, Westerwelle und Merkel hatten mit ihrer Enthaltung Recht, während die Medien diese Entscheidung zu 100% verdammten.

    Ich hoffe, der künstliche Eklat um dieses Gedicht lässt viele weitere Leute aufwachen, und die hässlichen Verzerrungen in der Presselandschaft wahrnehmen.

  4. Es bricht mir das Herz diesen alten Mann zu beobachten und wie auch er wie die allerneueste Sau durch das Dorf evtl. in den Tod getrieben wird. Der Mann ist 84 Jahre alt. Er ist einer der Wenigen, die noch da sind und uns was vom Krieg erzählen können. In zehn Jahren gibt es evtl. nur noch die erlogenen Geschichten der tatsächlichen NWO-Kriegermächte. Sicher war ihm nicht voll bewusst, in was für ein Wespennest er sich setzte mit seiner zum Teil sehr gerechtfertigten Kritik, dabei war er doch so ein guter Israel- und Holocaust-Freund und hat den HC als sogenanntes Tätervolk gerne als Nestbeschmutzer angenommen (ohne diesen genau selber untersucht zu haben, was er als Schriftsteller und Künstler sollte)… Vielleicht dachte er nur HC-Verneiner würden unter der antisemitischen Etikette leiden. Nein, auch er muss jetzt leiden – wie immer ungerecht.

    Was für ein Wort, „Tätervolk,“ wer frei ist vom morden Unschuldiger werfe bitte den ersten Stein. Und das Motto, „mein Leid ist schlimmer als Dein Leid,“ ist dermassen doof und zum K@T%E#, da kann man sich nur wundern, dass die Welt das mitmacht. Naja wir haben alle Angst wie Assange unsere Konten deleted zu bekommen, nicht wahr? jeder Mensch der gefoltert wird oder mit Uranium Bomben vergiftet wird und kranke Kinder gebärt, leidet unermesslich. Das ist HOLOCAUST PUR und wir sollten den Opfern ein Museum schaffen. Sie sollten vom Täter auch über Generationen weiterhin versorgt werden finanziell. Bitte USRAEL zahle für Deine Opfer auf alle Ewigkeit hinaus. Jeder Mensch der in Japan unter der Atombombe leiden musste hat genug gesehen, um diesen Wahnsinn zu verachten. Und jetzt wollen diese „Monster“ in menschlicher Form den 3. Weltkrieg anzetteln? Sie geören alle eingesperrt – denn diese Machthaber sind saugefährlich.

    Das Leiden aller Menschen (und Tiere) im Krieg und danach ist UNERMESSLICH. Es wird relativiert, wenn es nur einer Gruppe zugestanden wird, das wirkliche Leid der Menschheit gelebt zu haben und der Rest ist $@#EI$$ Egal. So was extrem Krankes muss für immer gestoppt werden. Wir alle leiden als Mensch und besonders im Krieg, gerade auch heute. Wir alle Leiden unter Qualen des Krieges und Gewalt gleichermassen.

    Ehrlich gesagt, wenn diese NWO-Schweine den 3. Weltkrieg anfangen, da kann man sich nur stolz schätzen als „Antisemit“ zu gelten, denn wer immer der Menschheit die Freiheit nimmt durch Krieg, ob Nazi, Christ (waren wahnsinnige Hexenverbrenner über 300 ekelhafte Jahre), Kommunist oder Jude ist ein unmenschliches Schwein das nur Macht will (Macht hält Gott sei Dank auch nicht ewig und Schweine sterben auch – wie gut!).

    Dennoch, man sollte nie vergessen, das all diese Gedankenströmungen auch Gutes hatten und dieses Gute sollte vereint werden zum Wohle der Gesamten Menschheit (bitte denkt auch an die Yogis und Buddhisten, die ja am meisten gegeben haben in Bezug auf glücklichsein, denn deren Ideal ist es nicht zum Konsumenten zu werden und den Planeten mit Plastik zu vergiften).

    Für mich bedeutet die Abstempelung „Antisemit“ heute sogar mehr und mehr „wahre Menschlichkeit“. Es sollte uns völlig egal sein, wie wir benannt werden, solange wir zum Wohlwollen aller im Universum sind. Unsere guten Intentionen zählen mehr als diese dummen Abstempelungen. Heute sind wir dies morgen das, $@#E$$ der Hund drauf“ auf gut Deutsch. So was sollte uns egal werden. Wir müssen uns selber immunisieren und helfen gegen Ungerechtigkeit anzugehen.

    Wie gesagt, Herr Grass tut mir Leid. Er will ein guter Mensch sein und trotzdem wird er zur Sau gemacht. Er ist ja ein guter Mensch und soll und braucht kein bisschen anders zu sein als er ist.
    Lass ihn schreiben was er will. Lass alle sagen was sie wollen. Es ist gut wenn wir uns austauschen, Vielen Dank!

  5. Was ganz besonders auffällig ist an der zionzentrierten Heuchelei des gleichgeschalteten „Hordenjournalismus“ (diese Grass´sche Wortschöpfung ist wunderbar), ist, daß man sich ob der vermeintlichen „Ungeheuerlichkeit“ einer doch gerade durch die Realität völlig gerrechtfertigten Kritik an einem ausländischen Staat (also letztendlich eines unpersönlichen Gebildes) aufregt, aber über die gleichzeitige unverschämte persönliche Beleidigung eines ausländischen Staatspräsidenten als „Maulheld“ kein Wort verliert. Allein das sagt alles.
    Und dann kommt noch hinzu, was aber in diesem Regime nicht anders zu erwarten ist, daß auch kein Aufschrei erfolgt, wenn dieser Grass, um damit in schäbigster Verlogenheit eines Winkeladvokaten sein Gedicht „legalisieren“ zu wollen, die üblichen Kübel voll Schmutz übers eigene und Volk und Vaterland, über dessen Geschichte auskippt.

    Deshalb @Fatima

    „Der Mann ist 84 Jahre alt. Er ist einer der Wenigen, die noch da sind und uns was vom Krieg erzählen können. In zehn Jahren gibt es evtl. nur noch die erlogenen Geschichten der tatsächlichen NWO-Kriegermächte.“

    gehört Günter Grass ja leider auch voll und ganz und in besonderem Maße zu jenen antideutschen Hordenliteraten, die bezüglich jener Zeit auch nur die erlogenen Geschichten der NWO-Mächte bedienen. Im Falle Grass noch mit ganz besonderer Ausprägung der Schäbigkeit, weil der – damit charakterlos – das Bedürfnis verspürt, den im induzierten Irresein der Umerziehung von ihm so empfundenen „Makel“ seiner ehem. SS-Mitgliedschaft dadurch vor der Meute und dem Zeitgeist reinzuwachen, indem er kraft seiner Popularität ganz besonders auf die Geschichte seines Volkes einschlägt und Dreck darauf türmt.

    Bei allem, was das Gedicht an Wellenschlag ausgelöst hat, darf man also auch nicht vergessen, daß es eben durch sein Nestbeschmutzen vom Makel der Schäbigkeit getragen wird. Dabei wäre das so überflüssig wie ein Kropf gewesen, wie auch die Beleidigung Ahmadinejads. Man sieht doch, daß ihm diese billigen Anbiederungsversuche, um seine Kritik zu „legitimieren“, absolut gar nichts bringen. Ganz im Gegenteil.

    Fazit: Kritik an der Lüge kann in Ehre nur der üben, der selber in allem ganz aufrichtig bleibt und keine Zugeständnisse an die Lüge macht, nur weil er meint, seine zu erwartenden Kritiker damit in vorauseilender Büßerhaltung besänftigen zu können.
    Solcher Schuß geht immer nach hinten loß, wenn er sich nicht sowieso gleich als Rohrkrepierer ausweist.

    Aber dieses Verhalten ist das typische Merkmal der Halben, denen im Gegensatz zu den Aufrechten, wie Mahler, Zündel etc., der Mut zum wahrhaftigen Aufrechtstehen fehlt: ob Grass, Sarrazin, Schill, Dr. Rath etc.

    Richard Wilhelm von Neutitschein

  6. !!! WICHIGE MELDUNG !!!

    Chemtrails sind offenbar durch Bundstags – PETI
    mit Beschlußvorlage vorerst gestoppt/ minimiert worden:

    Beschlußvorlage zur Bundestag Petition

    Pe 2-17-18-272-032484

    stoppt *Geo- Engineering – Chemtrailprojekte*!

    = Keine der heutigen USA – Flugscheiben!

    = Diese Beschlußvorlage kann gerne auf Anfrage per PDF zugeschickt werden!

    kunkelmann2000@t-online.de

    Erklärung:

    CHEMTRAILS GEHÖREN ZUR CHEMISCHEN KRIESGFÜHRUNG!

    1945 = Kein Frieden Waffenstillstandsbedingungen zum WELT KRIEG seit 1914!

    Artikel 24 HLKO: Kriegslisten sind erlaubt:

    Sicherlich gehören auch Einsatzpausen dazu/ Dann Waffenstilstand. Jederzeit weltweit durch kriegerische Akte unterbrechbar.

    Wir müssen uns von der 1934er fortgeführten StA – Gleichschaltungbefreien!
    = Jeder muß selber seinen Status *deutsch* in der Kolonie BRD beenden!

    Wie hier bestens erkennbar ist:

    Das Problem sind in Deutschland die ideologischen -ismus Täuschungen durch Tothschild!

    Dazu gehört besonders die Hitlertäuschung:

    Unsere gesamte Gesellschaft wird durch die pauslose Hilter- Positiv- Hitlernegativpropaganda polarisiert & in der Ablenkung von den wirklich Wichtigen gehalten!

    Die Hitlermessiastäuschung in nationalen Kreisen:

    Diese hinterhältige Braunschildtäuschung hat dazu geführt daß die Nationalen von 1945 bis heute völlig maipuliert Schachmatt gesetzt worden sind.
    = Inszenierte Wirkungslosigkeit bis heute = BRD/EU fest im Sattel.

    Das muß erkannt werden, damit die Deuschen endlich über die schmale Gasse GG146 in die Freiheit zu gehen.

    Sonst Endgame: NWO- Welt ohne Deutsche = Welt ohne Menschen!

    Beweise/ Dokumente / Infostrecken:

    http://vulder.com/stag/stag2/

    http://vulder.com/stag/

    Wichtiger Webseitenverweis:

    http://www.gg146.de

    Wer die Bundestags – Beschlußvorlage haben will:

    kunkelmann2000@t-online.de

    oder auch Werner Altnickel

    http://chemtrail.de/?page_id=122

    CC: Claus Petersen von der Aktion sauberer Himmel Berlin anschreiben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.