Metaebenes unsichtbare Kommentare bei der ARD-tagesschau IV

Der Messias an der Freudenmauer

von Metaebene

Die Zensur ünterdrückt mittlerweile sogar Hinweise auf UN-Versammlungen.

Ganz üble Sache!

Zensierte Kommentare zu http://meta.tagesschau.de/id/59982/bislang-schweigen-die-waffen-in-syrien#comment-663517

Bislang schweigen die Waffen in Syrien

12. April 2012 – 12:02

Der russische Aussenminister Lawrow verlangt, daß unverzüglich unabhängige Beobachter nach Syrien geschickt werden, die den Waffenstillstand überwachen. Wer sich für die Generalversammlung der UNO am 5. 4., in der sich Kofi Annan äusserte, interessiert:
xxx.unmultimedia.org/tv/webcast/2012/04/general-assembly-kofi-annan-joint-special-envoy-of-the-un-and-the-arab-league-on-the-situation-in-syria-english.html
Die Pressekonferenz des syrischen Botschafters bei der Vereinte Nationen Organisation am 5. 4. 2012:
xxx.unmultimedia.org/tv/webcast/2012/04/press-conference-bashar-jaafari-syria-on-the-situation-in-syria.html
 –
 –
12.04.2012 – 18:33 | Bislang schweigen die Waffen in Syrien

@Ahmet Hasim- interessante Argumentation

Die Externe Opposition ( E. A. ) besitzt das eine oder andere nette Spielzeug, z. B. tragbare Raketenwerfer und weiß mit Sprengstoff vortrefflich umzugehen, da wirken schon Profis mit. Sie ist nur deswegen nicht noch schwerer bewaffnet, weil sich Panzer schwierig schmuggeln lassen und weil es dieses Mal nicht geklappt hat mit Wehrlosmachen durch Flugverbotszone.
In Waffenungleichgewicht ein Kriegsverbrechen zu erblicken, klingt etwas naiv. Waffenungleichgewicht hat bisher niemanden davor zurückgehalten, die eigene Strategie weiter zu verfolgen. Umso höher muss es der syrischen Regierung angerechnet werden, daß sie trotz strategischer Vorteile einem Waffenstillstand mit all`seinen Risiken zugestimmt hat. Wir werden sehen, wie es die E.A. danken wird. Kriegsverbrechen sehen meiner Meinung nach anders aus, z. B. die Verbrennung von 300 000 Japanern in der Schlussphase des 2. Weltkriegs, das nennt Herr Grass ein Kriegsverbrechen.
12.04.2012 – 18:19 | Bislang schweigen die Waffen in Syrien

Seit Tagen werden Beobachter gefordert. Wo bleiben sie?

Der russische Aussenminister Lawrow, der sich zur Zeit in Washington aufhält, verlangt von Ban-Ki-Moon, daß dieser dafür sorgt, daß unverzüglich unabhängige Beobachter nach Syrien geschickt werden, die den Waffenstillstand überwachen. Diese Forderung wurde bereits seit einiger Zeit mehrfach geäussert. Wer sich dafür interessiert, was sich am 5. 4. in der Generalversammlung der UNO abgespielt hat:
xxx.unmultimedia.org/tv/webcast/2012/04/general-assembly-kofi-annan-joint-special-envoy-of-the-un-and-the-arab-league-on-the-situation-in-syria-english.html
und die Pressekonferenz, in der erläutert wird,wie es nach dem Abschalten der Kameras weiterging:
xxx.unmultimedia.org/tv/webcast/2012/04/press-conference-bashar-jaafari-syria-on-the-situation-in-syria.html

 

3 Gedanken zu „Metaebenes unsichtbare Kommentare bei der ARD-tagesschau IV

  1. Sehr finde ich Assad sehr sympathisch, jedoch bin über Assads Truppenrückzug sehr sauer. Ich verstehe nicht, wie er so blöd sein kann Truppen aus den Städten zurückzuziehen.
    Obwohl die Islamisten jenen Truppenrückzug nutzen werden bzw. würden, um leichter Waffen und Söldner ins Land zu schmuggeln bzw anzuwerben. Massaker an Zivilisten und syrischen Sicherheitskräften zu begehen, Christen und Allawiten zu enteignen und zu vertreiben und anschließend Assad dafür verantwortlich zu machen.

    Dabei zeigen bzw zeigten der Bahrain(Tötung friedlicher Demonstranten in Bahrain mit Hilfe der Saudis). Die MS Medien bezeichnen Lukaschenko(Weißrussland) als Diktatoren, obwohl er immer demokratisch mit klarem Vorsprung gewann, die Könige in Marokko und Jordanien, die nicht gewählt wurden und jederzeit die Regierung entlassen können werden jedoch nicht als Diktatoren bezeichnet.) Der Angriff Libyens und Kim Jung Ils erfolgreicher Atomtest 2009.

    Zeigen eindeutig, dass nicht gute Beziehungen, Demokratie und Menschenrechte vor Angriffen der Nato schützen, sondern Sicherheit, politische Stabilität, ein starkes Militär, hier am besten eine starke Luftwaffe, und Seeabwehr( hier am besten gute U-Boote), Atomwaffen, Massenvernichtungswaffen und ein guter Grenzschutz und eine Spionageabwehr. Im Gegensatz zu Gaddafi und Assad war Kim Jung Il clever genug es zu verstehen. Sehr traurig, dass er so früh starb.
    Mit 1,2 Millionen Soldaten(aktive) Reservisten 7,9 Millionen gehörte er zu den einzigen 4 Ländern weltweit mit mehr als 1 Million Soldaten. Russland, China und die USA. Hatte Atomwaffen. Und die zweit größte Luftwaffe und Seestreitkräfte Asiens und sehr gute U-Boote.
    Außerdem gaben sogar die Amerikaner zu, dass sich zum Zeitpunkt des Todes von Kim Jung kein einziger Spion in Nordkorea, weil Kim Jung Il eine der besten Spionageabwehren der Welt hatte.
    Auch gab es wahrscheinlich keinen einzigen Drogendealer und er wehrte sogar die Cyberattacken ab.

    z .B verschärfte die EU genau am selben Tag die Sanktionen, an dem mit Hilfe einer Volksabstimmung Syrien offiziell zu einem Mehrparteiensystem. Auch werden Assads geplante Wahlen eh als gefälscht bezeichnet werden, darauf hat er gar keinen Einfluss, die MS Medien bestimmen es einfach.

    Bitte lesen und verbreiten. Vielen Dank

  2. Ich glaube nicht, dass Gorbatschow eine globale sozialistische Weltordnung möchte, sondern eine globale Finanzdiktatur und eine globale sozialistische Weltordnung gemäß der Strategien der Manipulation nach einem globalen Crash anbieten möchte, um eine globale Finanzdiktatur durchzusetzen. Er kann ja schlecht sagen, er möchte eine globale Finanzdiktatur.

    . Ich glaube die globale Finanzlobby plant einen globalen Crash zu einem für sie geeignetem Zeitpunkt, vorher wollen sie jedoch noch Syrien und Nordkorea unter ihrer Kontrolle bekommen. Deshalb finde ich sollte man sich für ihre Unabhängigkeit einsetzen, weil wenn die globale Finanzdiktatur ein Mal Wirklichkeit wird, kann sie wahrscheinlich niemand mehr stürzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.