Beweise: Libyen bezahlte Sarkozy´s Präsidentschaft

von John Schacher

Was uns bereits seit dem Interview mit Saif al-Islam im letzten Jahr bekannt war, wurde nun von der (nicht kostenlosen) französischen Internetzeitung Mediapart anhand von Kopien der Originaldokumente und weiteren Insider-Informationen belegt. Kurz vor der Stichwahl in Frankreich sollte dies genügen, um den Franzosen die Augen zu öffnen, mit welcher Art von Kreatur sie es zu tun haben.

Eine Vertiefung des Themas erscheint mir nicht nötig. Die Beschuldigten werden lügen bis zuletzt, vor Gericht werden wir sie nicht sehen… Doch vielleicht sind die Franzosen nicht derart blöde, solchem Monster noch einmal freiwillig größte Macht in die bluttriefenden Händchen zu drücken… besser wäre es, ihm keine diplomatische Immunität mehr zu gestatten und seine Vergangenheit genau zu untersuchen…

Übersetzung des Briefes:

die ruhmreiche arabische Jamahiriya
„es gibt keine Demokratie ohne die Volksversammlung“
Datum: 10. 12. 2006 
entspricht: 10. 12. 1375 (isl. Zeitrechnung)
N º 68, p 1917 
Ministerium für äussere Sicherheit
Bruder/ Präsident der Stiftung „afrikanische Entwicklung Libyen“
Friede sei  mit Dir …
In Bezug auf die vom obersten Volkskomitee ausgegebenen Anordungen bezüglich der Zustimmung, dem fanzösischen Präsidentschaftskandidaten, Herrn Nicolas Sarkozy bei seiner Wahlkampagne mit einem Betrag von fünfzig Millionen Euros zu unterstützen.
Wir bestätigen die Richtigkeit des vorgenannten Themas und haben die Aktenaufzeichnungen des am 6.10.2006 veranstalteten Treffens überprüft, an dem auf unserer Seite der Direktor des libyschen Geheimdienstes sowie der Direktor der Stiftung „afrikanische Entwicklung Libyen“ teilnahmen und auf französischer Seite Herr Hortefeux sowie Herr Takieddine / Ziad vertreten waren, während der man sich über die Modalitäten und Höhe der einzelnen Zahlungen verständigte.
Friede sei mit Ihnen und die Gnade Gottes und Segen … 
Musa Kusa Imuhamad 
Chef der äusseren Sicherheit

13 Gedanken zu „Beweise: Libyen bezahlte Sarkozy´s Präsidentschaft

  1. Diebe sind sich alle gleich, sie zahlen nicht zurück!
    Merkel fragt nicht das Volk und zerstört es, Frankreich macht mit Ihr zusammen Krieg in Libyen, siehe Armmeeinsatzbewilligung unter Parlamentsfahne!
    Glück Auf und Freiheit für jede Nation!

  2. Danke, das kommt genau zum richtigen Moment. Gibts nicht vielleicht auch eine französische Netnews, denen man das weiterleiten könnte? Wäre doch schön wenn einer der doofen Kasperles auf einmal 100% hat weil nur einer gewählt hat 😉

  3. Die NASE

    hat sich auf den „Grünen Platz in Katar“ einen Kuss(a) gekauft

    Dokumente gegen Sarkozy laut Kussa Fälschung

    Der libysche Ex-Geheimdienstchef Muss Kussa hat bestätigt, dass es sich bei einem in Frankreich aufgetauchten Bericht, nach dem Sarkozy Geld aus Tripolis bekommen habe, um eine Fälschung handle.

    Ein in Frankreich veröffentlichtes Dokument, demzufolge Libyens früherer Machthaber Muammar al-Gaddafi den jetzigen französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy vor fünf Jahren mit einer Wahlkampfspende unterstützen wollte, ist laut Gaddafis früherem Spionagechef eine Fälschung. „All diese Geschichten sind gefälscht“, sagte der in Katar im Exil lebende Ex-Geheimdienstchef Mussa Kussa der Nachrichtenagentur AFP.

  4. Und Webster Tarpley vermutet, dass George Soros den Wahlkampf des Sozialisten Hollande finanziert, sowie er eben auch den von Obama finanziert hat. Sicher ist also, dass der französische Präsident wieder von der Hochfinanz gestellt wird.

    Die Franzosen hätten Marine Le Pen wählen können, waren aber zu blöd dazu. Die Amis könnten Ron Paul wählen, werden voraussichtlich ebenfalls zu blöd dazu sein. Und wen können wir Deutschen wählen?

    Was Marie Le Pen betrifft, will sie sich – laut Wikipedia – ein modernes Gesicht geben, indem sie etwa für die Straffreiheit von Abtreibung einsetzt. Armselig sowas, die kleinen Kinder zu opfern. Aber immerhin tritt sie für den Austritt Frankreichs aus der NATO und eine Vertiefung der Kooperation mit Russland ein.

  5. Dem Franzosen ist generell nicht zu trauen. Heute dein bester Freund morgen dein schlimmster Feind. Vor allem wenn er ungarischer Abstammung ist einer religiöusen Minderheit angehörig. Strauss-Khan, Mohammed Merah – bestimmt alles insziniert. Der Hochdruckreiniger will wiedergewählt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.