Worms: bestialischer Akt der Barbarei

erschienen bei Akte Europa

Am 15.02.2012 um 23:30 Uhr ereignete sich ein unvorstellbar grausames Verbrechen an einem Menschen. Es war ein bestialischer Akt der Barbarei: Ein 16-Jähriges Mädchen wurde in einem Parkhaus in Worms gequält, geschlagen und mehrfach vergewaltigt. Doch das reichte den Peinigern nicht. Sie haben das Mädchen mit einer Flasche vergewaltigt und anschließend den Flaschenkopf abgebrochen und es eingeführt, wodurch ihr Darm durchtrennt und ihre Gebärmutter aufgeschnitten wurde. Bewusstlos, schwer verletzt und unbekleidet wurde das Mädchen aufgefunden. Nur durch eine Notoperation konnte sie gerettet werden.

Die Folgen: Aufgrund der schweren Verstümmelung im Genitalbereich wurde ihr ein permanenter künstlicher Darmausgang gelegt. Sie wird nicht mehr im Stande sein ein normales Leben zu führen, ein Sexualleben zu haben, eine Familie zu gründen und Kinder zu bekommen. Das Gebot der Stunde ist, das Mädchen seelisch zu unterstützen und ihr eine psychologische Betreuung zu geben. Die Familie muss ständig für sie da sein und ihr signalisieren, das sie gebraucht wird und sie immer jemanden hat, der sie liebt, da eine sehr hohe Suizidgefahr besteht: In einem ähnlich gearteten Fall hat sich ein Mädchen versucht das Leben zu nehmen und musste deshalb in eine Psychiatrie eingewiesen werden.

Die Täter waren zwei 17-jährige und ein 19-jähriger mit türkischem Migrationshintergrund, wobei einer jedoch bei dem Verbrechen “lediglich” zusah. Ich habe bereits über diesen Fall berichtet (hier und hier), ohne zunächst ahnen zu können, das dieser Fall so brutal und schwerwiegend war. Erst durch Kommentare und weitere Seiten konnte man sich das ganze Grauen vor Augen führen.

Michelle F. schrieb z.B.

Also 2 von denen kenne ich und die lernen nicht daraus die
Müssen für immer hinter Gitter !!!!! sie
Machen es wieder ich weis es Deutschland ist in den Sachen zu gutmütig :-(

Anonymous schrieb:

…die arme hat inzwischen einen künstlichen darmausgang, weil sie im genitalberreich verstümmelt wurde!…

unbekannt schrieb:

Man sollte ihnen den Penis abtrennen, Zunge abschneiden und die Hände abhacken. Dieses Mädchen hat jetzt für immer einen Notausgang, kann keine Kinder mehr bekommen und wird kein normales Leben mehr führen können.

Vergewaltigungen im islamischen Kulturkreis sind gar nicht so ungewöhnlich: In Köln z.B. sind 70 – 80% der Vergewaltiger türkischer Abstammung. Ich kenne nicht den genauen Grund für diese Entwicklung: Möglicherweise ist es eine Kombination aus religiös bedingter Frauenverachtung, einer übertriebenen Machokultur und weil in ihrem sozialen Umfeld die Vergewaltigung an sich nicht als schweres Verbrechen betrachtet wird, da bereits der Koran das Vergewaltigen von Frauen legitimiert:

Sure 2 / 223:

„Die Frauen sind euch ein Saatfeld. Geht zu diesem eurem Saatfeld, wo immer ihr wollt.”

Dieses Video illustriert auf erschreckende Weise, wie Mädchen und Frauen oft von ihnen behandelt werden:


Doch dieses Verbrechen ist selbst für diesen Personenkreis ungewöhnlich brutal. Leider hat die Presse (bis auf einige Lokalzeitungen) und das Fernsehen bisher diesen Fall totgeschwiegen. Helft mit und verbreitet es, bloggt es, teilt auf es Facebook und schickt es euren Freunden per E-Mail: Wir müssen die Blockade und die Zensur der Medien überwinden: Nur wenn dieser Fall bekannt wird und es zu einem öffentlichen Aufschrei kommt können die notwendigen politischen Konsequenzen gezogen werden: Wir müssen das Strafrecht reformieren: Die Täter haben jegliches Recht auf Freiheit verwirkt und müssen für immer hinter Gittern. Wir dürfen nicht zulassen, das es zu geringen Gefängnisstrafen oder gar zu einer Bewährungsstrafe kommt (wie in diesem Fall).

Quelle: Akte Europa

16 Gedanken zu „Worms: bestialischer Akt der Barbarei&8220;

  1. Geht es hier um Straftäter oder um eine Religionsgemeinschaft? Ich persönlich lese zwischen den Zeilen eine latente Islamfeindlichkeit. Dabei möchte ich anmerken, dass Libyen unter Gaddafi auch islamisch war und ein positives Beispiel war. Gerade was die Rechte der Frauen betrifft.
    Sollte man es in der Presse haben wollen, sollte man sich an den Spiegel oder die Bild wenden. Die sind für sowas sofort zu haben, Hauptsache Muslime. Passt auch gerade in die Integrationsdebatte über junge Muslime.
    Ich kann die nächste Reichskristallnacht kaum erwarten…

    1. @ Martin
      Die Geisteshaltung des Autoren ist unerheblich, denn hier geht es um Fakten, bei denen man bleiben muss. Das hat sicher genausowenig mit Islam zu tun wie die Hexenverbrennung mit dem Christentum, die Saat aber wurde jeweils in der Religion gelegt…
      Solche Gräueltaten sind exemplarisch zu verfolgen – statt sie zu zensieren wie im MSM – und da ist der Schutz vor Gewalt für Frauen eben ein Tagesordnungspunkt, der nicht wie im Reich der Khalifen behandelt werden darf, sondern drakonisch durchgesetzt werden muss. In der Jamahiriya unter Gaddafi ist dies sicher vorbildlich geschehen, doch auch in Libyen gab und gibt der Missbrauch des Islam weiter und laufend Anlass zur Kritik: Salafisten, Al-Quaida… muss ich noch mehr sagen?
      Dein Bezug auf die Reichskristallnacht ist völlig verfehlt – das deutsche Volk ist kein Haufen latent gewaltbereiter Verbrecher, wie man ihm zu glauben einreden will. Die Täter damals waren Mitglieder einer „5.ten Kolonne“, die nichts mit dem Wohlergehen ihrer Heimat am Hut hatten.

  2. Unseren Umerziehungsjournalisten geht es gar nicht darum, derartige rohe Gewalt gegen das weibliche Geschlecht zu ächten, sondern sie benutzen die aktuellen Ereignisse zur Hatz gegen Musels. Beiträge, die von der Besatzungsgewalt gegen deutsche Frauen anno 1945 handeln, werden jedenfalls in den Besatzungsblöggen SOS und PI sofort und konsequent politisch korrekt gelöscht. Man überzeuge sich selbst:

    http://www.pi-news.net/ UND http://www.sos-heimat.at/

  3. Gerade was die Rechte der Frauen betrifft.

    In einem Land wo so etwas möglich ist wie im obigen Beispiel sind die Rechte der Frauen (und nicht nur ihre) unmittelbar in Gefahr verlorenzugehen, weil der Staat sie anscheinend nicht mehr garantieren will oder kann.
    Das Beispiel ist überhaupt kein Einzelfall mehr:
    http://www.deutscheopfer.de/chronik

    Letztlich kann jeder Politisierung der Debatte (egal aus welcher Richtung) sofort einfach dadurch der Wind aus den Segeln genommen werden, indem der Staat an seine Pflicht die Rechtsordnung durchzusetzen erinnert wird. Die Rechtsordnung ist unteilbar und muss für Alle gleichermassen gelten. Ist sie das nicht mehr, weil manche Tätergruppen politisch geschützt werden und für sie Sonderregeln herrschen, dann ist der Staat in seiner jetzigen Form ein Rechtsstaat nur zum Schein. Die Betroffenen werden sich das merken und früher oder später die richtigen Schlüsse daraus ziehen.
    Zur Pflicht des Staates gegenüber seinen Bürgern gehört auch die Erziehung und das Herstellen von Verständnis, was richtig und falsch, was Recht und was Unrecht ist. Wo er diese Aufgabe nicht gegen Jedermann wahrnimmt, hat er offensichtlich versagt, oder das Versagen ist Teil seines Programms.

  4. @ Beobachter

    Sehr treffender Beitrag, vielen Dank!

    @ Waffenstudent

    Die Medien benutzen nichts für keine Hatz gegen Muslime, sie werden sich hüten, darüber zu berichten, genauso wenig wie Polizei und Behörden.

    Die Hatz entsteht dann, wenn alles wie bisher unter den Tisch gekehrt wird und es dann folgedessen zwangsläufig ausbricht.

    Kann der Staat keine Rechtsordnung und Sicherheit mehr gewährleisten, will er das nicht mehr – oder darf es das nicht mehr? Warum immer mehr Immigranten ohne wirkliche Integrationsbemühungen seitens des Staates wie der Einwanderer? Ist der Staat nun naiv, will er alles nur besonders gut machen, oder geschieht hier etwas mit Vorsatz? Diese Fragen sind undenkbar, was sollen dann erst die Antworten darauf sein?

    Aber eines ist gewiß, die Menschen haben zunehmend Angst. Deswegen berichte man darüber nicht, sagte mir kürzlich eine Bekannte. Auch in Bezug auf Libyen oder den Bankenrettungen. Die Menschen würden sonst durchdrehen.

    Was nicht alles denkbar ist.

  5. Danke an W.L. für die Einsendung der Zitatensammlung:

    „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”

    Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen

    „Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird“

    Cem Özdemir (sinngemäß), Bündnis90/Die Grünen auf Behauptung von Susanne Zeller-Hirzel (letzte Überlebende der Weißen Rose; Widerstandsgruppe im 3.Reich) Link zum Video mit der Aussage

    „Das Problem ist nicht Sarrazin selbst als Person sondern der gleich gesinnte Bevölkerungsanteil in Deutschland“

    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen, Quelle (Sarrazin hat bis zu 90% Zustimmung in der Bevölkerung)

    „Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“

    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen auf dem Parteitag der Grünen 1998 in Bonn-Bad Godesberg

    „Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.“

    Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen, Wunschvision zum Tag der Deutschen Einheit, Artikel in der Welt am Sonntag vom 6.Februar 2005

    “Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!”



    „Türkei ist zweite Heimat für mich, ich mach seit 20 Jahren Türkeipolitik“

    Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen

    „Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.“

    Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen vor dem Parlament im Bundestag, Quelle: FAZ vom 6.9.1989

    „Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.“

    (Antwort auf die Beschwerde zu Integrationsproblemen von 50 Anwohnern)

    Nargess Eskandari-Grünberg, Bündnis90/Die Grünen, in der Frankfurter Rundschau vom 13. November 2007. Augenzeugen sagen, es hieß wörtlich „…dann wandern Sie aus!“

    Sinngemäß: Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.

    Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen

    „Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.”

    Rezension zu Joschka Fischers Buch „Risiko Deutschland“ von Mariam Lau

    „Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“

    Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen

    „Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”

    Vorstand der Bündnis90/Die Grünen von München

    Die Abschaffung der Eidesformel „Zum Wohle des deutschen Volkes“ wird im NRW-Landtag einstimmig beschlossen.

    Arif Ünal, Bündnis90/Die Grünen, war Antragssteller. Hier das Video des Antrages und der Abstimmung

    „Die Frage, [ob die Deutschen aussterben], das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir, also so wie sie hier gestellt wird, verhältnismäßig wurscht.“

    Renate Schmidt, SPD und Bundesfamilienministerin, am 14.3. 1987 im Bayerischen Rundfunk

    „Ihr habt nur die Chance, mit uns zu leben. Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben. Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Laylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, dass bald ein türkischstämmiger Richter über Euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird. Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir werden es tun – für Euch. Ihr seid bei diesem leidvollen Prozess lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern.“

    M. Walid Nakschbandi, Deutscher afghanischer Herkunft und Geschäftsführer der Fernsehproduktionsfirma AVE, Quelle

    „Die Zukunft des Islam in diesem, unserem Land, in Deutschland, gestalten wir; wir, die hier geboren und aufgewachsen sind, wir, die wir die deutsche Sprache sprechen und die Mentalität dieses Volkes kennen. Entscheidend ist, dass wir in diesem Land unsere Religionsfreiheit haben (auch wenn wir sie sehr häufig vor Gericht erst erstreiten müssen) und dass es keinen Grund gibt, nicht aktiv an der Neugestaltung dieser Gesellschaft mitzuwirken. Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist, dass der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, dass wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter oder eine muslimische Richterin haben, dass im Rundfunkrat auch ein muslimischer Vertreter sitzt, der die Wahrung der verfassungsmäßig garantierten Rechte der muslimischen Bürger sichert. … Dieses Land ist unser Land, und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen. Allah verändert die Lage eines Volkes erst, wenn das Volk seine Lage ändert!“

    Ibrahim El-Zayat, Deutscher ägyptischer Herkunft und Präsident der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland e.V. (IGD), Quelle: Jugendmagazin der Muslimischen Jugend (MJ) TNT, Nr.1/9,1996, S.2

    „Moscheen werden Teil unseres Stadtbildes sein.“

    Angela Merkel, CDU und Bundeskanzlerin in der FAZ vom 18.September 2010

    „Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe – würde ich politisch sogar bekämpfen.“

    Franziska Drohsel, SPD und eh.Bundesvorsitzende der Jusos bei Cicero TV

  6. Wahnsinn! Einfach Wahnsinn… wie gesagt, wenn das Neo-Nazis gegenüber Ausländerinnen gemacht hätten, dann würde es Schweigeminuten geben (oder etwa nicht?).

    Sowas ähnliches geschieht den Frauen in Lybien. Ich habe die schlimmsten Videos auf Libya-SOS gesehen. Darüber kann man gar nicht sprechen, was den Frauen dort passiert.

    Danke, dass Ihr dieser jungen Frau Eure Aufmerksamkeit schenkt.

  7. boah, da kommt einem die Galle hoch, wenn das deutsche „Rechtssystem“ nicht in der Lage ist, solche Verbrecher zu bestrafen, dann muss das Volk es selber tun, scheiss auf den vorwurf „Selbstjustiz“, solchen verbrechern muss klar gemacht werden: wer Straftaten begeht, wird vom Volk bestraft, gnadenlos!!!!!!!!!

  8. Es ist bescheuert und total krank, wenn man mit Äußerungen „die meisten Vergewaltiger sind Migranten“ eben diese Leute als potentielle Vergewaltiger brandmarkt.

    Ebenso krank ist es vom Holocaust zu reden, um andere zu verurteilen, während verschwiegen wird, daß über 22 Millionen Menschen der Sowjetunion getötet wurden. 6 Millonen Juden sind nicht besser wie 22 Millionen Sowjets.

    Mit solchen Spaltereien hetzt man nur die Massen gegen Minderheiten gemäß „teile und herrsche“.

    In einem Buch von Öcalan habe ich gelesen, daß in der Türkei die Periode von manchen als „Frauenkrankheit“ betitelt wird – absolut kranke Idioten.

    1. @ schlenzi
      Obwohl der Anteil von Migranten bei Vergewaltigungen statistisch exorbitant hoch erklärt wird, wäre es Deiner Ansicht nach „bescheuert & total krank“, diese Wahrheit für die Bürger zugänglich zu machen… aha
      Ich denke eher, es ist höchste Zeit zu reagieren, wenn schon die Statistiken alarmieren müssen und nicht die tägliche Realität. Ich kann es auch auf den Tod nicht leiden, wenn mich der Staat von der Wahrheit verschonen will…

      Was den altertümlichen Begriff „Frauenkrankheit“ betrifft, Entwarnung. Du wirst ihn nicht nur bei Öcalan, sondern auch in bester deutscher oder auch antiker Literatur finden. Die „Frauenkrankheit“ wurde als höfliche Umschreibung der Periode und ihrer ermattenden Umstände verwendet, die doch sehr auf eine Erkrankung/Schwächung hindeuten. Fernbleiben bei Versammlungen und die Begründung der Ablehnung von Geschlechtsverkehr während der Periode machten einen neutralen Begriff notwendig. Wann die Begrifflichkeit „die Tage“ ihren heutigen Platz einnahm, weiss ich aber nicht.

  9. Wenn ich mir vorstelle, dass dies meiner Tochter widerfahren würde (was für mich der schlimmste Gedanke überhaupt ist ) brauch ich das beschissene Rechtssystem nicht, denn ich würde es selbst in die Hand nehmen und diese ****** eigenhändig umbringen! Sie haben das Leben einer 16 jährigem völlig zerstört … Sie wird für immer die qualvollen Bilder im Gedächtnis haben: sie ist verstümmelt und kann niemals eigene Kinder bekommen (was ich mir sowieso nicht vorstellen kann, denn ich glaube, aufgrund dieses Geschehens wird sie nie mehr einen Mann vertrauen können). Ich habe Angst um meine Tochter und sie ist gerade erst fast ein Jahr alt. Die Welt und die Menschheit geht zugrunde!

  10. Bericht aus einem regionalen Blatt.
    Bei der Sechzehnjährigen soll es sich um eine Kurdin handeln, dem Namen („Sandra K.“) nach könnte sie aus einer Mischehe stammen. Was die Sache aber keineswegs besser macht, denn unser Mitgefühl sollte jeder Frau gehören, der das angetan wird. Erschwerend wiegt noch, dass es sich um eine sehr junge Frau handelt, die ihr normales Leben eigentlich noch vor sich hatte.
    http://www.nibelungen-kurier.de/?t=news&s=Lokalnachricht&ID=42945

    Nur widerlich!

  11. Ich bin leider nicht früher dazu gekommen nochmals zu antworten. Hier sind mitunter sachliche Beiträge, welche mich durchaus zuversichtlich machen. Gegenteiliges wurde hier aber später auch geäußert.
    In anderen Foren wird ein regelrechter Hass auf den Islam sehr deutlich. Meist ist es den Autoren solcher Äußerungen nicht einmal bewusst, auf welchen Pfad sie sich begeben.
    Die Behauptung, die Regierung würde die Augen davor verschließen halte ich für etwas abwegig. Dieses mag auf die Grünen zutreffen, aber die zählen nicht wirklich. Für mich unwählbar und ich frage mich jedes mal wer denn denen seine Stimme gibt.
    Medial wird schon seit Jahren front gegen den Islam gemacht. Jeder „Ehrenmord“ wird ausgeschlachtet und Spiegel und ähnliche Medien widmen ihre Titelseiten dem Islam. Die jeweilige Botschaft wird bei Betrachtung des Covers sehr schnell klar.
    Wenn Verbrechen medial nicht erwähnt werden, ist es meist auf Einzelpersonen zurückzuführen. Regional kann man sowas immer schön verfolgen, wenn ein „Imageschaden“ befürchtet wird. In den östlichen Bundesländern werden zum Beispiel Straftaten aus der rechten Szene oftmals bagatellisiert und nicht in die jeweilige Statistik eingerechnet.
    Statistiken an sich sollten daher nicht zu hoch gewertet werden, da sie oftmals politische Instrumente sind. Laut Umfragen/Statistiken steigt auch die Beliebtheit unserer Bundeskanzlerin immer weiter ohne einen Grund, denn politisch war es in letzter Zeit ein totales Desaster. Daher glaube ich dieser Statistik nicht und sehe jedwede andere auch erst kritisch.

    Ich persönlich finde es auch etwas merkwürdig, dass das Opfer der Zeitung ein Interview über die Umstände geben kann. Sie ist anscheinend nicht traumatisiert und kann sich an die Einzelheiten der Tat weitestgehend erinnern. Die ganze Geschichte ist sehr dubios. Obwohl sie, laut Artikel, die Jungs an die Polizei verpfeifen wollte, trifft sie sich mit ihnen.
    Sollte meine Tochter, sofern ich eine hätte, sich des nächtens mit Heranwachsenden in einem Parkhaus treffen wäre in der Erziehung etwas schief gelaufen. Ein 16jähriges Mädchen und drei Jungen im Alter zwischen 17 bis 19 Jahren. Da wäre mir die Religion der Jungen total egal in dem Alter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.