Libyen: Grüner Widerstand zeigt sich

Libyen soll nicht zerbrechen

von John Schacher

Baghdadi al-Mahmoudi, der Generalsekretär des großen Volkskongresses der libyschen Jamahiriya, steht seit zwei Wochen im Hungerstreik und nähert sich dem Tode.

Am 8. März hatte der Anwalt des 70-jährigen Mahmoudi gewarnt, dass die Gesundheit seines von Tunesien derzeit rechtlich als Geisel gehaltenen Klienten sich seit der zweiten Woche seines Hungerstreiks sehr verschlechtert habe. Er nehme zwar noch seine Diabetes-Medikamente, sei aber bereits sehr geschwächt, berichtet Mathaba.

In Trípolis fliegen Helikopter niedrig über der Region Elkhadra Elhadaba. Eine große Anzahl von Rebellen versammelt sich und blockiert die Hauptstrassen wegen ihres noch immer ausstehenden Soldes.

Bengasi wurde heute morgen gegen 3:40 von zwei Explosionen im Gebiet Hadjaz Street erschüttert.

In Tobruk herrscht Spritmangel wegen einem seit drei Tagen andauernden Streik der Tankstellen-Angestellten.

Misrata: bewaffnete Kämpfer des Grünen Widerstandes machen sich auf den Weg nach Misrata, um die Bestien von NATO-NTC zu vertreiben, sagt die Filmbeschreibung:


Quelle: libia-sos.blogspot.com


RT-Interview mit dem French Center of Intelligence Studies zur Teilung Libyens:


2 Gedanken zu „Libyen: Grüner Widerstand zeigt sich

  1. @ Jo

    Reporter ohne Grenzen e.V.

    „Venezuela und Libyen hingegen stehen nicht länger auf der Liste der ‚Länder unter Beobachtung‘. In Libyen ging mit dem Sturz Muammar al-Gaddafis eine Ära der Zensur zu Ende.“

    (und höre und staune: „Auch in Belarus hat Präsident Alexander Lukaschenko die Onlineüberwachung verstärkt“.)

    Quelle:
    http://www.extremnews.com/berichte/computer/e3a013d7629777d

    Bei uns ist natürlich alles nicht überwacht, 30 Millionen Mail-Filterungen gab es nie, nicht. Und wenn, dann müssen wir wegen der Kinder, zu deren Sicherheit …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.