der „Journalist“ Paul Conroy ist MI6-Agent

während dem Sturm auf Bab al Azizia - Foto: voltairenet

Übersetzung John Schacher

erschienen bei voltairenet 

Der als Fotojournalist der Sunday Times vorgestellte Paul Conroy, der vor kurzem aus dem islamischen Emirat Baba Amr fliehen konnte, ist britischer MI6-Agent.

Auf diesem Foto kann man ihn in Libyen sehen (in blauer kugelsicherer Weste), zusammen mit den Al-Qaida-Führern al-Mahdi Harati (Mitte, schwarze Körperpanzerung) und Abdelhakim Belhadj (Flecktarn).

  • Mahdi al-Harati heiratete eine Irin und lebte in Dublin. Paul Conroy ist aus Nordirland und wuchs in Liverpool auf.
  • Laut dem ehemaligen Premierminister Jose Maria Aznar steht Mahdi al-Harati in Spanien immer noch wegen Beteiligung an den Attentaten in Madrid am 11. März 2004 auf der Fahndungsliste.
  • Im Jahr 2010, mit einem gepflegten Bart und einer NGO-Tarnung, wurde Mahdi al-Harati vom MI6 in die „Freiheits-Flotte“ gepflanzt, die auf einer Mission war, humanitäre Hilfe nach Gaza zu liefern.
  • Mahdi al-Harati führte die Al-Qaida-Brigade, die in Tripolis im August 2011 das Rixos Hotel erstürmte. Laut Khamis Gaddafi wurde er dabei von französischen Instruktoren betreut.

Laut einer hochrangigen ausländischen militärischen Quelle hatte die NATO  al-Harati mit der Ergreifung der libyschen Führungspersönlichkeiten, die in einer geheimen Einrichtung des Hotels untergebracht waren beauftragt, wie auch mit dem Mord am ehemaligen Kongressabgeordnete und Martin Luther King Assistent, Walter Fauntroy, der sich im Hotel aufhielt. Er wollte auch die zwei Voltaire-Network-Mitarbeiter, Thierry Meyssan und Mahdi Darius Nazemroaya beseitigen, die sich im Radisson-Hotel (wo al-Harati schliesslich sein Folter-Center einrichtete) aufhielten. Diese Entscheidungen wurden bei einem geheimen Treffen des NATO-Oberkommandos in Neapel wenige Tage zuvor getroffen. Das Sitzungs-Protokoll erwähnt auch die Anwesenheit von Alain Juppé. Auf Anfrage bestritt dessen Sekretariat jegliche Beteiligung des französischen Außenministers und behauptete, dass Juppé zu dieser Zeit im Urlaub war.

Im Oktober 2011 richtete Mahdi al-Harati in den syrischen Bergen nahe der türkischen Grenze ein Modell-Dorf  ein. Zwei Monate lang moderierte er westlichen Reporter und liess sie ein Loblied auf die syrische „Revolution“ singen. Das Dorf gehört zu einem Stamm, der dafür bezahlt wurde, Demonstrationen zu inszenieren und für die Presse zu posieren. Al-Harati wurde insbesondere von Paul Moreira von Canal Plus und Edith Bouvier von Le Figaro besucht.

  • Abdel Hakim Belhadj ist die rechte Hand von Ayman al-Zawahiri und zur Zeit al-Qaidas Nummer 2. Obwohl offiziell immer noch einer der meistgesuchten Verbrecher der Welt, ernannte ihn die NATO zum Militärgouverneur von Tripolis.
  • Abdel Hakim Belhadj besitzt eine Aufenthaltserlaubnis für Katar.

Abdel Hakim Belhadj hat kürzlich mehrere Reisen in die Türkei unternommen, wo ihm auf dem NATO-Stützpunkt in Incirlik ein Büro gegeben wurde, sowie nach Syrien, wo er mehrere Gruppen mit bis zu 1.500 Kämpfern aufstellte. Laut Ayman al-Zawahiri waren es seine Männer, die die Anschläge in Damaskus und Aleppo verübten.

Seine Organisation, die Islamische Kampfgruppe in Libyen (IFGL) hat sich mit Al-Qaida verschmolzen, aber erscheint immer noch auf der Terrorliste des US-State-Department und des britischen Innenministeriums.

Durch diese enge Verbindung zu renommierten Terroristen fällt Conroy in den Wirkungsbereich des Gesetzes sowohl in USA als auch in Großbritannien; und zwar wegen Mittäterschaft oder Zugehörigkeit zu einer terroristischen Vereinigung. Ihm stünden 15 Jahre im Gefängnis bevor, es sei denn, er plädiert auf Immunität als Agent der Krone.

Quelle: voltaire-network

Ein Gedanke zu „der „Journalist“ Paul Conroy ist MI6-Agent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.