Tripolis: Kinder-Bordell ausgehoben

Karte von Tripolis - für Vergrösserung klicken

von John Schacher

Die Zintan-Brigaden haben bei der großen Schiesserei diese Woche in Tripolis 200 Mädchen befreit, in der Mehrheit Kinder und Heran-wachsende. Diese wurden von den Misrata-Brigaden zu Prostutions-zwecken in einem geschlossenen Anwesen gefangengehalten.

Vorgestern Nacht, etwas nach 22 Uhr, gelang es den Zintan-Kämpfern in dieses Anwesen einzudringen, das zuvor lange Zeit überwacht worden war und in dem über den ganzen Tag immer viele Rebellen ein- und ausgingen.

Die Grünen Milizen aus Zintan sahen sich 200 jungen Mädchen gegenüber, die gefangengehalten und systematisch von den sogenannten „Freiheitskämpfern“ vergewaltigt worden waren. Zeugen, die zum Zeitpunkt der Befreiung anwesendend waren, sprechen von der Verzweiflung und dem Leid in den Gesichtern der armen Mädchen. Gemäß ihren Erklärungen waren sie vor zwei Monaten entführt und seither ununterbrochen vergewaltigt worden.
Die Entführungen führten die Milizen aus Misrata durch. Dieser neue Skandal in Libyen zeugt aufs neue von der viehischen Gewalt und völliger Entartung der Misrata-Milizen, genau wie die Gruppe um Belhadj und die Al-Quaida-Einheiten, um auch einige andere zu nennen. Diese Leute haben eine Menge Videos, Beweise und Erklärungen zu ihren Missbräuchen, Vergewaltigungen und Verletzungen der Menschenrechte hinterlassen, einen so großen Berg an belastendedem Material, das HRW (HumanRightsWatch) mit ihnen sogar die der NATO am nächsten stehende libysche Miliz anprangern muss.
Nein, die Libyer foltern niemanden, am wenigsten andere Libyer, wie es in den Medien gezeigt wird. Es wurde alles mögliche öffentlich vorgeführt, beschuldigt immer jene, die sich nicht wehren konnten, wirkliche Beweise verschwanden und Zeugenaussagen, die im Moment noch überall verfügbar wären, werden nicht aufgenommen.
Einmal mehr werden wir sehen, dass dieser Mega-Skandal nicht in Medien erscheinen und klanglos verschwinden wird – als wäre nichts geschehen. Gestern kam es deswegen zu einer großen Protestaktion in Tripolis gegen den NTC. Die bewaffneten Kämpfer von Belhadj / Al-Quaida schossen daraufhin in die Demonstranten, töteten dabei ein Mädchen und verletzten mindestens einen jungen Mann. Seit vier Tagen sind nun weitere 5 junge Mädchen verschwunden und niemand weiss etwas über ihren Aufenthaltsort!
Muammar Al-Quadhafi - Bild: LibyaSOS

Der Grüne Widerstand verhandelte die Befreiung von 40 Gefangenen der ehemaligen libyschen Regierungsarmee, die von den Rebellen-Söldnern gefoltert worden waren: die Kämpfer der Gruppe „Thaer Sirt“ nahm vorgestern im Gebiet von Zala den ranghohen NTC-Offiziellen „Eltouati Suleiman“ gefangen, nachdem 6 seiner Leibwächter getötet werden konnten. Die Gruppe erklärte, sie würde den Mann im Gegenzug für die Freilassung von 40 Gefangenen in Benghazi wieder freilassen. Der Widerstand ist an sicherem Ort.

Quelle: libia-sos

Tripolis, Perle am Mittelmeer:


Sabratha-Rally (Ende des Films!)


5 Gedanken zu „Tripolis: Kinder-Bordell ausgehoben

  1. Eins sollte bei solchen Informationen erwähnt werden: Das sind Informationen, womit man jeden weich klopfen und die Augen öffnen kann. An solchen Beispielen kann man klar aufzeigen, dass dort was gewaltig schief läuft, man kann Massen bewegen. Aber leider ist es in diesem Falle nicht möglich (wie grausam es wieder einmal ist), da es von jedem als „von hören und sagen“ abserviert werden kann. Die, die vor Ort sich gegen den Verbrechen zu Wehr setzen, sollen sich endlich mal selbst einen Gefallen tun und endlich Beweise liefern, damit ist nachhaltig den Opfern mehr geholfen! Es reicht nicht ein alte Karte von Tripolis und ein Hotel darauf geshop zu Posten – es wird nicht verlangt das snuff videos gepostet werden, aber der zustand im Lager/Hotel mit unkenntlich gemachten Personen aber eben was eindeutig zeigt, dass es sich um Libyen 2012 handelt und das es sich eben ein NTC/NATO Folterlager/etc handelt, wären für eine durchschlagende Aufklärung erforderlich! Sonst ist es für die Mainstream- Mediengläubigen nur eine Geschichte aus hören und sagen!
    Ich erinnere an dieser Stelle an die Bilder aus Vietnam, die der amerikanischen Bevölkerung das Genick gebrochen hat und sie alle daraufhin einen Stopp des Krieges verlangt haben!

    1. @einzug
      Wenn klarere Infos vorliegen, werden diese nachgereicht. Wie aus meinen Artikeln hervorgeht, werden Journalisten von den Milizen nicht zugelassen. Bilder der Zustände haben die eindringenden Zintaner sicher gemacht… doch mal ehrlich, glaubst Du anhand Deiner Kritik irgendetwas verbessern zu können? Wäre es Dir lieber, nicht einmal die wenigen erhältlichen Infos zu lesen? Glaubst Du, man enthält etwas vor? Dann such im Netz nach mehr Info…
      Oder guck auf den Artikel mit dem zu Tode gefolterten Boschafter: da kannst Du deine Neugier befriedigen – oder muss ich jetzt Beweise bringen, dass das Bild auch wirklich die besagte Person darstellt?

      Wer seine Zweifel beseitigen möchte, dem sei ein Kurz-Urlaub in Tripolis empfohlen!

  2. Es geht hier nicht um meine Neugier! Ich persönlich verfolge den Lybenkrieg seit dem Anbeginn und es ist nicht der erste Nato Krieg den ich verfolge…
    In dieser langen Zeit des „Informativen Widerstandes“ habe ich gelernt das man Gehirnamputierte Mitbürger an bestimmten mit bestimmten Informationen Wund treffen kann und so ein „erwachen“ oder zumindest eine anhaltende Aufklärung erwirken lässt. In diesem Falle werden die Menschen sehr kritisch gegenüber die Massenmedien – weil sie erkenne das sie dreckig belogen wurden und werden!
    Am besten eben mit solchen Themen. Denn die unschuldigsten – also die Kinder – sind noch zum Glück bei vielen heilig! Die Demagogen können den Gehirnamputierten Mitbürgern zwar erzählen das Schwarze Söldner sind und unschuldige töten, sie akzeptieren dann auch das sie deswegen gefoltert werden (wie verwerflich auch das ist, aber ich sag ja nicht um sonst Gehirn-amputiert) aber man kann ihnen nicht erzählen das Kinder und junge Mädchen Söldner oder sonst wie despotische Gaddafisten sind!

    Ich zweifle nicht an diese Information, eine Reise dort hin kann mir erspart bleiben – alleine schon wegen den DU-Bombenresten.
    Mein Kritik ging auch nicht an diese Seite sondern an :“Die, die vor Ort sich gegen die Verbrecher zu Wehr setzen…“ und warum es eben nicht nachhaltig ist.

    Beispiel – eindeutig Vietcong zu identifizieren:
    http://www.geschichteinchronologie.ch/as/vietnam/vietnamkrieg-fotos-d/napalmbomben-fluechtende-2.jpg

    1. @ einzug
      Hab ich wohl falsch verstanden – jetzt macht es Sinn für mich. Leider sind recht oft sogar die wenigen Infos falsch. Ich denke jedoch, dass wir spätesten seit dem Porno-Mord an Quadhafi absolut genug Bildmaterial hatten, um jeden denkenden Menschen die Augen zu öffnen. Was war das bis zum Oktober schon für eine Menge an Blutfilmen, Blutfotos, Blutmeldungen…

  3. Deine Verteidigung war verständlich, bei der Masse an Trollen – unter anderem auch professionelle Trolle – muss man manche Kommentare und vor allem Kritik mit Vorsicht genießen.

    Ja, das Letzte was ich noch gebrauchen kann sind Blutfilme, Blutfotos, Blutmeldungen. Denkende Menschen brauchen dies nicht als Beweis, um zu wissen das Krieg (Forcierter Frieden,
    humanitäre-intelligente-chirurgisch-präzise Bombardierungen und Panzer zur Wiederaufbau) gleich Blut, Blut und noch mehr Blut überwiegend von unschuldigen Menschen heißt.
    Leider kommt es mir so vor, dass denkende Menschen aussterben. Somit braucht man doch eindeutig identifizierbare Vietcong-Einheiten und nicht „gelynchte Despoten“ und „gefolterte Söldner“.

    Speziell in diesem Fall hoffe ich, dass die Zintan-Brigaden nicht die neuen Zuhälter sind und Saif (wenn die Meldungen über seinen Verbleib stimmen) doch einen positiven Einfluss auf die Zintan-Brigaden hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.