Offener Brief an den Generalbundesanwalt — von Christoph R. Hörstel

von Christoph R. Hörstel

erschienen bei politaia – vielen Dank an Thomas!

Harald Range neuer Generalbundesanwalt ArtikelQuer Offener Brief an Generalbundesanwalt    Christoph R. Hörstel

Sehr geehrte Damen und Herren Mitglieder des Deutschen Bundestages,


heute früh um sechs Uhr schlug das BKA zu und verhaftete sechs Menschen, von denen vier gemeinsam mit mir einen Verein für deutsch-syrische Freundschaft gründen wollten. Einer aus dieser Gruppe ist noch in Haft, ein Botschaftsmitarbeiter. Er und eine zunächst ebenfalls festgenommene syrischstämmige Bekannte, die seit 25 in Deutschland lebt, wollten außerdem meine Reise nach Syrien organisieren.


In der Tagesschau wurde heute der glücklose Außenminister Westerwelle mit schwammigen Bemerkungen zitiert, denen zufolge der syrische Geheimdienst Exil-Syrer einschüchtern wolle. Damit sollten ganz offensichtlich der Überfall auf friedliche und rechtschaffene Bürger sowie  Einschüchterung und Behinderung ihrer friedlichen Arbeit motiviert werden. Problem: Keiner der Überfallenen hat auch nur geplant, syrische Exilanten bei uns einzuschüchtern.


Ich habe deshalb heute beim Generalbundesanwalt Harald Range, der offenbar vieles tut, nur selten jedoch seine Pflicht, schriftlich protestiert und seinen Rücktritt gefordert. Mehr hier:

***********************************************************

Christoph Hörstel: offener Brief an den Generalbundesanwalt

Sehr geehrter Herr Generalbundesanwalt,

Mit Interesse nehme ich zur Kenntnis, dass sich die Bundesrepublik Deutschland beteiligt an:

  • einer offensichtlich weltweit konzertierten, widerrechtlichen Aktion gegen syrische Botschaften – und zwar durch Unterlassung von Schutzmaßnahmen
  • weltweiter Kriegshetze gegen Iran und Syrien – wie zuvor schon gegen andere friedliche Völker
  • an weltweiten Embargos und Sanktionen gegen friedliche Völker und Staaten, mit dem erklärten Ziel, deren amtierende Regierungen gegen willfährige Vollstrecker auszuwechseln

Mit Interesse nehme ich zur Kenntnis, dass Sie nichts unternehmen:

  • wenn gegen die Bundeskanzlerin wegen grob fahrlässiger oder gar absichtsvoller Verschleuderung deutscher Steuergelder Vorwürfe des Hochverrats aus qualifizierter Quelle erhoben werden, wegen der rechtlich höchst fragwürdigen Unterstützung von Banken, die sich bei ebenso grob fahrlässiger oder veruntreuender Kreditvergabe an marode Staaten übernommen oder „verzockt“ haben
  • obwohl die Bundesregierung auf Grundlage ihr bekannter gefälschter Angaben einen weitgehend unwahrhaftig dargestellten Krieg in Afghanistan führt, der offenbar so nicht offiziell heißen darf, wegen der (staats-)rechtlichen Konsequenzen

Stattdessen unternimmt das BKA zur Stunde in der Privatwohnung der oben genannten rechtschaffenen Frau eine „Razzia“. Diesen Vorgang bewerte ich als bewusste, absichtliche politische Einschüchterung eines Menschen, der sich für die rechtmäßige Regierung seines Herkunftslandes, Syrien, einsetzt – unter anderem mit dem Ziel, meine Reise nach Damaskus organisieren zu helfen.

Dagegen protestiere ich ausdrücklich und fordere den sofortigen Abbruch dieser potenziell illegalen Aktion.

Außerdem, Herr Generalbundesanwalt, fordere ich Sie hiermit auf, mit sofortiger Wirkung Ihr Amt niederzulegen, wegen offensichtlicher, erwiesener Unfähigkeit. Es bleibt zu klären, ob es sich in Ihrem Falle auch um einen bewussten Unwillen handelt, Ihr entscheidend wichtiges Amt korrekt auszuüben.

Mit freundlichen Grüßen

Christoph Hörstel

***************************************************
(Gegen Nennung meiner Twitter-Adresse “@hoerstelc ist der Beitrag zur Übernahme durch andere Websites frei.)
Auch BKA-Chef Jörg Ziercke wurde auf seine schädliche Amtsführung hingewiesen.

Mit besten Wünschen und Grüßen,

Christoph R. Hörstel

Quelle: politaia

18 Gedanken zu „Offener Brief an den Generalbundesanwalt — von Christoph R. Hörstel

  1. Bisher ist der Generalbundesanwalt doch eher ein politisches Amt, wenn auch formal ein juristisches, der immer dann eingeschaltet wird, wenn es vermeintlichen oder in einigen weinigen Fällen um tatsächlichen Terrorismus ging. Meist geht es gegen links (70’er Jahre- RAF) oder seit 2001 gegen „Islamischen Terrorismus“. Nur selten wurde der Feind rechts erkannt. Und und dann auch dann ersdt, wenn er politisch nutzbar ist. So wurden m. E. scheinbar verschleppte Fälle ( sog. „Döner-Morde“) wieder aufgerollt, um sie für das NPD-Verbotsverfahren nutzbar zu machen.
    Terrorismus ist z.Zt. die universelle Waffe von politisch unter Druck stehenden Staaten gegen unliebsame Entwicklungen im Innern und im Ausland. Sie hat was von staatlicher Verschwörungstheorie und Verschwörungspraxis als false-flag-Operation. Dieses untergehende westliche System braucht äußere und innere Feinde, um seine Herrschaft aufrecht zu erhalten. Einschüchterung und Propaganda sollen dann die eigene Bevölkerung unter Kontrolle halten, gerade in unruhigen Zeiten.

  2. Nun Herr Christoph R. Hörstel, hier wird deutlich, was ein besetzter Deutscher, egal, ob West- oder Ostdeutscher, für Rechte hat! Besser wäre es gewesen das GG zu beachten und daraus das Gesetz zu beachten, alle Gesetze, die gegen die Wiedervereinigung des Deutschen Reiches abziehlen und Gebiete abgeben, ohne eine Volksbefragung, sind nichtig!

    Selbst der Staatstreich von 1990 wurde angeszeigt und der EU vorgetragen, die nicht handelte und sogar Deutsche, wie den Manfred Roeder und RA. Horst Mahler in den Knast brachten. Vergessen Sie nicht, auch Möllemann, Hayder und selbst Lafontaine hatten gewarnt, das das Deutsche Recht gebrochen wird. Heute sehen Sie sich als Sklaven der NGO und der Firma BRD-Deutschland, die weder Gebietskörperschaft noch Staatsvolk hat und auch kein Eigenkapital aus eigener Kraft erwirtschaftet!
    Selbst Richter, Staatsanwälte und Beamte, also Mitarbeiter der Firma sind nur Betriebpersonal, wie Sie auch, als Personalausweis-Inhaber.

    Helfen Sie also mit und machen sie den menschen die Besatzung klar und helfen sie allen Deutschen in der Wiederherstellung des Deutschen Reiches, unser Dank kommt gewiß und daher Glück Auf, und auch Glück unseren Ländern in Afrika, egal ob Nord- oder Südafrika!

  3. @ Senatssekretär

    So hatte ich das allerdings nicht gemeint. Rechte Schuld kann ich nicht relativieren. Die Frage, die ich mir stelle ist, ob hinter der rechten Gewalt nicht auch immer ein wohlwollender Staat stand, der diese gegen Linke und Immigranten gerichteten Amokläufe nicht nur geduldet, sondern durch seine V-Leute sogar unterstützt hat.
    Auch stellt sich die Frage, ob die RAF nicht von Anfang an eine Geheimdienstoperation war. Ihre rechten Krokodilstränen können sie sich sparen!

    1. @encolere, habe ich Krokodilstränen, rechte? Was wissen Sie denn schon von den Ausbildungszentren des MfS in der MSAD gefürhten Sowjetzone und der nebenher laufenden DDR?

      Reichsdeutsche, unter anderem der Vater vom de Misiere´, der unter Generalfeldmarschall Paulus die 6. Armee in Stalingrad führte, haben die NVA wieder aufgebaut und waren in der Sowjetunion nach Belagerung in die Fänge des NKWD gekommen, die sich schon mit dem Polizistenmord von Mielke in die SU abgesetzt hatten und einen Aufbau des NEUEN DEUTSCHLAND planten. Auch sind die Kriegsdrohungen gegen das Deutsche Reich lange vor dem Ausbruch des zweiten Weltkrieges gewesen, in sofern ist die RAF nur ein Ableger von geheimdienstlicher Tätigkeit, deren Teilhabe sogar der Fischer bezichtigt wurde und Straftäter um Fischer noch in Haft sitzen!

      Nein, ich als Deutscher, ich bin mit Versprechen geboren worden, deren Einhaltung in Anerkennung des internationalen Rechts zu Stande kam, welches derzeit in jeder Minute gebrochen wird und durch die NGO als Mittel benutzt, siehe Mord und Totschlag durch USA und EUROPA-Truppen. Selbst die BRD wurde verklagt, nach 1990 falsch Truppen zu senden, Iran auch und erst Afghanistan zeigt, was für Verbrecher am Werk sind, gilt auch mit dem Abbau der Wehrpflicht und dem Einsehen, das man keine Migranten in der Bundeswehr gebrauchen kann, sondern nur bezahlte Killer! Sodann verbietet die Rechtsprechung der BRD auch, Gerichte zu beschäftigen, siehe Bereinigungsgesetze!
      Egal, ich bin nur ein Elektriker und nicht beauftragt! Und so warte ich auf die Einsicht des Deutschen Volkes, sich selber zu erheben!

      Unserer Heimat und unserem Volk ein Glück Auf, und den Segen der heiligen Barbara erhoffend!

  4. @ encolere

    Natürlich gab es Vorgehen in allen erdenklichen Richtungen: Wehrsportgruppe, Oktoberfestattentat vergessen?

    Hier wäre eine Anlaufstelle für grundlegende Information der „Meister“ Jürgen Elsässer, aber ich weiß nicht, ob Ihnen das zusagt, er soll ja mit Rechten wie Linken reden. Es gibt auch noch andere Seiten, aber diese werden Ihnen nicht behagen, sie würden diese als vermeintlich Rechts links liegenlassen. Es ist nun mal so: Sie werden keine vermeintlich Linken Seiten finden, die sich mit der Thematik auseinandersetzen, auch ein Harald Pflüger soll rechts offen sein, man stelle sich vor. Jetzt könnte man sich folgedessen fragen: Warum sind die alle Rechts? Schnackelt’s?

    Also, warum greifen Sie hier Blogkommentatoren an? Der Senatssekretär hat Ihnen ja ein paar Hinweise zur Recherche gegeben.

    Und es hat bitte nicht zu interessieren, was ich über den Inhalt des Gesagten von jenem Senatssekretär denke, ob ich dem Zustimme oder nicht. Netiquette & Argumente – das sollte im Vordergrund stehen.

  5. Sie werden doch wohl schlecht die Zusammenarbeit ehemaliger Nazis und anderer Rechter mit dem Nachfolgestaat des 3. Reichs, der von Ihnen gescholtenen BRD, innerhalb der Operation Gladio bestreiten können, zu der auch die ominöse Wertsportgruppe Hoffmann gehörte, eine Operation, die von CIA und SAS geleitet und in allen NATO-Staaten aktiv war. Besonders in Italien und der BRD. Die nationalen Geheimdienste und Präsidenten dieser Staaten wußten Bescheid. Für diese Aufgaben Stay-Behind-Gruppen zu schaffen wurden immer rechte und rechtsradikale Kräfte genutzt. Sie waren für die meisten der Terroranschläge verantwortlich, um eine linke Entwicklung in diesen Ländern während des Kalten Krieges zu verhindern. Dieses wurde, zumindest für Italien, durch mutige italienische Untersuchungsrichter durch Fakten bewiesen.
    Können Sie alles nachlesen bei Daniele Ganser. „NATO-Geheimarmeen in Europa“ ( Über die Operation Gladio), oder Regine Igel: „Terrorjahre. Die dunkle Seite der CIA in Italien“
    Eine solche Aufarbeitung für die BRD steht noch aus. An entsprechende Akten kommen Rechercheure in diesem Land nicht heran.
    Das der Verfassungsschutz diese ihr Unwesen treibenden rechten Gruppen irgentwann hochnehmen und verbieten mußte, war nur eine Frage der Zeit. Sonst waren die Geheimdienste BND, Verfassungsschutz, Auswärtiges Amt, Justiz so ziemlich mit ehemaligen Nazis durchsetzt, man kann sagen, daß sie diese aufgebaut haben. Sollten sie da der BRD gegenüber nicht vielleicht etwas dankbar sein ?
    Ich will Sie nicht gleich den mit Nazi`s gleichsetzen, aber ihre rechte Deutschtümelei geht mir echt auf die Nerven.
    Vielleicht versuchen sie auch gerade verschiedene Blogs zu unterwandern ?

    1. Es hat doch nichts mit „rechts“ zu tun, auf seine Bürgerrechte aufzupassen und an die vielen guten Seiten unserer Vergangenheit zu erinnern…
      „Deutschtümelei“ mit „Nazismus“ (im bösen Sinn) gleichzusetzen, ist auch nur eine der Formatierungs-Fallen, in die schwache Gemüter gelockt werden sollen.

      PS: die Jungs, die bei Gladio etc. mitspielen, waren immer schon diesselben, das ist wahr – sie sind uns jedoch völlig wesensfern und haben mit der Sache Deutschlands „0“ zu tun. Wem nützen sie? Der NWO!

  6. Herr Christoph R. Hörstel ist ein Kenner des Nahen Ostens und er ist wirklich seriös: gerade zu dieser Zeit der falschen Berichterstattung in den großen Medien ist seine Ansicht wertvoll.
    Seit wann ist eigentlich Deutschtum Anlaß zu negativen Ausdrücken? Wenn man etwas über die Geschichte nachschaut, war die Bagdad-Bahn ein friedliches Unternehmen im Kaiserreich, für Handel und Aufbau im Nahen Osten. Deutschland hatte dort keine kolonialen Bestrebungen. Darauf können wir stolz sein. Und auch die Nationalsozialisten waren Syrien und Iran nicht feindlich gesonnen. Deutschtum heißt auch Selbstständigkeit und Freiheit anderer Völker respektieren.
    Nicht umsonst haben Deutsche einen guten Ruf dort und der ist jetzt gefährdet, da die BRD Administration durch fremde Einflüsse bei der Kriegspropaganda gegen Syrien und Iran mitmacht, wie bei der rechtswidrigen Besetzung Afghanistans. Die Deutschen wollen das nicht, aber wir werden nicht gefragt.
    Guter Artikel, Gruß

  7. „Stategie der Spannung“ nennt Daniele Ganser das. Was die Opreation Gladio während des kalten Krieges war, ist heute der sogennate „Kampf gegen den Terror“ international. Das schließt nationale Terrorismen nicht aus. Jedes Land des Westens, aber auch Indien u.ev. auch Rußland haben die Nützlichkeit von Terror für die innenpolitische Lage erkannt. Jegliche Opposition kann, wenn sie den Mächtigen nicht ins Konzept passt, mit ein paar Tricks aus der false-flag-Kiste zu Terroristen erklärt werden. Dazu dann noch ein paar Sonderstrafbestände und Sondergesetze („Radikalenerlaß“ u. ä.) für Leute,die für außerhalb des Gesetzes stehend erklärt werden, fertig ist die halbe Diktatur.

  8. @ encolere sagt:
    8. Februar 2012 um 18:31
    Die geheimdienstliche Infiltration diverser Gruppen unterschiedlicher politischer Richtungen zu allen möglichen Staatszwecken ist ja in groben Zügen bekannt. Das Thema taugt nun aber nicht, um die einen („Rechten“) als besonders schlecht und die anderen („Linken“) als besser darzustellen.
    Da Sie gerade auf R. Igel abstellen:

    oder Regine Igel: “Terrorjahre. Die dunkle Seite der CIA in Italien”

    Die Auszüge aus dem Buch (im Netz als pdf!) belegen es doch.
    „Linksterrorismus fremdgesteuert ?
    Die Kooperation von RAF, Roten Brigaden, CIA und KGB
    Von Regine Igel“
    http://www.zeitgeschichte-online.de/portals/_rainbow/documents/pdf/raf/igel0710.pdf

    Auch bei „Telepolis“ (heise) ist eine Artikelsammlung der Igel nachzulesen, die sich mit den Anfängen des sog. westeuropäischen Terrorismus der 70-90er Jahre (hier: insbesondere mit dem „linken“) befasst. Und danach zu gehen muss man RAF, Bewegung 2. Juni und die RZ als ähnliche Staatsveranstaltungen bezeichnen wie die „Wehrsportgruppe Hoffmann“ u.a. Also, da ist nun wirklich keiner irgendwie echter oder edler als der andere. Gleichwohl haben aber gerade die „linken“ Gruppen noch immer einen Nimbus, der ihnen nicht zustehen dürfte.
    http://www.heise.de/tp/autor/regineigel/default.html

    Ausserdem:
    „Die Staats – Connection
    * Hintergründe des bisherigen Terrorismus wie der sogenannten „RAF“ und „2. Juni““
    http://www.neue-einheit.com/deutsch/extras/extra15d.htm

    „Verschlusssache Becker“, von J. Elsässer
    „Im April 1977 wurde Generalbundesanwalt Siegfried Buback ermordet. Sein Sohn geht mit guten Gründen davon aus, dass er von einer Geheimdienstinformantin erschossen wurde -“
    http://www.hintergrund.de/20081220330/politik/inland/verschlusssache-becke.html

    Ich frage mich immer mehr, aus welchem Grund und wie lange wir uns die absurde Teilung von politisch interessierten und bewussten Menschen in „links“ und „rechts“ noch antun wollen. Diese bis zu 200 Jahre alten Kategorien haben vor der grauenvollen Gegenwart, die von ganz Anderen bestimmt wird als irgendwelchen rechten oder linken Kleinstparteien- und gruppen, m.M. nach in vielen Fällen einen fragwürdigen Wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.