Münchener Sicherheitskonferenz: tolle Bilder und „falsche“ Gäste

von John Schacher

Bezüglich der gestrigen Demo zur Sicherheitskonferenz und von dieser selbst bekommen wir heute Fakten, Berichte und Bilder. Den wohl interessantesten „internen“ Knaller hat uns H.-P. Schröder bemerkt und geliefert: Charlotte Knobloch, obwohl bar jedes Ministeramtes und demzufolge ohne Berechtigung, sitzt wohlplaziert und spitzt ihre Kinnen angestrengt. H.-P. Schröder meint hierzu:

Man findet in der Tagesschau von 10: 00 einen Bericht über die sogenannte Münchener Sicherheitskonferenz (hier klicken). Laut O-Ton nahmen mehr als  „350 Spitzenpolitiker, Militärs und Manager“  ( Manager = Manager von Rüstungsfirmen ) an der Konferenz teil. Bitte halten sie das Filmchen bei 1: 33 an. Wen sehen sie ganz vorne am Rande sitzen und applaudieren ? Keine Managerin, kein Militär, keine Spitzenpolitikerin? Was hat diese Frau dort getan, wieso ist es ihr gestattet teilzunehmen? In welcher Funktion? Was hat sie dort gemacht?
Neben ihr sitzt dann in trauter Gemeinschaft eine echte Spitzenpolitikerin. Und welche? Genau. Und was macht die dort? Familie K. ist ja ziemlich berühmt in gewissen Kreisen, ein Sohn tat sich im Bankgewerbe hervor.
Die Antwort auf diese – meiner Ansicht nach – sehr wichtigen Fragen wäre sicher erhellend!

Von der gestrigen Demonstration berichtet uns der meisterliche Fotograf Chris Willner, dessen Homepage noch viele weitere Bilder enthält, die sich zu sehen lohnt. Vielen herzlichen Dank und Hut ab für Mut und Härte, diese wichtige Tätigkeit zu vollziehen! Hier sein kurzer Bericht:

Hallo Leute,

ich war gestern doch sehr erstaunt, dass trotz eisiger Temperaturen, so viele Menschen mitgemacht haben. München kam und kommt mir eigentlich immer so vor wie: „Ach, ich könnte mich heute schon wieder so aufregen weil der Bus 3 min zu spät kam.“ – „Ach wie
hier und dort Krieg?“ – „Wie was ungerecht?!“ – „Nö viel zu kalt, um dafür auf die Straße zu gehen“, oder besser „ne ich muss noch die Wäsche fertig machen“.

Vor allem fand ich aber die Demo gut organisiert und sehr friedlich (mal abgesehen von ein paar Grünen Stressmachern). Die Reden waren prägnant und nicht zu lange gehalten, was sicherlich Anklang fand bei den doch sehr durchgefrorenen Demonstranten.
Ja soviel dazu…. Ich halt mich da immer sehr knapp bei Beschreibungen. Ich glaube deswegen fotografiere ich auch

Viel Spaß mit den Bildern… wäre sehr nett, wenn mein Namen oder besser einfach nur meine website ganz klein unter die Bilder erscheint….

Grüße und bis bald

Chris

 

Hier sind wir am Ende unseres Berichtes angekommen. Die Bilder in diesem Artikel sind Eigentum von Chris Willner und wegen Darstellungsproblemen in wordpress nicht einzeln gekennzeichnet. Interessenten mögen sich bitte an christianwillner.com wenden – nochmals herzlichen Dank und alles Gute, Kameraden!

8 Gedanken zu „Münchener Sicherheitskonferenz: tolle Bilder und „falsche“ Gäste

  1. Lieber John,
    vielen Dank für das Präsentieren der Bilder hier, denn auf der Homepage „http://www.christianwillner.com/Home.html“ scheint es mittlerweile nicht mehr verfügbar zu sein.
    Vielleicht mal auch hier schnell sichern auf unseren Festplatten, ehe der Zensor tätig werden kann. Es findet sich jedenfalls dort nur „Snap Shot“ und „Addis Ababa“, wo das hier gezeigte nicht mit dabei ist. 🙁
    Liebe Grüße. Steffen

    1. Lieber Steffen,
      ich meinte damit keine weiteren Bilder von der Demo, sondern weitere Bilder von Christian Willner. Sorry, das ist missverständlich…
      herzliche Grüße

  2. Danke, ich habe Euch über Honigmann erreicht und finde Euch super! Ich meine auch, das die Bezeichnung „Sicherheitskonferenz“ eine Zielstellung zur Bekämpfung von Menschenrechten ist und den Namen nicht verdient!

    Man sieht es ja auch an den Übertragungen heute, weil nichts zur Lage der Deutschen gesagt oder gezeigt wird!

    Und man trifft sich wieder in Frankreich, um für die NWO letzte Fahrpläne zu besprechen.

    Euch und den treuen Deutschen des Deutschen Reiches ein Glück Auf!

  3. Das sind Kerstin Müller (Grüne), Claudia Roth (Grüne) und Reinhard Bütikofer (Grüne) neben der alten Knobloch. Mich wundert es kein bisschen, dass man dieses Gesocks dort findet.

    Elke Hoff von der FDP war übrigens auch kurz zu sehen. Wahrscheinlich waren bis auf die Linke, von denen man vorsichtshalber keinen eingeladen hat (sie könnten ja wieder ihre Transparente entfalten und randalieren), von allen neoliberalen Kriegsparteien Abgeordnete vertreten. Die Münchner Sicherheitskonferenz ist aber eh nur eine Propagandaveranstaltung der NATO und wer den Friedensnobelpreis erhält, gehört auch zum System.

    Bei einer Veranstaltung der arbeitgebernahen Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) wurden übrigens auch die wirtschaftspolitischen Sprecher aller im Bundestag vertretenen Parteien mit Ausnahme der Linken (Sahra Wagenknecht) eingeladen. Was diese vertritt, ist für die INSM nicht „maßgeblich“.

  4. ACHTUNG EIN 3. PEARL HARBOUR KÖNNTE UNMITTELBAR BEVORSTEHEN.flv

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=YpJx5EJuRWc

    ————–
    Es war sicherlich hier im Blog bereits davon berichtet worden.
    Aber wie auch auf hinter-der-fichte.blogspot.com gemeldet:
    „Homeland Security-Vorsitzender – Dann unterstützen wir eben die Aufständischenarmee“
    http://hinter-der-fichte.blogspot.com/2012/02/syrienusa-homeland-security.html
    wie gemeldet, denken natürlich die Aggressoren nicht daran, den Krieg abzublasen.

    Wie auch, allerdings ohne Kritik dazu, so als wenn NWO-Sprecher ab und an auch dort zu Wort kommen würden, gemeldet bei de.rian.ru:
    „Syrische Opposition bildet neues Militärgremium“
    „Die syrische Opposition hat die Gründung eines neuen Militärgremiums – des Höchsten Militärischen Revolutionsrates – bekannt gegeben, das die aus Deserteuren beziehungsweise Überläufern bestehende Syrische Freie Armee ablösen soll. Das teilt das ägyptische Webportal Al-Masry al-Youm am Montag mit.

    Laut einer Mitteilung des Höchsten Militärischen Revolutionsrates sieht er sein Hauptziel darin, „das Land vom Regime von (Präsident) Bashar al-Assad zu befreien“.

    Der Revolutionsrat soll vom Brigadegeneral Mustafa Ahmed al-Scheich geleitet werden, der sich derzeit in der Türkei aufhält. ..“

    Nun es war ja zu erwarten, dass die militärische Karte für Stellvertreter-Kriege weiter ausgespielt wird, mit List und Täuschung und Teile und Herrsche, wobei hier auch im Artikel die al-Qaida Milizen aus Libyen ausgeklammert werden und die sind ja nicht die einzigen dieses organisierten Terrors, den wir bereits aus Libyen kennen. Nun ja, es steht halt im Plan des Pentagon spätestens seit 2006, egal ob unerwähnt oder nicht, die Leser hier wissen das.
    Es wird auf allen Kanälen Druck gemacht für einen neuen Krieg, wobei ja Iran kurz nach dem Fall Syriens folgen soll. Der Truppenaufmarsch der USA dafür geht wohl noch bis März 2012.
    Was läuft jetzt an Druck weiter:
    „Sarkozy will mit Medwedew Syrien-Problem telefonisch besprechen“ „.. „Ich werde heute Präsident Medwedew wegen Syrien anrufen. Mit Erlaubnis der Bundeskanzlerin werde ich in unserem gemeinsamen Namen sprechen“, sagte Sarkozy am Montag auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Angela Merkel.

    Sarkozy zufolge soll am selben Tag auch der französische Regierungschef François Fillon mit dem russischen Premier Wladimir Putin das genannte Problem besprechen.

    Wie der französische Staatschef sagte, vertreten Frankreich und Deutschland ähnliche Positionen zur Syrien-Frage und haben nicht die Absicht, sich mit der im UN-Sicherheitsrat entstandenen Situation abzufinden. ..“
    http://de.rian.ru/politics/20120206/262636004.html

    Bei german.irib.ir fand ich auch „ALBA-Staaten unterstützen Assad“ – Dank an die Bolivarianische Allianz!
    Hoffen wir, dass den Kriegstreibern trotz medialer Unterstützung, auch teilweise in Russland, die Zeit davon läuft und aus dem 3. Weltkrieg nach März nichts wird.
    Tun wir was wir können, um weiterhin die Blockade der Wahrheit zu durchbrechen und den Betreibern eines globalen Orwells 1984 das teuflische Spiel zu verderben.

  5. Die Zeit, welche den Aggressoren davon läuft, nicht in den nächsten Wochen, in den nächsten Jahren, aber bereits seit letztem Jahr spürbar und unaufhaltsam, mit China als Hauptunterstützer dieser Bestrebungen, geht auch aus dem Artikel hervor:

    „Der Anfang vom Ende des US-Dollars als Welt-Reservewährung“

    Der Text endet mit:
    „Die Zeit für den US-Dollar läuft jetzt aus, nachdem die Weltgemeinschaft der Länder genug gesehen hat von Amerikas Unfähigkeit, mit seinen schwerwiegendsten Problemen zurechtzukommen. Es ist jetzt offenkundig geworden, dass viele Länder der Erde weder in den US-Dollar noch in die Vereinigten Staaten von Amerika selbst noch länger Glauben oder Vertrauen setzen. “
    http://antikrieg.com/aktuell/2012_02_05_deranfang.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.