Libyen: Meldungen vom 7. Februar

 

Übersetzung John Schacher

Heute nacht kam es leider zu einer 4-stündigen Ausfall dieses Blogs – aufgrund einer „planmässigen Serverwartung“. Wir können die folgenden Nachrichten zwar nicht bestätigen, aber die Quelle ist zuverlässig. Wenn auch nur Teile stimmen, wäre doch Jubel angebracht:

1.) Eine Gruppe von Jagdflugzeugen, die Druck auf die grüne Armee in den westlichen Bergen bei Ubari und den Süden ausübte, wurden von verbliebenen libyschen Kampfjets gejagt und über dem Meer nahe der tunesischen Grenze abgeschossen. Sie wollten Richtung Israel entkommen.

Da sich alle Ereignisse bei sehr hohen Geschwindigkeiten abspielten, war es unmöglich, die Nationalität der feindlichen Flugzeuge festzustellen. Es wird vermutet, dass es sich um französische oder israelische Jets gehandelt hat. Da es sich auch bei den Piloten meist um Glücksritter handelt, wird die Auslieferung deren Leichen von Regierungen selten verlangt.

2.) Die Grüne Armee drang fünf Stunden lang in Nord-Misrata ein und befreite 1139 Kriegsgefangene und Menschen, die gegen ihren Willen in der abtrünnigen Stadt eingekerkert gehalten worden waren.

283 Rebellen wurden während des 5-stündigen Feuergefechtes getötet, die Operation erstreckte sich auf 28% der Stadt, 21 mutmaßliche Gefängnisse wurden durchsucht, 3250 Grüne Soldaten waren an dem Kommandounternehmen beteiligt.

Ein unbekannte Anzahl von Misrata-Kämpfern wurde schwer verletzt, innerhalb der Grünen Armee kam es zu 42 Verletzungen, kein Todesfall ist zu beklagen. 72 Leopard-Panzer aus Deutschland konnten in Misrata zerstört werden. Die Operation war seit zwei Wochen geplant worden.

Nord-Misrata bis zum Flughafen war in dicke Rauchwolken gehüllt. 9 Häftlinge haben es leider nicht lebend geschafft, sie waren im Feuer gestorben.

145 Misrata-Gefängniswärter wurden mit Schalldämpfern erschossen, bevor die Gefängnisse und Konzentrationslager gestürmt und durchsucht werden konnten. Dabei wurden auch in Misrata befindliche 45 israelische IDF-Soldaten getötet. Die Grüne Armee fand Unmengen von libyschen Dinaren, Katar-Dinare, riesige Beträge in Dollar, Pfund Sterling, Euro und viel, viel, viel Gold.

Der Wert des in Misratas „Freiheits- und Märtyrer-Bank“ sichergestellten Geldes könnte leicht mehr als 225.000.000.000 $ sein. Der größte Teil der Gelder wurde von den Misrata-Rebellen aus Sirte geplündert.
7 Militärische Befehlshaber der Rebellen-Brigaden, 25 Captains und 51 Oberstleutnants wurden gefangen genommen.

3.) 40 Grüne Gefangenen wurden für einen Ratten-Captain aus Benghazi ausgetauscht. Dies geschah als gute Geste, um der Geburt des Propheten Mohammed zu gedenken.

4.) Die Grüne Armee gewinnt in Benghazi weiter an Boden und Schwung. Am 4. Februar 2012, genau um Mitternacht, startete eine neue Brigade von 5000 Mann mit Schalldämpfern, um die Stadt zu reinigen. Wenn diese Anzahl nicht ausreichend ist, wird eine neue Charge von Ausbildern und Personalverantwortlichen in vollem Umfang für die Ausbildung sorgen.

5.) Piloten und Flugbegleiter der Libyan Arab Airlines setzten ihre Sit-Ins und Demonstrationen bzgl. der ausbleibenden Zahlung ihrer Gehälter fort. Die Grüne Armee versichert ihnen, sie für ihre Verluste zu entschädigen.

6.) Die Grüne Armee hat 25.000 Schalldämpfer-Waffen und 10.000 Nachtsichtgeräte importiert. Dies gibt der Armee taktische Vorteile bei der Ausschaltung von feindlichen Posten, ohne selbst entdeckt zu werden. Schalldämpfer ermöglichen schnelles Eindringen, ohne den Gegner aufzuwecken und einen sehr ruhigen Abgang. Dies ermöglicht tödliche Operation, ohne zu viel Lärm zu erzeugen.

7.) Die Rebellen haben die meisten ihrer Grenzposten verlassen und ihre Uniformen ausgezogen. Alle Grenzübergänge nach Tunesien sind von den Rebellen unbemannt aufgelassen. Geplante Angriffe auf die Rebellen-Posten lieferten deswegen keine Ergebnisse (bei leeren Gebäuden); mit Ausnahme der Wazin- und Yafran-Kreuzung. Wir vermuten, dass die meisten Rebellen ins Innere von Tripolis gewechselt sind, entweder um ihre Positionen zu verstärken oder sie wurden bereits überwältigt. Der Osten von Tripolis wurde von den Zintan-Brigaden und der Grünen Armee eingenommen. Die Rebellen haben sich in der Nähe der Hafeneinfahrt und des Freitags-Marktes verbarrikadiert. Es wäre klug von den Bewohnern in Tripolis, Angriffe auf die Rebellen zu starten. Wir schätzen ihre Zahl als beschränkt ein.

 

Bild: LibyaSOS

8.) Das französische Schiff, das an der Küste von Tripolis angedockt hat, wurde versenkt. Die grüne Armee setzte ihm eine helle Flamme auf, die Zahl der toten Matrosen auf dem Schiff kann derzeit weder erfahren noch bestätigt werden. Das Schiff erhielt 190 Mörsergranaten und 55 RPG-Besuche. Die Grüne Armee sorgte dafür, dass es den Hafen nie wieder verlässt.

9.) Die amerikanische Söldner-Flotte, die im Mitiga-Militärflughafen  gelandet war, wurde durch die Grüne Armee in der Nähe des Hafen von Tripolis dezimiert: 19 amerikanischen Söldner-Leichen wurde danach Benzin in die Ohren gegossen und die Leichen vollständig verbrannt. Die Grüne Armee nahm ihre Waffen als Krieg-Souvenirs. Der libysche Grüne Geheimdienst gab Order, keine NATO- und UN-Soldaten mehr am Leben zu lassen – alle müssen ausgelöscht, an Ort und Stelle ihrer Gefangennahme getötet werden. Das gilt auch für die Söldner-Reporter von Al-Jazeera und viele andere entsprechende westliche Agenturen.

 

Gerüchte sagen, dass der Mann Belhadj´s (verheiratet) Lover war - Bild: LibyaSOS

10.) Von Abdel-Hakim Belhaj wurde berichtet, er habe zwei Segnungen in Form von Schusswunden in Auge und Stirn erhalten, dieser Sohn eines Schakals schaffte es aber, lebendig zu bleiben. Im Namen von Allah / Gott, die Grüne Armee wird den endgültigen Sieg mit der Beseitigung der Ratten-Hierarchie aus Hafter, Hakim Belhadj und dem Mäuse-Präsidenten Abdel Jalil erringen! Nur Hunderte von Kugeln in den Kopf, die Brust oder das Herz von Belhadj und seiner Crew von NATO-Söldnern wird uns vor weiterem Blutvergießen schützen.

11.) Jeder Tag in Libyen ist ein Märtyrer-Tag. Seit die Anschläge auf Libyen durch die NATO eingeleitet worden sind, ist die Grüne Armee ständig auf der Suche nach Schalldämpfer-Scharfschützen, um das Blut der Märtyrer rächen. Wir legen Ihnen heute den Gedanken an Widerstand nahe, es ist eine menschliche Pflicht, Unterdrückern weltweit Widerstand zu leisten – wir verherrlichen die Unterdrückung, wenn wir nicht widerstehen. Töten, schießen, zerstören und verstümmeln, um uns zu unterdrücken und zu schikanieren. Sind sie Supermächte, Superschurken oder Super-Hooligans?


Tod den Unterdrückern!

Quellen: LibyaSOS, libyanfreepress


22 Gedanken zu „Libyen: Meldungen vom 7. Februar

  1. Vielen Dank. Hoffen wir, dass es wenigstens teilweise stimmt, denn damit würden die standhaften Menschen in Libyen nicht nur für ihre Freiheit kämpfen, sondern der ganzen Welt, den eigennützigen, egoistischen Wichteln oder Michel zu Hause inbegriffen, die sich nur um das weitere Urlaubsschnäppchen kümmern, etwas Luft verschaffen hinsichtlich der weiteren Kriege mit Endziel Russland und China.
    Aber da es in der Vergangenheit auch viele Meldungen gab, die sich aus Wunschvorstellungen plus Teilwahrheiten zusammensetzten, bin ich skeptisch.

    Ja das bei terragermania.wordpress.com, der letzte Kommentar gerade, das ist gut:
    „Wir arbeiteten im Sudan, dann sagten die Amis der Sudan sei böse und wir müssen raus.
    Dann übernahm China die Aufträge und das Öl!
    Jetzt passiert das gleiche mit Iran.
    Ein Geschenk der Amis an China zur Rohstoffsicherung.
    Uns wird wie meistens ein Theater vorgeführt!“

    Also ist gut meine ich nicht betreffs der vielen Menschen die dort sterben mussten, die ganzen Grausamkeiten in Libyen z.B.. So ganz richtig hat es wohl der Chinese dort auch nicht gesehen, aber das liegt sicher daran, das er auch zu denen zählte, die sich doch mehr um die tägliche Arbeit kümmern. Das ist es ja auch was die Menschen überall eigentlich wollen, in Frieden ihrer Arbeit nachgehen, ohne sich von Tyrannen ausplündern oder gar noch bombardieren lassen zu müssen!

    Hoffen wir für die Menschen in Libyen das Beste, es ist auch das Beste für uns selbst!

  2. Na endlich mal paar gute Nachrichten: Abgeschossene feindliche Kampfjets, liquidierte Besatzer, „Mach sie platt“-Befehl vom libyschen Oberkommando für feindliche Agenten die als Journalisten getarnt rumlaufen. Also ich bremse auch nicht für Journalisten, vor allem nicht für sog. „freie“ und „unabhängige“, davon gibt es einfach zuviele.

    Da lacht das Herz, wenn man sowas zu lesen bekommt.

  3. Ich bekomme ja leider ansonsten solche Dinge zu lesen wie:

    „The Tuareg massacre continues in Libya under NATO protection“
    Also: Die Massaker an Tuareg wird in Libyen unter Schutz der NATO fortgesetzt
    http://ozyism.blogspot.com/2012/02/tuareg-massacre-continues-in-libya_07.html

    „NATO Mercenaries massacre peaceful protesters (Video)“
    -> NATO Söldner massakrieren friedliche Protester (Video)
    http://ozyism.blogspot.com/2012/02/nato-mercenaries-massacre-peaceful.html

    „NATO Mercenaries martyr 12 in concentration camp“
    -> NATO Söldner haben 12 in Konzentrationslagern zu Märtyrern gemacht
    http://ozyism.blogspot.com/2012/02/nato-mercenaries-martyr-12-in.html

    „Land mine injures 1 French soldier and two NATO Mercenaries“
    -> Landmine hat einen französischen Soldaten und zwei NATO-Söldner verletzt
    http://ozyism.blogspot.com/2012/02/land-mine-injures-1-french-soldier-and.html

    Auch bei Libya S.O.S. finden sich keine solchen Meldungen wie hier in diesem Artikel und so wird das eben dann die Wahrheit sein.

  4. So schön es auch wäre erscheinen mir die Erfolgsmeldungen sehr unglaubwürdig, bzw. stark überzogen.
    Ich wüsste nicht wo urplötzlich mehr als 70 Leopardpanzer aus Deutschland herkommen und wie man diese mal fix „im Vorbeigehen“ zerstört. Soweit mir bekannt besaß das libysche Militär ausschließlich Panzer aus russischer Produktion (T-Modelle) und die NATO-Marionetten benutzen eroberte Panzer der Regierungsarmee, daher woher diese Leopardpanzer stammen sollen.
    Wenn man weiterhin bedenkt, was es für einen Aufwand bedeutet einen Kampfjet in die Luft zu schicken und das bei absoluter Luftüberlegenheit der Gegner erscheint es mir mehr als unwahrscheinlich. Diese Flieger hätten von all den Schiffen, welche im Mittelmeer operieren, relativ leicht abgeschossen werden können. Luftkämpfe funktionieren heute nicht mehr wie im I. oder II.Weltkrieg. Heute handelt es sich bei Feindfliegern für gewöhnlich um Punkte auf dem Radar, die nach Abschuss einer Rakete von diesem Verschwinden oder auch nicht.
    Den Libyern weiterhin viel Erfolg bei der Befreiung ihres Landes und der Sicherung ihrer Reichtümer an Kultur und Bodenschätzen.

  5. @Jo

    Kann schon eingeschätzt werden,welche Meldungen zutreffen?

    Mir scheint,daß hier doch der Wunsch der Vater aller Gedanken ist!

    Nichtsdestotrotz begrüße ich alle Aktionen,die den Feind aus Libyen vertreiben können,weil dieser Feind letztlich auch der gleiche ist,der unser Land in Schutt und Asche gebombt hat und auch bis heute dafür sorgt,daß Deutschland keine Soveränität erhält und Marionettenrepublik von USrael bleibt!

    Nur im Deutschen Reich sind wir wieder frei!

    Beste Grüße

    1. @ aus Liebe zu Deutschland
      stehe den Meldungen auch sehr krititsch gegenüber, hab einen Tag gewartet, bis ich sie veröffentlicht habe…
      das tat ich erst, als diese Meldungen deckungsgleich auch auf der Jamahiriya-Homepage erschien…
      warten wirs ab – die Meldung mit den Jets ist schon sehr fantastisch…
      herzlich
      jo

  6. Zu der ganzen Thematik passt eben auch der Schluss eines neuen Artikels von Paul Craig Roberts „Wird der Iran angegriffen werden?“ bei antikrieg.com:

    „Solange der Dollar herrscht, wird die Macht Washingtons herrschen.

    Als Rom seinen Silberdenar durch Bleigeld herabminderte, schwand die Macht Roms, Folgsamkeit zu kaufen, dahin. Wenn „Helikopter Ben“ Bernanke die Kaufkraft des Dollars durch Inflation herabmindert, wird auch Washingtons Macht dahinschmelzen. “
    ————————–
    Deshalb:
    Made in USA? No thanks! USD? No thanks!
    Denn die Macht beruht auch auf dem Raub unser aller Reichtum, welcher über diese aufgezwungene Weltreservewährung plus dazu gehörige Schuldscheine bzw. Verschuldung auf unsere Kosten ermöglicht wird. Nutzen immer weniger Länder den USD, trauen sich dazu, das nicht zu nutzen (siehe Verträge oder Verhandlungen zwischen verschiedenen Ländern mit China, oder Russland, auch jetzt infolge des Öl-Boykotts gegen Iran), so schwindet diese Macht des Luftgeldes und die einstige Supermacht versinkt im Chaos!

  7. @Steffen

    Das gelingt aber nur den Ländern,die sich definitiv auf die Seite einer neuen Achse Berlin-Moskau-Peking stellen würden,wenn es Deutschland selbst gelänge,sich aus der transatlantischen Geiselhaft zu befreien!

  8. Lieber John, wir hoffen ja mit Dir für alles, was im Interesse dieser ganz normalen Menschen dort ist, Menschen wie ich und du.
    Liebe Grüße!
    ——————
    @Aus Liebe zu Deutschland
    Und betreffs „Achse Berlin-Moskau-Peking“: Das wissen unsere Gegner natürlich mehr als genau.
    Man siehe ja auch dazu in Artikel wie „Kaum hat Bundeskanzlerin Merkel mal was richtig gemacht … “ bei nocheinparteibuch.wordpress.com und das bezog sich zuletzt nur auf Rohstoffverträge mit Kasachstan, vorher auf China.
    Mehr Unabhängigkeit für Deutschland, sprich etwas Zurückerlangen von Souveränität für unser Land, gefällt denen natürlich überhaupt nicht; Schulden über Schulden für unsere einst erfolgreiche Nation ist das Gewünschte. Deshalb hätte man ja wohl auch gern die grüne Kriegspartei wieder vorn und die Buckeln ja bereits bei den Amis kräftig.
    In diesem Blog dort wurde des weiteren nicht selten eine schwer ins antisemitische zu ziehende Darstellung für Zionismus gebracht, der uns hier laufend ebenfalls von Feinden der deutschen Kultur mehr als nur vor die Nase gehalten wird; es wird eben z.B. richtig erwähnt, dass der Mann nach Obama bekennender Zionist ist und dass das mit Juden nicht etwas zu tun haben muss und oft nicht hat. Das Sprechen von US-Zionismus ist somit voll gerechtfertigt.
    Tja mit einer „Achse Berlin-Moskau-Peking“, noch zusätzlich mit einer unabhängigen Währung, wäre auch die NWO ganz schön ausgebremst, denn diese Strippenzieher bedienen sich ja seit Inbesitznahme der FED direkt der USA für ihre Interessen, nicht mehr „nur so“ wie zu Zeiten von diesem Herrn bzw. Familienclan: „“Nathan Mayer Rothschild (1777-1836:”Ich kümmere mich nicht darum, welche Marionette auf den Thron von England , dem Reich, in dem die Sonne niemals untergeht, platziert ist. Der Mann, der die britische Geldmenge kontrolliert, kontrolliert das Britische Empire, und ich kontrolliere die britische Geldmenge.”
    David Allen Rivera, Final Warning -The House of Rothschild.“

    Ja ich hatte das schon mehrfach gebracht und dieser Familienclan ist ja noch dabei, oder sogar in Front, keiner weiß es genau, wie sich die Macht im Einzelnen verteilt.
    Aber es scheint, dass man arbeiten muss wie die Systemmedien, oder bei manchen Leuten bleibt es nicht hängen; ist somit mehr für die Zufallsbesucher hier gedacht.
    Mit dem USD als Weltreservewährung fällt nicht nur das Imperium wie dazumal das Imperium Romanum, sondern das, was sich dahinter verschanzt für etwas wie eine NWO.

  9. ich hätte doch ganz gerne die quelle gewusst, damit ich die möglichkeit hab mir selber ein bild über die glaubwürdigkeit zu machen.

  10. wieso darf der Vogel „Taube“ auf den Gotenadler scheißen? Das kommt ja einer Blasphemie gleich. Muss in der Deutschen Version gestrichen werden

  11. Libyen-Meldung
    Wo kommen auf einmal die Jets her. Im gesamtem Libyen-Konflikt hat man nichts von denen gehört geschweige gesehen. Auch die angeblichen Boden-Luft Raketen, die heute eine Gefahr für die zivile Luftfahrt durch Teroristen sind, kamen nicht zum Einsatz.
    Ich denke da wird noch viel Dummes Zeug berichtet. Oder die tatsächliche Wahrheit über Libyen wird uns noch vorenthalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.