Libyen: Kurzmeldungen vom 15.2.2012

NTC-Jeep in Al-Kufra

von John Schacher

Der NTC kündigte die Sitzverteilung für die ersten nachrevolutionären Parlamentswahlen in Libyen an, die im Juni stattfinden sollen. Der Westen des Landes, Tripolis und die Nafusa-Berge mit eingeschlossen, wird 102 Sitze haben; der Osten bekommt 60; der Süden erhält 29; die großen Kreisstädte einschliesslich Quadhafis Heimatstadt Sirte kommen auf 9 Sitze. Der Nationalkongress wird mit der Bildung einer neuen Regierung und der Ausarbeitung einer Verfassung beauftragt.

In Benghazi stürmten Rebellen gestern gegen 23:30 Uhr das Tibesti-Hotel und verbarrikadierten den Zugang zu dem Konferenzraum, in dem der hohe Minister des NTC, “Abdelrahim El-Kib”, mit seinen Ministern tagte. Sie verlangten ihren über Monate hin unbezahlten Sold. Die Situation blieb für etwa zwei Stunden kritisch, bis andere Rebellen eintrafen und die Protestierenden hinauswarfen.


Bereits am Samstag zerstörten eine mit dem NTC verbundene Rebellengruppe in Benghazi das Ehrendenkmal des ägyptischen Presidenten Gamal Abdel Nasser, dem Führer der nationalistischen Bewegung zur arabischen Einheit.

Der Grüne Widerstand konnte am 14. Februar um 6 Uhr morgens in einer Kommandoaktion in Zawia den dort gefangengehaltenen Major-General Omar Tenouche befreien. Der Grüne Widerstand kann ihn gut brauchen.

Aus Al-Kufra werden immer noch anhaltende Kämpfe und eine steigende Zahl von zivilen Opfern gemeldet, da der NTC dort Wohngebiete mit Granaten beschiesst. Ein wichtiger Rebell namens „Ahmed Akermiche“ soll von Scharfschützen neutralisiert worden sein.

In Misrata kam es zu einem Angriff aus den Radiosender der Misrata-Rebellen. Mindesten eine RPG wurde abgefeuert und ein Hagel von Kugeln in die Übertragungstechnik gesendet:


In Tunesien wurde am Dienstag bei Gericht der Vorwurf des illegalen Grenzübertrittes gegen den früheren libyschen Premierminister Al-Baghdadi al-Mahmudi fallengelassen, berichtet sein Anwalt Mabrouk Kourchid nach der Anhörung in der südlichen Stadt Tozeur. Seine umgehende Freilassung wurde beantragt.

Quelle: LibyaSOS, libyaagainstsuperpowermedia, news24

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.