10 Gedanken zu „Zionisten-Moderator entlarvt

  1. Es handelt sich um die Operation „Mockingbird“.

    Siehe z. B.:
    http://whaaat.de/truewords/?p=2212
    http://whaaat.de/truewords/?p=2215
    http://vodpod.com/watch/5701377-james-woolsey-cia-denies-operation-mockingbird-to-wearechange
    http://www.erinnerungsforum.net/forum/politik-weltgeschehen/mechanismus-propaganda/30/?wap2
    http://whatreallyhappened.com/RANCHO/POLITICS/MOCK/mockingbird.php
    (in Maschinenenglisch: http://translate.google.com/translate?hl=de&ie=UTF8&prev=_t&sl=en&tl=de&u=http://whatreallyhappened.com/RANCHO/POLITICS/MOCK/mockingbird.php )

    Daß MAD und Verfassungsschutzämter bei – tatsächlichem oder nur vorgespieltem – Neonaziterror mitspielen – ist strafrechtlich als ein „Tun“ relevant. Als ein strafrechtlich relevantes „Unterlassen“ (hier kommen „Hochverrat“, „Landesverrat“ und „Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung“ als Straftatbestände in Frage) ist weiterhin bei MAD und den VS-Ämtern die pflichtwidrige Untätigkeit hinsichtlich der Unterminierung unserer Medien durch CIA- und Mossad-gesteuerte Personen anzusehen. Denn die Politik der BRD wird dadurch maßgeblich – unter Gefährdung der legitimen Interessen der BRD – fremdgesteuert. Man erinnere sich nur, wie ZEIT, SPEI-GEL, Stern, TAZ und die Springer-Blätter versuchten, die Merkel-Regierung (die ich durchaus nicht mag) zum Krieg gegen Libyen aufzuhetzen bzw. in diese Richtung unter Druck zu setzen. Gleiches fand schon hinsichtlich des Jugoslawien Krieges von RotzGrün, des Irakkrieges und des Afghanistankrieges statt.

    Gegen eine unbekannte – aber erhebliche – Anzahl von Personen bei MAD, VS-Ämtern und BND besteht der Verdacht der Tatbestandserfüllung des § 100a StGB (http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__100a.html )!

  2. Also gut: § 100a StGB scheitert wohl an „… um einer fremden Macht vorzutäuschen“.

    Hinsichtlich der ferngelenkten Journallie bleibt aber der Verdacht der Tatbestandserfüllung z. B. des § 80a StGB (http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__80a.html ) und des § 241a (http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__241a.html ) .

    Hinsichtlich der Geheimdienste der BRD und der Staatsanwaltschaften besteht der Verdacht pflichtwidriger Untätigkeit.

  3. Ehrlich gesagt, bei der agressive Ton in der Fragestellung stelle ich eine Verbalmisshandlung fest. Irgendwie hoert sich die Fragestellung an wie im fruehen Mittelalter, als es um die Hexenverfolgung ging. Was heisst das schon, „glauben sie an den Holocaust?“ Was fuer eine Frage ist das überhaupt. Man will dem Menschen was anhaengen, ein Label wie „Antisemitismus“ und „Dummheit“, was ja immer die Menschen trennt und unglaubwuerdig macht.

    Wir vergessen dass es weise ist, alle Menschen eben nur als Menschen zu sehen, nicht mehr und nicht weniger. Unser Leid ist individuell und kollektiv schon von Bedeutung und braucht Empathie und Verstehen… aber… eben das Leid aller Menschen ist wichtig zu sehen – und nicht nur das einer Einzelgruppe. Irgendwie, egal was der Gast im Interview sagt, er wird auf jeden Fall zum Antisemit gemacht hier. Ich frage mich, hat dieser Mensch kein Recht, sein Leben so zu untersuchen wie er moechte, solange es niemandem schadet? Er kann sich austauschen mit Experten und rausfinden wie sein Lebenpuzzle der Wahrheit mit der Zeit am naechsten kommt. Das braucht alles seine Zeit.

    Auch vergessen wir, dass der erste Holocaust ging erst einmal gegen die Frauen losging… als diese als Hexen verbrannt wurde und zwar ueber 300 Jahre, 6 Generationen lang! Diese Zeit ist ueberhaut noch nicht aufgearbeitet worden.

    Wenn ich auf die Geschichte zuerueckomme, dann empfhele ich Howard Zinn als Geschichtsbuch fuer die USA…. Es ist nun mal schwer wirklich zu wissen, was wahr ist und was nicht. Da wir Gott sei Dank nicht bei Kriegshandlungen dabei waren, koennen wir nur auf die Weisheit unserer Lehrer vertrauen (die oftmals die Wahrheit der Siegermaechte mit viel Umsicht navigieren muessen) und hoffen, dass die uns richtig lehren – eben menschlich zu sein (nicht sich schuldig fuehlen, das ist letztendlich ungesund). Wenn aber jetzt Geschichte zu einer art Irr-Glauben verstumpft, anstatt Beweise zu liefern, dann sollten wir vorsichtig sein, denn so mancher Glaube, so manche erfundene Story endete im Krieg und schadete allen Lebenden.

    Wir koennten uns bei all den Fragen – auch Fragen die wir nicht stellen duerfen – dafuer entscheiden, wenigstens unsere eigene Menschlichkeit weiterhin zu bewahren. Wir koennen versuchen, uns ueber Religion und Ideologien zu erheben (nicht um arrogant zu sein, sondern um wirkliche Spiritualitaet und existenzielles Leben zu erfahren… ganz im JETZT im Fluss des Lebens schwimmen und gluecklich sein). Wir koennen jedes lebendige Wesen als ein Wunder ansehen und es schaetzen, was ja unabhaenig von Glauben und Ideologie ist. Wir sollten so wenig wie moeglich wegen Maniulationen leiden, denn wir alle haben ein Recht darauf gluecklich zu sein, so gut es geht.

    Ich wuerde gerne mal die Deutsche Geschichte in 500 Jahren nachlesen. Ich glaube dass sich die Menschheit ueber religioese Dogmen und engstirnige Ideologien hinweg sehnt. Was ist schon Glauben, was ist Ideologie?… doch nur ein Tool um herauszufinden, wie wir als Mensch und Menschheit am gluecklichsten miteinander Leben koennen. Wenn wir es schaffen bessere Menschen zu werden GUT, wenn nicht, mach was anderes, sei DU SELBST… was immer das auch ist… es braucht keine Worte… Wo ist das Problem, was zu hinterfragen und Neues anzufangen?

    Die Vergangenheit konnen wir nicht aendern, die Zukunft ist nicht da (wir pflanzen gute Samen vielleicht gerade fuer eine Gute Zukunft :-), die Gegenwart ist immer fliessend und oft wissen wir nicht, ueber was wir wirklich reden und ob wir das Gleiche meinen. Wir wissen nur irgendiwe intuitiv, was anderen schadet und was ungerecht ist, und dass wir andere Lebewesen schuetzen wollen (so hoffe ich – eben allgemein gesprochen).

    Deshalb finde ich es unwuerdig, sich solchen angreiferischen und hetzerischen Verbalmisshandlungen in den Interviews auszusehtzen, wie im fruehen Mittelalter nach dem Motto, „Entweder du glaubst oder Du wirst selber verbrannt (im Geiste eben).“

    Wie gesagt, wir haben ein Recht darauf gluecklich zu sein und uns des Lebens zu freuen. Deshalb ist es wichtig verbalen Angriffen zu entgehen, um sie zu isolieren.

    Ich nehme mal an, das solche Art von hetzerischen Interviews immer dann gegeben werden, wenn wir ein Feindbild aufbauen wollen. Das aber ist falsch. Wir duerfen das nicht zulassen. Warum sollte ich ein Feind von jemandem sein, nur weil ich anders Denke und was unangenehmes hinterfrage? Wo ist das Problem? Wir sollten uns einfach weigern Feinde zu haben, wenn es geht. Was soll das?

    Solche agressiven Angriffs Interviews werden dazu benutzt im die Menscheit in Dogmen festzuhalten und um sie zu manipulieren. ich sag mir – lasse mal gewinnen – und sei Du Selbst, frei und gluecklich, warum nicht? 🙂 Wahnsinn wie wir in unseren Stories fest stecken… natuerlich ist was wares dran, aber wir fabrizieren dazu, wir vermuten und spekulieren – fuer was? Nur um Kontrolle zu haben, zu agieren, Kriege zu fuehren ueber nichts und wieder nichts, oftmals sogar erlogenen Geschichten?

    Die Menschheit ist mit allem Leben verbunden und letztlich eins und unteilbar in Ihrer Buntheit und kulturellen Vielfalt. Wir sollten viel zulassen – eben ERLAUBEN koennen, sein lassen koennen, tolerant sein…

    Das ist alles….Ich frage mich, wie wuerded Ihr Euch verhalten in solchen rueckstaendigen Interviews?

    Alles Gute!

  4. „Hier haben Nigger, Juden und Hunde keinen Zutritt“ konnte man in weiten Teilen der USA an so manchem Hotel, Gasthaus oder Restaurant lesen.
    David Duke ist Antisemit, das ist doch vollkommen klar. Warum gibt er es nicht ehrlich zu, der Feigling? Weil er Geld macht mit seiner verbalen Diarrhö. Nur deshalb. Mit Irving steht es genauso.

    Manch anderer, z.B. Horst Mahler, hat dagegen nur eine ausgeprägte Profilneurose. Für Aufmerksamkeit sagt man schon mal Dinge, an die man selber nicht glaubt.

    @Vishnu: Jura ist ein schweres Studium. Daran hat sich mancher überhoben. Dich würde es vermutlich binnen einer Millisekunde zerquetschen. Du kennst doch den Spruch: „Schuster bleib bei deinem Leisten“, oder?

  5. @ Peter
    „David Duke ist Antisemit, das ist doch vollkommen klar. Warum gibt er es nicht ehrlich zu,“

    Es ist „vollkommen klar“, aber wodurch?
    Das Thema des obigen Videos ist übrigens der Zionismus, genauer gesagt der politische Einfluss der jüdischen Pro Israel-Lobby in den USA. Dazu sagt der „Duke“ seine ehrliche Meinung, was ist daran unehrlich?

    Antizionismus kann, muss aber nicht, mit antisemitischen Einstellungen verbunden sein. Regelmässig verwenden aber Zionisten und ihre Lakaien in Politik, Medien und gesellschaftlichen Organisationen den Antisemitismus-Vorwurf dazu jede berechtigte Kritik als rassistisch motiviert zu denunzieren und somit vom Zionismus abzulenken.

  6. Was passiert hier: wir labeln, etikettieren und stecken un Schubladen um eine Geschichte zu erfinden, die so nie stimmen kann denn die Intentionen sind nicht agressiv von seiten des Gastes.

    Der eine, der Gast ist vielleicht ein „Antisemit“ *also ein Unmensch, den wir mal kurz was antun koennen evtl… oder nicht?) und der andere ein agressiver, rechthaberischer Typ, der die Sache richtig stellt.

    Was auch ummer diese beiden Menschen wirklich sind (ich sehe sie mit Non-Dualistischen Augen)… sie haben das Recht, das zu erforschen und mitzuteilen, was sie fuer sich so entdecken und sich auszudruecken, Dinge zu hinterfragen um eine Balance zu finden. Was daran wahr ist oder nicht, kann ja geschichtlich ueberprueft werden. Wenn der Mann zu aggressiv befragt wird, dann bleibt er nur noch fester in seiner Haltung und kann nicht aufweichen, soch also nicht geistig erweitern durch Vertrauen.

    Wir selber kennen die Wahrheit so nicht, weil wir selber nirgendwo dabei waren, und alles immer aus zweiter und dritter Hand erfahren.

    Wir kommen als Mensche nicht weiter, wenn wir andere mit Etiketten abzeichnen. Falls wir mit dem Gesagten einverstanden sind, liegen wir politisch richtig und haben Freunde, wenn nicht, dann verlieren wir Freunde. Wie bloed das Spiel ist, kann ich schlecht mitteilen. Es ist doch ok, anders zu denken und zu sein. Wo liegt da das Problem? Es ist unser Recht, frei zu Denken – ganz frei.
    Solange wir Gutes tun, kann uns irgendwelche Meinung, Propaganda, nichts antun…

    Indem wir erlauben und tolerant sind und auch uns selber mitteilen, ohne zu etikettieren, befreien wir das Thema von der Schwere.

    Was soll das denn, Menschen als rechts, links, zionistisch, nationalsozialistisch, sozialistisch, terroristisch, liberal, usw. zu bezeichnen? Was soll das, eine Story zu fabrizieren, um den Menschen verbal zu misshandeln, ihm was anzuhaengen oder zu missbrauchen und letztendlich gegen ihn Krieg zu fuehren? Wegen unserer Gedanken und Gefuehle mit Gewalt, auch verbal mit Gewalt zu antworten ist unangebracht, auch wenn es um Ideologien geht, die ja nur als Gedankenmodell strukturiert sind und sonst nirgendswo auffindbar sind. Man kann eine ideologie doch nicht essen oder anfassen oder einen Pullover draus stricken, oder? Ideologien sind an sich nicht da. So warum um nichts kaempfen??? Da ist NICHTS da zum kaempfen ausser unsere eigene Ignoranz, die an was glaubt, ne Story sozusagen. 🙂 (ich elaborierte…:-)

    So… unabhaengig von dem was gesagt wird, man kann wertefrei zuhoeren, weder dafuer noch dagegen sein, einfach mal nur da sein (da entsteht Intimitaet sag ich Euch… ist meine Erfahrung, gerade dann, wenn wir nicht uebereinstimmen und einfach mal zuhoeren, da weicht das Herz auf)… Ich entdeckte im Video, dass der Frager agressiv fragt, als ob er diesen Mann was anhaengen will was so nicht stimmt, um ihm weh zu tun, um ihn in der Oeffentlichkeit seiner Glaubwuerdigkeit zu berauben. Ich habe mir seine Webseite mal angeschaut. Er glaubt die Menscheit sei geteilt… und hat viele Kulturen, die sich nicht mischen sollten, die aber alle schoen sind. Der Mann findet das Leben schoen, will es aber nicht mischen. Kann er ja denken, nicht wahr, dabei mischt sich immer alles im leben.

    Ich sage die Menschheit ist eins und unteilbar mit unterschiedlichen Asudrucksformen wie Kleidung und Sprachen… und sich mischen ist gesund (den Supremacy Complex von Seiten von etikettierten Nazis oder etikettierten Zionisten sollte man einfach ganz weg lassen, denn wir Menschen wollen ueber so was Begrenzendes herauswachsen). Alle Menschen haben die gleichen Rechte und alle sind wertvoll, so wertvoll wie unsere eigene Familie, also schaffen wir Kriege jetzt ab, ok? :-)… Solange wir uns sozial-oekonomisch mit dem Land indendifizieren, mit dem wir verbunden sind und uns engagieren zum Besten unseres Gewissens und zur Heilung des Planeten beitragen, koennen wir ueberall leben und uns der Kultur erfreuen.

    Also, dieses Video ist auf jeden Fall ein verbally abusives Interview, Ideologie beiseite gelassen.

    Es gibt ein gutes Buch dazu, „Wenn Wort wie Schlaege sind“ von Patricia Evens…

    Das was sich oft in Beziehungen abspielt, passiert ganz genauso und noch schlimmer in der Politik. Schaut euch mal die UN an, was da los ist…. die Leute dort habe niemals persoenlich an sich gearbeitet und rennen die Menschheit in den Abgrund deswegen, weil sie an ihre Stories glauben, oder vielleicht gar nicht dran glauben, sondern welche schaffen, um an Resourcen ran zu kommen, ohne Ruecksicht auf Verluste….

    Der sogenannte Antisemit hier erscheint mir harmlos im Gegensatz zum aggressiven Befrager. Mit dem stimmt was nicht, weil er verbal misshandelt.

    „Worte, die wie Schläge sind“ – ein Buch von Patrica Evens… (diese Frau waere gut fuer die Kopp Nachrichten gewesen.

    http://www.amazon.de/Worte-die-wie-Schl%C3%A4ge-sind/dp/3499605716/ref=sr_1_fkmr0_1?ie=UTF8&qid=1325655055&sr=8-1-fkmr0

    Dieses Buch ist wichtig fuer Politiker und die die es werden wollen.

    Wir sollten das Etikettieren lassen so weit es geht, denn so schaffen wir keinen Frienden. Zuhoeren aber schafft Frieden und Freunde und heilt.

  7. @Peterchen
    1.) Wenn Du Dich bei juristischen Auslegungen verunsichert fühlst, folge doch einfach meiner Subsumtion. Ich habe es doch alles ganz klar ausgeführt: §100a StGB: nein, die andern genannten §§: ja.

    2.) „David Duke ist Antisemit“
    Ja, das ist möglich. Aber wer ist schon David Duke. Viel schlimmer ist doch der Interviewer, der – leider typisch für diese Journallie in der US-Diktatur und bei uns – sich als RASSIST(!) outet!
    Seine erste Frage an Mr. Duke ist „Hassen Sie JUDEN?“. Und was versteht dieser Interviewer unter „Juden“? Er meint den RASSEBEGRIFF(!) „Jude“. Denn es geht ja nicht darum, daß Duke etwa als Religionsfanatiker Anhänger des mosaischen Glaubens angreift.
    Es geht vielmehr um den zionistischen und nationalsozialistischen RASSEBEGRIFF „Jude“, nach welchem auch Karl Marx – eindeutig ein Atheist und gerade KEIN „Jude“ und Heinrich Heine – eindeutig ein Katholik und gerade kein „Jude“ -gleichwohl als „Juden“ bezeichnet werden, weil sie nach RASSISTISCHER Ideologie „Semiten“ seien.

    Das ist doch der Skandal! Solche Rassisten müssen wir aus den Medien entfernen – oder wir haben aus der deutschen Vergangenheit gar nichts gelernt.
    Das gilt auch für diese gewissenlose Rassisten, die immer von „6 Millionen ermordeter Juden“ faseln. Diese begehen zum ersten eine – teilweise, aber für die Tatbestandserfüllung ausreichende – Holocaust-Leugnung. Denn er wurden immerhin auch eine halbe Millionen Zigeuner (oder „Sinti“ und „Roma“, wie wir heute oftmals sagen) ermordet. Allein richtig ist es deshalb von ‚6,5(!) Millionen rassistisch Ermordeter‘ zu sprechen – nicht bloß von „6 Millionen“!
    Zum zweiten verwendet dieses Gesindel die rassistische nationalsozialistisch-zionistische RASSE-Definition des Wortes „Jude“.
    Wer mehr lesen möchte, sehe meine Beitrag auf http://www.medienanalyse-international.de/rasismuswissen.html . (Dort allerdings ging ich noch von nur 400.000 ermordeter Zigeuner aus. Das ist jedoch falsch,. da mindestens 500.000 Zigeuner (hauptsächlich auf dem Balkan) von den Nazis ermordet wurden).

  8. …ergänzend möchte ich unseren Blog-Chef noch einmal ausdrücklich dafür loben, daß die Überschchrift dieser Seite lautet: „ZIONISTEN-MODERATOR ENTLARVT“ … und eben NICHT „JUDEN-Moderator entlarvt“!
    Genau das ist der Punkt!

  9. Antisemitismus bedeutet wörtlich: gegen die Semiten, also z.B. gegen Araber und auch ethnische Juden, und das sind u.a. die Palästinenser, die Ureinwohner Israels sozusagen und nicht etwa die Khasaren, die dort nach dem zweiten Weltkrieg engewandert sind und sich Juden nennen und den Begriff Antisemitismus auf sie bezogen haben wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.