US-Zeitung fordert “Auschaltung” von Präsident Obama durch Mossad-Agenten, um Israel vor Iran zu retten

von Daniel Neun bei RADIO-UTOPIE

Andrew Adler, Verleger der “Atlanta Jewish Times”, hat in einem Leitartikel der israelischen Regierung unter Benjamin Netanjahu geraten, die “Ausschaltung” von US-Präsident Barack Obama durch einen “Schlag” (“hit”) von Agenten des israelischen Auslandsgeheimdienstes Mossad zu befehlen.

Als Begründung führte der Verleger die Weigerung des US-Präsidenten auf (den Adler als “Alice im Wunderland” bezeichnete), sich an einem Angriffskrieg gegen den Iran wegen dessen Atomkraftwerken und einem mutmaßlichen Atomwaffenprogramm zu beteiligen. Wörtlich schrieb Adler am 15.Januar an Netanjahu gerichtet:

“Drittens, geben Sie in den USA stationierten Mossad-Agenten das Startsignal einen Präsidenten auszuschalten, der als unfreundlich gegenüber Israel erachtet wird, damit der derzeitige Vizepräsident seinen Platz einnimmt und machtvoll diktiert, daß die Politik der Vereinigten Staaten die Hilfe für den jüdischen Staat umfasst seine Feinde zu vernichten.

Ja, Sie haben `drei” richtig gelesen. Befehlen Sie einen Schlag gegen einen Präsidenten um Israels Existenz zu retten.”

Erwartet werden können nun jede Menge verständnisvoller Artikel in “Spiegel”, “Welt”, “Hamburger Abendblatt” und aller anderen ehrenwerten Organe der “pro-amerikanischen” und “pro-israelischen” Informationsindustrie.

Ach, und bevor ich´s vergesse: Herzliche Grüße aus dem Wunderland.

Quelle: RADIO-UTOPIE

2 Gedanken zu „US-Zeitung fordert “Auschaltung” von Präsident Obama durch Mossad-Agenten, um Israel vor Iran zu retten

  1. Vorsicht! Daniel Neun ist ein Zionist und sein blog „Radio Utopie“ ist ein israelischer Kampfblog!

    Wenn man nicht nach der zionistischen (‚moderner‘ Zionismus á la Uri Avnery) Pfeife tanzt wird man auf Radio Utopie sofort zensiert.

    Beispiel A) mein Kommentar zum Artikel http://www.radio-utopie.de/2009/10/13/maoist-verwirrt-mal-wieder-unterbelichtete-blogger-und-dummlinke/ wurde gelöscht.

    Daraufhin mailte ich an Radio Utopie:
    „14.09.09, 10.48 Uhr
    Zum gestrigen Artikel „Maoist verwirrt mal wieder unterbelichtete Blogger und Dummlinke“
    Hatte ich zwei Kommentare verfaßt.
    1.) Beide Beiträge wurden zensiert bzw. gelöscht.
    2.) Eine Mitteilung des Grundes der Löschung habe ich nicht erhalten.

    Ich bitte um Mitteilung warum ich zensiert wurde.
    Ich bitte auch um Information, warum dies ohne jede Benachrichtigung erfolgte. Ich werde wie ein rechtlose Sache behandelt. Mir wird der Mund verboten und einer Antwort bin ich nicht würdig. Eine solche Verfahrensweise ist nicht in Ordnung (im GG: „Menschenwürde“).

    Meine Kommentare bezogen sich auf den im Artikel fünfmal auftauchenden Begriff „Antisemit“, welcher von Böke und Konsorten fortlaufend verwandt wird; sie lauteten wie folgt:

    (1. Kommentar)
    „Dem Beitrag kann man nur beipflichten!
    Daß dieser ‚Art‘ von Linken („Antideutsche“ oder wie auch immer) auf übelste Weise selbst rassistisch denkt und handelt kann man auf
    http://www.medienanalyse-international.de/rasismuswissen.html
    nachlesen.

    Der europäische Antisemitismus richtet sich heute wie auch schon zu Beginn der ideologischen Begründung vor 150 Jahren gegen alles Arabische. Die von diesen Rassisten verbreitete Formel von „6 Millionen ermordeter Juden“ leugnet die Ermordung von bis zu 500.000 Zigeuner (Sinti, Roma, Jenischen) – s. http://www.forumromanum.de/member/forum/entry_ubb.user_180250.1154448853.1106052754.1106052754.1.text_den_informationstafeln_des_denkmals_fuer_nationalsozialismus_ermordeten_sinti-free_chat.html – und stellt deshalb nichts weniger als eine teilweise L e u g n u n g des Holocausts dar.
    Richtig ist es deshalb allein stets von „6 ½ Millionen rassistisch Ermordeter“ zu sprechen.“

    (2. Kommentar)
    „Nachtrag:
    Die bei Teilen der Linken unlängst zu beobachtende Parteinahme für Israel – mit dem Argument der „6 Millionen ermordeter Juden“ und der vermeintlichen Verpflichtung daraus zugunsten Israels – entlarvt ein rassistisches Weltbild oder ‚rassistische Denke‘ bereits vom Ansatz her:
    Denn was hat Israel und seine Bürger mit den Holocaust der Nazis zu tun?!
    Die Nazis haben in Palästina keine Morde begangen.
    Und auch wenn man darauf abstellt, daß die Überlebenden des Holocausts (verständlicherweise) Deutschland verließen, so wanderte praktisch so gut wie niemand nach Palästina aus. Fast alle wanderten in die USA, nach Kanada und nach Südamerika (hauptsächlich Argentinien und Brasilien) aus. Unter diesem Gesichtpunkt würde ich ein ‚Verpflichtungsgefühl‘ gegenüber den USA, Kanada, Argentinien und Brasilien verstehen. Aber Israel?

    Eine Zusammenhang zwischen dem Massenmorden der Nazis und Israel kann man nur dann sehen, wenn man ein rassisches Weltbild in sich trägt (‚Weißt Du die Opfer des Holocaust waren ja jüdischer Rasse. Und die meisten Bürger Israels sind doch auch jüdischer Rasse. Und deswegen schulden wir denen eben auch mehr Unterstützung‘).“
    Mit freundlichen Grüßen

    Eine Antwort erhielt ich von Daniel Neun nicht.

    Beispiel B) Als der Artikel „USA SETZEN IM SOMALIA-KONFLIKT WEITERHIN AUF EINE POLITISCHE LÖSUNG “ erschien ( http://www.radio-utopie.de/2010/03/13/usa-setzen-im-somalia-konflikt-weiterhin-auf-eine-politische-losung/ ) wurde mein Kommentar gelöscht.

    Daraufhin mailte ich an Radio Utopie:
    „Sehr geehrter Herr Neun, ich hatte gestern um ca. 16.48 Uhr zum Artikel
    „USA SETZEN IM SOMALIA-KONFLIKT WEITERHIN AUF EINE POLITISCHE LÖSUNG Von petrapez | 13.März 2010“ einen Kommentar eingestellt. Er lautete:

    „Der Titel
    „USA setzen im Somalia-Konflikt weiterhin auf eine politische Lösung“ ist völliger Quatsch!
    Die USA haben noch n i e auf eine politische Einmischung in Somalia gesetzt, sondern i m m e r nur auf eine militärische: Nicht nur daß US-Truppen Ende der 1990ger Jahre sogar direkt in Somalia einmarschierten (und was auf die Nase bekamen). Vor einem oder 11/2 Jahren hatten die in den USA und in Israel Herrschenden die Diktatoren in Äthiopien ( siehe: http://ipsnews.net/news.asp?idnews=49592 )auch dazu angestiftet, mit der äthiopischen Armee und der Luftwaffe in Somalia einzufallen und ein Blutbad von abenteuerlichen Ausmaßen unter den Somalis anzurichten.

    Der Titel müßte also richtig heißen:
    „US-Herrschende geben überraschender Weise vor, ihren Krieg gegen die Bürger Somalias neuerdings angeblich nicht mehr mit militärischen Mitteln führen zu wollen“.

    Der Artikel fragt leider überhaupt nicht, was die US-Herrschenden ü b e r h a u p t in Somalia zu suchen haben und warum sich diese (zumeist) zionistischen Massenmörder überhaupt anheischig machen, den Somalis sagen zu wollen, wo es lang geht.“

    Nachdem mein Kommentar erschien, mit dem Hinweis, daß er noch durch die Moderation müsse, verschwand er letztlich.

    Ich bitte höflich um Mitteilung, warum mein Kommentar nicht eingestellt wurde. Meine e-mail Adresse m u ß ja beim Kommentieren immer für eine solche Benachrichtigung mit angegeben werden.
    Vielen Dank

    Gruß“

    Als Antwort erhielt ich folgendes:
    „Hallo (unsernick), wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen die das Prädikat „Thema verfehlt“ verdient haben. Bitte nicht zur Situation in Somalia wieder mit „zionistischen Massenmördern“ ankommen. Danke und nehmen Sie das nicht persönlich. Das geht bei uns hier ratz-fatz, weil wir jeden einzelnen Kommentar überprüfen müssen.
    Grüsse, Daniel Neun“

    (Anmerkung: Den Begriff „zionistische Massenmörder“ hatte ich zuvor auf Radio Utopie noch nie verwandt. Das Wort „wieder“ in der Antwort ist deshalb rätselhaft)
    Auf dies Antwort Neuns erwiderte ich nun meinerseits:

    “ Sehr geehrter Herr Neun!
    (Zitat:)“wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen die das Prädikat „Thema verfehlt“ verdient haben. Bitte nicht zur Situation in Somalia wieder mit „zionistischen Massenmördern“ ankommen“
    Wie sind hier nicht in der Schule bei einem „Besinnungsaufsatz“! Da mag ein Lehrer zurecht abnoten mit dem Hinweis „Thema verfehlt“. Aber Anders als beim „Besinnungsaufsatz“ gehört es zum üblichen von Leserbriefen, daß sie z. B. auch ‚apropos‘- oder „übrigens …“ Bemerkungen machen. Bisweilen fällt in einem Artikel nebenbei ein Name und dann kommt ein Kommentar: „Wißt ihr eigentlich was der sonst noch so abgelassen hat, hier ….“ und dann folgt eine Zitat oder ein link. Und so muß eine Kommentarseite auch sein!

    Bitte bedenken Sie, sehr geehrter Herr Neun. daß die vielen dunklen Teile der deutschen Geschichte nicht möglich wurden durch eine Unzahl von das Thema verfehlenden Leserbriefen, sonder durch Z E N S U R bzw. das zum Verstummen bringen der Ansichte anderer! Dieses sollten Sie sich, sehr geehrter Herr Neun, immer vor Augen halten! Im übrigen ist mein Hinweis auf die Verwicklung der zionistischen Massenmörder (unten „2.“) in die fortlaufenden Militärinterventionen (unten: „1.“) doch so nah am Thema wie es näher gar nicht geht!
    1.) Daß die Herrschenden der USA sogar jetzt noch in Somalia fortlaufend blutig-militärisch intervenieren, ergibt sich doch sogar aus dem Artikel selbst. Dort heißt es: „Die Vereinigten Staaten hätten begrenzte militärische Unterstützung für die Übergangsregierung vorgesehen, diese Mittel sind jedoch fast alle in den Aufwand einer Friedenstruppen der Afrikanischen Union kanalisiert worden.“
    Und jetzt raten Sie doch mal, verehrter Herr Neun, w e r in dieser „Friedenstruppen der Afrikanischen Union “ das Sagen hat: Nigeria (hahaha)? Ghana (hahahah)? Der Tschad (hahaha)? Die Dem. Rep. Kongo (hahaha)? usw. usw. Nein, das ist ein blutig-militärisches Objekt der U S A !!

    2.) Und wer hat in der US-Außenpolitik das Sagen: Die zionistischen Massenmördereben. Gucken Sie: http://www.youtube.com/watch?v=JhS6B9U13aY …nur e i n Beispiel. Nun können Sie, sehr geehrter Herr Neun, ja sagen, Sie seien eben völlig anderer Ansicht. Gut, …. warum nicht – da müßte man sich mal unterhalten – oder auch nicht. Nur: Das Abwürgen derjenigen Meinungsäußerungen, die nicht der eigenen entsprechen ist eben undemokratisch/faschistisch. Es ist auch intolerant (ich bin fritzischer ‚Preuße‘ – mir sagt das Wort „Toleranz“ was!). Nun bin ich ja nicht blöd: Nachdem Sie, sehr geehrter Herr Neun, seinerzeit (am 13.09.09) schon so verstört reagierten, als ich der rassischen Deutung des Wortes „Jude“ widersprach, und Sie meine beiden Kommentare Ihrer ZENSUR anheimfallen ließen, ahne ich ja, worum es geht: Sie identifizieren sich offenbar mit dem rassischen Judenbegriff. Für mich gibt’s den nicht – K. Marx (Atheist, den die Italiener so sympathisch „Carlo“ Marx nennen) und Heinrich Heine (Katholik) waren keine Juden (Heine nur vorher). Anders als Sie bin ich eben anti-rassistisch.

    Mit freundlichen Grüßen „

  2. ..warum müssen „Anti- Zionisten“ eigentlich immer so schwatzhaft und ausschweifend sein..?
    Sind ja schlimmer als Zzionisten.
    Tut mir leid. Ich könnte nie ernsthaft auf so gebetsmühlenhaftes Beleidigtsein antworten.
    Denn wer Verschwörungstheorien anhängt, wird das bis zum Schlaganfall durchhalten.
    (Welch anstrengendes Hobby).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.