8 Gedanken zu „Libyen: Wahrheit & Recht&8220;

  1. Nach wie vor muss man es mit Rosa Luxemburg halten: Sozialismus oder Barbarei! Libyen unter Gaddafi war ein progressives Regime – sozialistisch.

  2. Hallo,
    erst einmal vielen, vielen Dank für diesen Beitrag! Es ist ein kurzer und sehr ausdrucksvoller Film.

    Jedoch denke ich, das Sozialismus, was auch immer das sein soll, genau in die Richtung der NWO geht. Überzeugt mich vom Gegenteil. Ich halte eine starken sozialen Staat, der für sein Volk da ist und nicht das Volk ausbeutet, eher als richtigen Ansatz. Ein Staat sollte national, sozial und international solidarisch sein. Parteien sollte man nicht wählen können, sondern nur Menschen!!! Beamte dürfen kein Anrecht auf Lebenszeit auf ihre Arbeit haben, es stimmt, auch sie sollten gewählt werden!

    Wir haben schon längst Faschismus und nach all dem Wissen, nach der Aufarbeitung der Lügen, die uns aufgetragen wurden, frage ich mich ernsthaft, ob denn das nicht schon fast einmal (so etwa vor 75 Jahren) gewesen ist.

    Ich stelle mir die Frage: Warum werden wir seit mehr als 2000 Jahren bekämpft? Wievel Eroberungskriege haben die Deutschen geführt? Wodurch gab es einen Angriffskrieg der Deutschen? Sollte man nicht das Vorwissen haben, als zu behaupten, das es so wäre?

    Die Geschichte in Europa, in Deutschland wird und wurde bisher gefälscht, verdreht und wir werden belogen was das Zeug hält! Was in Libyen Wahrheit und Recht war und ist, kann man getrost auch auf Deutschland beziehen – denn es gibt mehr als nur flüchtige Parallelen…

    In Libyen ist derselbe Verbrecherverein zugange, wie es in Deutschland-Österreich und anderen freiheitsliebenden Völkern ist. Die Unterwerfung und die Errichtung von der Konsumgesellschaft, gepaart mit der Kreditabhängigkeit jedes arbeitenden Individuums!

    Ich glaube stark daran, dass wir in die echte Vergangenheit schauen müssen, um für die Zukunft das richtige entscheiden zu können. Die Wahrheit der deutschen Vergangenheit muß auf den Tisch, bzw. dem Volk zugänglich sein! Wir können nicht mehr die amerikanisch-jüdisch-englisch-französischen Lügen ertragen! Jene Lügen aus der Gegenwart und jene Lügen aus der Vergangenheit!

    Das deutsche Volk sollte endlich wieder frei entscheiden können, national stark, gepaart mit internationaler Zusammenarbeit und Solidarität.

    Wenn das Sozialismus ist, dann will ich es haben, wenn das anders heißt, ist mir das genauso egal. Wir benötigen nur, das unsere Werte wiedererkannt werden.
    Dem Besatzer vergeben, aber nicht verzeihen! Die Kriege der Vergangenheit als Mahnung herausschreien, aber im richtigen Lichte!

    Ja, Deutschland ist wie Libyen untergegangen.

    Nochmals – Danke für den Beitrag!

  3. Der Krieg gegen Libyen war nach der Anexion des Irak die größte Sauerei der letzten 10 Jahre. Es ist doch nicht zu fassen. Da kann der sogenannte „Sicherheitsrat“ (hahahaha) mal eben beschließen, einen relativ gut funktionierenden, friedliche Staat anzugreifen. Und niemand schreitet ein. Zum kotzen ist das alles.

  4. @Ubasser:
    Nicht umsonst heisst es sozialistische NWO, welches nicht zu empfehlen ist.

    Sozialismus ist nur ein Name, wenn darunter was vernuenftiges hineingetan wird, dann ist es gut, wenn darunter nur Muell geparkt wird, dann ist es schlecht.

    Ich zitiere dich:

    „Ein Staat sollte national, sozial und international solidarisch sein.“

    Zusaetzlich sollte der Staat souveraen und unabhaengig sein, er sollte sich zudem militaerisch verteidigen koennen, so dass er nicht erpresst und angegriffen werden kann.

    Stellen wir uns so einen „idealen“ Staat vor, wird er anders, wenn wir ihn Faschismus oder Trotzismus nennen? Ist er weniger gut, wenn wir ihn Monarchie oder Diktatur nennen? Das sind alles nur Namen und Ueberschriften, mehr nicht. Auf den Inhalt kommt es an.

    Ein Staat muss in erster Linie frei und souveraen sein und sich militaerisch verteidigen koennen. Ansonsten nuetzt das alles nichts. Selbst ein Staat, der national, sozial und international solidarisch ist: wenn er sich nicht verteidigen kann, dann nuetzt das alles nichts. Daher muss die Parole lauten, ein Staat muss „souveraen und verteidigungsfaehig“ sein.

    Gewisse Parallelen zwischen Libyen und Deutschland gibt es.
    Beide Laender waren souveraen, und beide Laender waren eingeschworen auf einen sehr beliebten „Fuehrer“.
    Beide „Fuehrer“ haben innenpolitisch gute National-Sozialpolitik betrieben, beide haben jedoch aussenpolitisch ein Bock nach dem anderen geschossen.

    Die Frage, die sich stellt, ist: absichtlich oder aus Versehen?

    Nur ein Beispiel soll im Falle Gaddafi’s genannt werden:

    Er hat hunderte von Milliarden Dollar bei den Kriegstreibern geparkt, womit er ganz locker Libyen verteidigungsfaehig aufruesten gekonnt haette. Ich koennte noch ueber weitere Versaeumnisse aufzaehlen, aber das wuerde den Rahmen sprengen.

    In meinem Blog sind ueber diese Versaeumnisse mindestens 2 Aufsaetze zu finden.

    http://moongu72.wordpress.com/2011/12/09/versaumte-strategie-in-libyen/

  5. Guten Abend!

    Vielen Dank für diese Publikation, Ihre Kommentare und Ansichten!

    Bitte beachten Sie: Wirtschaft auf den Sozialismus, keine Politik.

    Bitte vergib mir meine schlechte Deutsch.

    Danke schön!

    1. @Scriptsqueezer
      Du meinst wahrscheinlich, die Wirtschaft sozialistisch (dem Allgemeinbedarf gerecht) zu strukturieren, die Politik jedoch nicht in Ideologien zu zwängen. Die Politik sollte völlig frei von Lagerzwängen sein.
      So war es wohl gemeint, oder?
      herzlich
      jo

  6. @jo

    Ja, ich glaube du hast richtig verstanden. Beispiele der sozialistischen Volkswirtschaften (meiner Meinung nach): Muammars Libyen, Venezuela, Norwegen.

    Die grüne Buch stellt eindeutig fest, dass keine politischen Parteien sein sollen.

    Friede!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.