Libyen: Rebellen wüten in Tawergha

von John Schacher

Das folgende Video zeigt die sinnlose Zerstörungswut und den blanken Wahnsinn der Rebellen, die rudelweise mit teurer Munition gegen leerstehende Wohnblocks in Tawergha kämpfen. Irgendwie zieht es die Übeltäter zum Ort ihrer Verbrechen zurück. Im vergangenen Sommer waren ca. 30.000 unschuldige Bewohner schwarzer Hautfarbe (hauptsächlich) von den Misrata-Rebellen und NATO-Sturmtruppen vertrieben und vielfach getötet worden.

Tausende wurden getötet, viele davon vergewaltigt, zerstückelt, in der Wüste in Containern verdurstet oder sonstwie grausam ermordet. Die überlebenden Flüchtlinge wurden und werden bis heute in Konzentrationslagern gehalten, wo sie weiterer Gewalt wie Selektion und Folterverhöre für Männer, massenhafte Vergewaltigungen bei Frauen und allen anderen NTC-Schikanen ausgesetzt sind (wir berichteten vielfach darüber).

Der Film (gesehen bei LibyaSOS) selbst ist eintönig und monoton – er wirkt nur dadurch, dass man die Geisteshaltung der Rebellen wirklich 10 min am Stück sehen muss und ihr teuflisches Tun erkennt:


hier noch ein nettes Video von Chris Sedlmair aus besseren Tagen der Jamahiriya:


4 Gedanken zu „Libyen: Rebellen wüten in Tawergha

  1. Dieser ganze Horrortrip, den die Westler durch Unwahrheiten angezettelt haben, nimmt und nimmt kein Ende. Ich kann noch immer gar nicht glauben, dass dies alles passiert ist.

  2. Liebe Fatima,

    wie zu Irak und Afghanistan stand, wo es ja seit bereits seit längerer Zeit kein Ende nimmt, sondern auch auf die Nachbarregionen mittels Instabilität, oder bei Afghanistan auch infolge der US-CIA-geschützten Drogenproduktion, ausstrahlt, scheint das zumindest nicht unerwünscht zu sein bei denen, die eben auch daraus Profit schlagen und das sind diesbezüglich Instabilität die Inhaber der Privatarmeen. Man könnte als naiver Westler (der ich nicht bin) denken, dass das nur einige Leute sind, aber weit gefehlt. Selbst die größte dieser „Sicherheitsfirmen“ in Europa hat allein mehr Personal als das Militär von UK und Frankreich zusammen. Wie viele sind das erst bei denen der USA?

    Es ist eben schon ein Drama welches zu Ende gehen muss, dass was der Kapitalismus zumindest der „Westlichen Wertegemeinschaft“ an Terror und Verbrechen vom Zaum bricht und immer bereits am Nächsten arbeitet. Wie lange hat es gedauert bis überhaupt mal einer, wenn auch eher formal, von einem Gericht für schuldig befunden wurde, für die Verbrechen im Irak-Krieg.
    Es ist eben auch ein Drama, dass wie bei Orwells 1984 alles unterwandert ist, die Friedensbewegung nicht ausgenommen. So wie auch Greenpeace den Namen Peace zumindest abzulegen hätte, und mit Grün, naja grün anmalen kann man sich ja noch, als Fassade.

    Liebe Grüße.

  3. Hier steht nochmals als News was die US-geführten Invasionstruppen und Helfer so anrichten, was aber nichts neues ist:

    „The Western-backed overthrow of Libyan strongman Moammar Gadhafi likely provided huge stocks of heavy weapons to terrorist groups and criminal organizations operating in the Sahel region of North Africa, the United Nations confirmed January 26 in a report. Among the groups benefiting from the arms are al-Qaeda and the deadly Islamic terror organization Boko Haram, which is currently on a killing spree in Nigeria.“
    http://counterpsyops.com/2012/01/30/un-report-natos-libya-war-armed-al-qaeda/

    Wie gehabt geht von der kriminellen Aktionen dieser Kräfte der „Westlichen Wertegemeinschaft“ auch Terror und Instabilität für eine ganze Region aus, hier wieder Waffen auch für die al-Qaeda und zusätzlich aber auch für andere wie hier Boko Haram. Auch ist nicht neu, dass die USA dabei gern mit Kriminellen und Terroristen zusammenarbeiten, da sich diese anscheinend bestens in die Pläne der USA integrieren lassen. Wer will denn auch sonst mit Verbrechern zusammenarbeiten außer Verbrechern und käuflichen Subjekten.

  4. „Doch das genügt freilich auch noch nicht, denn noch weiter darüber hinaus haben ja alle diese Aktionen das Ziel Chaos und Verwüstung zu schaffen, damit man dann als Friedenbringer glänzen kann, indem man eine neue globale Weltordnung anbietet.“

    Zu finden in:
    „Die Kriegserklärung der Globalisten

    Thomas Barnett offenbart in einem Buch die 4 Gebote der Globalisierer!“
    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/01/31/die-4-gebote-der-globalisierer/
    ———————–

    Mein Zusatz: Als Vehikel und Zentrum dient aber New York / Washington, die USA, wo sich eben seit ca. 1913 die FED in Privatbesitz befindet von Herrschaften, die nicht namentlich genau bekannt sind und auch trotz hoher Geheimhaltungsstufe der USA gar keine US-Bürger sein müssen und wohl nur teilweise sind, ergo keine Interessen der USA vertreten, es sei denn das sind „zufällig“ bereits die eigenen.
    Aufrufe zu „Made in USA? No thanks!“ machen somit Sinn! Die Elite bedient sich nun mal dieses Imperiums, ist der wesentliche Teil dieses, indem die Elite der Haupteigentümer der profitabelsten Unternehmen ist, nicht nur der größten Banken dort und anderswo, wo sich diese in Privatbesitz befinden und man über den Kauf von Aktien den eigenen Einfluss geltend machen kann. Ja diese machthungrige Elite ist bereits über von den USA ausgehend auch über europäische Banken und Unternehmen hergefallen wie eben auch die berüchtigten Heuschrecken, Investoren mit dem billigen Geld. Aber dennoch ist „Made in USA? No thanks!“ etwas, was wir mit erlaubten Mitteln tun können. Wir sollten doch zumindest das tun, was wir können. Viele Tropfen füllen den Trog und sind imstande das Feuer zu löschen.

    Nun vielleicht hilft ja auch dieser Betrag, um über die Vergangenheit die Gegenwart zu beleuchten, auch wenn nicht alle der teilweise bekannten Namen auftauchen.:
    „1917: J.P. Morgan bought US corporate media to be 1%’s lying sacks of spin?“
    http://www.washingtonsblog.com/2012/01/1917-j-p-morgan-bought-us-corporate-media-to-be-1s-lying-sacks-of-spin.html
    oder hier das Video separat bei YouTube mit Angabe von part 2 und 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.