Libyen: Jalil bittet NATO an Land

von John Schacher

Am 10. Januar 2012 soll illegitime Regierung von Libyen eine illegale Absprache mit den Vereinten Nationen unterzeichnet haben, welche die Einreise von ausländischen Truppen auf libysches Territorium autorisiert. Alle Libyer, Freunde oder Feinde, die jede ausländische Intervention in die Angelegenheiten von Libyen ablehnen, sollten ihre Stimmen zum Protest vereinen. Die Regierung, die die Libyer nicht gewählt haben, unterzeichnete diese Vereinbarung in großer Hast, denn ohne ausländisches Eingreifen, wäre sie nicht in der Lage das Land zu regieren. Unter dem Vorwand der Abrüstung und Entwaffnung in Libyen können jetzt ausländischen Truppen freie Libyer festnehmen und töten. Dieses Übereinkommen wurde „in aller Stille“ unterzeichnet, ohne jede Diskussion mit den Vertretern der Stämme. Die Regierung hat heute Details hierzu veröffentlicht, um den Einzug der Besatzungstruppen zu decken.

Hierzu kursieren Meldungen, dass 12.000 US-Kampftruppen aus dem Irak gerade in Malta auf ihren Marschbefehl nach Libyen warten und in Benghazi oder Tripolis erwartet werden.
Die Stadt Mizdah ist  in die Hände des Grünen Widerstandes übergegangen. Die dortigen Rebellen-Chefs haben dringendst Verstärkung aus Tripolis angefordert, die sich auch auf den Weg gemacht haben soll. Es werden aber noch heftige Zusammenstösse mit den Rest-Rebellen gemeldet. Auch ein Waffenlager der NATO/NTC-Seite wurde in Mizdah vom Grünen Widerstand in Besitz genommen, es ist von einer Menge erbeuteter Waffen und 14 Kampf-PickUp´s die Rede. Bravo!
Aus Misrata werden große Ausbrüche von Gewalt an den dortigen Kriegs-Häftlingen gemeldet. Es sollen am laufenden Band unvorstellbare Greuel stattfinden. Misrata sei derzeit ein Sammelbecken für Söldner aus aller Welt, Huren, Alkohol – und eben den daraus folgenden Exzessen… Ein Autor auf LibyaSOS drückt es schön aus: er verstehe nicht, wie die Alten und die reife Generation in Misrata so versagen konnten und Ihre Söhne und Enkel nach Quadhafis Tod nicht von ihrem Weg des Genozids an schwarzen Mitbürgern sowie den anderen Schlächtereien und Unmenschlichkeiten abbringen und in den Frieden überleiten konnten.

12 Gedanken zu „Libyen: Jalil bittet NATO an Land

  1. Ich bin selber sehr Geschichtsinteressiert und kenne mich sehr gut aus mit dem 1. und 2. Weltkrieg. Als 1 Woche nach Kriegsbeginn in Libyen die Sender meldeten, dass 95% des Landes unter Kontrolle der Aufständischen seien, hatte ich sofort berechtigte Zweifel. Weil ich weiss, dass selbst Oberfeldmarschall E. Rommel mit einer hochgerüsteten, professionellen Armee, die in Präzision und Effektivität allen anderen weit überlegen war, selber Monate benötigte, um Libyen von den Engländern zu befreien. Da begannen meine Zweifel, als dann eine Stadt als „befreit“ gemeldet worden war und 2 Wochen später „erneut befreit“ worden ist, war mir klar, die Leute leisten nicht ohne Grund Widerstand. Weil ich zu meiner Schande vorher alles geglaubt habe, was über Gaddafi und Libyen berichtet worden ist.

    Jeder kennt die Geschichte von dem Jungen, der immer „Hilfe Wölfe“ rief. Sein Fehler war es nicht gewesen, gelogen zu haben. Er machte den Fehler und erzählte die gleiche Lüge mehrmals. Genau diesen Fehler machen jetzt die Medienanstalten und ich hoffe, die Wölfe werden diese ganzen Nuttensender und Mainstream-Gender-Homo-Blätter auffressen.

    Da sage ich nur „Wohl bekomms“

  2. Google Übersetzung:

    Gaddafi

    Am 1. September 1969 der pro-westlichen Regime in Libyen regiert hatte, wurde von Oberst Muamar Gaddafi und seine Offiziere gestürzt. Zu dieser Zeit war Libyen die Heimat der größten US-Air Base (Wheelus Air Base) in Nordafrika. Abkommen zwischen den USA und Libyen unterzeichnet in 1951 und 1954 gewährte die USAF die Verwendung von Wheelus Air Base und ihrer El Watia Schieß-Bereich für Schieß-und Bombenangriffe Ausbildung und für den Transport und Bombardierung Zwischenstopps bis 1971. Während des Kalten Krieges wurde die Basis entscheidend für den Ausbau militärische Macht der USA unter dem Strategic Air Command, und eine wesentliche Grundlage für Kämpfer und Aufklärungsmissionen. Das Pentagon auch die Basis – und die Remote-libyschen Wüste – für Raketenstarts Prüfungen: Das Startgelände war 15 Meilen östlich von Tripolis entfernt. Als ein „Little America an den Ufern des Mittelmeers“, die Basis ca. 4600 US-Soldaten bis zu ihrer Evakuierung im Jahr 1970 untergebracht.

    Mit der Entdeckung von Öl in Libyen im Jahr 1959, wurde ein sehr armes Land Wüste eine sehr reiche kleinen westlichen Protektorat. Amerikanischen und europäischen Unternehmen hatten riesige Anteile an der äußerst lukrativen Öl-und Bankensektor, aber diese wurden bald von Gaddafi verstaatlicht. So ist Libyen über Nacht trat der Liste der US-“Feind“ oder „Schurkenstaaten“, die Autonomie und Selbstbestimmung außerhalb der expandierenden Sphäre der westlichen Reiches gesucht. Weitere Zementierung westlichen Hass des neuen Regimes, spielte Libyen eine führende Rolle von 1973 Öl-Embargo gegen die USA und gepflegt kooperative Beziehungen mit der Sowjetunion. Gaddafi auch berichtet, kanalisiert frühen Ölreichtum in nationales kostenlose Gesundheitsversorgung und Bildung.

    Das Leben in Libyen mit Leader Gaddafi:
    1. Strom für den Hausgebrauch ist frei,
    2. zinslose Darlehen
    3. während der Studie, governmant jedem Studenten geben 2 300 dolars / Monat
    4. erhält der durchschnittliche Lohn für diesen Beruf, wenn Sie nicht finden, einen Job nach dem Studium,
    5. der Staat hat bezahlt in den Beruf zu arbeiten,
    6. Jedem Arbeitslosen erhält Sozialhilfe 15.000 $ / Jahr,
    7. für die Ehe Staat zahlt erste Wohnung oder ein Haus (150m2),
    8. Kauf von Autos zu Fabrikpreisen,
    9. LIBYEN schulde niemandem einen Cent,
    10. kostenlosen Hochschulausbildung im Ausland,
    11. 25% der gut ausgebildeten,
    12. 40 Laibe Brot kostet 0,15 $,
    13. Wasser in der Mitte der Wüste, Trinkwasser,
    14. 8 Dinar pro Liter Öl (0,08 EUR),
    15. 6% Armen,
    16. für jedes Kind erhielt das Paar $ 5.000 für ihre Bedürfnisse.

    http://libyasos.blogspot.com/p/gaddafi.html

  3. Die Aggressoren pflanzen billige Marionetten – billige Marionetten laden die Aggressoren ein. Es wäre ein Zirkus – wenn in der Szenerie nicht echtes Blut und Tränen fliessen würden.

  4. @tanzender Affe

    nun musst du nur noch die „Türkisch Press“ in Frage stellen dann kommst du der Wahrheit ein wesentliches Stück näher…

  5. es gibt ein kurz zusammengefasstes Buch von Mark Altten-Das Gaddafi Komplott.
    Darin sind die Zusammenhänge,die seinen Sturz seit vielen Jahren vorbereitet haben,mal ganz gut beschrieben.
    Er hatte jahrelang wirklich viel „Glück“,dem zu entgehen.Die Personen,die aber durch die Unternehmungen der Dienste zu Schaden kamen,leider nicht.Auch Rammstein ist dabei ein Thema.
    Na,wer Interesse hat,lesen.

  6. @ jo, schöne Bilder

    Irgendwie liebe ich diesen Mann! Als ich die Bilder sah hab ich ein wärmendes lächeln bekommen – er ist in mein Herzen und ihn kann keiner von dort wegnehmen! nicht ein mal über diesen Niveaulosen Propaganda gegen seine Person ärgert mich heute, mir tun einfach diese Leute die es verzapfen Leid, den so ein wärmendes Gefühl werden sie niemals, durch niemanden erfahren!

    Gaddafi ist nicht nur ein libyscher oder Afrikanischer Held sondern auch ein internationaler Held! So was gab es bis jetzt noch nicht!

  7. @Aragon

    So’ne Webseite ist so manchem Deutschen ein Dorn im Auge, kann ich mir gut vorstellen. Aber glaub mir, ich bin der Wahrheit viel näher als du glaubst.

  8. @TanzenderAffe (13. Januar 2012 um 23:53)

    Rommel war „Major“ nicht „Oberfeldmarschall“. Diesen in der preußischen Armee (bis 1919) nur selten verliehene Dienstgrad KONNTEN die Nazis n i c h t (wirksam) verleihen.
    Denn die Nazis waren Putschisten, die aus dem Regierungssessel heraus einen Staatstreich begingen (Zerschlagung der Parteien, Ermordung/Verschleppung ihrer Führer, Gleichschaltung der Medien, Vereine, Studentenverbindungen etc.) und die Alleinherrschaft an sich rissen (sog. „Machtergreifung“) . Dieser Putsch war schon nach den normalen Reichsgesetzen selbstverständlich HOCHVERRAT! Zusätzlich war die Auflösung der Parteien auch noch durch das sog. „Ermächtigungsgesetz“ verboten.
    Die Nazi konnten also genauso wenig jemanden ‚ernennen‘, ein Amt geben, einen Dienstgrad verleihen, wie dies etwa die Rote Armee Fraktion gekonnt hätte.

  9. @Vishnu

    Na gut, der Titel des Oberfeldmarschalls ist >800 Jahre alt. Das habe ich nachsehen müssen. Er ist Generalfeldmarschall gewesen, das hier steht zumind. bei Wiki.

    … Am 26. Mai begann Rommel die Gazala-Offensive. Während Rommel zeitweise am Rand einer völligen Niederlage stand, gelang es ihm Mitte Juni, praktisch die gesamten britischen Panzerkräfte vor Tobruk zu besiegen. Am 21. Juni 1942 eroberte Rommels Armee schließlich die Stadt. Dafür wurde er zum Generalfeldmarschall befördert. Mit 51 Jahren war er der jüngste Vertreter dieses Ranges in der Wehrmacht. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.