NATO hat keine militärischen Pläne gegen Syrien

General Knud Bartels

erschienen bei RIA NOVOSTI

Die NATO hat keine militärischen Pläne gegen Syrien.

Das erklärte der Vorsitzende des Militärausschusses der Allianz, General Knud Bartels (Dänemark), am Donnerstag in Brüssel. Die NATO habe die Möglichkeit einer militärischen Operation gegen Syrien nicht einmal geprüft, sagte der Militär vor der Presse nach Abschluss einer zweitägigen Sitzung der NATO-Generalstabschefs.

6 Gedanken zu „NATO hat keine militärischen Pläne gegen Syrien

  1. …dafuer haben sie Lybien ungerechtfertigt zerstoert. Naja, einmal schlaegt die USA los und dann die NATO… aber eigentlich sind beide eine Einheit… man bedenke nur, dass US Soldaten jetzt Lybien grausam vergewaltigen werden… die Nato hat ganz brav den Anfang gemacht und die perversen Marine-Soldaten folgen, um die Menschenrechte eines guten Landes zu verachten und in ihm noch mehr angereichertes Uran abzuwerfen als menschenverachtendes Mittel, um das Oel ganz alleine für sich zu haben. Was fuer eine Schande fuer den Westen und wie ekelig ist der grausmae Krieg um das Oel geworden. Sie werden das Oel haben, aber sonst auch nichts, keine Konsumenten, keine Menschen die Ihre Ideologie gut finden, denn alle sind tot. Was fuer ein Schwachsinn und ich frage mich, wie koennen wir die Menschheit von solchen idiotischen Fuehrern schuetzen. Die sind doch total verrueckt. Eigentlich sind diese Fuehrer von heute so schlimm wie der „schreckliche Hitler“, weil sie die ganze Menschheit atomar verseuchen werden und sogar sich selber. Wer kann sie denn da noch lieben, wenn sie so grausam sind und alle anderen Menschen tot.

    Ja bald haben sie das Oel ganz alleine… ohne Menschen eben – und dann sterben die Giergeier aus… hoffentlich wird die naechst menschliche Spezies etwas besser werden.

    Wir werden sehen.

  2. Liebe Fatima,
    natürlich hast Du Recht mit „Naja, einmal schlaegt die USA los und dann die NATO… aber eigentlich sind beide eine Einheit… „.
    Ich erinnere mich noch an eine Auflistung der Kriegskosten für den Libyen-Krieg und dort liegt die USA unangefochten an der Spitze.
    Die Pläne für die ganzen Kriege wurden doch wie bekannt seit vielen Jahren im Pentagon erstellt. Nur einige Kriegssimulationen gegen den Iran sind bekannt, wo aber eben auch Bodentruppen zum Einsatz kommen und das ganze Land mit Atomschlägen zerstört wird. [http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/prof-michel-chossudovsky/wenn-kriegsspiele-wirklichkeit-werden-vorbereitungen-auf-einen-angriff-auf-den-iran-simulation-de.html]
    Ja die NATO ist doch nur Mittäter, der eben jetzt noch nichts offiziell geplant hat. Wie war das doch bei Libyen, wo immer später getan wurde, was vorher abgestritten war, so wie der Schnee von gestern. Das kennen wir doch schon.
    Nach diesem Beitrag stand bei RIA NOVOSTI dann auch als Neueres „Rogosin: USA haben bereits 1000 Abfangraketen“ und dort steht richtig „.. Allein schon das Vorhandensein der Parameter dieser Raketen, die es gestatten, gerade strategische Raketen abzuschießen, und allein schon die Stationierung von Stützpunkten und Raketenabwehr-Schiffen in nördlichen Gewässern sprechen dafür, dass der antirussische Charakter der neuen Raketenabwehr unverkennbar ist“, betonte Rogosin.
    Ja man kann ihnen nicht trauen, weder den Aussagen der NATO noch denen der USA als bestimmende Hauptkraft der NATO.
    Wie es in strategischen Analysen steht, ist eben eine Möglichkeit diese Kriege zu verhindern, indem man die nötigen Kosten hoch schraubt, was sicherlich auch von Seiten Russlands mit der Unterstützung für Syrien gegenwärtig getan wird. Ja Syrien ist durch die Vetos und die Verlagerung von Militär und andere Unterstützung eben noch nicht reif für den Abschuss. Das scheint mit den Kriegssimulationen nicht überein zu stimmen. Also muss das Land eben noch weiter mit Boykott und Infiltration zum Ausüben von Terror und Zerstörung von Infrastruktur zugrunde gerichtet werden. Das sind ja die bekannten Maßnahmen des Tyrannen der „westlichen Wertegemeinschaft und Demokratie“, leider.
    So steht auch: „+++ Syrien: Türkei verstärkt Unterstützung für Rebellen +++“ http://www.globalresearch.ca/index.php?context=viewArticle&code=20120118&articleId=28730
    Oder weiter geht es mit: „+++ Nahost: Emir von Katar besucht heimlich Israel +++“ http://www.politaia.org/allgemein/der-emir-von-katar-besucht-heimlich-israel/

    Dass zuletzt keiner mehr die Waren kaufen kann, ist ja bereits heute ein Problem, nicht nur die Verschuldung über Kriege.
    Hier bleibt wohl nur die Hoffnung bei weiter verbreiten der Wahrheit, dass der Crash vorher kommt, ehe die nächsten großen Kriege zum Ausbruch gebracht werden, dass die Welt vom USD abrücken kann und der Welttyrann richtig für das zahlen muss, was gegenwärtig den Völkern als dauernder Aderlass gestohlen wird, allen. Da lesen wir „+++ Niger: Fünf Millionen Menschen von Hungertod bedroht +++“ und Washington dreht die Rüstungsspirale ins unermessliche, wobei alle mit verdienen, die Rüstungsproduktion auf Basis von Privateigentum betreiben. Das System kann nur eines, zuletzt alle zugrunde richten, sich selbst inbegriffen.
    Liebe Grüße

  3. Na da sind wir aber alle sehhhhhr beruhigt. Um zu verstehen, was derzeit wirklich in Syrien vor sich geht und weshalb die NA(H)TO(D) es gar nicht nötig hat, persönlich zu intervenieren, ist es hilfreich, diesen Bericht der syrischen Schriftstellerin Nadia Khost zu lesen.

  4. Wer wollte denn einem NATO-Offiziellen glauben? Was jene auch immer äußern mögen: es ist die Lüge. Davon einmal abgesehen. Richtig ist, dass die NATO stellvertretend ihre Killerbrigaden, rekrutiert aus Mördern, Kriminellen und verblendeten muslimischen Glaubensgenossen in den Kampf schickt.

  5. @ Mein persönlicher Favorit
    @ denkbonus
    @ palmakunkel
    Ich schliesse mich vollumfänglich an.
    Die Meldung ist die pure Satire der NATO-Lügenonkels. Derweil schlagen sie sich bestimmt vor lauter Hohnlachen die Schenkel wund im Stolz auf ihre eigene Frechheit…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.