Die Fälschung

"Die Erwartung" - Maler Richard Oelze

von Metaebene

Ein Interview mit A.H. über den Fall NSU und das Projekt „Verratene Zukunft“

„Sie fragen mich nach meiner Meinung zu der Rolle von Bundes-nachrichtendienst, Kriminalpolizei und Verfassungsschutz in der NSU-Affaire?

Lassen sie mich zunächst feststellen, daß in der ganzen Sache nur eines wahrheitsgemäß in die Öffentlichkeit kommuniziert worden ist, nämlich der Begriff Affaire, angebrachter wäre Skandal. Die drei angesprochenen Staatsorgane sind Bestandteil desselben Körpers. Als Köpfe von Bundesnachrichtendienst, Verfassungsschutz und Bundeskriminalamt fungieren immer Personen, die Mitglieder desselben Vereines sind, die Füße der drei Organisationen wurzeln im selben Milieu.

Es gibt keinen Verfassungsschutz in der BRD. Sie müssen sich endlich klarmachen, daß Deutschland als ein seit 60 Jahren besetztes Land betrachtet werden muss, ein Konstrukt der Besatzungsstaaten ohne rechtsstaatliche eigene Verfassung. Bei dem in der Öffentlichkeit als Verfassungsschutz bezeichneten Verein handelt es sich um einen Geheimdienst, der dazu noch vollständig unter der Kontrolle des Besatzungsregimes steht und von dessen Spitze aus Mehrfachagenten pausenlos das eigene Volk operieren.

Die Aufgabe der Spitzen aller Organisationen besteht darin, dafür zu sorgen, daß die Anweisungen ausländischer Regierungen reibungslos von den unteren Chargen durch deren subalterne Netzwerke umgesetzt werden.

Ausländische Machtzentren handeln so lange an der Grenze zur Unsichtbarkeit, so lange das Konstrukt BRD ausbeutbar bleibt, oder – wenn ein Ernstfall eintreten sollte – so lange der Nutzen die pädagogische Wirkung einer Auslöschung Deutschlands übersteigt.

Dies bringt mich zu einem wichtigen Punkt. Geheimdienstliche Operationen verlaufen buchstäblich unter den Augen der Bevölkerung. Unter deren Erfahrungs- und Erwartungshorizont.

Sie verlaufen gleichzeitig auf mehreren Handlungsebenen und die unbekannten Ganzoberen sind besonders stolz und das ist auch das Ziel jeder „Intelligenzoperation“, wenn mehrere Zweckebenen mit einander verwoben werden können, wie es auch bei der Operation „Verratene Zukunft“ , volkstümlich NSU-Skandal genannt, der Fall ist.

Grundsätzlich gilt, viele Mitspieler kennen zwar einen Text , den sie aufsagen, haben aber kaum eine Ahnung von der eigenen Rolle , geschweige denn deren Bedeutung im Zusammenspiel.

Nach oben hin werden die Handlungsfäden jedoch immer transparenter und die Anzahl der Fäden verringert sich, da immer mehr ineinander laufen, bis ein einziger Strang übrig bleibt. Das heißt, der Überblick wächst, je weiter man nach oben schaut. Die bekannten und die unbekannten Oberen sind jederzeit über alle Aspekte der Operation unterrichtet und in der Lage mittels Nachjustierung jedwedes gewünschte Bild in der Öffentlichkeit zu erzeugen.

Zu diesem Zweck steht ein Heer dienstbarer Geister in den Medien zur Verfügung. Für die Medien gilt das eingangs in Bezug auf Geheimdienste und Bundeskriminalamt gesagte ebenfalls: Selbst die intelligentesten Mitspieler wissen nicht, was sie tun.

Ausgewählt und eingesetzt nach Verwendbarkeit , befördert sie Dienstbarkeit und keinesfalls Talent in die ihrem Horizont angemessen aussichtsreichste Position.

Kurzsichtige Personen haben von Anfang an bessere Chancen befördert zu werden. Fussvolk wird bei Bedarf ausgelöscht, die Täter können sich des Schutzes eines Netzwerkes erfreuen, von dessen ungeheuerlichen Ausmassen sie keine Vorstellung besitzen, vor dem sie aber instinktiv Angst empfinden.

Ab einer bestimmten Position in der Hierarchie verschwinden Gegensatzpaare und moralische Wertungen vollständig. Einzig der Zweck, die Erfüllung der Aufgabe, bleiben übrig. Es gibt keine Diskussionen mehr. Diese Grenze könnte man als die Transhumane Barriere bezeichnen.

Aber ich bin abgeschweift. Zurück zum ursprünglichen Thema. Sie fragten nach meiner Meinung zum NSU-Komplex. Ich wundere mich, daß Sie sich die Antwort nicht selbst geben können.

Ein einfacher Quellenvergleich erschliesst schon mehr an Sinn, als die Kommentare in Funk, Fernsehen und Tageszeitungen. Mehr noch, ein einfacher Quellenvergleich, „Wer bringt was? und Wer lässt was weg?“, führt unfehlbar zu „Wer behauptet was warum?“ und lässt wiederum automatisch Hinweise auf das, von mir skizzierte, Organisations- und Operationsschema aufblitzen.

Durch die inzwischen verfügbaren Techniken und deren ungehemmte Anwendung lässt sich heutzutage Alles fälschen. Und wenn ich sage Alles, dann meine ich buchstäblich Alles. Personen, die nie existiert haben, werden als Biographie dem staunenden, oder sollte ich besser sagen, dem zum dämlich Glotzenden herabgewürdigten Mitmenschen präsentiert, Verbrechen werden erfunden, andere sind angeblich nie geschehen.

Was die Medien angeht, so gilt die eiserne Regel: Alles was man Ihnen erzählt und zeigt, dient dem Zweck, ein bestimmtes Bild, eine voraus berechnete Reaktion in ihrem Kopf entstehen zu lassen.

Wenn ihnen jetzt eine Ahnung vom Ausmass ihrer eigenen Täuschung aufdämmern sollte, so kann ich ihrem Gefühl nicht widersprechen und hoffe, daß damit ein Prozess beginnt, der Sie zu vollständiger Enttäuschung führt.

Wir haben im NSU Komplex verschiedene Mitspieler. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit einige Beispiele und ohne Wertung ihrer Bedeutung, denn alle sind über Brückenglieder ineinander vernetzt. Ohne die Vernetzung wäre die Täuschung nicht perfekt. Sie ist es auch nicht, wie Sie diesem Interview entnehmen können. Es handelt sich um:

Türkische Gruppen

Stichwort I: Der Rekrutierungspool – Drogenschmuggler, religiöse Dogmatiker, Separatisten, Angestellte des türkischen Staates, erpressbare Gewerbetreibende

Stichwort II: Mitzweck der NSU – Operation und ähnlicher Abenteuer ist die Unterstützung des Marsches der Türkei zur dominierenden Macht im Nahen und Mittleren Osten. Die Position eines Neuosmanischen Reiches wurde von „amerikanischen“ und anderen Kräften, nach erfolgreichem „Aufräumen“ in der Region und sonstigem Wohlverhalten, zum Beispiel gegenüber Israel, versprochen. Die Morde sind untergeordneter Bestandteil der Abmachungen.

Stichwort III: Die Ausführenden – Die Morde wurden von …….. Killern , nach jeweils demselben Schema verübt , die Handschrift ist eindeutig. Die meisten Angehörigen ahnen die Zusammenhänge, deuten diese aber selbst unter vier Augen nicht an. Beseitigt worden sind missliebige Konkurrenten, Ungehorsame und völlig Unschuldige, da dies die Serie erforderte. Eine Disziplinarmassnahme in Ankaras fünfter Kolonne.

Geheimdienste der Besatzungsmächte, einschliesslich Israels:

Keiner der Morde geschah ohne Wissen der Besatzungsmächte. Glauben Sie allen Ernstes, daß eine professionell angefertigte Blutspur dieser Tragweite, unter Ausländern, ohne Tolerierung durch geheimdienstliche Stellen jahrzehntelang unaufgeklärt bleiben würde? In diesen Kontext sind die angeblichen Fahndungspannen einzuordnen. Es gab keine Pannen. Alles wurde von oben orchestriert, wie bei dem Fall Dutroux und wie im Fall Breivik., um zwei Fälle mit Symbolwert zu nennen.

In Brüssel waren 300.000 Menschen auf der Strasse, die ihr Mitgefühl zeigten und Aufklärung forderten. Zeugen verschwanden und tauchten als Leiche auf, Spuren wurden nicht verfolgt, „Fahndungspannen“ führten zum Verhungern zweier kleiner Mädchen, der Täter kam zeitweise wieder frei und machte weiter, Zeugen, die wiederholt auf einen Kinderschänderring hinwiesen, wurden als unglaubhaft dargestellt. Dutroux, der Einzeltäter und die Fahndungspannen. Das alles wurde dem Publikum erfolgreich, fast erfolgreich, angedreht.

Oder betrachten Sie den Wundermann Breivik. Nachdem er das Osloer Regierungsviertel verwüstet hat, taucht er in einer Polizeiuniform gegenüber der Insel Utoya auf, wo gerade der jugendliche Parteinachwuchs der Sozialisten das jährliche Sommerfest mit Musik, Vorträgen, Aktionen und Diskussionen feiert und wo sich Prominente die Klinke in die Hand geben. Er wird auf die Insel chauffiert und massakriert dort mit halbautomatischen Waffen Dutzende von Jugendlichen, während ein als „Manifesto“ bezeichnetes interkulturintellektuelles Kunstwerk an Hunderte ausgewählter Personen geleitet wird, das u. A. die Existenz einer Organisation zur militanten Verteidigung des christlichen Abendlandes durchschimmern lässt. Die angeforderten Spezialeinheiten benötigen Stunden, sie erreichen die Insel erst, als der „Täter“ bereits aufgegeben hat. Fahndungspannen und ein „geisteskranker Einzeltäter“. Immer dasselbe Muster, das Muster einer Mehrfachebenenoperation.

"Ankunft" - Foto: Dr. J. Albrecht

Bemerken Sie jetzt endlich Parallelen zur NSU-Fälschung?

Die der Öffentlichkeit zum Zweck der organisierten Hexenjagd übergebenen Täter existieren niemals in der behaupteten Form. Am Beispiel NSU – es gab nie und es gibt keine nationalsozialistische Bewegung in Deutschland.

In Wirklichkeit geht es um eine drohende geistige Auseinandersetzung, die mit allen Mitteln unterbunden werden soll, weil sie mit einem Totalverlust der Kontrolle enden wird. Alle Ungeheuer streben im Grunde ihres Herzens nach Erlösung, wehren sich jedoch bis ganz zuletzt gegen die Selbstaufgabe.

Im deutschen Kulturkreis existieren unorganisierte Denkströmungen , die sich der widerrechtlichen Zwangslage ihres Heimatlandes bewusst sind und die daran arbeiten, Wegweiser aufzustellen, die aus der Sackgasse des Materialismus hinausweisen. Denker sind Vermittler einer geistigen Kraft. Sie lassen nicht tragen, sie tragen selbst. Sie sind zu Opfern bereit. Das vorgelebte Beispiel ihrer Überzeugung entwickelt die Kraft zu überzeugen, sobald es sich Gehör verschafft. Soweit soll es nicht kommen.

Wenn Sie sich mit dem Fall NSU beschäftigen, werden Sie feststellen, daß weder die Motivation der Täter schlüssig ist, noch die Bewerkstelligung der Morde und Banküberfälle nachvollziehbar scheint. Wir, die wir immer lückenloser überwacht reglementiert und kontrolliert werden, sollen allen Ernstes das Märchen von den Supermännern und den Fahndungspannen alternativlos schlucken? Mit Campingwagen und Fahrrad quer durch Deutschland zum Banküberfallen und danach gemütlich zu dritt im Dachgeschoß? Und nie Gerede? Was für ein abgeschmackter Tobak.

Die Behauptungen offiziöser Quellen spiegeln sich in Presseartikeln, die durchsetzt sind mit „soll“, „deuten darauf hin“, „mutmasslich“, „vermutlich“ und „könnte“, alles unter Überschriften, wie zum Beispiel „Verdacht erhärtet“. Überschriften die im direkten Widerspruch zu dem Inhalt des jeweiligen Könnte-Artikels stehen. Das sollte jedem Leser sofort unangenehm auffallen, tut es aber nicht.

Wie Sie wissen, wird behauptet, daß es neben toten Tätern und Beweisen für Dutzende von Straftaten, die in ausgebrannten Lokalitäten gefunden worden wären, eine Zeugin gibt, Frau Beate Z., die sich der Justiz aus eigenem Entschlusss gestellt habe. Was Sie vielleicht nicht wissen ist, daß Quellen aus derselben Justiz seit Wochen an der Verteidigung vorbei Interna in die Öffentlichkeit entlassen, die der Verteidigung von Frau Beate Z. unbekannt sind und die sich nicht aus den Akten erschliessen. Die der Verteidigung zugänglichen Akten sind lückenhaft und wichtige Teile scheinen zu fehlen. Dies wurde bereits mehrfach von der Verteidigung angemahnt. Nach Angaben der Verteidiger sind den Akten weder Tathergänge noch konkrete Beschuldigungen gegenüber ihrer Mandantin entnehmbar. Wieso werden Teile der Akten der Verteidigung vorenthalten?

Gleichzeitig lanciert die Staatsanwaltschaft das Gerücht in die Öffentlichkeit, Frau Z. wäre selbstmordgefährdet! Frau Z. hat sich den Behörden gestellt, um zu verhindern, ebenfalls ermordet zu werden, nachdem die beiden Placebos aus dem Weg geräumt worden waren. Von Selbstmordgefahr keine Spur. Wieso streuen die Behörden derartige Gerüchte ? Sie verbringt 23 Stunden am Tag in einer Einzelzelle, in der das Licht Tag und Nacht brennt. Sie kann sich nicht unbeobachtet waschen oder die Toilette benutzen. Und es wurde keine formelle Anklage erhoben, denn man bastelt noch. Mittlerweile haben ihre Verteidiger Haftbeschwerde eingereicht, da nach den vorliegenden Akten kein Tatverdacht bestehe. Wussten Sie davon ?

Wenn sie das bisher Gelernte in Beziehung setzen zu Agenten an Tatorten, einem zwielichtigen türkischen Informanten, zu den Ungereimtheiten und unglaublichen Behauptungen der wortführenden Ermittlungsbehörden in Sachen NSU-Skandal, und zu der ablaufenden politischen Instrumentalisierung, die eine soziologische Konditionierung bewirken soll und die frech Erfindungen als Tatsachen ausgibt, Tatsachen, die erst eine transparente Gerichtsverhandlung klären könnte, wenn überhaupt, – dann sollten Sie sich von den gröbsten Auswirkungen der Gehirnwäsche, zumindest in diesem Fall, befreien können.

Ein Letztes, falls im ausgebrannten Dachgeschoß in Zwickau oder im Wohnwagen, die Waffe auftauchte, mit der die Polizistin in Heilbronn erschossen wurde und falls es sich bei Herrn Börnhardt und Herrn Mundlos um reale Personen in Placebofunktion handelt, dann hat die Waffe, von den wirklichen Mördern oder deren Helfershelfern aufbewahrt, irgendwo gelegen und wurde am Ort deponiert, um gefunden zu werden.

Falls jemand sich überhaupt soviel Mühe machte und nicht einfach nur weisungsgebunden eine Notiz in die Akte und einen nummerierten Plastiksack unter die Asservate schmuggelte. Wer wäre dazu in der Lage gewesen ?

Unabhängig davon, wer im Einzelnen die Lenker und die Ausführenden sind, handelt es sich um ein weiteres Verbrechen am deutschen Volk und im übergeordneten Sinn um ein Verbrechen gegen den menschlichen Geist. Weiter möchte ich in meinen Äusserungen zur Zeit nicht gehen. Danke für Ihre Frage.“

 

 

7 Gedanken zu „Die Fälschung

  1. Das Interview mit „A. H.“ ist zunächst einmal dankenswert. Allerdings ist eine Berichtigung vorzunehmen und einige sehr wichtige Ergänzungen:

    A.) BERICHTIGUNG
    Die These, die BRD sei – formal – kein Staat und ihre Verfassung sei deshalb kein bindendes Recht, ist unhaltbar. Rechtlich – nach dem herrschenden Staats- und Völkerrecht – ist die BRD auf jeden Fall (formal) ein souveräner Staat. Wie schnell das Völkerrecht die Existenz eines Staates annimmt, sieht man im Fall der „Staaten“ Kosovo und Südsudan. In den 90er Jahren wurde dies teilweise sogar für Tschetschenien angenommen, wo sich die Russen gegen eine Bande von Wahabiten und zusammengewürfelten Kämpfern aus ganz Zentralasien (kaum Tschetschenen! Man konnte das ca. 1996 in der Süddeutschen Zeitung lesen) wehren mußten. Die BRD ist also definitiv ein souveräner „Staat“.

    Daß die BRD – obwohl formal souverän – völlig unterminiert ist, ist natürlich keine Frage. Dies sieht man z. B. auch daran, daß die BRD schon wieder ein U-Boot für Israel baut – diesmal zwar nicht völlig für umsonst, aber wieder einmal mit Millionen subventioniert. Und ‚keine Sau‘ in den ebenfalls unterminierten und fremdgesteuerten deutschen Medien berichtet darüber!

    B.) DIE ERGÄNZUNG
    1.) Völlig zu unrecht vergißt A. H. hier den MAD(!) zu erwähnen. Dabei ist gerade der MAD mit großer Sicherheit die Zentralstelle für die hier interessierenden Zwickauer und deren terroristischen Tätigkeiten auf deutschem Boden.

    a) Dies kann man zunächst einmal schon ganz oberflächlich daraus schließen, daß in unserem Medien allenthalben versucht wird, die ‚Beteiligung‘ des MAD vergessen zu machen. Fortlaufend wird nur noch der „Verfassungsschutz“ und das „BKA“ erwähnt und die Beteiligung des MAD wird – m. E. gezielt – verschwiegen.

    b) Darüber hinaus wird der sog. „deep state“ á la „Gladio“ (Italien) oder „Ergenekon“ (Türkei) typischer Weise von Seiten gerade des Militärs organisiert. Zur Zeit des kalten Krieges haben Nato und eben gerade Eingeweihte in der Bundeswehrführung/dem MAD in Deutschland eine Terrortruppe aufgebaut, die für den Fall des Beginns militärischer Auseinandersetzungen zwischen den Blöcken den Befehl hatte, etwaige mögliche(!) „linke“ Sympathisanten ‚vorsorglich‘ schon einmal zu ermorden (McCarthy-Ära der 50er Jahre). Und diese Truppe ist nie aufgelöst worden. Jedenfalls ist eine etwaige Auflösung – bis heute – nicht belegbar.

    2.) Das die getöteten einfach nur spinnerte „Rechtsradikale“ seien, erscheint mir allein eine gezielt irreführende Propaganda zu sein. Auch diese überaus griffige Bezeichnung „NSU“ (jedem alten Sack – und die BRD-Bürger sind ja zumeist ältlich, sind diese drei Buchstaben ein absoluter Begriff! Man hätte natürlich auch „DKW“ nehmen können – wäre genauso griffig gewesen), erscheint mir allein ein – allerdings: glänzender (!!) – „Marketingtrick“ zu sein. Nachdem dieser griffige Begriff erst bei den Bürgern ’sitzt‘, kann man ihn nun beliebig mit Inhalten füllen!
    Mit den toten Zwickauer Tätern (wie A. H. vermute ich auch Mord, nicht Selbstmord) ist meiner Ansicht nach definitiv ungewollt(!) ein Teil des deutschen „Gladio“ an das Tageslicht getreten. Und nun wird diese Panne vernebelt.

    Übrigens: Die Ermordung von Gaststättenbesitzern erinnert an die Schutzgelderpressung der Mafia bei Gaststättenbetreibern. Denn die „deutsche Gladio“ kann sich ja nicht offiziell mit Haushaltsgeldern finanzieren. Denn das kann dann kontrolliert werden. Eben deshalb dealt die CIA ja auch mit Drogen. Denn allein noch über den Etat kann man heutzutage Geheimdienste überprüfen. Wenn die sich aber Geld ‚auf der Seite‘ beschaffen, können sie diese (einzige) Kontrolle unterlaufen.
    Jedenfalls ist das uns vorgegaukelte Motiv von Morden aus angeblich blindwütigem, rechtsradikaler Ausländerhaß völlig unplausibel.

    3.) Zur Beteiligung des MAD
    http://www.n-tv.de/politik/Fuenf-V-Leute-um-die-NSU-article5227241.html
    http://deutschlandecho.org/index.php/2011/11/19/nsu-morde-hinweis-auf-aufenthaltsort-vergammelte-beim-mad-thuringens-lka-riet-mundlos-vater-von-suche-nach-sohn-ab/
    http://news.orf.at/stories/2090281/2090275/

    Der MAD sollte schon abgeschafft werden (http://de.nachrichten.yahoo.com/mad-der-geheimste-aller-geheimdienste-164352265.html ). Ohne mir hellseherische Kräfte anmaßen zu wollen: Ich w u ß t e, daß daraus nichts werden würde!

    4.) Ergänzend ebenfalls dies:
    Bei dem Brand von Bundeswehrlastern (vom Aspekt der Bedrohung des Rechtsstaates her eine Petitesse) hat das BKA die Ermittlung sofort(!) zentral AN SICH GEZOGEN. Ich meine, daß das BKA dies auch bei diesen merkwürdigen Pkw-Bränden ebenfalls in Berlin gemacht hat.
    Und nun bei „NSU“? Lest selbst: http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/rechtsextremistische-gewalt-geheimdienst-kannte-schon-1998-den-aufenthaltsort-der-neonazi-terroristen_aid_685941.html .

    5.) Zu Recht weißt A. H. auf gedeichselte angebliche „Terror“-Anschläge zwecks psychologischer Konditionierung der Bevölkerung hin. Man könnte von „false-flag-Terror“ sprechen.
    Hier wäre „Winnenden“ zu ergänzen. Sehr gut dazu: http://www.medienanalyse-international.de/ergaenzendzuwinnenden.html .

  2. Einige interessante Aspekte. Mir scheint auch, dass hinter diesem NSU-Konstrukt verborgen werden soll, welche interessanten Themen in „rechten“ Kreisen aktuell so besprochen werden.

    Das erinnert mich an diesen Artikel: http://www.kopp-online.com/hintergruende/europa/udo-ulfkotte/nach-dem-norwegen-massaker-europaeischer-geheimbund-unterhaelt-verraeter-archiv-.html

    Von dem dort angesprochenen europaweiten „braunen“ Geheimdienstnetzwerk hat man seither nicht mehr viel gehört.

  3. ein bischen lange… vergibt mir:

    Was ich schlimm finde, dass man ueber bestimmte Dinge nicht reden darf in Deutschland, z.B. ueber einen Deutschen Friedensvertrag.

    Auch darf man nicht uber „Holocaust“ reden man muss sozusagen an ihn „glauben“. Ich frage mich, „was heisst das: an den Holocaust zu glauben?“ Wir wissen doch, dass was Schreckliches passiert ist, aber nicht alle Einzelheiten. Ich weiss nicht, was es heisst „an den Holocaust zu glauben“, denn er ist keine Religion und hat mit evtl. spirituellem Wachstum nur insofern was zu tun, als wir mehr Liebe und Mitgefuehl zum Leid anderer Menchen entwicklen. Wir wissen, das etwas furchtbares Unmenschliches passiert ist. Wenn ich sage: „ich glaube nicht an den Holocaust, weil er keine Religion ist und ich darin keinen Glauben entwickeln kann, weiss leider aber ueber das unendliches Leid der Menschheit einfach mehr durch WISSEN und nicht durch GLAUBEN, eben weil ich nicht dabei war und es nicht nachvollziehen kann, dann bin ich ein Nazi, richtig? Ich muss also and den Holocaust glauben, um ein guter Mensch zu sein. Oder ich kriege meine Haus abgenommen und verliere meinen Job und mein Bankkonto, oder bin gleich ein Terrorist. Es ist wie moderne Hexenjagd. Ich kann also mit Sicherheit sagen, dass ich mehr weiss als ich glaube, aber mein Wissen ist natuerlich nicht genug – ich muss glauben. Es ist also gerade umkehrt: ich weiss um das Leid der Menschen, glaube aber nicht, das Leid an der Menschheit geschehen muss. Ich glaube nicht, das Leiden der Menschheit gut tut – vor allen durch Angriffskriegshandlungen, die ja nach wie vor noch immer stattfinden. Hitler hat ja den Angriffskrieg nicht erfunden und es passiert ja steandig, dass kleinere Laender verteufelt, angegriffen und bestohlen werden durch die grausamen und kriegerische Raubzuehge des Kapitals. Die Genozide werden dann einfach unter den Teppich gekehrt und dem politischen Gegner in die Schuhe geschoben.

    Wie gesagt, glauben kann ich nicht an das Leid der Menschen durch stattfindende Angriffskriege, in Holocaust und Genozid ausartend. Ich glaube auch nicht an das Abwerfen von Streubomben und Depleted Uranium, was ja unbewohnbare, unsichtbare Konzentrationslager-Zonen durch jahrhundertelange Radioaktivitaet entwickelt. Wer will in so einer Zone leben? Viele Menschen muessen in so einer radioaktiven konzentrierten Todeszone leben. An so was glaubt man doch nicht, das weiss man. Ich denke eher an das Spirituelle, dass ist heilsamer und viel positiver (you see). Menschen werden sehr aergerlich, wenn ich das so fuer mich untersuche (was ich auch nicht oeffentlich mache, weil das Thema zu schwierig ist fuer mich zu navigieren und ich es besser den Historikern ueberlassen moechte – ich hoere doch lieber zu). Totzdem weiss ich, dass alles immer wieder neu hinterfragt werden muss (in jeder Generation), die gesammte Deutsche Geschichte und unsere Zukunft auch, denn wir wollen keinen WW-III, nicht wahr? Wir haben genug davon. Auch frage ich mich, wie gesund es ist, Menschen fuer immer ein Schuldgefuehl fuer alle Zeiten aufzuzwingen und sie geistig dadurch zu versklaven? Ich meine es ist auf jedenfall ungesund fuer immer, sich schuldig fuehlen „zu muessen.“ Daraus kann keine gesunde Gesellschaft entstehen. Wir sind alle nur Menschen und wir alle wollen nur ein bischen gluecklich sein.

    Ich finde aber grundsaetzlich: als Menschen sollten wir das Recht haben alles untersuchen, hinterfragen und ausdruecken duerfen solange es objektiv bleibt und wir keine anderweitigen Agendas haben, als die Themen im besten Sinne – mit unserem eigenen Verstaendnis angehen – so wie wir gerade sind. Kein Thema darf grundsaetzlich verboten werden. Diese schwierigen Themen muessen ohne Dogma untersucht werden duerfen. Falls einer ein bischen zu sehr abdriftet in die Unmenschlichkeit (was fuer mich braun ist) dann koennen uns Freunde ins Gleichgewicht bringen, in dem sie sagen, „naja, dieser Gedankengang ist ein bischen zu weit hergeholt.“ Man muss den Menschen dann nicht als Braun oder Rot abtun, denn wir alle haben schwache Seiten – und auch unmenschliche Seiten.

    Ja, auf jeden Fall sollten die Freiheit haben das zu untersuchen, was wir wollen, ohne gehasst zu werden und ohne zu hassen. Die Vergangeheit kann nun mal nicht geaendert werden, egal was passiert ist. Wir koennen aber durch unsere tieferes Verstaendnis nur zum besseren Menschen werden zum Wohle der gesamten Menschheit und nicht einzelner Interessens-Gruppen. Ich persoenlich bin davon ueberzeugt, dass die Ursache des Holocausts in der Mentalitaet des Angriffskrieges zu suchen ist. Der Agrressor geht einfach zu weit. Die Geschichte ist dann die Geschichte der Gewinner und Menschen, die verloren haben werden geistig versklavt, da sie glauben muessen, was sie vorgebetet bekommen durch den Staat und den Geheimdienst, welche uns unsere Themen vorbeten und aufzwingen und an die wir dann glauben muessen (eigentlich idiotisch, oder?).

    Ich sehe schon, wie die lybische Jamaheerya verzerrt dargestellt wird, als ob das keine Demokratie war. Letztendlich weiss dann am Ende keiner mehr, was wahr ist und was nicht und deshalb werden wir gezwungen, an gewisse Themen zu „glauben“ – wissen aber mehr ueber das Leid der Menschen als ueber die Einzelheiten des Genozids. Dieser Zwang und diese Gleichschaltung scheint ein Irrweg zu sein, irgendwie unlogisch sogar. Ich weiss nur, das die Menschheit unglaublich leidet wegen den furchtbaren Angriffskriegen, siehe Felluja, siehe Sirte, etc. Erst kamen die Naziz, dann Vietnam, dann Laender aus Sued-Amerika, dann Irak, jetzt Lybien, dann Syrien – dann kommt wohl Iran Russland, China… dann ewiger Weltkrieg…. und viel blutiger Genozid (der aber nichts zaelt, weil irgendwie nur immer der Holocaust zaehlt – das ist doch absurd, denn sind wir denn nicht eine Menschheit, leiden wir denn nicht alle aehnlich?)… Nein, ich glaube nicht an den Angriffskrieg – ich glaube nicht an die Geschichte der ungerechten Siegermaechte ueberhaupt, weil es nicht die Geschichte aller guter Menschen wiederspiegelt… EBEN – ALLER OPFER die traurigerweise umgekommen sind. Es gibt eben bessere Loesungen als Aggression zum Zwecke des Raubzuges und der Ausbeutung der Menschheit bei Wenigen.

    Nein, ich glaube an nichts an sich. Wir muessen nicht glauben sollen. Ich weiss aber eines, immer dann, wenn ich im HIER UND JETZT einfach mal so RUHE – hoert alles Leiden auf und ich kann endlich frei und gluecklich sein. Es gibt oft sogar BLISS und ich werde der BLISS folgen – fuer immer, denn sie kann nur heilen und niemals schaden. Die Bliss ist unser Gluecklichsein und unser Zuhause und alle Menschen koennen das fuehlen dann und wann.

    Wir duerfen gluecklich sein…. vergesst das nicht! Folge Deiner BLISS HIER – JETZT… love, Fatima.

  4. Es ist komisch: nachdem ich dies geschrieben habe, habe ich Angst bekommen, als ob ich was Falsches geschrieben hätte (die Komplexitaet des Angriffskrieges in Bezug auf Genozid zu hinterfragen).

    Warum ist das nur so? Warum habe ich Angst gewisse Dinge anzusprechen, unter denen so viele Menschen leiden, eben die Folgen des Angriffskrieges und der manipulierten Geschichtsschreibung der Siegermaechte? Warum duerfen wir in einer Demokratie nicht ehrlich sein und dadurch wirkliche Menschlichkeit entwickeln? Ist es nicht unsere Plicht, die Leiden der gesamten Menschheit, die unter den Kriegsfolgen eines raeuberischen Angriffskrieges durch Genozid zu leiden hat, zu sehen und den Angriffskrieg – die Ursache des Genozids – zu hinterfragen?

    Vielleicht habe ich Angst, weil ich eben kein Historiker bin und mir trotzdem das Recht heraus nehme, natuerliche Fragen zu stellen. Ich frage mich, wie kann ich denn versuchen etwas zu verstehen, was von absolut niemandem jemals verstanden werden kannn – niemals – und das ist der Genozid, der immer dem Angriffskrieg folgt. Von Hitler bis heute sehe ich da keinen Unterschied; es sei denn in der Groessenordnung… und das macht mir Angst, besonders am Vorabend des WW-III – denn der WW-II wird dagegen nur ein Kinderspiel sein.

    Danach, nach WW-III, bedeuted der Holocaust uns allen nichts mehr und er wird vergessen werden, weil eben die gesamte Menschheit verschwindet und das Land, welches die Atombomben loslassen wird, wird auf alle Ewigkeit von alles Spezien der Natur fuer immer gehassst werden. Niemand wird sich so einem grausamen Modell der Kontrolle je unterwerfen wollen. Wir wuerden als Menschheit lieber sterben, denn wir alle sehnen uns nach etwas Freisein und Gluecklichsein – ohne die ständige Kontrolle durch irgendeine wiederwärtige, ekelige Macht.

    Danach, nach WW-III, ist auch Schluss mit der Uebermacht von Rassen und Religionen oder der Idee des ekeligen auserwaehlten Volkes, sei es Nazi oder irgendein anderes Volk, egal was, so was gibt es gar nicht. Mensch ist Mensch, und wir alle haben ein Lebensrecht. Die Menschheit ist doch eins (genetisch gesehen) und unteilbar trotz der Unterschiede in Kultur und Sprache und Hautfarbe. Wir sind alle bunt gemischt und wollen nicht nur in einer Grauzone leben. Das alles ist doch so dermassen krank. Warum darf man die Macht nicht hinterfragen? Ich habe Angst vor der Thematik der Maechte, die unsere Gesellschafts-Thematik bestimmen wollen – so hintenherum. Warum nicht einfach nur mal Mensch sein ohne Ideologie, Dogma, Religion und Gehirnwaesche. Wir sind wir und wir sind total OK.

    Alles Gute! ja, und hinterfragt alles, hinterfragt alles so wie Jesus in Tempel so wie Lord Buddha das auch gemacht hat. Es ist unser Recht zu hinterfragen, so viel wir nur wollen.

    Also dann… auf ein Bierchen.

    1. Liebe Fatima,
      Deine Zeilen tun gut, weil sie doch zeigen, dass ein Gegengewicht in der Welt besteht. Dass trotz übermächtiger und widriger Verhältnisse das Licht der Hoffnung hell leuchtet… und statt dummer Gegengewalt die Macht konstruktiver Gedanken und der Liebe eingesetzt wird.

  5. Dieser Spiegel Online-Bericht hat sich vor ein paar Wochen mit der Resonanz der rechten online-Szene auf die NSU-Berichterstattung befasst:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,798544,00.html
    Mit Staunen liest man, dass es in diesen Foren sogar Leute geben soll, die anscheinend die offenkundigen Fakten des Holocausts leugnen. Keine alten Nazis, junge Leute, Nachgeborene. Wie kommen die darauf, welche Argumente haben sie? Diese sind sicherlich leicht zu wiederlegen, aber sie werden im Artikel nicht aufgeführt. Also muss man dem mutigen online-Redakteur wohl folgen, und sich auf den von ihm erwähnten Seiten selbst ein Bild machen.

    Listen to everyone, believe no-one and walk your own path the best that you can. Chris Duane (dont-tread-on.me)

    [Dass sie in den rechten Foren die Verfassungsschutz-Verbindungen thematisieren, ist nicht überraschend, sondern liegt nahe.]

    Für mich sieht es so aus, dass sich die These zunehmend mit Substanz füllt, dass die rechts/links-Unterschiede nur künstlich sind, um die Leute zu beschäftigen – statt dass sie gemeinsam nach ganz oben scheuen. Teile und Herrsche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.