der Kapitalismus ist sich selbst der größte Feind

von Dr. Steffen Seidel

“Die Ratingagentur Standard & Poor`s (S&P) hat am Montag die Kreditwürdigkeit des Euro- Rettungsschirms EFSF herabgestuft. Statt mit der Bestnote AAA wird der Rettungsschirm jetzt nur noch mit AA+ bewertet, teilte S&P mit. Durch den Entzug der Bestnote dürfte es künftig teurer für den Euro- Rettungsschirm werden, sich auf den Finanzmärkten Geld zu leihen, da bei einer schlechteren Bonitätsnote…”

http://weltereignisse.blogspot…..sf-ab.html

Was sind die Ursachen außer diesen Marionetten, die wohl mehr oder weniger ebenfalls hinter Schloss und Riegel gehören? Ich stimme diesbezüglich mit einem der letzten Artikel in der Jungen Welt überein wo steht “…,daß die kapitalistische Ökonomie keineswegs reibungslos funktioniere, sondern kraft innerer Widersprüche und Gegensätze notwendig zu Krisen und Katastrophen treibe”. (http://www.jungewelt.de/2012/01-12/019.php)
Sicherlich bringt die mafiöse, globale Finanzoligarchie (deren wichtige Wurzeln sicher in den als Geheimnis wohl gehüteten Eigentümern der privaten FED zu finden sind; eine handvoll Familienclans als eigentliche globale Strippenzieher) die Widersprüche mit immer schnellerem Steuern auf ein Endzeitszenario so richtig in Fahrt und ich glaube auch, dass regionale Bemühungen gegen den Einfluss der großen Monopole mit Regionalgeld etwas Hilfreiches ist, aber das Grundübel des Kapitalismus wird damit nicht beseitigt. Das Grundübel tritt eben nur dort am stärksten in Erscheinung, wo die Entwicklung des Kapitalismus am weitesten fortgeschritten ist, ergo bei den regionalen, kleinen Betrieben, die wie bekannt auch die meisten Arbeitsplätze stellen, funktioniert es noch besser.


Das geht auch aus einem weiteren Artikel der Jungen Welt hervor (http://www.jungewelt.de/2012/01-14/026.php):

“Es wird somit offensichtlich, daß der politischen Klasse der EU die Stabilisierung des europäischen Währungsraumes mißlingt. Dieses Scheitern ist aber nicht nur auf Stümperei oder auf bornierte nationale Interessenpolitik zurückzuführen. Im folgenden soll ausgeführt werden, daß die Krise der Euro-Zone nur den gegenwärtigen Brennpunkt einer langfristigen, fundamentalen Krise des gesamten kapitalistischen Weltsystems bildet, das in einem dekadenlangen Kreisprozeß an die innere Schranke seiner Reproduktionsfähigkeit stößt. ”

oder:

“Den wichtigsten fundamentalen Widerspruch, der die kapitalistische Produktionsweise kennzeichnet, bildet aber das konkurrenzvermittelte Bestreben zur Produktivitätssteigerung in der kapitalistischen Warenproduktion. … Das Kapital, dessen Substanz die Lohnarbeit bildet, ist somit zugleich bestrebt, die Lohnarbeit aus dem Produktionsprozeß zu verbannen, und somit seine eigene Substanz zu untergraben. Zudem führen Rationalisierungsbestrebungen tendenziell zur Massenerwerbslosigkeit. Marx hat für diesen mit einem tendenziellen Fall der Profitrate einhergehenden autodestruktiven Prozeß die geniale Bezeichnung des »prozessierenden Widerspruchs« eingeführt. Dieser Widerspruch kapitalistischer Warenproduktion, bei dem das Kapital mit der Lohnarbeit seine eigene Substanz durch Rationalisierungsschübe minimiert, ist nur im »Prozessieren«, in fortlaufender Expansion und Weiterentwicklung neuer Verwertungsfelder der Warenproduktion aufrechtzuerhalten. …”

Da haben wir also in den heutigen Tagen das Endresultat eines nur noch auf Pump finanzierten globalen Kapitalismus, der in Scheinblüte von Spekulationsblasen lebt und noch zusätzlich durch den Zinseszins der Finanzmafia ausgelaugt wird, deren Haupteigentümer bereits die gleichen als Geheimnis wohl gehüteten Eigentümer sind, die sich somit als Eigentümer der größten Banken und als Eigentümer auch der profitabelsten Monopole, und das ist in den USA Rüstungsindustrie und Öl, “die Bälle zuwerfen”. Die Kriege können nur mit aus dem Nichts erschaffenen Geld kreditiert werden und bringen somit Zinseszins für die Eigentümer der Banken und Profit für die Kriegsgewinnler zugleich, was im Wesentlichen auf die gleichen Eigentümer hinausläuft. Da der Kapitalismus aber aufgrund des in beiden Artikeln beschriebenen Widerspruchs immer von Krediten abhängt, ist diese Entwicklung ein Teil des Systems. Auch wenn die kleinen Betriebe vor Ort noch normal funktionieren, läuft es immer auf eine Bildung von Monopolen oder Konzernen hinaus, die mit den Banken zusammen zum Fiasko führen.

Hier mal noch ein Link betreffs Regionalgeld: http://www.globalchangenow.de/


Man könnte natürlich auch zum Schluss kommen, dass nur eine Weltrevolution helfen kann, aber etwas mehr Macht für etwas Demokratie vor Ort kann sicherlich nicht schaden und für die Weltrevolution wäre mir eine Entmachtung oder zumindest Schwächung der Kräfte lieber, die uns aus eigener Dynamik gegenwärtig auf den letzten Krieg und Weltuntergang hin steuern.


Was die gegenwärtige Weltlage angeht, hier noch ein Link zu Viktor BURBAKI, allerdings in Englisch: “Why The US Needs a Major War – Viktor BURBAKI | 04.01.2012″ http://www.strategic-culture.o…..r-war.html
– oder: “Can Iran Defeat the US in a Major War?
Viktor BURBAKI | 12.01.2012″ http://www.strategic-culture.o…..r-war.html

5 Gedanken zu „der Kapitalismus ist sich selbst der größte Feind

  1. Corporative Capitalism will die out. Markets will existed always and will exist if we do not kill Mother Earth through war fare and trash. Globalistic capitalism will die due to self-centered individualism. Not that some individuality is bad, no, but we are only so individualistic because we had the cheap resources to do become that way. They made us think we can do everything alone and that we do not need one another. Individualism also serves to keep us a part so we can’t plan for the changes we need to make to survive possible economic collapse. The truth is we all need each other to make it through what comes.

    The problem with global capitalism is that it wants to make the whole world the same. Wallmarts everywhere, dismal parking lots replace all Nature.

    >>>But you see… diversity is the law of nature. Nature does not want walmarts and Coca Cola everwhere.<<<

    Countries and people should have the right to live the way they want to live and explore social systems which serves them best according to differences of time space and person.

    I found an interesting link: Jürgen Elsässer – Kriegslügen gegen Iran — Israel plant Erstschlag!

    http://www.youtube.com/watch?v=qymiRVRU0Ew&feature=player_embedded
    Ich habe nooch nie von ihm gehoert und kenne ihn nicht.

    Der Video spricht darueber wie die Presse uns anluegt und das obige Thema hat damit ja auch was mit zu tun. Wir werden manipuliert globalismus gut zu finden und in Wirklichkeit ueberleben wir alle am Besten durch locales wirtschaftliche Entwickung und ehrlichem Teilen was im Gegensatz zu unehrlichem Stehlen steht (wie das in Lybien jetzt passiert).

    Wir muessen ein neues Gesellschaftssystem entwickeln was flexibel genug ist um sich den Veraenderungen anzupassen. Ein Gesellschaftssystem, egal welches, darf auch nicht mehr zum Dogma werden damit keine Kriege deswegen heraufprovoziert werden koennen. Wir muessen auch zusehen, das da Kontrollmechanismen entwickelt werden die die Gier der Menschen die zur Vergaenglichkeit einer oberflaechlichen Machtposition hinstreben im Zaum gehalten werden koennen mit ihrem uebertriebenen Streben nach Dominanz (und somit auch Kriegen).

    So…. Kriege werden also nur durch Schulden finanziert. Wie lange kann das so weitergehen wenn die Schuldenberge bereits die Sterne von mehreren Galaxien umfassen?

  2. Vielleicht noch eine weitere Info betreffs Pläne der EU, Weltbank und Währungsfonds, denn das ist es worum es geht und was Europa bevorsteht außer der Abschaffung von Bargeld auch in Deutschland beginnend August 2012 (siehe KOPP Online gestern!), anstelle der Abschaffung von Banken-Bailout den Leuten eine weitere Souveränität mit dem Bargeld wegnehmen, verbunden mit Stehlen des Reichtums der Länder zum Füllen von Spekulationsblasen bzw. zum Bezahlen von Fehlentscheidungen der Banken beim Spekulieren, verbunden dann mit Protesten der Bevölkerung (hoffentlich auch bald in Deutschland, ehe es zu spät ist! Erst die D-Mark dann das Bargeld! Wacht auf!):
    ———————
    Athen (IRNA) In Athen begann heute ein 48-stündiger Streik, um gegen die Verschärfung des Sparprogramms der Regierung zu protestieren.

    Bürger aus allen Bevölkerungsschichten nahmen an einer Großdemonstration teil. Sie marschierten von verschiedenen Plätzen in Richtung Parlament und forderten die Regierung zur Einstellung der Sparpläne, Aufhebung aller Abkommen mit EU, Weltbank und Währungsfonds sowie zur Schließung einiger staatlicher Institutionen auf.
    Link: http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item/201622-gro%C3%9Fdemonstrationen-in-griechenland-gegen-sparprogramm

    Oder Ungarn: Demonstrationen gegen EU
    Link: http://german.irib.ir/component/k2/item/201508-ungarn-demonstrationen-gegen-eu

    Oder Rumänien: „Massenunruhen in Bukarest: Mehr als 70 Verletzte – Dutzende Festnahmen“
    Link: http://de.rian.ru/politics/20120117/262481912.html
    „… Die Massenunruhen in Bukarest dauern seit fünf Tagen an. Am vergangenen Wochenende hatten sich fast eintausend Menschen auf dem Universitätsplatz in Bukarest versammelt. Die Protestteilnehmer forderten den Rücktritt von Präsident Traian Basescu, die Aufhebung der geplanten Haushaltskürzungen sowie eine vorgezogene Parlamentswahl. …

  3. Nochmals genauer zum geplanten Verbot des Bezahlens mit Bargeld auch in Deutschland:
    ———————————
    Weitere Hiobsbotschaft – Abschaffung von Geld, Übergang zur Totalkontrolle, infolge Verbot von Barzahlung auch Verbot von Regionalgeld und Protest der Bevölkerung gegen die Tyrannei der Banken bzw. ihrer Eigentümer mithilfe des Geldes
    ———————————
    Da ich in dem Artikel auch auf Regionalgeld als von vielen Bürgern praktizierte Möglichkeit mittels Link informiert hatte, eine wenn auch bisher begrenzte Möglichkeit, sich gegen die Vorherrschaft derer zu stemmen, die für unsere Probleme verantwortlich sind und um die regionalen Warenströme anzukurbeln, um die Abhängigkeit von der Schuldenfalle der Kriegstreiber und / oder Spekulanten zu verringern, in diesem Zusammenhang kommt bereits die nächste Hiobsbotschaft.
    Beim Kopp Verlag wurde gestern informiert über: „Deutschland: Ab August 2012 wird Bargeld schrittweise abgeschafft“.
    Link: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/christine-ruetlisberger/deutschland-ab-august-2-12-wird-bargeld-schrittweise-abgeschafft.html
    Ein Auszug: „.. Auch in Deutschland wird nun eine in weiten Teilen der Bevölkerung noch immer unbekannte Richtlinie der EU-Kommission umgesetzt, an deren Ende die Abschaffung des Bargelds steht. Mit der EU-Geld-Richtlinie (2009/110/EG) soll der Weg frei werden für »innovative und sichere E-Geld-Dienstleistungen« ohne Bargeld. …
    Es gibt mehrere solcher EU-Richtlinien. Fasst man sie zusammen, dann wird das Bild klar: Schritt für Schritt wird Bargeld in der EU abgeschafft oder das Bezahlen mit Bargeld sogar verboten.

    In Italien dürfen beispielsweise seit dem 4. Dezember 2011 Beträge über 1.000 Euro nicht mehr bar bezahlt werden.
    …. Alle EU-Staaten setzen die Geld-Richtlinie der EU derzeit unter Hochdruck um. In Belgien dürfen etwa von sofort an Waren, die mehr als 5.000 Euro kosten, nicht mehr bar bezahlt werden. Der für Steuerbetrug zuständige Staatssekretär Crombez bestätigte Mitte Januar entsprechende Presseberichte. Schrittweise wird die Bargeldsumme, mit der Bürger noch bezahlen dürfen, immer weiter abgesenkt. Das alles wird auch in Deutschland vorbereitet: Im August 2012 geht es los. ..“

    Manch einer könnte blauäugig meinen, dass das eine Gegenmaßnahme gegen die OWS (Occupy Wall Street) sein könnte, aber weit gefehlt, denn oben steht EU-Geld-Richtlinie (2009/110/EG). Das ist es also, was ebenfalls als blühende Gärten für uns bestimmt ist von unseren Politikern als Marionetten eben genau derer, deren Interessen dabei vertreten werden, nicht den Banken-Bailout beenden, nein erst nimmt man den Deutschen die D-Mark und dann allen das Geld, worüber die Menschen noch etwas souverän verfügen können. Erst Sozialstaat, erlaubt solange man ihn braucht, und dann kommt das wahre Gesicht mit Krieg und Sklaverei wieder zum Vorschein.
    Also wer jetzt noch bei ARD und ZDF blökend oder den Medienmüll wiederkäuend vor sich hin schlummert, hat wohl absolut aufgehört, selbst denkender Mensch zu sein.
    Leute wacht auf. Tut was. Es ist genau wie mit der GEZ-Zwangsabgabe, wo man dieses Jahr die vorgeschlagenen Dinge tun sollte, um den Leuten das Penunsen vorzuenthalten, ehe die neuen Gesetze greifen, wenn man diejenigen nicht zwangsweise bezahlen will, die bereits in Schlössern wohnen. Tut was, ehe es zu spät ist. Es ist anscheinend nicht nur betreffs eines neuen und letzten Weltkrieges fünf vor zwölf!

  4. Und noch was zu Ungarn als Testfall für andere Unwillige!:
    ————-
    Link: http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/01/18/die-zeit-verlangt-nach-neuem/

    „P.S.Soeben bekomme ich einen verzweifelten Aufruf der österreichisch-ungarischen Menschenrechtsaktivistin Dr. Eva Maria Barki Bekö zugespielt, den ich gerne weiterleite:

    Sehr geehrte, liebe Freunde Ungarns !

    Die Angriffe gegen Ungarn nehmen ein dramatisches Ausmaß an. Nach den medialen Angriffen und politischen Verurteilungen, die ausnahmslos keinerlei rechtliche Grundlage haben, folgt nun die finanzielle Erpressung des IWF im Einklang mit der EU, massiv unterstützt von Amerika.

    Charles Gati, seit Jahren Chefberater des Außenministeriums und zuständig für Osteuropa und Eurasien, hat vorige Woche ein 5 Punkte Programm dargelegt, wie die Regierung Orban gestürzt werden kann. Darin wird das Muster Griechenland und Italien erwähnt und die Rückkehr des vorigen (sozialistischen) Ministerpräsidenten Gordon Bajnai gefordert, der einer „Demokratie nach westlichem Muster“ verpflichtet ist. Andernfalls rechnet Gati mit einem Bürgerkrieg (!) in Ungarn, „wenn die Bürger daraufkommen, dass der Inhalt der wiederholt erwähnten Souveränität im 21. Jahrhundert ein leerer Trick ist“ (Interview Heti Válasz 12-1-2012)

    Auch der frühere amerikanische Botschafter in Ungarn Mark Palmer meint, dass man auch „anders“ als mit demokratischen Wahlen die Rückkehr zu vor-demokratischen Verhältnissen verhindern kann (sic!) (Mark Palmer Interview Népszabadság 2.1.2012) (Anm.:das heißt die demokratisch gewählte, mit 2/3 Mehrheit ausgestattete Regierung beseitigen kann!)

    Kommissionspräsident Barroso am 5.1.2012 in Kopenhagen: „Wir werden all unsere Macht nutzen, um sicherzustellen, dass Ungarn das europäische Recht und unsere (sic!) Werte respektiert“

    Es geht nicht nur um Ungarn, Ungarn ist nur ein Testfall. Es geht um Europa. Die Renationalisierung soll mit allen Mitteln verhindert werden, der Brüsseler Zentralismus soll durch eine zentrale Wirtschaftsregierung gefestigt werden, die mit echten diktatorischen Mitteln ausgestattet wird. Ungarn stört diesen Prozess, die Nachahmung soll verhindert werden.

    Der im Anhang angeschlossene Aufruf „Hungaria semper libera“ (Anm.:Verfassungsbestimmung aus der ungarischen Bulla Aurea des Jahres 1222) bezieht sich auf Ungarn, hat aber darüber hinaus Gültigkeit. Bitte, unterstützen Sie Ungarn , es braucht Hilfe ! Die nächsten werden wir sein und letztendlich ganz Europa. Wehret den Anfängen !

    Mit der Bitte um Weiterleitung und mit freundlichen, aber besorgten und verzweifelten Grüßen

    Eva Maria Barki

    Anmerkung von mir: Wenn man Orban so nicht los wird, vielleicht ereilt ihn noch ein Haider-Schicksal. Es sei denn, er fügt sich noch rechtzeitig den Finanzmärkten. „

  5. http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/john-lanta/deutschland-verliert-top-rating.html

    So geht es also weiter, ehe man uns noch das Bargeld nimmt wenn wir uns nicht ausreichend wehren!:
    „Die erste US-Agentur hat Deutschland in der Kreditbonität heruntergestuft. [1] Egan Jones [2] legt die gleichen Bewertungskriterien zugrunde wie die größere und ältere Konkurrenz Standard & Poor’s – jedoch mit einem schlankeren Benotungssystem ähnlicher Bauart. Der Wechsel vollzieht sich hier von der Bestnote AA auf AA-. Wegen seiner absoluten Unabhängigkeit von Banken und Hedgefonds gilt Egan Jones als wesentlich glaubwürdiger. In der Begründung liegt Egan Jones ziemlich genau im Beurteilungsspektrum unabhängiger Fachleute: Deutschland als beste Volkswirtschaft Europas ist durch die Lasten der Euro-Sanierung gefährdet. ….
    Das Problem liegt, wie heute so häufig, in der Politik. Schließlich will man doch das Schaf, das man schlachten will (Deutschland wird ohnehin seit Jahrzehnten gemolken, diese Phase ist vorbei, die Kuh-Metapher passt nicht mehr), ganz offensichtlich nicht mit frühzeitigen Warnungen aufschrecken.

    Hier die Gründe im Einzelnen: Unser hoher Exportüberschuss und die gute Handelsbilanz helfen nicht. Vielmehr sind jetzt schon die Schulden mit 83 Prozent (deutlich über zwei Billiarden Euro!) vom Bruttosozialprodukt zu hoch. … „

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.