arabische Welt: Neues von der Schurkenliga

emir von katar

erschienen bei My-Metropolis

Neues und wie immer Kriminelles vom „Emir von Katar“ und seinen Saufkumpanen. Der feiste Schwerverbrecher, der schon im Libyenkrieg sämtliches Völkerrecht, ja sogar diese Perversion einer UNO-Resoution, ad absurdum geführt und gebrochen hatte – unter anderem durch Waffenlieferungen an die NATO-NTC-Schlächterbanden und durch die Entsendung von Bodentruppen nach Libyen – wird nun erneut schwer belastet – von seinen eigenen Leuten.

Neues von der Schurkenliga – voltairenet.org schreibt nun im jüngsten Artikel: „Der Vorsitz der arabischen Liga versucht den Bericht ihrer Experten zu verheimlichen (1)“:

„Der Qatar nimmt derzeit den Vorsitzt der Liga ein; und zwar nicht weil es an ihm war vorzusitzen, sondern weil er ihn der palästinensischen Autorität abgekauft hat.“

Nun – alleine dieser Satz wirft schon mal ein bezeichnendes Licht auf die Bande, die sich großspurig „Arabische Liga“ nennt. Ein wahrlich tolles System und ein Fanal der Demokratie und Meinungsfreiheit (… wie wir gleich sehen werden), in der man sich den „Vorsitz“ mal einfach so „kaufen“ kann. Jetzt müsste man sich damit nicht weiter beschäftigen, wenn´s nicht um ein äußerst prekäres Thema ginge:

um die Situation in Syrien
Ohne sie jetzt mit Details zu belästigen, kurz zur Vorgeschichte. Diese arabische Liga hatte, wie sie sicherlich wissen, „Beobachter“ nach Syrien entsandt, um die Lage vor Ort zu dokumentieren und um angeblich eben diese Lage zu beruhigen. Natürlich nachdem man Syrien, eigentlich Miglied in den eigenen Reihen, vorher „suspendiert“ hatte (nach dem Vorbid Libyens), was laut den eigenen Statuten so gar nicht geht … aber das ist eine andere Geschichte.
Jetzt gibt es zur Lage in Syrien verschiedenste Sichtweisen – voltairenet:

„Seit dem Anfang der Syrien überschattenden Ereignisse gibt es zwei gegensätzliche Darstellungen: für den Westen und seine Golfalliierten unterdrückt das Regime blutig eine populäre Revolution, während für Syrien und seine BRICS-Verbündeten das Land von aus dem Ausland gekommenen bewaffneten Banden angegriffen wurde.

Um diese Geschehnisse klar zu stellen, hat die arabische Liga eine Untersuchungs-Mission geschaffen, deren Mitglieder aus Personen bestehen, die von jedem Mitgliedsstaat ernannt wurden (mit Ausnahme des Libanon der nicht daran teilnehmen wollte). Diese Verschiedenheit der Experten garantiert die Unmöglichkeit die Resultate zu fälschen, ihre Zahl (mehr als 165) und die Dauer der Mission (1 Monat) erlaubt, ein viel breiteres Bild zu bekommen als alles, was bis zuvor bekannt war. Bis jetzt kann keine andere Institution behaupten, eine so weite und strenge Studie gemacht zu haben, und daher vorgeben, die Lage in Syrien besser zu kennen. „

Nun gibt es einen ersten „Zwischenbericht“:

„Das mit der arabischen Planüberwachung beauftragte Ministerkomitee der arabischen Liga, das aus fünf der 22 Mitgliedsstaaten besteht (Algerien, Ägypten, Oman, Qatar, Sudan), hat den Bericht der Mission mit 4 gegen 1 Stimme (Qatar) für gültig erklärt und hat beschlossen, die Mission der Beobachter einen Monat zu verlängern.“

Aber:

„Das Problem besteht darin, dass der Bericht die Version der syrischen Regierung bestätigt und jene des Westens und der Golfmonarchien entkräftet. Im Besonderen bestätigt er, dass es keine tödliche Repression der pazifistischen Demonstrationen gegeben hat und dass die von Damaskus beschlossenen Engagements skrupellos respektiert wurden. Er bestätigt auch die kapitale Tatsache, dass das Land von bewaffneten Gruppen destabilisiert wird, welche für hunderte von Zivilistentode und einige tausende Soldatentode, sowie für mehrere Hundert Terror- und Sabotageaktionen verantwortlich sind.“

Zusammenfassend und noch kürzer – dieser Bericht bestätigt im Prinzip all das, was wir ihnen von Anfang an bezüglich Syrien erzählt haben – vom Ausland gesponsorte Terrorbanden versuchen das Land zu destabilisieren, die syrische Regierung ist nicht böse, hat nicht auf Demonstranten geschossen und die üblichen Verdächtigen haben die Massenmorde zu verantworten.
Wer sind nun diese „üblichen Verdächtigen“:

WEITERLESEN bei My-Metropolis

5 Gedanken zu „arabische Welt: Neues von der Schurkenliga

  1. Es fehlt hier eigentlich fast nur noch aus dem Original der folgende Wortlaut:

    „Kurz und knapp – Der Bericht sagt also laut voltairenet mehr oder weniger, das die Schurkenliga rund um Hamad bin Chalifa Al Thani die syrischen Toten am Kerbholz hat und ausgerechnet dieser den Vorsitz bei den Untersuchungen führt.
    Kommt ihnen das bekannt vor? Ja? Natürlich leiten die Täter die Untersuchungen gegen sich selbst … alles wie immer bei den Globalisten …
    Wenn sie nun noch fragen, wieso dieser Massenmörder noch immer frei rumläuft?“
    —————

    Vielen Dank an den Betreiber des Blogs für die interessanten und leider so wichtigen Nachrichten; Danke John.

  2. Katar:
    Einwohnerzahl : 1.699.435 (2010)
    Laut Verfassung ist Katar eine absolute Monarchie (Emirat). Staatsreligion ist der Islam und laut Artikel 1 ist die Schari’a die Hauptquelle der Gesetzgebung.
    Etwa 80 % der Einwohner Katars sind zudem Ausländer. 34 % sind indischer und pakistanischer, 16 % iranischer und 5 % sonstiger Abstammung. 25 % der Einwohner stammen aus anderen arabischen Ländern.

    Dieser Winzling,1950 waren es 47.000 Einwohner (von Süden nach Norden dehnt sich das Land rund 180 km, von Westen nach Osten 80 km aus) IST die Arabische Unterstützung ohne die die Brandstifter nicht den Libyern „helfen“ wollten.
    Katar ist vielerorts unfruchtbar und verödet, noch unwirtlicher als die anderen arabischen Wüstenstaaten, genauso sieht es auch mit den demokratischen Fortschritten in diesem Land aus.

    Im Mai 2009 stimmte der Bundessicherheitsrat einer Lieferung von 36 Leopard-2-Kampfpanzern aus Deutschland an Katar zu.Die Armee ist kaum einsatzfähig, schon gar nicht wetab heimatlicher Gefilde!
    Seit 1998 ist Katar aber der Sitz des Hauptquartiers der US-Truppen im Nahen Osten und war auch Kommandozentrale im Krieg der USA gegen den Irak im März 2003

    Katar hat mit Hilfe der CIA dem arabischen Nachrichtensender Al Dschasira ins Leben geholfen. Der Sender zeigt sich seit Anfang der Libyenkrise als Propagandainstrument der Putschisten und der Globallisten!

    Katar hat kürzlich zur Verblüffung vieler den Zuschlag für die Fussball-Weltmeisterschaft 2022 erhalten.(Blatter/Korrupt)

    Eine Luftaufnahme von Doha, der Hauptstadt Katars.
    Für ihr Ambiente der Milliardäre plant Katar 100 Milliarden Dollar in die Hand zu nehmen:
    http://www.welt.de/multimedia/archive/01119/doha_DW_Wirtschaft_1119054p.jpg

    Katar ist das beste Uper-Class Milieu der Welt!
    auch der Spiegel ist nun eifrig bemüht diese Dose Sand ins Licht zu bringen:

    KATAR;
    Wie Dubai, nur exklusiver!
    Anlaufstation für Osama Bin Laden und Heimat der größten US-Militärbasis am Persischen Golf, Handelspartner Israels und Hamas-Finanzier – die Katarer können sich alles leisten („alles“ versteht sich von selbst! Im Rahmen der NWO): Riesige Erdgasvorkommen machen sie zu einem der reichsten Völker der Welt.
    Katar – eine Verheißung für die Menschen, die hier leben dürfen.

    Weniger für die über 600 000 Arbeiter aus Pakistan, Sri Lanka und Nepal sowie die Hausmädchen von den Philippinen, die in der Regel zwar ordentlich bezahlt werden, aber kaum Rechte genießen.
    Dem entgegen:
    Ein Scheich aus dem Nahen Osten hat seinen Lamborghini für einen Ölwechsel mehr als 10.000 Kilometer nach England und zurück fliegen lassen. Der Trip vom Emirat Katar nach London inklusive Service habe den Mann umgerechnet fast 30.000 Euro gekostet, berichtete die britische Zeitung „The Sun“.

    Auch Katar ist bestrebt, die Einnahmen aus dem Öl- und Gasgeschäft diversifiziert in internationalen Beteiligungen anzulegen. Hierfür wurde in der staatlichen „Qatar Investment Authority“ (QIA) ein Qatar Fund gegründet, dessen Kapitalstock bereits mehrere hundert Milliarden US-Dollar umfasst.
    (Hochtief,Porsche,etc,). Katar übernimmt die volle Kontrolle über das Londoner Geschäftsviertel Canary Wharf (Juni 2010). Der katarische Staatsfonds Qatar Investment Authority (QIA) werde das Unternehmen Songbird Estates für gut 700 Millionen Pfund (838 Millionen Euro) komplett übernehmen. Songbird gehören 69 Prozent an der Canary Wharf Group.

    Weiters sind da die Fluggesellschaft Qatar Airways, welche auf Euronews unablässig ihren 5 Sterne Service bewirbt.

    Entnommen:
    http://www.erinnerungsforum.net/forum/sehenswertes/gegen-das-vergessen/msg31035/#msg31035

  3. Was der Westen so im Plan hat und dabei ist auszuführen, ist ja nicht nur auf die Länder im Nahen Osten beschränkt, auch bei den Hauptkonkurrenten, um die es zur Sicherung der Weltherrschaft ja geht, ist man bereits um Change bemüht:

    „Orange-Revolution hat in Russland keine Chancen – Parlamentschef“
    http://de.rian.ru/politics/20120130/262573310.html

    Des weiteren hieß es ja auch dort
    „Assad-Regime lenkt in Gespräche mit Opposition in Moskau ein“

    Wobei mir der Begriff „Regime“ nicht gefällt als ein Ausdruck, der von westlichen Globalisten in Vorbereitung von Kriegen benutzt wird. Das sollte man nicht übernehmen.

    Was steht allerdings dann in einem anderen Artikel ebenda:

    „Syrische Opposition lehnt Gespräche mit Assad-Regime in Moskau ab“
    „Die syrische Opposition hat es abgelehnt, Unterhändler zu Gesprächen mit Vertretern der syrischen Regierung nach Moskau zu entsenden.
    Der in Istanbul ansässige Syrische Nationalrat habe noch keine Einladung aus Moskau bekommen, würde diese jedoch ablehnen, sagte der Sprecher des Gremiums, Abdel Baset Seda, der Agentur Reuters. „Unsere Position besteht nach wie vor darin, uns auf keinen Dialog (mit Präsident Baschar al-Assad) einzulassen.“

    Zuvor, ebenfalls am Montag, hatte das russische Außenamt mitgeteilt, dass die syrische Regierung Russlands Angebot akzeptiert und in Friedensverhandlungen mit den Rebellen in Moskau eingewilligt habe.“
    http://de.rian.ru/politics/20120130/262574416.html

    Ja genau, hier steht korrekt „syrische Regierung“; so gehört sich das auch. Und dass die sogenannte Opposition Gespräche ablehnt und anstelle dessen auf Konfrontation mit zuletzt geplanter militärischer Invasion der NATO oder anderer US-geführter Truppen setzt, ja das kennen wir bereits spätestens aus Libyen; aufmerksame Leser und Beobachter wussten das schon aufgrund der bisherigen Geschichte, auch ohne Libyen, spätestens nach dem Irak-Krieg – für die, welche Vietnam vergessen hatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.