S21 und das EUCOM in Stuttgart-Vaihingen – Multifunktionaler Kriegsstützpunkt?

gesehen bei Politaia

Die seltsame Beharrlichkeit von Behörden und Politik in Verbindung mit mit dem Bahnhofsprojekt S21 in Stuttgart wirft Fragen auf. Warum muss dieses Projekt — trotz seines offensichtlichen ökonomischen und verkehrspolitischen Unwirtschaftlichkeit — unbedingt durchgesetzt werden? Steckt mehr dahinter, als nur die übliche Korruptheit und Spezlwirtschaft?

Wir wissen es nicht. Urteilen Sie selbst.


Hier sind die erwähnten Links, prüft es nach.

http://www.imi-online.de/2009/02/15/das-eucom-in-stuttga/

http://www.imi-online.de/2007/02/22/stuttgart-wichtigste/

http://www.imi-online.de/2003/01/10/offenerb/

http://www.kontextwochenzeitung.de/newsartikel/2011/11/der-stuttgarter-d-day/

http://ddaystuttgart.de.vu/

http://blog.cams21.de/2011/12/13/stuttgart21-containamo-am-neckar-entsteht/#m…

Ein Gedanke zu „S21 und das EUCOM in Stuttgart-Vaihingen – Multifunktionaler Kriegsstützpunkt?&8220;

  1. Vielen Dank für diesen Denkanstoß.
    Der Zusammenhang würde auch die überdimensional hohen und ständig ansteigenden Kosten erklären(- für ein weiteres Tiefgeschoß z. B. ). Stuttgart liegt in einem Kessel, die grundwassertransportierenden Schichten verlaufen zum tiefsten Punkt.
    Ich weiß von einem Bekannten (Geologe)aus der Region, daß Grundwasser in Stuttgart ein generelles Problem darstellt , das im Falle des Bahnhofs kostenintensive Dauerbewältigung erfordert, nicht nur während der Bauphase.
    Vielleicht ist ein noch tieferes Untergeschoß geplant, die Pumpen wären dann bereits vorhanden und nicht weiter auffällig.
    Wenn man ( die Befehlsgeber ) den Untertage – “ Bahnhof“ wegen der zentralen Lage aus strategischen Gründen benötigt, dann spielen Bau- und Bauzusatzkosten keine Rolle, vieles lässt sich im Wirtschaftsplan getarnt verstecken. Zusätzliche Bauvorhaben in Form von Untergeschoß oder Zusatzstollen würden die an die Öffentlichkeit durchgesickerte Höhe der Baukosten plausibler erscheinen lassen. Und welch bessere Tarnung liesse sich denken, als sich unter den Füßen der ahnungslosen Reisenden zu bewegen. Gut gemacht blieben die auch ahnungslos, zumindest bis zum ersten Volltreffer. Alles finanziert mit Geld, das uns gewaltsam aus den Taschen gezogen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.